DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,57 % Öl (Brent)-2,05 %

LS Telcom - Auferstanden.....? - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE0005754402 | WKN: 575440 | Symbol: LSX
6,350
24.01.20
Tradegate
-0,78 %
-0,050 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 62.094.551 von Junolyst am 06.12.19 10:42:57....also in den letzten beiden Quartalen wurde die Prognose aus dem Sommer spürbar übertroffen....
Für das kommenden Geschäftsjahr wurde die Prognose zurückgenommen und auf das darauf folgende Geschäftsjahr die ursprüngliche Prognose verschoben...( näherungsweise )...
Für mich stellt sich das so dar: 1) "Sell on good News" ; 2) leichte Rücknahme der Prognose für 2019/ 2020 ; 3) auf jeden Fall wieder Gewinne und 4) Potential für das übertreffen der konservativen Prognosen....
..., aber vielleicht gibt es noch kompetentere Einschätzungen ...🙂
OBe
LS Telcom | 6,200 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.094.350 von WalterL68 am 06.12.19 10:26:26
Zitat von WalterL68: warum eigentlich der Absturz nach den Zahlen..fand die gar nicht so schlecht ?


Dann vergleich doch den Ausblick einmal mit dem Ausblick zum Halbjahr!
LS Telcom | 6,200 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.947.779 von OnkelBernd am 18.11.19 09:58:52warum eigentlich der Absturz nach den Zahlen..fand die gar nicht so schlecht ?
LS Telcom | 6,300 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.956.758 von Wallstraat am 04.07.19 18:42:07
und?
woran könnte es liegen?
LS Telcom | 8,300 €
Top timing! Ich bin gestern ausgestiegen...
Kann man nur mit Humor nehmen.
LS Telcom | 8,300 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.757.272 von Uganda2007 am 07.06.19 10:06:48... kann bis jetzt nichts finden....:confused:
Die Zahlen, die nächste Woche offiziell vorgestellt werden, scheinen wohl nicht so schlecht
und bereits durchgesickert zu sein.......
Wenn man sich die Kursentwicklung anguckt, muss der Vorstand auf der HV wohl
Hoffnung verbreitet haben. War evtl. Jemand der Foristen anwesend und könnte eine kurze Zusammenfassung einstellen?
LS telcom joins the 5G Alliance for Connected Industries and Automation (5G-ACIA) (31 Jan 2019)

Lichtenau/Baden, Germany, 31st January 2019 – LS telcom, an expert in spectrum management and 5G spectrum consulting, was welcomed as a new member by the 5G Alliance for Connected Industries and Automation (5G-ACIA) during the plenary meeting on 30th/31st January.

5G-ACIA is a new global initiative with the aim to optimize the applicability of 5G technology and 5G networks in the manufacturing and process industry by addressing, discussing and evaluating relevant technical, regulatory and business aspects.

Dr. Andreas Müller (Bosch), Chairman of the 5G-ACIA declares, “We are delighted to welcome LS telcom as a member of 5G-ACIA. LS telcom is a recognized expert with solid experience in the field of 5G, spectrum policy, technology and regulations. We are therefore already looking forward to numerous valuable contributions from LS telcom to the various ongoing activities of 5G-ACIA.”

LS telcom has already assisted the EU, the UK government, the transport industry and diverse industry associations with projects that focused on the technology evolution, impact on spectrum policy and co-existence studies as well as infrastructure requirements of 5G. LS telcom also provides training courses on 5G related matters and is a member of the University of Surrey’s 5G Innovation Centre (5GIC).

Dipl.-Ing. Roland Götz, COO and board member of LS telcom, said, ”We are looking forward to collaborating with the 5G-ACIA to contribute to the success of 5G in the industrial domain and to support the application of 5G for the different use cases and very diverse requirements of the industry.”
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.743.077 von R-BgO am 30.01.19 10:45:53vielleicht Axxion?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.742.930 von ravnos am 30.01.19 10:31:42
koi Ahhhhnung,
aber geht ja schon seit ende November;

sieht aus, als ob jemand einsammelt
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.511.844 von R-BgO am 27.12.18 09:22:38
Zitat von R-BgO: http://www.equitystory.com/Download/Companies/ls-telecom/Ann…


Kam also sogar noch deutlich schlimmer als ich hier vor einem Jahr geschrieben hatte. Und da ging ich schon pessimistisch an die Sache ran.

Mir nen Rätsel, wieso sich die Aktie noch oberhalb 4 € hält, während viel besser und günstigere Unternehmen/Aktien deutlich verlieren.
guckt denn keiner mehr?
im Juni gab es die KE zu 5,00 ohne BZR: https://www.lstelcom.com/fileadmin/content/company/investor_…

HJ-Verlust waren 2,6 MEUR (ungefähr das Volumen der KE)

Finanzkalender ist drollig:
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.328.482 von R-BgO am 30.11.17 18:20:23
einer geht noch...
Zitat von R-BgO:
Zitat von R-BgO: dass man die Variante "alles wird gut" auf dieser Basis nicht von "hohle Durchhalteparolen" unterscheiden kann...

zuallermindest hat der Vorstand gezeigt, dass Prognosen nicht seine starke Seite sind.



=> vielleicht sollte man dem Aufsichtsrat mal sagen, dass es auch so was wie Auswahlverschulden bei er Besetzung des Vorstands gibt...




LS telcom AG reduziert Umsatz- und Ergebniserwartungen für das Geschäftsjahr 2017/2018; Auftragsbestand deutlich erhöht; positive Aussichten für Folgegeschäftsjahre


Lichtenau, 23.05.2018 -

In Zusammenhang mit der Erstellung des Halbjahresfinanzberichts verweist der LS telcom Konzern auf eine Trendumkehr in der negativen Geschäftsentwicklung der vergangenen Jahre. Das laufende Geschäftsjahr liegt zwar aufgrund weiterhin zögerlicher Auftragseingänge hinter den Erwartungen zurück und wird nach Einschätzung des Vorstands mit einem Umsatz von EUR 29 Mio. abschließen. Das aktuelle Geschäftsjahr 2017/2018 wird im Rahmen der Konzern-Neuausrichtung und eines damit verbundenen Kostensenkungsprogramms durch einmalige Aufwendungen von ca. EUR 1,1 Mio. (u. a. für Beratung) belastet. Das Management rechnet deshalb mit einem Konzern-Betriebsergebnis (EBIT) von EUR -1,96 Mio.

Für die kommenden Geschäftsjahre 2018/19 und 2019/2020 wird eine Umsatzsteigerung auf EUR 32,0 Mio. bzw. EUR 35,6 Mio. erwartet, die sich im geplanten Konzern-EBIT von EUR 1,7 Mio. bzw. EUR 3,4 Mio. auswirkt. Die bereits umgesetzten und vorgesehenen Einsparungen von ca. EUR 3 Mio. sind hierbei berücksichtigt.

Der derzeit im Konzern vertraglich insgesamt gesicherte Auftragsbestand beträgt EUR 37,1 Mio. (i. V. EUR 31,3 Mio.). Eine planmäßige Projektabwicklung angenommen, lassen sich aus dem garantierten Auftragsbestand in den verbleibenden zwei Quartalen des Geschäftsjahres Umsatzerlöse von EUR 14,8 Mio. (i. V. EUR 16,1 Mio.) erwirtschaften. Darüber hinaus hat LS telcom erfolgreich an Ausschreibungsverfahren teilgenommen und daraus bereits Zuschläge von EUR 11,3 Mio. erhalten.
Teilweise werden diese Projekte auf Kundenwunsch auch bereits bearbeitet, es liegt jedoch lediglich ein Auftragsschreiben oder eine Vergabeentscheidung, aber noch kein formaler Vertrag vor, weshalb diese Projekte nicht in dem o. g. Wert des gesicherten Auftragsbestands berücksichtigt sind. Mit den Vertragsabschlüssen rechnet der Vorstand in den kommenden Wochen. Neben diesen Projekten stehen weitere Vergabeentscheidungen in größerem Volumen an.

Auch der bevorstehende Ausbau der 5G-Netze, die neben schnellerem mobilen Internet auch für das Internet of Things und die Industrie 4.0 wesentliche Vorteile bringen, wird LS telcom zusätzliches dauerhaftes Geschäft vermitteln. Unternehmen können basierend auf der 5G-Technologie oder sogar eigener 5G-Infrastruktur vernetzte Produktionsabläufe und somit einen höheren Automatisierungsgrad schaffen. Dies erfordert sichere Telekommunikationsverbindungen und störungsfreies Funkspektrum. Hier ist LS telcom mit seinem Know-How eine perfekte Adresse für Industriekunden.

Der zügige Aufbau dieses Neugeschäfts, aber auch die strukturelle Neuausrichtung des Konzerns erfordern finanzielle Mittel, die aus dem in den letzten Jahren recht volatilen Kerngeschäft mit starker Abhängigkeit von Einzelprojekten allein nicht nachhaltig dargestellt werden können. Der Vorstand hat deshalb erste Schritte auch dahingehend unternommen, sowohl mit Fremdkapital als auch mit neuem Eigenkapital aus einer möglichen Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital um max. 10 % und unter Ausschluss des Bezugsrechts, die Finanzierung der o. g. Vorhaben zu sichern. Dies soll in den kommenden Wochen umgesetzt werden.
Das liest sich doch sehr gut.
Bei dem aktuellen Drohnen-Hype direkt abspalten und an die Börse bringen :-)


Lichtenau / Baden, Germany, 5th March 2018 – Following a joint-development effort with FCS Flight Calibration Services GmbH, LS telcom’s Colibrex announces the launch of NavAidDrone, a drone-based system for navigational aid (NAVAID) inspections.
The NavAidDrone is used for field measurements required for commissioning and regular maintenance of Instrument Landing Systems (ILS). It will support Air Navigation Service Providers, NAVAID system manufacturers, and CNS (communication, navigation, surveillance) installation and maintenance service engineers. The system can also perform VOR and GBAS measurements with additional software included.
Measurement data, processed by the NavAidDrone, will now be available for areas that cannot be accessed by vehicles or conventional telescopic masts and for which measurement was therefore previously not possible. For instance, the NavAidDrone measures localizer coverage with ease in a sector of ± 35° towards the antenna as it can be fully programmed to fly orbit paths. The airborne measurement system can also detect high frequency oscillations of ILS signals caused by buildings, cranes or other construction work obstacles.
Luc Haeberlé, Managing Director of Colibrex explains, “The integrated high-performing FCS receiver guarantees extremely accurate measurement results. At the same time, the flexible airborne platform delivers a much higher volume of measurement points and results, compared to ground measurements. Altogether, the measurement results obtained with the NavAidDrone are much more comprehensive and precise and improve ILS periodical measurements, adjustment and maintenance work substantially. At the same time, the use of NavAidDrone is more cost-effective and will also potentially reduce flight inspection hours.”
Rüdiger Schmidt, Managing Director of FCS, adds, “Drone-based ILS measurement opens the way to a new era in NAVAIDS inspection and FCS together with Colibrex are at the forefront of this exciting and complementary approach to flight inspection. Flight inspection and ground measurements should go hand in hand to ensure the best performance of our client's NavAids. Our exciting new technology very effectively bridges the gap between the two worlds.”
The NavAidDrone unites the flight inspection and receiving and processing expertise of FCS Flight Calibration Services GmbH and Colibrex’s expertise in the design and international commercial operation of unmanned aircraft systems for radio frequency measurements.
Colibrex and FCS are planning a follow-up development and launch of the “RadarDrone” to perform field measurements for commissioning, trouble-shooting and regular maintenance of military and civil radar and surveillance systems, including primary (PR) and secondary (SSR/MSSR) radar installations. The Air Navigation Service Providers and CNS maintenance staff, radar system manufacturers and radar service organisations will benefit from this new drone-based measurement technology.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.605.004 von Uganda2007 am 03.01.18 19:58:14@uganda Persönliche Dinge ändern sich manchmal über Nacht, durch private Lebensumstände aller Art... neue persönliche Zielstellungen, Notwendigkeiten, Krankheit etc, wobei ich das letztere KEINEM wünsche, lieber verkaufe ich mit Verlust.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.604.134 von werthaltig am 03.01.18 18:56:03...aber erst dann, wenn L&S in den Ruhestand gehen, ODER jemand mal richtig Kohle auf den Tisch in Lichtenau legt.....
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.603.873 von katjuscha-research am 03.01.18 18:37:59Lies Dir nochmal das Vorwort des Vorstandes im GB durch, dort sind, selbst wenn man einiges an Schönfärb-blabla abzieht, doch ganz konkrete Bereiche genannt, in denen es bald spannend werden könnte. Wohlgemerkt KÖNNTE.

Klar, das Potenzial gabs schon länger und viel wurde schon versprochen, aber die Kursentwicklung lässt doch hoffen, dass diesmal mehr dahinter steckt. Ich glaube nicht dass wir bzgl. Projekt-Pipeline belogen wurden und wenn da mal was aufgeht, kann es sehr schnell gehen (Ketchup-Flasche). Parallel halte ich LS aufgrund ihrer überschaubaren Größe, bei gleichzeitiger Technologie-Führerschaft (in Teilbereichen) tatsächlich für einen 1A Übernahme-Kandidat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.603.531 von werthaltig am 03.01.18 18:13:22also alle 6 Jahre mal ein Großauftrag würd ich nicht als "immer wieder" bezeichnen.

zudem ist der aktuelle Auftrag wesentlich kleiner als der vor 6 Jahren und wird daher auch nicht ordentliche operative Gewinne reichen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.328.863 von katjuscha-research am 30.11.17 18:46:30Leise, still und heimlich aus dem Jammertal? Jetzt bin ich mit meiner kleinen Position sogar wieder im Plus. Ich könnte mir einen buy-out durch ein namhaftes Großunternehmen vorstellen. Warum?

1. Weil es für so ein kleines Unternehmen immer schwierig sein wird, Aufträge im 2-stelligen Mio-Bereich zu akquirieren.
2. Offenbar hat LS eine gewisse Technologieführerschaft, sonst würden sie nicht (trotz ihrer Größe, oder soll ich besser sagen Kleine:D) immer wieder fette Riesenaufträge ergattern.

Wer könnte so ein namhafter großer sein? Teoco? Die sind meines Wissens noch nicht in Deutschland und dürften sich jedesmal ärgern, wenn LS ihnen wieder was in Nordamerika wegschnappt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.328.416 von R-BgO am 30.11.17 18:17:33Läuft also in 2017/18 auf 30-31 Mio Umsatz und leichten Verlust hinaus. Der Großauftrag ist gut und schön, aber wird halt nur etwa 3-4 Mio pro Jahr betragen, was die vom Vorstand erfolgte Prognose (2017/2018 Umsatzerlöse von ca. EUR 23,3 Mio. vs i. V. EUR 21,0 Mio) erklärt.

Ich bleib dabei. Kursziel 4,0-4,5 €, es sei denn man bekommt jetzt noch zwei solcher Aufträge wie dem von gestern.
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.436.909 von R-BgO am 19.08.15 17:21:23
vom 19.8.2015:
Zitat von R-BgO: dass man die Variante "alles wird gut" auf dieser Basis nicht von "hohle Durchhalteparolen" unterscheiden kann...

zuallermindest hat der Vorstand gezeigt, dass Prognosen nicht seine starke Seite sind.



=> vielleicht sollte man dem Aufsichtsrat mal sagen, dass es auch so was wie Auswahlverschulden bei er Besetzung des Vorstands gibt...
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.321.123 von R-BgO am 30.11.17 10:25:22
LS telcom AG gibt vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2016/2017 bekannt


Lichtenau, 30.11.2017 -

Die LS telcom AG gibt folgende vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2016/2017 bekannt:

- Umsatzerlöse: EUR 27,59 Mio. (i. V. EUR 31,99 Mio.)
- Betriebsergebnis (EBIT): EUR -4,97 Mio. (i. V. TEUR 937)
- Konzern-Jahresergebnis: EUR -4,53 Mio. (i. V. TEUR 823)
- Liquide Mittel: EUR 1,98 Mio. (i. V. EUR 7,11 Mio.)
- Auftragsbestand: EUR 38,2 Mio. (i. V. EUR 27,0 Mio.)

Zu Beginn des Geschäftsjahres 2016/2017 hatten sich noch sehr positive Anzeichen für die künftige Geschäftsentwicklung ergeben, und der Auftragsbestand lag auf Konzernebene zeitweise 20 % über dem Vorjahresniveau. Leider hielt diese Dynamik an Beauftragungen nicht an. Insbesondere wurden in unvorhersehbar hohem Maße Vergabeentscheidungen über die Zuteilung von großen Neuprojekten verschoben, und es kam letztlich noch nicht zu den Vergaben der großen Ausschreibungsverfahren, mit deren Zuteilung das Management ursprünglich sicher gerechnet hatte.

Obgleich der Konzern allein seit dem letzten Quartal des Geschäftsjahres 2016/2017 noch zahlreiche Aufträge erhalten oder die Beauftragung für das neue Geschäftsjahr sichern konnte, war es aufgrund von Verzögerungen bei den Vertragsabschlüssen sowie kundenseitig bedingten Verschiebungen bei der Implementierung der gewonnenen Projekte nicht mehr möglich, nennenswerte Anteile daraus im Geschäftsjahr 2016/2017 als Umsatzerlöse zu realisieren. Zudem ergaben sich zusätzliche Verzögerungen bei der Abwicklung bereits laufender Projekte, so dass auch hier nicht der bis zuletzt erwartete Umsatzbeitrag realisiert werden konnte.

Im Geschäftsjahr 2016/2017 wurde aufgrund dieser Sachverhalte das Ziel einer mindestens 10%-igen Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr verfehlt. Der Konzern-Umsatz liegt mit EUR 27,59 Mio. um 14 % unter den Erlösen des Vorjahres (i. V. EUR 31,99 Mio.). Das Konzern-Jahresergebnis (nach Minderheitenanteilen) beträgt EUR -4,53 Mio. gegenüber dem Vorjahresergebnis von TEUR 823.

Der derzeit im Konzern vertraglich insgesamt gesicherte Auftragsbestand beträgt EUR 38,2 Mio. (i. V. EUR 27,0 Mio.). Diese Auftragslage des Konzerns kann in Anbetracht der hochwahrscheinlichen kurzfristigen Auftragserwartungen als befriedigend eingestuft werden. Eine planmäßige Projektabwicklung angenommen, lassen sich aus dem garantierten Auftragsbestand im Geschäftsjahr 2017/2018 Umsatzerlöse von ca. EUR 23,3 Mio. (i. V. EUR 21,0 Mio.) erzielen. In den hier insgesamt und auf 12-Monatssicht angegebenen Umsatzerwartungen sind keine Umsatzerlöse aus Fertigungsaufträgen enthalten.

In Anbetracht der in der Vergangenheit erarbeiteten und nach wie vor sehr aussichtsreichen Geschäftschancen, sowohl für bestehende Produkte des LS telcom Konzerns als auch für aktuelle Neuentwicklungen, sieht der Vorstand trotz der vorgenannten Unsicherheit auf der Zeitschiene die mittel- und langfristigen positiven Perspektiven und Geschäftschancen des Konzerns grundsätzlich ungeschmälert. Der Vorstand geht deshalb weiter davon aus, dass der derzeit sehr hohe Angebotsbestand des Konzerns in naher Zukunft in einer erheblichen Zunahme des Auftragsbestands münden und weiteres Wachstum ermöglichen wird.

Im neuen Geschäftsjahr 2017/2018 erwartet der Vorstand, im Konzern wieder ein deutlich positives Betriebsergebnis (EBIT) in der Größenordnung von mindestens EUR 1 Mio. bei einem Umsatz von über EUR 34 Mio. erzielen zu können. Das Management rechnet auf längere Frist, aufbauend auf die in den Vorjahren erbrachten signifikanten Vorleistungen bei Produktneuentwicklungen und Markterschließungen, mit guten Wachstumschancen für den Konzern. Zur Förderung der Profitabilität hat der Vorstand auf Konzernebene ein Maßnahmenbündel zur Kostenreduktion beschlossen, das schrittweise im Verlauf des Geschäftsjahres 2017/2018 umgesetzt wird und in seiner vollen Entfaltung auf Konzernebene ab Beginn des Geschäftsjahres 2018/2019 zu jährlichen Einsparungen von ca. EUR 1 Mio. gegenüber den aktuellen Aufwendungen führen wird.
LS telcom AG erhält Auftrag im Wert von über EUR 12 Mio.

Lichtenau, 29.11.2017 -

Die LS telcom AG teilt mit, dass sie von einer Frequenzregulierungsbehörde in Nordamerika einen mehrjährigen Serviceauftrag im Bereich Spektrum Management über ein Volumen von EUR 12,2 Mio. erteilt bekommen hat.

Der vertraglich gesicherte Auftragsbestand des Konzerns erhöht sich damit auf aktuell EUR 38,2 Mio.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben