DAX+0,64 % EUR/USD+0,22 % Gold+0,04 % Öl (Brent)+0,75 %

Kanam Grundinvest, zwischen 37 und 42 KAUFEN!? (Seite 92)


ISIN: DE0006791809 | WKN: 679180 | Symbol: 679180
8,681
13:12:12
Tradegate
-0,23 %
-0,020 EUR
Handeln Sie jetzt den Fonds KanAm grundinvest... ohne Ausgabeaufschlag! jetzt Informieren

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.941.394 von wallstreetmarc am 08.06.18 12:42:28oder mit gar nichts mehr.. wenn sie es wie die Commerzbank und die Credit Swisse machen und, wie beim CS Property Dynamic

& mit dem CS Euroreal hat es sich ja fortgesetzt. Ne lausige Mark hat es für die eh schon geschädigten Altanleger gegeben. Mit den Mini-Sümmchen kann auch einfach das Gebot der halbjährlichen Rückzahlungen eingehalten werden; wenn es diese sinnlose Bafin Vorgabe überhaupt gibt; ist doch auch schon ein Cent eine halbjährliche Rückzahlung.

Immer krasser wird die Abzocke mit zu viel einbehaltendem Anlegergeld bei den Schwergewichten CS Euroreal und Kanam Grundinvest mit ihren mehr als mit einem Geschmäckle behafteten Depotbanken Commerzbank und MM Warburg. Zeigen doch immer mehr "faire" Fonds (was die zurück gehaltene Liquidität angeht) wie der SEB Immoinvest, der AXA Immoselect oder auch der Focus Nordic Citis oder auch die Degis.. wie es Anlegerfreundlich gehen sollte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.922.107 von wallstreetmarc am 06.06.18 15:52:572016 und 2017 war die Rückzahlung am 22. Juni.
Die Ankündigung sollte also in den nächsten Tagen kommen.


Pustekuchen.
Das Rechnen und Rechnen und Rechnen scheint wirklich zeitraubend aufwändige Schwerarbeit zu sein.. um dann bestimmt zu sagen:
Pi mal Daumen brauchen wir, die Kanam Kapitalanlegerverschaukler mbH und die MM Warburg, so ne Millarde Euro an Eventualverbindlichkeiten!
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.041.703 von wallstreetmarc am 22.06.18 09:34:27Wallstreetmarc,

das ist einfach die Arroganz der Macht, die Überheblichkeit derer, die sich nur von der Gier leiten lassen.

Die Vorgabe ist doch, so viel und solange wie möglich aus dem Restbestand an Gewinn abzugreifen.

Nur Einsprüche der BaFin, oder der massive Protest der Eigentümer des Geldes, könnte etwas bewegen. Doch beide sind aus den verschiedensten Gründen zu schwach dazu.

Natürlich, steht schon seit geraumer Zeit fest, was man ungefähr ausgeschüttet wird. Nur das Verhalten der Mitwettbewerber wird noch beachtet; um dann evtl. bei einer solch miserablen Ausschüttung wie von Credit Swiss Euroreal in Höhe von 0,55 €, nochmals die eigene Ausschüttung um 0,50 € herunterzufahren.

Ist ja langsam schon ein Wettbewerb zu erkennen zwischen der Gruppe M.M. Warburg / KanAm Grundinvest und Commerzbank AG / Credit Swiss Euroreal um die Frage: „Wer verhält sich am Brutalsten gegenüber seinen ehemaligen Kunden.“

Wallstreetmarc, vergiss nicht, wir haben es hier nicht mit fairen oder ehrbaren Partner zu tun, sondern quasi mit Blutsaugern - die ehemals mit halblegalen Geschäftsmodellen – eine Cash- Cow aufgezogen hatten. Da gibt man das Blutsaugen nicht so schnell auf.

Die G + V-Rechnung zählt; nicht einmal ein negatives Image ist in dieser Runde erwähnenswert. Hemmungen und Schamgefühle sind nicht einmal ansatzweise festzustellen.

Schaue Dir doch einmal die Deutsche Bank AG an und den Zeitraum indem alle diese kriminellen Vorgänge passiert sind. Die größten Nutznießer sind - mit vollen Taschen – nicht mehr dort tätig!

PS.: Lese gerade nochmals das Buch: „The BIG SHORT“ von Michael LEWIS über die Finanzkrise von 2008, „wie eine Handvoll Trader die Welt verzockte“. Dummheit und Gier sind die Grundlage dieser Bewegung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.041.637 von wallstreetmarc am 22.06.18 09:28:11Einen Eindruck wie gering die Qualität der Mitarbeiter ist, die mit der Abwicklung des KanAm Grundinvest bei dem Gespann Bankhaus M.M. Warburg / KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft betraut ist, bekommt man, wenn man sich die Situation um die zu erwartende Ausschüttung ansieht !

In allen vorherigen Publikationen von KanAm Grund wurde fälschlicherweise von einer zügigen Ausschüttung an die Anleger gesprochen. Was sind die Aussagen diese Firma denn wert ?

Hunderte von Millionen €uro liegen nunmehr seit geraumer Zeit auf den Konten fest und belasten die Eigentümer mit Minuszinsen.

Die Herren jedoch, sind weder in der Lage – in einem Halbjahres-Zeitraum – eine Auszahlungsfrist, noch eine Auszahlungssumme zu nennen !

Den armen Schlucker scheint das Wasser wirklich bis zum Hals zu stehen, wenn es bei den abgegriffenen Provisionen auf jeden Tag ankommt !
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.066.630 von ariba0815 am 26.06.18 09:18:39
Anfrage an warburg
Man kommt sich wahrlich reichlich veräppelt vor. Zum Einen die völlig überzogene Einbehaltung an liquiden Mitteln und auf der anderen Seite eine vollkommen unzureichende Information über geplante Ausschüttungen und deren Höhe.

Die Risiken werden sich sicherlich nicht stündlich ändern, Fristen sind bekannt und somit sollte auch glasklar sein, wann welche Mittel freigegeben werden können.

Eine Anfrage bei Warburg direkt läuft. Wenn die direkte Kommunikation dort genauso mangelhaft ist wie die Abwicklung des Fonds, dann sollte die Antwort nicht vor Weihnachten 201x erfolgen.
Arroganz, Überheblichkeit und eine gehörige Portion Dummheit zeigt das Verhalten der Seilschaft Bankhaus M.M. Warburg / KanAm Grund Group !

Nicht zu Glauben, wenn man bedenkt, dass die führende Personen bei KanAm Rechtsanwälte sind.

Bisher keine Ausschüttung und keine Information über ein Rückzahlung unserer, einbehaltenen Gelder, obwohl man bisher doch von einer gewissen Kontinuität ausgehen konnte:

Ausschüttungen pro Jahr

2012 2x
2013 2x
2014 2x
2015 1x
2016 2x
2017 2x

Ausschüttungstermine Mitte des Jahre

22. Juni 2017
23. Juni 2016
2. Juni 2014
27. Mai 2013

Scope gibt dieser Firma und dem neuen Fonds „Leading Cities Invest auch noch ein a+ !!!

KanAm lässt sich auch als Erfinder der Cash-Stop-Phase feiern, da übertreiben die ganz gehörig beim KanAm Grundinvest.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.066.708 von schwarzach am 26.06.18 09:29:11
Antwort
Da nichts Vertrauliches bzw. eigentlich nur Bekanntes in der Antwort steht, bin ich so frei, diese hier zu posten. Sorry, aber dass die Großanleger bei dem Spiel mitspielen verstehe ich nicht. Gibt es keinerlei Handhabe diesen Betr.. zu unterbinden?
____________________

Sehr geehrter Herr ....,

wir bitten um Verständnis, dass wir Ihnen derzeit noch keine genauen Angaben zum genauen Zeitpunkt und der Höhe der nächsten Ausschüttung machen können. Sobald die verbindlichen Daten vorliegen, werden wir diese über unsere Homepage und den Fondsnewsletter  allen Anlegern und Vertriebspartnern zur Verfügung stellen. Bis dahin bitten wir noch um ein wenig Geduld.

Grundsätzlich gilt:
Die nächsten Ausschüttungen sind abhängig vom Verkauf der letzten drei Objekte und freiwerdender Liquidität aus der Risikovorsorge. Sobald ausreichend Mittel für eine Ausschüttung zur Verfügung stehen, werden die Anleger über den Zeitpunkt und Höhe informiert. Ein Zeitplan für die Ausschüttungen ist allerdings nicht möglich, da der Zeitpunkt der Verkäufe nicht planbar ist.

Aufgabe der Depotbank ist es, die abschließende Abwicklung im Sinne der Anleger herbeizuführen. Hierzu müssen die im Fonds verbliebenen Vermögensgegenstände bestmöglich und schnellstmöglich veräußert werden. Aus den Verkäufen können sich Ansprüche Dritter z.B. aus eventuellen Gewährleistungen oder Steuerrückforderungen der Finanzverwaltungen ergeben. Die Möglichkeit, diese Ansprüche geltend zu machen, erstreckt sich über einige Jahre, so dass ein verbindlicher Termin, wann das Investmentvermögen endgültig aufgelöst wird, heute leider nicht genannt werden kann. Eine präzise Zeitangabe ist aufgrund der Datenlage nicht vertretbar und wäre reine Spekulation.

Für weitere Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.084.657 von schwarzach am 28.06.18 09:15:09Eine totale Verdummung – mit starkem kriminellem Hauch - ist diese Aussage !


„wir bitten um Verständnis, dass wir Ihnen derzeit noch keine genauen Angaben zum genauen Zeitpunkt und der Höhe der nächsten Ausschüttung machen können.“


1. Da liegen mindestens 800.000.000,00 € auf den Konten und man möchte warten bis

„Die nächsten Ausschüttungen sind abhängig vom Verkauf der letzten drei Objekte und freiwerdender Liquidität aus der Risikovorsorge.“

„Ein Zeitplan für die Ausschüttungen ist allerdings nicht möglich, da der Zeitpunkt der Verkäufe nicht planbar ist. „


2. die restlichen Objekte für etwas über 120.000.000,00 € verkauft worden sind, obwohl

so dass ein verbindlicher Termin, wann das Investmentvermögen endgültig aufgelöst wird, heute leider nicht genannt werden kann.“

3. diese 3 Objekte zum Teil noch vermietet und renoviert werden müssen und dafür erfahren wir

„Bis dahin bitten wir noch um ein wenig Geduld.“


Welche ein Hohn und …..........
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.084.657 von schwarzach am 28.06.18 09:15:09Ein Zeitplan für die Ausschüttungen ist allerdings nicht möglich, da der Zeitpunkt der Verkäufe nicht planbar ist.


Also so ein Bockmxxx zu lesen schmerzt: Da halten sie fast 1 Mrd an Eventualverbindlichkeiten für eine Zeitachse zurück..
demzufolge müssten diese Risiken doch zumindest halbjährlich sinken, weil Steuer-, Gewährleistuntgsrisiken etc sinken.. und Liquidität frei werden sollte. Das muss doch klar bekannt sein, wenn diese einzelnen Eventualverbindlichkeiten für alten Verkäufe wegfallen! Und einen Verkauf gab es auch!
Aber beim Kanam und den Brüdern MM Warburg scheint alles anders zu sein.
Ich rechne zumindest jetzt mit keiner Rückzahlung im Sommer. In 2015 ist sie ja auch ausgefallen.
Und warum sollte man die Maximalabzocke nicht noch auf die Spitze treiben, wenn doch die Bafin zahnlos ist und den Bankstern alles durchgehen lässt?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.066.630 von ariba0815 am 26.06.18 09:18:39In allen vorherigen Publikationen von KanAm Grund wurde fälschlicherweise von einer zügigen Ausschüttung an die Anleger gesprochen. Was sind die Aussagen diese Firma denn wert ?

Die haben ca. 5 Jahre in ihrer "Agenda 2016" den Anlegern erzählt, dass bis 2016 ALLE Immos verkauft werden sollen. Noch Fragen?! Die werden jetzt schön bis irgendwann 2019 mit ihren Restverkäufen warten, um die interne Kanam Agenda 2029 zur verwirklichen: die Agenda Gebühren-Maximalabzocke 2029
 Diskussion durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben