DAX+0,49 % EUR/USD+0,08 % Gold+0,64 % Öl (Brent)0,00 %

Fresenius -- auf mit einem neuen Start (Seite 73)


ISIN: DE0005785604 | WKN: 578560 | Symbol: FRE
47,63
24.05.19
Hamburg
+1,48 %
+0,70 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.378.043 von Der Tscheche am 17.04.19 17:14:58
Zitat von Der Tscheche: Wo ein Keil definitiv Sinn macht und heute zudem vollendet wurde ist Fresenius Medical Care:

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1041418-521-530/…


Bei Fresenius hingegen finde ich es wenig sinnvoll, mit einem Keil zu "arbeiten".

Mit dem letzten Wochenschluss hat man im Wochenchart wenn man so will einen neuen Aufwärtstrend kreiert (3 Auflagepunkte). Als Bär hoffe ich hier auf einen baldigen Bruch...


Antwort auf Beitrag Nr.: 60.391.984 von Der Tscheche am 19.04.19 22:34:54
Zitat von Der Tscheche: Mit dem letzten Wochenschluss hat man im Wochenchart wenn man so will einen neuen Aufwärtstrend kreiert (3 Auflagepunkte).


Das gilt natürlich nur für den Fall, dass sich Fresenius nächste Woche oberhalb der eingezeichneten Trendlinie hält.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.391.984 von Der Tscheche am 19.04.19 22:34:54
Dein Wunsch un allen Ehren
Zitat von Der Tscheche: Als Bär hoffe ich hier auf einen baldigen Bruch...
Aber ich bin doch recht angetan von dem immer weiter langsam aber immerhin steigenden Kurs und bin guter Dinge, dass der Kurs weiter anzieht.

Es gibt zwar keine wesentliche neuen Erkenntnisse zu Fresenius, aber alleine die weiter guten Analysten-Kommentare und ein stabiler Kurs auch bei schwachem DAX deuten auf höhere Kurse hin.
Also nach meinem Gefühl stagniert die Aktie eher, sie war ja schon im Februar mal über 50 und konsolidiert seither eher.

Die Aktie hat gut 50% der Verluste von Okt-Dez wieder aufgeholt und aus meiner Sicht ist das Gesamtbild weiterhin eher bärisch als bullisch, zumal zumindest der steile "Erholungs-Aufwärtstrend" seit Dezember inzwischen zum zweiten Mal gebrochen worden ist.

Passend zu den morgen anstehenden Quartalszahlen sind wir allerdings wieder an ihn herangelaufen.
Aus meiner Sicht hoffentlich nur als Pullback, nun endgültig bereit für einen deutlichen Move nach unten. Meine 2 Puts würde es jedenfalls freuen:

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.463.463 von Der Tscheche am 01.05.19 12:39:13
FRE in der Bärenflagge:
https://www.tradesignalonline.com/ext/edt.ashx/wo/6BBFC25B-7…

Es lässt sich schon ein Aufwärtstrend ausmachen seit den Tiefs Ende 2018. Die Konsolidierung nach dem Abwärtsimpuls trägt aber bis jetzt für mich bärische Züge. Spätestens bei unter 46 € wären Stop-Loss/Take-Profits anzusiedeln, wenn man hier long spekuliert/investiert ist.
Vorbörslich auf L&S Fresenius und FMC über 2% im Plus. Mir sind die Zahlen aber nicht gut genug, um hier aufzugeben.
Höre mir gerade den Conference Call an und finde, dass der CEO ein begnadeter Verkäufer ist, der die anrufenden Analysten "voll im Griff" hat.

Das heißt natürlich absolut NICHTS betreffend Fresenius (also der Sache, die er ihnen "verkauft") und ist zudem eine rein subjektive Einordnung.
Schön auch, wie er nicht nur immer sofort bestimmt, was die Finanzchefin beantworten wird und was er selbst übernimmt, sondern die Abfolge durchgehend so festlegt, dass er NACH ihr dran kommt und sich so während ihrer Antwort noch schön Stichworte machen / überlegen kann, was er sagen wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.402.024 von Pebbles am 23.04.19 10:03:17
Zitat von Pebbles:
Zitat von Der Tscheche: Als Bär hoffe ich hier auf einen baldigen Bruch...
Aber ich bin doch recht angetan von dem immer weiter langsam aber immerhin steigenden Kurs und bin guter Dinge, dass der Kurs weiter anzieht.

Es gibt zwar keine wesentliche neuen Erkenntnisse zu Fresenius, aber alleine die weiter guten Analysten-Kommentare und ein stabiler Kurs auch bei schwachem DAX deuten auf höhere Kurse hin.


Lange nichts mehr gehört, Pebbles. Wundert mich auch nicht, denn ich kenne das von mir selbst: man hat mehr Lust zu schreiben, wenn es in die von einem selbst gewünschte Richtung läuft und das ist ja im Moment bei Fresenius schon eher bei mir als bei Dir der Fall.

Zur aktuellen Schwäche von Fresenius könnte ich mir als einen (neben Markt z.B.) möglichen Grund vorstellen, dass bei den bekannt gewordenen Bemühungen, das Bluttransfusionsgeschäft zu veräußern, ein Verlustgeschäft befürchtet wird - die davon hauptsächlich betroffene Tochter Fenwal wurde von Fresenius 2012 für 1,1 Milliarden $ übernommen: https://www.finance-magazin.de/deals/ma/fresenius-will-milli…
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.562.863 von Der Tscheche am 14.05.19 11:43:27
Das ist prinzipiell natürlich richtig :-)))
Zitat von Der Tscheche: Lange nichts mehr gehört, Pebbles. Wundert mich auch nicht, denn ich kenne das von mir selbst: man hat mehr Lust zu schreiben, wenn es in die von einem selbst gewünschte Richtung läuft und das ist ja im Moment bei Fresenius schon eher bei mir als bei Dir der Fall.

Zur aktuellen Schwäche von Fresenius könnte ich mir als einen (neben Markt z.B.) möglichen Grund vorstellen, dass bei den bekannt gewordenen Bemühungen, das Bluttransfusionsgeschäft zu veräußern, ein Verlustgeschäft befürchtet wird - die davon hauptsächlich betroffene Tochter Fenwal wurde von Fresenius 2012 für 1,1 Milliarden $ übernommen: https://www.finance-magazin.de/deals/ma/fresenius-will-milli…

Aber ich mache mir eigentlich keine Sorgen um Fresenius.

Die Aktie ist ja schon seit ihrem Tief ganz gut gestiegen, da sind Gewinnmitnahmen erst einmal völlig normal, zudem die Börse generell ein paar schlechte Tage hatte.

Und warum sollte der Verkauf des Geschäftes ein Verlustgeschäft werden? Es wird sicher keinen Pusch für den Kurs bringen, aber negativ sehe ich das nicht.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben