Fresenius -- auf mit einem neuen Start (Seite 94)

eröffnet am 03.02.11 14:33:45 von
neuester Beitrag 22.01.21 07:30:35 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
21.10.20 08:29:05
Beitrag Nr. 931 ()
Super, ich hab zu 42 gekauft und könnte kotzen. Verbilligt man jetzt oder haut man den Schrott raus? Immerhin fällt die Aktie jetzt seit Jahren, es kann nicht nur mit Corona erklärt werden.

Fresenius wandelt sich vom ehemaligen Wachstumswert zu einer Value Aktie. Von Value Aktien, die wenig wachsen, erwartet Der Markt höhere Dividenden und vergibt deutlich geringere Gewinn Multiples. Vielleicht ist die Aktie bei 30 ein guter Kauf, wer weiß das schon.

Meiner Erfahrung nach kommt erst ein solcher Kursabsturz und dann kommen die nach und nach die Hiobsbotschaften. Gewinnwarnungen, Arbeitsplatzabbau, Restrukturierung von Geschäftsfeldern und und und...
Fresenius | 34,99 €
2 Antworten
Avatar
21.10.20 10:16:22
Beitrag Nr. 932 ()
Für 20€ übernehme ich den Laden, wenn niemand anders Fresenius haben will.
Fresenius | 34,32 €
Avatar
21.10.20 10:57:16
Beitrag Nr. 933 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.448.330 von neuflostein am 21.10.20 08:29:05Halten und warten! Die Verlustserie in Anzahl der roten Tage hintereinander ist nun rekordartig. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit beim Wuerfeln ein bestimmtes Ergebnis zu bekommen, immer dieselbe ist, rieche ich hier eine baldige zumindest kleine Erholung, wenn vielleicht zunaechst auch nur technischer Natur. Ich habe bei knapp ueber 38 Euro gekauft. Immerhin gibt es hier auch Insider, die nach Ruecksetzern gekauft haben (zuletzt Hiesinger und Krick).
Fresenius | 34,13 €
Avatar
21.10.20 12:12:04
Beitrag Nr. 934 ()
Einen kleinen Unterschied zum Münze werfen sehe ich hier schon. Tatsächlich nimmt die Wahrscheinlichkeit (bei unveränderter Faktenlage) irgendwann zu, dass es mal wieder aufwärts geht.
Meiner Meinung nach sind hier schon jede Menge schlechte Nachrichten und negative Auswirkungen der Corona-Krise eingepreist.
Fresenius | 34,40 €
Avatar
21.10.20 14:10:30
Beitrag Nr. 935 ()
LONDON (dpa-AFX Analyser) - Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Fresenius SE vor Zahlen von 55 auf 54 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das dritte Quartal dürfte zwar eine Verbesserung im Vergleich zum Vorquartal bringen, schrieb Analyst Hassan Al-Wakeel in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Die dürfte aber nicht ganz so stark ausfallen wie zuvor von ihm erwartet

BARCLAYS belässt Fresenius SE auf 'Overweight' | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/13054317-barclays…


10% Kursverluste in 5 Handelstagen lassen sich so nicht erklären.
Fresenius | 34,07 €
Avatar
21.10.20 15:04:29
Beitrag Nr. 936 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.448.330 von neuflostein am 21.10.20 08:29:05Meine Frage ist momentan: wo ist der Boden gefunden?
Vom Tief zu Beginn des Lockdowns sind wir ja noch weit entfernt.
Fresenius | 34,00 €
Avatar
21.10.20 15:05:46
Beitrag Nr. 937 ()
52-Wochen Hoch 51,54EUR
52-Wochen Tief 24,250EUR

Quelle: w-o
Fresenius | 33,97 €
Avatar
21.10.20 15:48:17
Beitrag Nr. 938 ()
Das durchschnittliche Kursziel von 21 Analysten bei marketscreener liegt aktuell bei 52,23 Euro.
Fresenius | 33,95 €
Avatar
22.10.20 09:18:38
Beitrag Nr. 939 ()
Das Ding fällt noch unter die Tiefs vom März. Wir kriegen jetzt einen rollierenden Lockdown, der den ganzen langen Winter bis zum Frühjahr anhalten wird. Die Krankenhäuser werden in Kürze wieder im Notbetrieb operieren, alle nicht dringenden Behandlungen werden abgesagt. Immerhin muss die Dialyse weitergehen, die Patienten haben ja keine Wahl. Wobei Corona natürlich den Trend zur Heimdialyse pushen dürfte.

Mit Compass Group, Shell und Wells Fargo ist Fresenius jetzt mein vierter Wert, der von Covid sabotiert wurde. Easyjet und Whitbread habe ich zum Glück im Februar verkauft.
Fresenius | 33,26 €
Avatar
22.10.20 12:50:28
Beitrag Nr. 940 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.461.011 von neuflostein am 22.10.20 09:18:38
Zitat von neuflostein: Das Ding fällt noch unter die Tiefs vom März. Wir kriegen jetzt einen rollierenden Lockdown, der den ganzen langen Winter bis zum Frühjahr anhalten wird. Die Krankenhäuser werden in Kürze wieder im Notbetrieb operieren, alle nicht dringenden Behandlungen werden abgesagt. Immerhin muss die Dialyse weitergehen, die Patienten haben ja keine Wahl. Wobei Corona natürlich den Trend zur Heimdialyse pushen dürfte.
Was Dialyse angeht: FMC fällt auch deutlich, wenngleich nicht ganz so stark.

Problem beim ersten Lockdown (für die Klinikbetreiber) war ja eigentlich, dass die Kliniken ziemlich leer blieben.

Wenn es so ist wie panikartig verbreitet wird, dann werden die Kliniken bald mit Covid voll. M.E. sollten sie jeden Coronatest um Influenzatest erweitern, dürften höhere Zahlen sein. Kliniken also dann mit Covid und Grippe quasi vollausgelastet. Wären dann dieses Mal zwei potentiell tödliche Erkältungsviren, wobei es gegen die eine noch keine Impfung gibt. Eigentlich auch nicht schlecht für die Klinikauslastung.

Man sollte zudem diese alberne Vorhaltung beenden. Jährlich sterben in Deutschland ca. 800.000 Menschen. Über 80 Jährige und Vorerkrankte besonders. Liegt in der Natur der Sache. Wie will man künftig Lockdowns in jeder Grippesaison argumentativ vermeiden, wenn man bei Covid meint, jedes Leben mit allen Mitteln retten zu müssen.

Neulich wieder Radfahrer ohne Helm gesehen. Keine Vorschrift, nur Empfehlung dazu. Offenbar doch nicht jedes Leben unbedingt zu retten...

Wir können natürlich auch alle von Wasser und Brot leben und ansonsten nur für Krebs-, Infarkt- und Virenforschung vegetieren. Jeder bilde sich in diese Richtung weiter und unterstütze Fachpersonal bei Alltagstätigkeiten, damit sie noch mehr zur Lebensrettung oder Forschung haben.

Lebenserwartung steigt dadurch von vielleicht 81,6 auf 83,2 (Suizide ausgenommen). Bis dahin vegetieren, dafür etwa 2 Jahre länger Rollator schieben. Welch Leben, welch Gewinn!
Fresenius | 33,19 €
2 Antworten
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Fresenius -- auf mit einem neuen Start