DAX+0,46 % EUR/USD-0,59 % Gold+0,44 % Öl (Brent)+0,96 %

K+S - der Vereinigungsthread (Seite 96)



Begriffe und/oder Benutzer

 

1 Tag an der Börse

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Quelle: comdirekt
"K+S rutschten mit einem Minus von rund 3 Prozent zeitweise ans Dax-Ende. Händer führten die Kursverluste auf Zahlen des US-Wettbewerbers Intrepid Potash zurück, die im vierten Quartal enttäuscht hätten"
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Intrepid Potash stieg an der NYSE am selben Tag um 4,44%.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Dazu wsj (Wall Street Journal):
Intrepid Potash Inc. (IPI, $25.72, +$1.42, +5.84%) reported improved fourth-quarter earnings as the minerals producer saw higher langbeinite and potash per-ton sales prices, contributing to stronger overall sales
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Meine Lehre:
Nicht alles glauben, was irgendwelche Schreiberlinge zu Kursbewegungen so von sich absondern. Oftmals sind diese Absonderungen toxisch im gelb-grünen Bereich
Zitat von Haettsch: Bezüglich Jansen mine . Es bleibt spannend.

http://ca.finance.yahoo.com/news/no-intention-delay-saskatch…


guten morgen,

und auf zur nächsten runde!
für den langzeitorientierten investor:

glück auf!
uraltkali


Jansen project: which way will BHP jump?

So what are we to make of BHP Billiton and the Jansen question?

As you will recall, just over a week ago a Sydney newspaper reported BHP chief Marius Kloppers indicated in a briefing that the Jansen potash project in Saskatchewan could be put on hold because it posed “the highest risk from a technical-design perspective and was the least compelling in market terms” of the company’s three current major projects.

BHP has not issued a denial of this.

This led London-based Libertas Capital to tell its investor clients: “As Jansen had the ultimate potential to more or less match current worldwide potash production, it is debateable if this development is good news for sentiment towards the potash sector. If BHP doesn’t like the prospect for higher spot prices, why should anyone else? In addition, the overhang remains, if there are strong potash prices for a couple of years it could be rapidly resuscitated at any stage.”

But the original Sydney Morning Herald story was rebutted from the company’s Canadian arm.

A wire story run by several newspapers, including the Regina Leader-Post, quoted a BHP vice-president, Chris Ryder, saying there had been no change, and adding: “Jansen is at near the top of our projects list.” Ryder said the Klopper remarks had been taken out of context.

This provoked another note from Libertas, describing Ryder’s denial as “vehement” and then remarking: “We await the next twist in this internal disagreement”.

Is that what it is? A disagreement from two parts of the BHP empire? If so, then it clearly has some way to run.

A few weeks ago, Deutsche Bank raised the issue of BHP and mega-projects. (Apart from Jansen, the others on the boil are US onshore and offshore gas, the Olympic Dam expansion and the Outer Harbour iron ore expansion.)

The bank’s analysts saw a key problem for BHP being the task of convincing shareholders of the point of these enormous long-term investments. Those four projects will mean an outlay of $120 billion over the next 15 years and would not provide any return on assets until fiscal 2023.

The Jansen project is expected to provide an internal rate of return of 12 per cent based on a long-term potash price of $US480 a tonne.

This, of course, does not allow for cost overruns - something that seems to happen to most major resource projects. And, remember, BHP has had its share of costly blunders: the Ravensthorpe laterite nickel mine, the hot-briquetted iron project, its Magma copper mine in the U.S. all spring to mind.

Kloppers won't want another one on his watch, so you can imagine that all of BHP's projects will be undergoing the greatest of scrutiny.

Posted by Robin Bromby at 08:59:56 PM in Blog, Editor, Robin Bromby
Wahnsinn was gerade wieder für pakete geschmissen werden, die verkäufe um 11 uhr waren ebenfalls heftig.
bei 30 eur steige ich wieder ein, der verkäufer hat noch lange nicht fertig....
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.777.136 von KellyBundy am 20.02.12 13:48:40Bei einem steigenden Gesamtmarkt glaub ich eher nicht an stark rückläufige Kurse.

Aufwärtstrend ist hier auch noch intakt, auch wenn wir momentan schon paar mal an dem widerstand 40,60-41 gescheitert sind. Dennoch nur ein underperformer zur Zeit (mit Aufholpotenzial).
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.777.203 von Macros am 20.02.12 14:04:55einzig der gesamtmarkt zieht ks ein bißchen nach oben,
ks ist ein underperformer ohne eigene stärke.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.777.242 von KellyBundy am 20.02.12 14:14:07Das mit der underperformance, ja deutlicher geht es nicht mehr :mad:

...und das obwohl 2011 für ks das 2. beste der firmengeschichte war (gemäß uraltkali).
...dann kann sich ja jeder denken was passiert wenn ks mal nur ein durchschnittliches geschäftsjahr hinlegt.:laugh:
Die Experten von Börse.de raten dazu, die Kursschwäche aus dem Januar zum Einstieg zu nutzen und sehen das Kursziel bis zum Jahr 2016 bei 167 Euro

das ist vom Posting Nr.2 aus diesem Thread und genau ein Jahr alt :laugh:
So kann man sich täuschen....

Die US-Börsen werden im Frühjahr noch Allzeithoch testen und dann über den Sommer wieder abtauchen.
Dann kann man hier wieder für 35 nachkaufen, so siehts aus mit dem Teil hier....
ks muß jetzt langsam die Reißleine ziehen.
Steiner ist nicht mehr tragbar, es gibt neben den operativen problemen
vorallem probleme im PR Bereich und in der Außendarstellung.
Kursziel für ende 2012 mit steiner 30 Eur, ohne ihn 40 Eur.
dax -0,9%, KS -1,3%
somit ks wieder schwächer als der gesamtmarkt.
Steiner weiterhin Vorstandsvorsitzender der ks ag
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben