iBio - Die Impfstoffmaschine (Seite 690)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 63.782.026 von Hastdunicht am 23.05.20 23:37:20
Zitat von Hastdunicht: Unsere amerikanischen Freunde drehen jedenfalls durch. Wir haben den Vorteil am Montag handelt zu können.


In wie fern handeln? Was genau ist los?
iBio | 1,510 $
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.782.209 von Justnew am 24.05.20 03:03:55
Zitat von Justnew:
Zitat von Hastdunicht: Unsere amerikanischen Freunde drehen jedenfalls durch. Wir haben den Vorteil am Montag handelt zu können.


In wie fern handeln? Was genau ist los?


Am Montag hat im Amiland die Börse geschlossen, bei uns nicht.
iBio | 1,510 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.782.209 von Justnew am 24.05.20 03:03:55
Zitat von Justnew:
Zitat von Hastdunicht: Unsere amerikanischen Freunde drehen jedenfalls durch. Wir haben den Vorteil am Montag handelt zu können.


In wie fern handeln? Was genau ist los?


Memorial Day in Amerika also Feiertag. BTW auch ein schöner Tag für mich....🎁
Jeder spricht bei Ibio von Dienstag muss was kommen bin mal gespannt und der 11.06. ist auch ein Datum das man sich merken sollte im Zusammenhang mit Ibio.
iBio | 1,380 €
Did Oxford’s COVID-19 Vaccine Fail? Some Troubling Questions about ChAdOx1

https://www.trialsitenews.com/did-oxfords-covid-19-vaccine-f…


Leider konnte der Impfstoff ChAdOx1 der Universität Oxford gegen SARS-CoV-2, der als ChAdOx1 bezeichnet wird, nach der Interpretation der jüngsten präklinischen Studiendaten von Affen die Infektion der Versuchsaffen mit SARS-CoV-2 nicht verhindern, wodurch die Hoffnungen Großbritanniens auf einen sicheren und wirksamen Impfstoff in diesem Jahr zunichte gemacht wurden. Unter den Spitzenkandidaten im weltweiten Impfstoffwettlauf wurden Details bekannt, die die Hoffnungen auf kurze Sicht zunichte machten.

Die Ergebnisse:

Offenbar wurde eine Gruppe von Makakenaffen mit COVID-19 infiziert und mit dem experimentellen Impfstoff der Universität Oxford behandelt. Die Ergebnisse zeigten, dass der Impfstoff die Infektion nicht blockierte und die Tiere nicht davon abhielt, die Infektion auf andere Affen zu übertragen.

Die Ergebnisse zeigten jedoch, dass der Impfstoff den Schweregrad der Infektion verringern könnte, wie das Rocky Mountain Laboratory des National Institute of Health berichtete - eine kritische Beobachtung aus einem Forbes-Artikel des ehemaligen Harvard Medical School-Professors Dr. William Haseltine. Mehrere indische Nachrichtenagenturen griffen diese Story auf, darunter die Times of India sowie der Business Standard und einige (aber wenige) westliche Nachrichtenagenturen berichteten darüber, wie z.B. Derek Lowes Blog "In the Pipeline" in Science und der britische Express.

Dr. William Haseltine, der in Forbes schrieb, fragte, warum sie die Studie am Menschen fortsetzen würden. Laut Dr. Haseltine enthüllen die Daten, die auf den Preprint-Server BioRxiv hochgeladen wurden, dass tatsächlich alle Affen, die SARS-CoV-2 ausgesetzt und mit dem vielversprechenden Oxford-Impfstoff namens ChAdOx1 behandelt wurden, mit der Krankheit infiziert wurden, als die Faktoren bei der Analyse der Wiederherstellung der genomischen RNA des Virus aus den Nasensekreten berücksichtigt wurden. Haseltine fuhr fort, dass das Delta zwischen geimpften Affen und nicht geimpften Affen gleich Null sei. Eine Interpretation dieser Tatsache: Alle Affen waren mit SARS-CoV-2 infiziert, und daher funktioniert der Impfstoff wirklich nicht! Haseltine kontrastiert dies mit der jüngsten Sinovac-Studie, die ergab, dass die Affen, die mit den höchsten Dosen infiziert waren, keine Spuren des Virus aus dem Rachen, der Lunge oder dem Rektum zeigten. Derek Lowe deutet an, dass es sich hier nicht um einen Vergleich "von Apfel zu Apfel" handelt. Es gibt jedoch komplexe Zusammenhänge, die berücksichtigt werden müssen, bevor pauschale Erklärungen abgegeben werden.

The UK's Express berichtete, dass nach Angaben von Jonathan Ball, Professor für molekulare Virologie an der Universität Nottingham, der Impfstoff, wenn dasselbe Szenario beim Menschen auftrete, weder den Erreger behindern noch seine Ausbreitung auf andere behindern würde.

Professor Ball kommentierte, dass die gesamte Studie neu überdacht werden sollte. Professor Robin Shattock, Leiter der Abteilung für Schleimhautinfektion und -immunität am Imperial College London, geht davon aus, dass bis irgendwann im Jahr 2021 kein Impfstoff zur Verfügung stehen wird - zumindest nicht in größerem Umfang. Er sagte gegenüber BBC Radio 4, er sei optimistisch, was die Prognose eines Impfstoffs angeht, da das Ziel inzwischen sehr gut bekannt sei.

Forscher antworten

Offenbar antwortete das Impfstoffteam: "Während wir schreiben, gehen die klinischen Versuche mit diesen Impfstoffen weiter, und wir werden bald Ergebnisse haben, die uns einen besseren Hinweis auf die Sicherheit und potenzielle Wirksamkeit des Impfstoffs aus Oxford geben".

In der Antwort hieß es: "Die Welt braucht mehrere Impfstoffe, und wir hoffen, dass von den vielen in der Entwicklung befindlichen Impfstoffen zumindest einige eine vielversprechende Wirksamkeit zeigen und nach der Zulassung so schnell wie möglich zu Versuchen im Spätstadium übergehen werden.

Vorwärts bewegen

Angesichts der Beobachtungen schlägt Haseltine die grundlegenden Fragen vor. Kommt die Oxford-Gruppe voran? Immerhin wurden bereits Dutzende Millionen (wenn nicht sogar mehr) investiert, ganz zu schweigen von einem weltweiten Geschäft mit AstraZeneca. Information ist Macht, und wenn erst einmal Wissen vorhanden ist, das kritische Fragen aufwirft, sollte es eine gesunde Debatte geben, auch wenn der Imperativ des Tages besteht - nein? Haseltine schlägt vor, dass die Oxford-Gruppe nach Möglichkeiten suchen könnte, die Immunogenität des derzeitigen Impfstoffs zu verbessern oder sogar eine Kombinationsstrategie zu entwickeln. Er kommt jedoch zu dem Schluss, dass ungeachtet dessen eine problematische Realität unausweichlich ist, wenn man bedenkt, was aufgedeckt worden ist.

Aufruf zum Handeln: TrialSite News begrüßt eine gesunde Debatte zu diesem Thema. Das Oxford-Team unter Sarah Gilbert ist eine brillante Gruppe. Wir wünschen ihnen viel Erfolg, möchten aber auch eine formelle Widerlegung der gegenwärtigen Kritiken verlesen, die glaubwürdig und ernsthaft erscheinen.
iBio | 1,380 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.783.898 von Faktisch am 24.05.20 12:03:21Hallo faktisch.
Danke für den Artikel.
Heißt jetzt das T. umsonst einen Vorvertrag
gemacht und Oxford wie moderna aus dem Rennen sind?
iBio | 1,380 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.784.165 von Hastdunicht am 24.05.20 12:37:21Also ich interpretiere dies jetzt Mal als " Leberhaken für die zwei.
Aber vorbei ist es deswegen nicht , nur für die anderen wird die Chance größer. Es läuft also auf mehrere Wirkstoffe hinaus, und auf ergänzende.
Von daher ....die Jagd nach dem Impfstoff ist immer noch so weit offen wie das berühmte Scheunentor.
Gruß
Sorry Faktisch ....
iBio | 1,380 €
Wer kauft denn heute bei so hohen Kursen, ohne zu wissen was die an mich morgen machen? Hoffentlich wird das für die heutigen deutschen Käufer Morgen keinen Reinfall geben
iBio | 1,480 €
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.782.401 von michimue am 24.05.20 07:54:19
Zitat von michimue:
Zitat von Justnew: ...

In wie fern handeln? Was genau ist los?


Am Montag hat im Amiland die Börse geschlossen, bei uns nicht.


aber warum drehen die amis durch?
iBio | 1,480 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.792.677 von Justnew am 25.05.20 13:16:55
Zitat von Justnew:
Zitat von michimue: ...

Am Montag hat im Amiland die Börse geschlossen, bei uns nicht.


aber warum drehen die amis durch?

Wie meinst du das Justnew?
thx
iBio | 1,480 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben