DAX+0,74 % EUR/USD-0,13 % Gold-0,31 % Öl (Brent)+0,16 %

Rock'n' Roll: alles kommt zurück! (Thema Eurogas) (Seite 4851)


WKN: 891969
0,025
07.12.17
Lang & Schwarz
0,00 %
0,000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 56.686.529 von Skylark am 11.01.18 15:08:06
Juristische Überforderung bei Elvis
...auch ständige Wiederholungen von rechtlich falsch eingeschätzten Sachverhalten werden dadurch nicht geheilt.. da kann man noch so oft bellen. :laugh: Ich bin überzeugt die juristischen Vertretungen in der Slowakei und in Österreich sind hier einen Schritt weiter und erkennen bereits den "Tsunami", den sie freundlicherweise noch unterstützt haben. Tja, Unehrlichkeit wird auch manchmal der gerechten Strafe zugeführt.
Nur noch ein Vergleichsangebot kann die lieben Slowaken und Österreicher noch retten;)

Vielleicht kann ja kurti oder doch elvis - sorry manchmal verwechsle ich die beiden ;) nochmal fundierter und mit ihrer altbekannten messerscharfen Analyse die rechtlichen Sachverhalte prüfen - m.E. werden sie "erstaunliches" feststellen - Jura besteht nicht nur aus schwarz weiß wie uns elvis m.E. vormacht, da gibt es "gottseidank" viele Zwischentöne. Dafür haben wir ja gute Anwälte die das verstehen.

Das Jahr 2018 fängt ja gut an!
Dreifach-"Speerspitze"
Läuft doch iM ganz gut!

1. "Motion to dismiss appeal......" In SLC, um den CH7-Spuk zu beenden
2. "Annulment-Verfahren" von Belmont und darauf bezog sich wohl auch die Aussage von WR im heutigen
Zeitungsartikel.
3. "New Arbitrage" mit Klagesummen zwischen 8-22 Mrd $

Das sieht schon mal vielversprechend aus; der restliche "Kleinkram" muss natürlich ebenfalls erledigt werden !!!
57 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Hier die offizielle Übersetzung:
http://newsnow.tasr.sk/economy/eurogas-to-claim-at-least-e8-…

EuroGas to Claim at Least €8 bn from Slovakia in New Talc Mining Arbitration

Bratislava, January 11 (TASR) – Within the next two months, the company EuroGas will sue the Slovak Republic again within international arbitration proceedings for the alleged illegal withdrawal of a licence for talc mining in Gemerska Poloma (Kosice region), EuroGas managing board chairman Wolfgang Rauball told TASR on Thursday.

The company was encouraged to do so by a recent victory over Slovakia in proceedings at the bankruptcy court of the State of Utah. It wants to claim higher compensation for the licence’s withdrawal, as the talc deposit is reportedly much bigger than what was originally assumed.

“We recently acquired evidence of there being a greater extent of the depository in Gemerska Poloma than we have thought until now. Therefore, our claim will be ranging from €8 billion up to the astronomical €22 billion,” said Rauball, not specifying what analysis his claim is based on.

EuroGas lawyers will file a request for damage compensation at the International Centre for Settlement of Investment Disputes (ICSID) within two months. Rauball insists that Slovakia has lost a case concerning the validity of a claim it had against EuroGas (I) within the bankruptcy proceedings, a claim that Slovakia had bought from Swiss citizen Heinz Oftinger. “This verdict means EuroGas (I) can be viewed as if bankruptcy proceedings against it were never launched. According to the US court, it is thereby still a holder of the talc deposit in Gemer, stated Rauball.

The Slovak Finance Ministry explains its involvement in the proceedings and the purchase of the claim by the need to ensure Slovakia’s position in the reopened bankruptcy proceedings against plaintiff Eurogas Inc., running concurrently with the arbitration proceedings. “The justification for Slovakia’s involvement in the bankruptcy proceedings can be verified by the publicly available arbitration verdict itself. Slovakia appealed the US bankruptcy court’s verdict in December 2017. In the given bankruptcy proceedings, Mr. Rauball’s company is striving to buy assets in the bankruptcy of its own company Eurogas Inc., which he himself brought into bankruptcy in 2004. Subsequently, he established a company of the same name in 2005, through which he is striving to gain the assets of the original bankrupted company,” the Finance Ministry told TASR.

Eurogas lost its case in the arbitration proceedings, which lasted several years, as ICSID in its ruling last August accepted the jurisdiction objections raised by the Slovak side. “The tribunal came to the unanimous conclusion that the plaintiff Eurogas’s (II) merger with EuroGas (I) was illegal, and so no rights that it might claim in this arbitration could have been passed on to the plaintiff EuroGas (II),” wrote the Finance Ministry in its position.

However, Rauball claims that this argument is no longer valid thanks to the US court’s verdict and that the arbitration is not over yet. The company Belmont, which sued Slovakia along with EuroGas, made use of a clause that enabled the decision to be annulled. “A commission will then make a definitive decision as to whether the tribunal’s verdict can be annulled or not,” said Rauball. “If the verdict is annulled, the arbitration proceedings against Slovakia will be resumed and Belmont will continue in it. Slovakia will thus face two arbitration proceedings,” stressed Rauball.

The arbitration proceedings at ICSID were launched in 2014. No appeal against ICSID decisions is possible, although they can be overturned due to serious procedural flaws.

EuroGas began indicating its plans to take legal action against Slovakia over the loss of the talc quarry in 2010. At first, it demanded compensation of €500 million in 2011. One year later a company called EuroGas Inc., registered in the USA, also began claiming compensation. The total sum of required compensation thus climbed to €1.5 billion. EuroGas asserted that its rights related to a trade agreement between the erstwhile Czechoslovakia and the USA from 1991 had been violated. The Slovak Finance Ministry has denied that any such agreement was broken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.687.900 von Beren am 11.01.18 16:46:51
Zitat von Beren: Läuft doch iM ganz gut!

1. "Motion to dismiss appeal......" In SLC, um den CH7-Spuk zu beenden
2. "Annulment-Verfahren" von Belmont und darauf bezog sich wohl auch die Aussage von WR im heutigen
Zeitungsartikel.
3. "New Arbitrage" mit Klagesummen zwischen 8-22 Mrd $

Das sieht schon mal vielversprechend aus; der restliche "Kleinkram" muss natürlich ebenfalls erledigt werden !!!


Dem kann kann man nur ausdrücklich zustimmen!



@ Kurtxx - Ihre Meinung dazu - auch als Laie?

Werte Kurtxx, auch nach dem kurzen Zwischenspiel der werten elvis-lebt, Motto: "Fragen zur GV, dem Listing, pp. gehen irgendwie immer, - und die Klage über die EUG I kommt nimmer" nach wie vor "on tour"...Allerdings "ohne Worte"!

Da wir User Ihre prompte, meist "erfreulich" zur Kenntnis genommenen Meldungen von EUG News gewohnt sind und wir Sie gerade wegen Ihrer Verlässlichkeit auch lieb gewonnen haben - bei den beiden letzten News hat man Ihre Meldung und Ihren "süßen Senf" dazu leider "vermisst". Und auch zum Thema "Neue Klage" hat man von Ihnen, der sie doch, wenn auch als Laie, an einer fundierten Diskussion überaus interessiert sind, noch gar nichts vernommen. Erlaube mir daher Sie zu fragen: Woran hapert ´s? Was glauben Sie denn; - wäre eine neue Klage gegen die SR "erfreulich"? Rechnen Sie, im Gegensatz zu Ihrer "Kollegin und "großen US Justiz Kennerin", Frau elvis-lebt, überhaupt mit einer neuen Klage über die EUG I gegen die SR oder ist das, ganz nüchtern und sachlich betrachtet, alles nur "Gewäsch"?

Auch wenn sie es nicht wissen (können) , - als aufgeweckter User haben Sie doch dazu, insbesondere nach "Studium" der o.a. Übersetzung, sicher auch eine Meinung, - und diese wäre interessant zu erfahren.

Hopp, Kurtxx - die Leser sind sicher gespannt.

Gr.
56 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.692.259 von Raxll am 11.01.18 23:13:23
@Raxll - Flut von neuen Pacer Dokumenten - Gilt wohl die Klageeinreichung abzuwarten.
Werter @Raxll, besten Dank für Ihre Anfrage nach meiner Meinung die mich ehrt und ich zu schätzen weiss.

Grundsätzlich ist ja, eine doch noch rechtliche Würdigung der "eigentlichen" Sachverhalte durch ein hohes Gericht sehr zu begrüssen und zu unterstützen.
(Auch wenn mit einem Urteil / Ergebnis wohl kaum mehr in diesem Jahrzehnt zu rechen ist.)


Die Erfahrungen bei EuroGas haben ja gezeigt, dass man gut beraten ist bei Ankündigungen die Einsicht in die "offiziellen" Dokumente (Klageeinreichung etc.) abzuwarten.
Ab dem "Tag" und auf der Basis dieser Grundlagen, ist es mehr als früh genug dies ernsthaft zu thematisieren. Gr

PS: Sollte es tatsächlich zu einer Neuauflage eines ICSID-Verfahren auf der Grundlage des BIT-Abkommens USA-SL kommen. Könnten es dann ja vorerst wieder um die Zuständigkeit gehen? (Siehe Seite 6, Punkt 2)
55 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Na, das ja sehr schön zu lesen, dass einige Diskutanten sehr positiv gestimmt zu sein scheinen. Meine Aktien der Eurogas AG Schweiz stehen noch zum Privatverkauf, denn einen Börsenplatz gibt es derzeit nicht. Interessenten dürfen sich per BM melden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.693.750 von kurtxx am 12.01.18 08:53:53Werte kurti, du wirfst hier wieder alles durcheinander wie es dir gefällt.
Wo siehst du eine "Flut von neuen Pacer-Dokumenten" und in welchem Zusammenhang?
Versuch's mal mit nachvollziehbaren Quellenangaben: Seite x, Punkt y kommt nicht so gut...
Oder herrscht schon soviel Panik, dass auf der Suche nach den letzten Strohhälmchen "Details" keine Rolle mehr spielen? :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.693.750 von kurtxx am 12.01.18 08:53:53@Kurtxx - Am "Thema" vorbei! Peinliche Frage?

Nun glaubt ja die Ihnen "nahestehende", werte Frau elvis-lebt, die von der EUG HP nichts hält, auf eben diese komischerweise aber immer wieder zurückgreift, doch tätsächlich fundiert belegt zu haben, dass es nicht zu einem neune Arbitrationsverfahren gegen die SR kommen wird. Die Essenz:

...Also ich kann solches Geschreibsel nun wirklich nicht mehr ernst nehmen...

Allerdings hielt die Dame schon das "alte" Verfahren nicht für möglich indem sie die damaligen Ankündigungen auf der HP und im Board als Geschwafel bezeichnete. Und mit ihrer "belegten" Behauptung, EUG hätte Assets verschwiegen, wohl der Grund für den Einstieg der SR in das bereits geschlossene Chapter 7-Verfahren, in der Überzeugung EUG damit an die Karre fahren zu können, was sich allerdings als fataler Irrtum herausstellte, lag sie ebenfalls daneben.

Ach ja, dass im "alten" Verfahren die hier bis zum Erbrechten wieder und wieder von "aufgeweckter Seite" dargelegten substantial business activities letztendlich nicht für die Ablehnung der Zuständigkeit entscheidend waren, sondern die anhand der Dokumente nicht ausreichend plausibel belegte Zusammenführung von EuroGas I und II, was ja auch die werte elvis-lebt, nun ja "doch etwas kleinlaut" gestehen musste, sollte ebenfalls nicht unerwähnt bleiben.

Was man der Dame zugute halten muss - im Gegensatz zu Ihnen, werte Kurtxx, blieb die elvis-lebt mit ihrer, wie sie glaubt, "fundiert" belegten Meinung zu einem NEUEN unabhängigen Arbitrationsverfahren EuroGas vs. Slowakische Republik, wenigstens nicht hinter dem Berg.

Dass nun ausgerechnet Sie sich "genötigt" sehen, mit der Begründung: "Die Erfahrungen bei EuroGas haben ja gezeigt, dass man gut beraten ist bei Ankündigungen die Einsicht in die "offiziellen" Dokumente (Klageeinreichung etc.)abzuwarten ; ...ab dem "Tag" und auf der Basis dieser Grundlagen, ist es mehr als früh genug dies ernsthaft zu thematisieren." aufzuwarten überrascht mich denn doch. Wo Sie quasi im gleichen Atemzug konstatierten - Auch wenn mit einem Urteil / Ergebnis wohl kaum mehr in diesem Jahrzehnt zu rechen ist, und Sie sonst es oftmals auch nicht wussten resp. nicht schlüssig beurteilen konnten, jedoch als Laie dazu fähig und auch willig waren dem geneigten Leser Ihre Ansicht/Meinung von außen betrachtet mitzuteilen..
Wenn Sie nun meinen

@Raxll - Flut von neuen Pacer Dokumenten - Gilt wohl die Klageeinreichung abzuwarten,

dann haben Sie meine Frage, die da lautete:"

Rechnen Sie, im Gegensatz zu Ihrer "Kollegin und "großen US Justiz Kennerin", Frau elvis-lebt, überhaupt mit einer neuen Klage über die EUG I gegen die SR oder ist das, ganz nüchtern und sachlich betrachtet, alles nur "Gewäsch"?

offensichtlich nicht verstanden.

Wenn Sie warten bis die Klage eingereicht ist hätte sich ja meine Frage, ob sie damit rechnen wohl "erledigt" resp. von selber beantwortet. Von daher frage ich Sie nochmals:

"Erwarten Sie, und das können Sie natürlich, wie so oft auch von außen betrachten, ein NEUES Arbitrationsverfahren von EuroGas vs Slovak Republik???

Da Sie anführen,...
Sollte es tatsächlich zu einer Neuauflage eines ICSID-Verfahren auf der Grundlage des BIT-Abkommens USA-SL kommen. Könnten es dann ja vorerst wieder um die Zuständigkeit gehen? (Siehe Seite 6, Punkt 2)
...kleine Entscheidungshilfe meinerseits:

Gehen sie doch einfach davon aus resp. beziehen Sie in Ihre Überlegung/AW mit ein , dass der Finanzier einer neuen Arbitration kein Tollpatsch ist und die Rechtsvertreter von EUG keine "Grünschnäbel", - und auch nicht so dämlich sind, eine neue Klage anzustrengen, wenn die Zuständigkeit, an der das "alte" Verfahren ja bekanntlich scheiterte, nicht im Vorfeld schon geklärt wäre!

PS: Man munkelt die GL, der Finanzier und die rechtliche Vertretung hätten sich über die Einladung der Herren Kazimir und Oftinger im Ch7- Verfahren höchst erfreut gezeigt. Von daher bin ich mir absolut sicher, dass man dieser auch nachkommen wird.

Nun, werte Kurtxx, da sie gerade wieder aktiv sind neue Klage? Ganz einfach: JA oder NEIN?

Nun denn

Gr.
53 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
!
Dieser Beitrag wurde von ArbiMod moderiert. Grund: Kein deutlich erkennbarer Bezug auf Unternehmen, Kurs, Aktie oder Bewertungsaspekte
 Diskussion durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben