checkAd

In 10 Schritten schweizerische Quellensteuer am Beispiel von Novartis zurückfordern (Seite 10)

eröffnet am 13.10.11 16:39:33 von
neuester Beitrag 28.04.21 19:52:31 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 10
  • 23

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
21.07.18 22:01:51
Beitrag Nr. 138 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.264.241 von Steveguied am 20.07.18 17:37:27Hallo Stefan,

nein - leider habe ich nach meinem Anruf in Bern seit Ende April weder etwas gehört, noch wurde mir Geld überwiesen.

Ich melde mich, sobald sich etwas Neues ergibt !

Gerd
13 Antworten
Avatar
20.07.18 17:37:27
Beitrag Nr. 137 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.636.456 von Leipzig2011 am 26.04.18 16:33:50Hallo Gerd,
hat sich bei dir inzwischen etwas getan? Ich habe dieses Jahr meinen Erstattungsantrag noch selbst gemacht und ihn Ende April zur Eidgenössischen Steuerverwaltung geschickt. Bis heute habe ich noch keine Antwort oder Geld erhalten. Der Bearbeitungsrückstand scheint inzwischen ganz erheblich zu sein.

Ob es wirklich eine Systemumstellung ist, oder nicht doch durch die entdeckte Anlageform Aktie bei Privatinvestoren sich ein Bearbeitungsrückstand ergeben hat, vermag ich nicht zu sagen. Es würde mich jedoch nicht verwundern. Je länger es dauert, desto unglaubwürdiger wird das Argument der Systemumstellung.

Letztes Jahr waren die Eidgenossen schneller als die hiesige Steuerverwaltung.

Gruß
Stefan
P.s.: Würde mich freuen, wenn von dir ein kurzes Feedback kommen könnte, ob du jetzt auch endlich was gehört hast aus CH?
14 Antworten
Avatar
03.07.18 12:00:45
Beitrag Nr. 136 ()
Korrekt heißt das Buch:
Cityboy. Geld, Sex und Drogen im Herzen des Londoner Finanzdistrikts - Geraint Anderson
Avatar
03.07.18 11:58:48
Beitrag Nr. 135 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.058.239 von Evola am 25.06.18 09:24:44Rege dich nicht drüber auf. Alle wollen immer nur kurzfristig Kohle machen. Ich als Langfristanleger bin da ganz gechillt, sollen die ihre Kurse auf Stundenbasis in ihre gewünschte Richtung biegen. Gibt halt immer genug Leute die drauf reinfallen. Langfristig hat das sowieso keine Auswirkung.

Kann dazu auch nur das Buch "Cityboy" empfehlen. Es ist absichtlich sehr einfach geschrieben und erzählt nicht wie Börse funktioniert, sondern sehr wohl das ganze Zwischenmenschliche der Analysten und Investmentbanker, im Stile eines schnöden Romans, das jeder Laie versteht. Leider muss man sagen ist es autobiografisch. Also nichtmal erfunden. Da ich mich auch zeitweise in diesen Dunstkreisen bewegt habe, kann ich dir sagen, dass das auch durchaus realistischer Alltag ist. Wer aber jetzt ein wissenschaftliches Buch erwartet, wird enttäuscht werden.

Gibt es auf Rebuy gebraucht für 1,99 zu kaufen. Leider kommen noch Versandkosten dazu. Auf Amazon gibt es das auch gebraucht, aber Amazon mag ich nicht. Ich darf leider keinen Link einstellen, sonst wird der Beitrag gelöscht.

Gruß
Stefan
Avatar
25.06.18 09:24:44
Beitrag Nr. 134 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.054.648 von Steveguied am 24.06.18 13:07:55
Erneuter bashing Versuch
von Barclays! Das denen dieses Vorhaben langsam nicht peinlich wird. Wer glaubt denn an solche manipulierten Aussagen überhaupt noch?
1 Antwort
Avatar
24.06.18 13:07:55
Beitrag Nr. 133 ()
SO sieht das Schreiben aus:


3 Antworten
Avatar
23.06.18 14:51:05
Beitrag Nr. 132 ()
Bei meinem erstmalig laufenden dänischen Erstattungsantrag habe ich heute ein kurzes Feedback in Form eines Briefs von der dänischen Steuerbehörde bekommen. Die Erstattung verzögert sich und kann bis zu 18 Monate dauern. Sie werden aber, falls es länger als 6 Monate dauert Zinsen auf den Erstattungsbetrag bezahlen. Das mit den Zinsen finde ich eine gute Sache. Man wird sehen. Die Vorderseite des Briefs war in dänisch, die Rückseite in Englisch.

Sollte das mit meiner Erstattung klappen, werde ich auch dazu hier eine Anleitung einstellen.

Gruß
Stefan
1 Antwort
Avatar
21.06.18 21:07:47
Beitrag Nr. 131 ()
UPDATE 2017

Rückerstattung der schweizer Quellensteuer am Beispiel von Novartis und weiteren Aktien der Eidgenossen.

1. Erstmal 3 Jahre die Dividende kassieren. ( Man will ja das Formular nicht zu oft ausfüllen)

2. Auf die Seite vom steuerlichen Info-Center gehen http://www.steuerliches-info-center.de/DE/AufgabenDesBZSt/Au… Dann den Link mit dem Text "Schweiz - Formular 85" Antrag auf Rückerstattung der Verrechnungssteuer auf Dividenden und Zinsen. Anmerkung: Es ist nach dem Alphabet geordnet. Schweiz kommt ziemlich weit unten. Am besten von unten anfangen - oder mit Strg+F "Schweiz" eingeben.

3. Wir erhalten ein PDF von der Seite http://www.steuerliches-info-center.de/DE/AufgabenDesBZSt/Au…" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">http://www.steuerliches-info-center.de/DE/AufgabenDesBZSt/Au…


4. Das PDF hat uns auf eine Seite der Eidgenossen verwiesen https://www.estv.admin.ch/estv/de/home/verrechnungssteuer/ve…Alternativ kann das Formular 85 auch per Postweg bei den Eidgenossen bestellt werden (wie dem PDF des steuerlichen Info Centers zu entnehmen ist). Auch wenn man einen speziellen Reader, den Snapform Viewer, herunterladen muss ( kann man ja nachher wieder deinstallieren) würde ich diesen Weg online präferieren.

5. Wir sind immer noch auf der Seite der Eidgenossen https://www.estv.admin.ch/estv/de/home/verrechnungssteuer/ve…. Der Snapform Viewer ist bereits installiert. Hier klicken wir nun den Link für das Formular 85 ( Stand: 18.04.2018) an: https://www.estv.admin.ch/dam/estv/de/dokumente/verrechnungs…

6. Wir füllen nun das Formular aus. Es handelt sich um eine natürliche Person ( also Ottonormalanleger) Nestle und weitere habe ich auch berücksichtigt und es betrifft das Jahr 2017.

SEITE 1




RÜCKSEITE:



zweite Seite wie folgt ausfüllen:
1a: Ja
1b: Ja
1c: Ja
1d: Nein
1e: Ja
2: Nein
3: Ja
8: Nein
9:Nein
10: Nein

Beim erstmaligen Antrag "Ja" 1. Seite oben rechts ankreuzen, dann ist die Dossier Nummer frei zu lassen. Bei späteren Anträgen bitte "Nein" ankreuzen und die Dossier Nummer welche auf dem ersten Erstattungsantrag steht, draufschreiben.

Bitte nicht vergessen die Bankverbindung anzugeben und alles ordnungsgemäß siehe Muster auszufüllen. Ich habe im Muster aus Gründen der Anonymität die Bankverbindung der Ärzte ohne Grenzen angegeben mit Phantasienamen und Adresse.

7. Der Antrag ist in zwei Ausfertigungen ordnungsgemäß ausgefüllt beim Wohnsitzfinanzamt mit allen Belegen abzugeben. Auf dem Ende der Seite zwei heißt es nämlich Bestätigung des Wohnfinanzamtes Stempel und Unterschrift. Das eine Exemplar behält das Finanzamt und das andere geht an die Eidgenossen. Ich gebe es in der Regel in der Sprechstunde vom Finanzamt zusammen mit meiner Steuererklärung ab.

8. Der Antrag ist entsprechend mit Ort Datum und Unterschrift versehen zu unterschreiben.

9. Alle Unterlagen gilt es entsprechend mitzuschicken. Achtung diese erhält man nicht mehr von der Schweiz zurück. Ich habe hier die Dividendenabrechnungen + entsprechender Kaufquittungen eingereicht. Achtung: Den Dividenden sind auch sogenannte Tax Voucher beizulegen. Bei der ING-DiBa erhält man sowas derzeit kostenlos. Es wird gleich mit der Dividendenbescheinigung ausgestellt. Andere Broker bieten es in einer breiten Range von kostenlos bis zu 50 Euro pro Tax Voucher ist alles dabei.

10. Die Unterlagen sind einzureichen bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung, Eigerstraße 65, 3003 Bern, Schweiz

Gruß
Stefan
P.s.: Letztes Jahr bei der Erstattung wurden mir vom Überweisungsbetrag 25 Franken einbehalten. Was interessant ist, weil es auf das Girokonto der DiBa ging und diese keine Gebühren für CHF Überweisungen verlangt. Auf Nachfrage hieß es, dass wohl eine zwischengeschaltete Bank Kasse gemacht hat. Das Geld erhält man nach 14 Tagen bis zu 6 Monaten später in seinen Händen. Aufgrund wohl einer laufenden EDV Umstellung sind in der zweiten Hälfte des letzten Jahres aber auch dieses Jahr größere Verzögerungen von mehr als 6 Monaten möglich. Dieses Jahr gibt es nur Variante 2017, weil es ab diesem Jahr die DB für mich macht.
Avatar
28.04.18 13:29:06
Beitrag Nr. 130 ()
Hallo Hubert und Leipzig. Das mit der deutschen Bank ist ein wenig ernüchternd. Auf der anderen Seite muss man sich nicht drum kümmern ich hab für letztes Jahr erneut Antrag gestellt, Brief ging diese Woche raus. Ich habe wieder das diba Girokonto angegeben, hätte auch das db CHF Konto angeben können, aber ich war mir nicht sicher ob die Gebühren da noch höher sein könnten. Letztes Jahr wurden bei der Umrechnung 25 Franken Gebühren einbehalten und das wo die diba sagt auslandsüberweisungen sind kostenlos und auch deren Eingänge, sofern Sepa Raum. Jedenfalls bin ich gespannt, ob diesmal wieder 25 Franken Gebühren entstehen und wie lange es braucht. Ich hab aktuell mit meiner Steuer in d extremste Probleme und weiss im Moment auch nicht wie es weiter gehen wird. Es läuft auf ein Gerichtsverfahren hinaus. Wie manche Finanzbeamte sich verhalten ist ne totale Katastrophe.
Avatar
28.04.18 00:39:18
Beitrag Nr. 129 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.636.456 von Leipzig2011 am 26.04.18 16:33:50
Zitat von Leipzig2011: Abschließend wurde mir noch meine Dossier-Nr. genannt; ich überlege, ob ich zukünftig den Antrag direkt selbst stelle, ohne über die Deutsche Bank zu gehen.

Ob seitens der Schweiz irgendwelche Gebühren genommen werden, habe ich leider vergessen zu fragen.


Ich kann nur empfehlen, den Antrag selbst zu stellen. Mach ich alle zwei Jahre und gab bisher keine Probleme. Die beiden ersten Male dauerte es fünf Monate, im letzten Jahr ging es schneller. Wichtig ist nur, daß Du einen tax-voucher hat - fragen, was der bei Deiner Bank kostet.

Gebühren nimmt die Schweiz keine - allerdings wird in CHF überwiesen. Da können Gebühren bei der Gutschrift auf Deinem Konto anfallen. Das soll man umgehen können, wenn man ein CHF-Konto bei einem online-broker hat, auf dem dann auch die Schweizer Dividenden gutgeschrieben werden.
  • 1
  • 10
  • 23
 DurchsuchenBeitrag schreiben


In 10 Schritten schweizerische Quellensteuer am Beispiel von Novartis zurückfordern