wallstreet:online
40,20EUR | +0,05 EUR | +0,12 %
DAX+1,31 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,59 % Öl (Brent)0,00 %

Galapagos NV



Begriffe und/oder Benutzer

 




Merkwürdig, dass es bisher zu Galapagos noch keinen Thread gab. Handelt es sich doch um ein höchst interessantes Unternehmen! Dem ist nun abgeholfen. Ich will hier künftig einigermaßen relevante Nachrichten und Einschätzungen zum Unternehmen sammeln.

Kurzes Portrait:

Galapagos NV ist ein Biotech aus Belgien mit derzeit ca. 800 Mitarbeitern.

Sie sind auf die Entdeckung von Targets spezialisiert und bieten dies als Service für Partner aus dem Pharmabereich an.

Aufgrund des starken Servicegeschäfts waren sie 2010 bei 137 Mio. Euro Umsatz profitabel und cash-flow-positiv. Dies ist auch für 2011 das Ziel.

Darüber hinaus tritt die Entwicklung eigener Wirkstoffe mehr und mehr in den Vordergrund.

Dies ist auch der unmittelbare Grund dafür, dass ich den Thread öffne. Denn mit dem JAK1-Inhibitor GLPG0634 haben sie in der Indikation RA erste sehr vielversprechende Ergebnisse erzielt.

Insgesamt erinnert das Business-Modell an MorphoSys - bei allen Unterschieden in den technischen und geschäftlichen Details. Das meint, dass hier erhebliche Chancen bei einem im Vergleich zu üblichen Biotechs verminderten Risikoprofil bestehen.

ISIN: BE0003818359
Börse: Euronext Brüssel oder Amsterdam
ausstehende Aktien: ca. 26,5 Millionen
Kurs am 09.12.2011: 9,60 Euro
Marktkapitalisierung ca. 260 Mio. Euro

(Gerade in den letzten Tagen hat der Kurs sich dynamisch nach oben bewegt. Ich gehe davon aus, dass der Markt hier versucht, den JAK1-Inhibitor einzupreisen, der, obschon erst am Anfang der klinischen Entwicklung, einiges Potential haben könnte.)


Pipeline:

Noch eine Bemerkung zu den kürzlich veröffentlichten Daten zu GLPG0634:

Die Studie war sehr klein. Sie umfasste mal gerade 36 Patienten. Die Behandlung erfolgte für lediglich 4 Wochen.

Die Daten sind also mit Vorsicht zu genießen. Im nächsten Jahr wird eine deutlich umfassender P IIa gestartet, der ggf. entsprechende P IIb folgen könnten.
Zumindest die Ergebnisse der nächsten P IIa sollte man abwarten, bevor man zu viel von diesem Programm erwartet.

Dennoch darf man zur Kenntnis nehmen, dass bei einer Dosierung von 2x 100 mg täglich folgende Ergebnisse erzielt worden sind:

ACR20: ca. 90%
ACR50: ca. 60%
ACR70: ca. 25%

Bei 12 Patienten in diesem Arm ist das Errechnen von Prozentzahlen zwar fast schon komisch, aber was anderes haben wir bisher eben nicht.

Das vergleicht sich bspw. mit dem Pfizer-Kandidaten Tofacitinib, der vor allem gegen JAK3 gerichtet ist (P II, Monotherapie, 6 Monate(!), 2x täglich 10 mg):

ACR20: ca. 65%
ACR50: ca. 37%
ACR70: ca. 20%

Incyte haben mit ihrem gegen JAK1 und JAK2 gerichteten Kandidaten mal folgendes erreicht (24 Wochen, 10 mg):

ACR20: ca. 72%
ACR50: ca. 44%
ACR70: ca. 28%


--------------

Also, bei aller Vorsicht: Die Ergebnisse von Galapagos sehen vor allem auch in Anbetracht der extrem kurzen Behandlungszeit von 4 Wochen sehr konkurrenzfähig aus.

Galapagos betont außerdem, dass die Konzentration auf JAK1 eine deutlich bessere Verträglichkeit mit sich bringt, als bei den Konkurrenzprodukten. Insbesondere das Hemmen von JAK2 scheint einige Probleme zu machen.

Also, ein in jedem Fall heißer Kandidat, der in Zukunft hoffentlich seine vielversprechenden ersten Daten bestätigen kann.
In diesem Fall dürfte eine Verpartnerung zu sehr attraktiven Bedingungen möglich sein.
Gramann...Danke für das Öffnen dieses Threads!

Galapagos ist ein direkter Konkurrent von Evotec, die Firmen haben sehr viel gemein. Einziger grösserer Unterschied ist, dass Glpg sehr viel grösseres Risiko in der klinischen Forschung eingeht.

Glpg hat früher im Jahr einen grösseren Rückschlag hinnehmen müssen, weil ein anderes RA Projekt in Phase 2a gescheitert ist, was einen Kursrückganz von ca. 12 auf ca. 5,50 zur Folge hatte.

Klar ist, dass die Daten von GLPG0634 noch in grösseren Studien bestätigt werden müssen, klar ist aber auch, dass die jetzt vorgelegten Daten quasi konkurrenzlos sind.

Soweit ich es im CC verstanden habe, wird die kommende Phase 2a auch nicht wirklich viel grösser sein, weil es auch wieder eine dose ranging study wird, Glpg will auch niedrigere Dosierungen testen, um zu sehen, ob ähnliche Wirksamkeit erzielt werden kann.
Gegen Ende 2012 soll dann die Phase 2b gestartet werden, die Glpg auch selbst durchführen möchte.

ABER...Glpg will auf jeden Fall schon vorher einen Deal abschliessen u. ich glaube, dass sie das schnellstmöglich durchziehen wollen. Interesse dürfte ausreichend vorhanden sein.
Heute hat der CEO, Onno van de Stolpe, in einem Telefoninterview gesagt, dass sich die Anzahl der potentiellen Kandidaten für eine Zusammenarbeit von fünf auf zehn verdoppelt hat, nach Bekanntgabe der Studienergebnisse. Er gehe davon aus, dass er spätestens Anfang des kommenden Jahres einen Partner vorstellen könne. Bereits vorher hatte er die Wahrscheinlichkeit für so einen Deal bei mindestens fünfzig Prozent gesehen - eine Zahl, die nun vermutlich noch höher liegt. Falls jemand Aussagen zur der Lukrativität der anderen Projekte machen kann wäre das schön. Berenberg Bank hat den Markt, auf den GLPG0634 abzielt, als Milliardenmarkt bezeichnet und Galapagos sehen sie aussichtsreich.

Besten Gruß
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.462.207 von lassevegas am 09.12.11 19:03:24Hast Du einen Link/Quelle für das Interview??
Hallo evotecci, eigentlich ist der Thread auch Dir zu verdanken, denn Du hast mich im MorphoSys-Thread wieder an Galapagos erinnert. Mir war das Unternehmen erstmals aufgefallen, als sie die Kooperation mit MorphoSys geschlossen hatten, hatte sie dann aber wieder aus den Augen verloren. Die 0634-Ergebnisse auf die Du dann aufmerksam gemacht hast, haben mich dann ziemlich beeindruckt.

Ich gehe davon aus, dass Du Dich mit Evotec gut auskennst. Ich leider so gut wie gar nicht. Mir scheint es so, dass die Service-Sparte von Galapagos größer ist, als Evotec.
Die Marktkapitalisierung der Unternehmen ist etwa gleich.
Ich das richtig beobachtet?

Hallo lassevegas,

der RA-Markt (jenseits MTX) ist auf jeden Fall ein Multimilliardenmarkt. Das Umsatzvolumen soll sich derzeit im Bereich 14 Milliarden Dollar bewegen (und weiter wachsen), die zu über 80% den TNFalpha-Hemmern gehören.

Die neuen Wirkstoffe (JAK, TYK) haben den Vorteil, oral verabreichbar zu sein und so geht man davon aus, dass diese (über die Zeit) einen relativ großen Teil des Marktes erobern können.
Milliarden-Umsätze winken da sicher, nur sind Pfizer, AstraZeneca (dank Rigel) und Lilly (dank Incyte) zeitlich weit vor Galapagos.

Dennoch ist das Projekt auch kommerziell sehr interessant.

Die Aussagen des CEO, die Du zitierst, kann ich indes nur schwer nachvollziehen. Wenn es tatsächlich 10 Interessenten geben soll, kann ich mir einen Vertragsschluss binnen weniger Wochen nur schwer vorstellen. Man kann ja so komplexe Verträge nicht mit so vielen Leuten parallel und gleichberechtigt verhandeln. Wenn die Verhandlungen wirklich schon so weit sind, dass Anfang des nächsten Jahres etwas zählbares präsentiert wird, dann müssten sie jetzt bereits mit nur noch einem Interessenten sprechen, denke ich mir.

Vielleicht wäre es sogar gut, wenn man noch etwas warten würde, um den Wert des Projekts zu optimieren?

Viele Grüße.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.462.307 von SLGramann am 09.12.11 19:29:57Die Servicesparte von Glpg ist personell etwas grösser, vom Umsatz her dürften sie in etwa gleichauf liegen bzw. dürfte Evotec in 2011 die Nase sogar vorne haben.
Glpg hat im ersten Hj "nur knapp 40 mio Umsatz gemacht (5 mio weniger als 2010), die Jahresguidance ist also nur erreichbar, wenn ein Deal noch dieses Jahr abgeschlossen wird, das wurde auch so kommuniziert.

Ich denke, dass Glpg schon längere Zeit verhandelt u. diese Gespräche auch schon weiter voran geschritten waren. Vorteil dabei war sicher, dass JAK Inhibitoren derzeit wohl die heissesten Eisen im RA Feuer sind u. schon sehr gute Daten gezeigt haben.
Es müssen "nur" noch die Phase 2a Daten durchleuchtet werden. Ich glaube, dass Glpg eine sehr gute Verhandlungsposition besitzt, weil sie zum Einen sehr gute Daten vorgelegt haben u. zum Anderen mehrere Interessenten haben. Wenn der potentielle Partner einen Deal wirklich haben möchte, dann kann alles auch sehr schnell gehen, wobei ich auch nicht mehr von einem Abschluss in 2011 ausgehe.
Glpg hat im CC aber auch deutlich gemacht, dass sie sich durchaus bewusst sind, dass sie einen Deal bald abschliessen müssen, weil sie aufgrund der niedrigen Marktkapitailiserung die Gefahr einer Übernahme sehen u. das wollen sie zum jetzigen Zeitpunkt vermeiden.
Interessant war noch die Aussage, dass sie für einen Deal einen premium price haben wollen u. dass die guidance bei einem Abschluss noch in 2011 sogar übertroffen werden würde.

Muss auch noch dazu sagen, dass ich sowohl in Evotec (Schwerpunkt), als auch in Glpg investiert bin.
@SLGramann
Ich gehe davon aus, dass die Gespräche schon sehr viel länger und unter Annahme eines positiven Verlaufes der Studie geführt wurden. Der CEO hat jetzt mehrmals darauf hingewiesen. Die Due Diligence wird in den meisten Fällen schon abgeschlossen sein und die Festlegung auf einen Termin wäre rechtlich betrachtet schon grenzwertig, wenn man sich nicht ziemlich sicher wäre. Allerdings erschien mir der Zeitraum anfangs auch sehr kurz, aber die Aussage "Terms of a possible deal weill be drawn up within the next two weeks" ist eindeutig.

@evotecci
Leider kein Link, das kommt aus dem kostenpflichtigen Teil von Reuters. Das Telefoninterview hat Reuters direkt mit dem CEO gemachtm, wenn ich das richtig sehe, am 08.12. Originalaussage: "We are in the midst of a due diligence visit, that will be followed be term-sheet discussions, and then we'll have a discussion with my board to decide".

Bei allen Aussagen schwang, nach meiner Einschätzung, so ein klein wenig mit duch, dass Sie selber noch erheblich wachsen möchten und in dieser Phase ein Übernahmeangebot ungelegen käme. Letztendlich obliegt es natürlich den Aktionären ob sie ein solches annehmen würden, aber gerade bei einem Biotech-Unternehmen ist es für potentielle Übernehmer sicher wichtig, die ganze Mannschaft und ihr Know-How auch an Bord zu halten.

Daher geht es im wesentlichen darum, den Deal so groß zu bekommen, dass sie für mehr als 1-2 Jahre durchfinanziert wären. Ansonsten entsteht Mitte kommenden Jahres Geldbedarf.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.465.258 von lassevegas am 11.12.11 12:41:24Danke für die Infos!

Wenn man kurz vor Weihnachten attraktive u. den Forderungen entsprechend term-sheets vorliegen hat, kann es auch ziemlich schnell gehen, d.h. ein Deal könnte noch im Januar bekannt gegeben werden.

Glpg muss den Partner/Vertrag wählen, der aus ihrer Sicht die richtige Mixtur aus finanzieller Akttraktivität u. dem richtigen committment des Partners bezügl. der zukünftigen Entwicklung des Produkts darstellt.

Glpg hat im CC deutlich gesagt, dass der zukünftige Partner schnell auch andere Indikationen im Bereich Entzündungen, zB psoriasis angehen muss, um das Potential voll auszuschöpfen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.465.325 von evotecci am 11.12.11 13:14:13Mahlzeit,
ich gehe zu 70 % davon aus, dass bis Jahresende ein 634-Partner präsentiert wird. Spekulationen darüber gibts auch hier:
http://www.evaluatepharma.com/Universal/View.aspx?type=Story…
11 Galapagos EUR +18% 350 +53 8 Dec: Company's CEO, Onno van de Stolpe, discloses in an interview that the company is close to agreeing to a partnership deal for its rheumatoid arthritis treatment, GLPG0634, after the company released positive phase II data for the drug last month.

Die Frage ist was erwartet der Markt?
http://www.reuters.com/article/2011/12/11/cancer-leukemia-ph…
Pharmacyclics' blood cancer drug responses rise
...
Pharmacyclics said earlier this week it had licensed PCI-32765 to Johnson & Johnson for $150 million upfront and as much as $825 million in payments tied to development milestones.
The announcement sent shares of Pharmacyclics down nearly 20 percent as investors theorized that the J&J deal made it less likely Pharmacyclics would be acquired by a larger company, at least in the near term.

Ich sehe es als unwahrscheinlich an, dass dies ebenso mit GLPG nach einer Partnerschaftsmeldung passieren könnte, aber welcher Upfront Wert wird es sein? 50 Mil oder 80 Mil? Vielleicht weniger? Royalities > 20%?
Mit knapp 340 Mil $ Marktkapitalisierung (und gerade mit dem sicheren Service Geschäft) ist GLPG zur Zeit eines der zahlreichen Schnäppchen der Finanz-/Eurokrise. Vergleicht man mit RIGL (zwar mit Partner in Phase III obwohl gerade die Safety Daten hier kritisch werden könnten), ist noch deutlich Luft für den Kurs Richtung Norden vorhanden.

Trotz allem bin ich der Meinung dass GLPG kein gutes 2011er Jahr hatte. Ich vermute dass zahlreiche frühe Pipeline Kandidaten nicht so wie erwartet "gelaufen" sind und von MAPKAP ganz zu schweigen. Dazu Merck als toller Partner weg und nicht den Ersatz Partner dafür gefunden, nach dem fürs 2011er Jahr gesucht wurde. Fast KEINE dicke Meilenstein Zahlung wurde gemeldet (werden wahrscheinlich wie im vergangenen Jahr in den ersten Wochen 2012 gemeldet); Jahresumsatzziel von 634 abhängig...


Grüße

PS
ich sehe gerade den PCYC Deal Partner J&J als den vielleicht wahrscheinlichsten Partner an... Andersherum droht in meinen Augen immer noch einen Übernahme von GLPG. Auch hier ist J&J mein Top Kandidat, die haben ja schon die Mutter und den Vater in den letzten 1 bis 2 Jahren übernommen (Crucell und Tibotec).
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben