DAX+0,04 % EUR/USD0,00 % Gold-0,26 % Öl (Brent)-0,40 %

Air France-KLM - 2012 einsteigen ?



Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich würde mich freuen wenn sich Gleichgesinnte finden die sich über die zweitgrößte europäische Fluggesellschaft unterhalten wollen.
Die Luftfahrt steckt bekanntlich in einer Krise und besonders die Air France-KLM wird an der Börse derzeit nur mit einer MK von 1.2 Mrd EUR gehandelt = 4€/Aktie. Übertreibung?

mit -71% Wertverlust der Aktie innerhalb von 12 Monaten stellt sich die Frage wo und wie diese Tendenz enden wird. Ist ein Boden erreicht?

Kurzes Unternehmensprofil:

Air France-KLM ist eine europäische Fluggesellschaft, die 2004 aus den Airlines Air France (Frankreich) und KLM (Niederlande) fusionierte und zum Airline-Verbund SkyTeam Alliance gehört. Die Gruppe unterhält eines der größten Netzwerke an Flugrouten zwischen Europa und dem Rest der Welt, darunter einige Langstrecken-Ziele und Flugrouten, die weder von den Konkurrenten Lufthansa noch British Airways angesteuert werden. Als Heimatflughäfen dienen der Flotte aus insgesamt 593 (i.V.594) operativen Flugzeugen Roissy-Charles de Gaulle als auch Amsterdam-Schiphol. Mit Alitalia kooperiert der Konzern seit Anfang 2009, womit die Flughäfen Mailand und Rom zum Streckennetz zählen. Bereits seit 2008 gibt es parallel zu KLM und Northwest auf den Nordatlantik-Routen ein Joint-Venture zwischen Air France und Delta, das nun zu einem Joint-Venture zwischen vier Parteien vereinheitlicht wurde. Seit 2005 gibt es mit Flying Blue ein Vielflieger-Programm, das Ende 2010 rund 19 Mill. Mitglieder zählte.
Quelle: onvista.de

Neben Air France und KLM befinden sich mehrere weitere Fluggesellschaften zu 100 % im Besitz von Air France-KLM:

Brit Air, eine französische Regionalfluggesellschaft
CityJet, eine irische Regionalfluggesellschaft
KLM cityhopper, eine niederländische Regionalfluggesellschaft
Martinair, eine niederländische Frachtfluggesellschaft
Régional, eine französische Regionalfluggesellschaft
Transavia Airlines, eine niederländische Billigfluggesellschaft
Transavia France, eine französische Billigfluggesellschaft
VLM Airlines[3], eine belgische Regionalfluggesellschaft

Im Jahr zum 31. März 2011 erwirtschafteten 102.012 Mitarbeiter einen Umsatz von € 23,6 Milliarden und einen Jahresüberschuss von € 613 Millionen. Chief Executive Officer (CEO) ist Jean-Cyril Spinetta; er folgte im Oktober 2011 auf Pierre-Henri Gourgeon.

Im zweiten Quartal des Rumpfgeschäftsjahres 2010 (per Ende Dezember) brach der Nettogewinn wegen anhaltend hoher Treibstoffkosten auf 14 (Vorjahr: 290) Mio EUR ein und lag damit weit unter der Markterwartung von 291 Mio EUR. Das operative Ergebnis fiel auf 397 (576) Mio EUR, während der Umsatz um 2,1% auf 6,8 Mrd EUR zulegte.

CFO Philippe Calavia sagte, die Treibstoffkosten seien im zweiten Geschäftsquartal um 446 Mio EUR gestiegen. Für das Geschäftsjahr erwartet er eine Treibstoffrechnung von rund 9 Mrd EUR. Das dürfte sich auch 2012 nicht ändern, wenn die Kosten voraussichtlich um weitere 10% steigen werden.
Air France-KLM will 800 Mio EUR einsparen - La Tribune



PARIS (Dow Jones)--Die Fluggesellschaft Air France-KLM will einem Pressebericht zufolge im Rahmen ihrer angekündigten Restrukturierung 2.000 Stellen abbauen. Dies solle über die Ausnutzung der natürlichen Fluktuation, also ohne Entlassungen, erfolgen, berichtet am Donnerstag die französische Tageszeitung "La Tribune" unter Berufung auf mehrere Quellen.

Insgesamt wolle die französisch-niederländische Gesellschaft 800 Mio EUR einsparen. Dazu sollen neben dem Stellenabbau das Einfrieren der Gehälter und eine Verringerung der Investitionen beitragen, wie die Zeitung weiter schreibt.

Air France-KLM hatte Anfang November eingestehen müssen, dass sie unter anderem wegen der hohen Treibstoffkosten im laufenden Jahr in die Verlustzone rutschen wird. Dem will sie mit einer Restrukturierung begegnen, Einzelheiten sind aber noch nicht genannt worden.

DJG/DJN/jhe/bam

(END) Dow Jones Newswires

December 15, 2011 01:52 ET (06:52 GMT)
Paris (aktiencheck.de AG) - Die französische Fluggesellschaft Air France-KLM (ISIN FR0000031122 / WKN 855111 ) gab am Mittwoch die Fluggastzahlen für den Monat November bekannt.

Demnach wurden im Berichtszeitraum insgesamt 5,867 Millionen Passagiere befördert, was einem Plus von 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 5,718 Millionen Fluggästen entspricht. Der Sitzladefaktor verbesserte sich auf 79,7 Prozent, nach 79,1 Prozent im Vorjahreszeitraum.
das ist denke ich zu früh. die spritpreise werden weiter steigen.
so ein iran konflikt im iran ist da nicht gerade hilfreich. frage ist ob die restrukturierungen anschlagen sonst bekommen die ein problem.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.541.453 von WissenMacht am 03.01.12 01:05:19War auch am überlegen, hab mich aber für die Lufthansa entschieden. Fundemental deutlich besser aufgestellt, und ist ein Kurs von unter 10 Euro immer günstig bei der LH (meine Meinung).
Spritpreis hin, Emissionen her...die werden weiterfliegen und die Kosten eben auf den Kunden umlegen. Dann wirds fliegen hat teuerer, mir fällt im Moment eh nix ein was billiger werden würde...
MK Lufthansa: 4.370,56 Mio. EUR
MK Air France: 1.239,3 Mio. EUR


die Frage ist halt ob hier eine Übertreibung vorhanden ist bei Air France-KLM. ?
Paris (aktiencheck.de AG) - Die französische Fluggesellschaft Air France-KLM (ISIN FR0000031122 / WKN 855111 ) hat 25 Maschinen vom Typ 787 bei dem US-Flugzeugbauer Boeing Co.
(ISIN US0970231058 / WKN 850471 ) geordert.

Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, gibt es darüber hinaus noch eine Option für 25 weitere Maschinen. Bei dem Auftrag handelt es sich um einen Teil mehrerer geplanter Aufträge, die der Konzern bereits im September angekündigt hatte. Die anstehende Erneuerung der Flotte hat zum Ziel, die operativen Kosten durch eine Reduktion des Treibstoffverbrauchs zu senken.

Daneben plant der Konzern die Bestellung von 25 Maschinen vom Typ Airbus A350-900, mit einer Option auf weitere 35 Flugzeuge. Insgesamt haben die Aufträge über insgesamt 110 Maschinen auf Basis der Listenpreise einen Gesamtwert von rund 27 Mrd. US-Dollar.

Die Aktie von Air France-KLM schloss in Paris bei 3,89 Euro (+2,07 Prozent).


Im Frühjahr wird das Sanierungsprogramm vorgestellt.
Boden könnte gefunden sein. Es wird meiner Meinung spannend.
Air France-KLM will eine Milliarde Euro einsparen

AMSTERDAM (Dow Jones)--Die Fluglinie Air France-KLM hat nach ihrer Gewinnwarnung für das abgelaufene Jahr einen umfassenden Sparplan vorgelegt. Angesichts hoher Spritkosten und einem langsameren Verkehrswachstum muss die Fluggesellschaft sparen - eine Milliarde Euro soll in den kommenden drei Jahren zusammenkommen. Von politisch heiklen Schritten wie Stellenstreichungen sah Air France-KLM aber ab.

Vorgesehen ist die Reduzierung der Flotte, um die Kapitalausgaben zu begrenzen. Das Kapazitätswachstum soll bis 2014 auf knapp über 5 Prozent beschränkt werden. Auch die Gehälter seiner Mitarbeiter will der Konzern bei seinem französischen Zweig Air France 2012 und 2013 einfrieren. Bei der niederländischen KLM ist die Lage nicht ganz so ernst, sie werde moderate Lohnabschlüsse anstreben, teilte das Unternehmen mit. Weitere Maßnahmen seien aber noch nötig, vor allem im Mittelstreckennetz.

In den vergangenen Monaten hatte sich das Geschäft der Airline massiv verschlechtert. Das 2004 aus der Fusion von Air France und KLM entstandene Unternehmen hatte für das erste Halbjahr einen Verlust von 183 Millionen Euro verbucht und warnte vor roten Zahlen auch im Geschäftsjahr 2011/12.

Gleichzeitig kündigte Air France-KLM bereits einen Restrukturierungsplan an, im Zuge dessen Fixkosten eingespart, die Mittel- und Kurzstrecken überprüft und die Schulden von zuletzt 6,5 Milliarden Euro reduziert werden sollten.

Das Unternehmen hat derzeit einen Marktwert von nur 1,2 Milliarden Euro, der Aktienkurs war im vergangenen Jahr um 74 Prozent gefallen.

Zwar wurden aktuell keine Pläne für Stellenstreichungen bekannt gegeben. Gewerkschaften rechnen aber mit entsprechenden Plänen im Juni, wenn die französischen Präsidentschaftswahlen vorbei sind. Die französische Regierung wirbt im Vorfeld der Wahl aktiv bei Unternehmen um den Erhalt von Arbeitsplätzen in Frankreich. An Air France-KLM ist der französische Staat mit 15,7 Prozent beteiligt.
kennt ihr das?
Eine Aktie steigt innerhalb weniger Wochen um 50%...man ist gefühlt alleine dabei. Komisches Gefühl.

naja

von 4,- auf 6,-€ wird es nicht mehr solange dauern.

die 5,-€ heute ist eine Zwischenstation.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben