DAX+0,16 % EUR/USD+0,47 % Gold+0,21 % Öl (Brent)+1,25 %

CS Euroreal, 39/39,60 gute Kaufbasis (Seite 243)


ISIN: DE0009805002 | WKN: 980500 | Symbol: C6JA
7,725
09:02:12
Stuttgart
0,00 %
0,000 EUR
Handeln Sie jetzt den Fonds CS Euroreal A EUR ohne Ausgabeaufschlag! jetzt Informieren

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.941.196 von wallstreetmarc am 08.06.18 12:23:53:laugh:
Nur das ich das richtig verstanden habe: da kündigen die Bankster der Commerzbank und der Credit Swisse für ihren CS Property Dynamic eine Ausschüttung spätestens im Mai 2018 an und dann sagen sie: Ätschgäbele, war nix!
Und als Begründung, warum nicht, wird angeführt, dass nichts verkauft wurde?! :eek:
Ähmm, war denn bei der Ankündigung ein Verkauf in trockenen Tüchern?

Was für eine Anlegerverarxxx neuer Qualität! :(:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.941.301 von wallstreetmarc am 08.06.18 12:33:46
hm
Zitat von wallstreetmarc: :laugh:
Nur das ich das richtig verstanden habe: da kündigen die Bankster der Commerzbank und der Credit Swisse für ihren CS Property Dynamic eine Ausschüttung spätestens im Mai 2018 an und dann sagen sie: Ätschgäbele, war nix!
Und als Begründung, warum nicht, wird angeführt, dass nichts verkauft wurde?! :eek:
Ähmm, war denn bei der Ankündigung ein Verkauf in trockenen Tüchern?

Was für eine Anlegerverarxxx neuer Qualität! :(:laugh:


Hoffen wir das gleich mal ein paar Anleger klagen.........

und hoffentlich gibts beim CS ne Ausschüttung.....
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.941.301 von wallstreetmarc am 08.06.18 12:33:46CS Euroreal schüttet am 19.06.2018 die Summe von 0,55 € aus, bei einem Cash-Bestand von ca. 5,10 € !!!!!!

Mit dem Gespann M.M. Warburg / KanAm Grundinvest fing die Beutelschneiderei an.

Keine Reaktion der BaFin, war die Einladung für das nächste unsaubere Duo COMMERZBANK AG / Credit Swiss Euroreal den nächsten Schlupfwinkel zur eignen Bereicherung auszunutzen.

Irgendwie hat man es ja geahnt, dass auch diese Jungs einmal feststellen werden, dass sie nur „Risiko-Immobilien“ verkauft und im Bestand haben. Ein hoher Eventualrückhalt ist das Zauberwort um den Anteilseigner weiterhin zu schädigen !

Eine schäbische Bande voller Hals.........., es kann einem übel werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.961.065 von ariba0815 am 11.06.18 20:25:16wenn man eine schnarchende Bafin hat, muss man sich wirklich nicht mehr wundern, wenn immer mehr Bankster diese lukrative Einnahmequelle der Gebührenabzocke auf zurück gehaltene, dreistellige Millionenbeträge (!!) (Anlegergelder) mit Pseudobegründungen für sich entdecken.
Würde mich nicht wundern, wenn mit dem Kanam in den nächsten Tagen die nächste Dreistheit mit Rückzahlung im Centbereich verkündet wird. Oder sie fällt ganz aus. Warum auch nicht?! Scheinbar ist das hier ein rechtsfreier Raum, der von den Bankstern ausgenutzt werden kann, wie sie wollen. Dank Bafin.
Oder wie kann es sein, dass der AXA Immoselect ganz anders ausschütten kann /darf als CS oder Kanam?
Entweder hält der AXA leichtsinnig viel zu wenig zurück oder CS / Kloobank viel zu viel. Irgendetwas stinkt hier gewaltig. Und der Gestank wird immer schlimmer
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.961.959 von wallstreetmarc am 11.06.18 22:23:55
Zitat von wallstreetmarc: wenn man eine schnarchende Bafin hat, muss man sich wirklich nicht mehr wundern, wenn immer mehr Bankster diese lukrative Einnahmequelle der Gebührenabzocke auf zurück gehaltene, dreistellige Millionenbeträge (!!) (Anlegergelder) mit Pseudobegründungen für sich entdecken.
Würde mich nicht wundern, wenn mit dem Kanam in den nächsten Tagen die nächste Dreistheit mit Rückzahlung im Centbereich verkündet wird. Oder sie fällt ganz aus. Warum auch nicht?! Scheinbar ist das hier ein rechtsfreier Raum, der von den Bankstern ausgenutzt werden kann, wie sie wollen. Dank Bafin.
Oder wie kann es sein, dass der AXA Immoselect ganz anders ausschütten kann /darf als CS oder Kanam?
Entweder hält der AXA leichtsinnig viel zu wenig zurück oder CS / Kloobank viel zu viel. Irgendetwas stinkt hier gewaltig. Und der Gestank wird immer schlimmer


Die Finanzindustrie ist die größte Mafia.
Eine Ausschüttung von 2 € hätte ich noch gelobt, aber 0,55 € ist wie wenn dich ein Hund anpinkelt.
Ja, ja die Commerzbank AG, Arrogant, Überheblich und Unzuverlässig, wie gewohnt !


Nun die nächste Abwertung bei CS Euroreal Fonds iL in Höhe von 0,05 € pro Anteil oder 5.134.733,25 €. Nach der letzten Abwertung um genau dieselbe Summe am 5.6.2018

Dazwischen die Bekanntgabe einer geradezu lausigen Ausschüttung in Höhe von 0,55 € oder 56.482.065,75 € am 19.6.2018.

Dabei belaufen sich die Barmittel auf ca. 4,90 € je Anteil oder 505.216.673,93 € !

Man schüttet nur 11,18% von den Geldern, die den Anteilseignern gehören, an diese aus.

Der Wertverlust des Fonds – in den letzten Tagen - beträgt 18,18% der Summe, die ausgeschüttet werden soll. Das sind dann wohl die banken-spezifisch Peanuts ?

Aber vielleicht hat man auch nur kein Verständnis für Zahlen und ihre Wertigkeiten.

Denn dadurch wäre es auch zu erklären, weshalb die Commerzbank AG vor einigen Jahren die Dresdner Bank AG - von der Allianz AG – bei der dieses Institut schon eine richtige Geldvernichtungsmaschine war, gekauft hat.

Die Commerzbank AG hat damals mehrere Mrd. € mehr an Kaufpreis bezahlt, als die komplette Commerzbank AG heute wert ist !!!!

Bei ihren Kreditnehmern wurde sicherlich immer die dicke Lippe riskiert und man stellte klar, wer der Fachmann und Anlageexperten ist.

Man selbst war jedoch noch nicht einmal in der Lage, sein eigenes Vermögen zu erhalten !

Welche erbärmlichen Gestalten, die heute noch nicht einmal in der Lage sind, die Anteilseigner von dem CS Euroreal – über die Verlustquelle bei ihrem Fond aufzuklären !
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.999.873 von Trendfighter am 16.06.18 10:43:34es wird mit den ganzen unglaublichen Skandalen immer offensichtlicher, dass Deutschland ein Eldorado für Anlagebetrüger und Verkäufer an Investoren und Kunden ist.
Egal ob Firmen manipulierte Waren (Daimler, VW, Audi etc) an den arglosen Kunden verkaufen oder enorm manipulierte Buchwerte bei Offenen Immobilienfonds bis ca. 2009-2012ff dazu genutzt werden, Kunden anzulocken; und, wie man jetzt sieht, in höchstem Maße zu schädigen. Mit Kaufkraftverlusten über 50 Prozent in den einst manipulierten Fonds!
Ohne dass auch nur ein Verantworlicher persönlich haften muss.. Eigentlich unglaublich.

Nur mal ein Beispiel aus den USA: da hat eine Firmenchefin den Investoren falsche Angaben zu ihrem Produkt gemacht und muss nur vielleicht bis zu 30 Jahre in Haft! Auch wenn ich solche drakonischen Strafen für übertrieben halte; zeigt es doch, wie eine Finanzaufsicht oder Staatsanwaltschaft, die den Beteiligten auf die Finger schaut, funktionieren kann. Und wie man sich als finanziell Geschädigter nicht auch noch zusätzlich als Trottel vorkommen muss.

Die Staatsanwaltschaft in Kalifornien erhob Anklage gegen die 34-Jährige wegen Betrugs an Investoren und Kunden

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Ex-Milliardaerin-Holmes-droht…
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.003.308 von wallstreetmarc am 17.06.18 10:25:00OK. Thema "Audi" nehm ich zurück.. Die Mühlen der dt. Justiz mahlen hier wohl langsam. In den USA wären solche Leute schon längst im Knast. Ebenso die Bossen von VW, Bosch, Daimler..

"Wir bestätigen, dass Herr Stadler am heutigen Morgen festgenommen wurde." (SZ heute)


Ob für die betrügerischen Scheinbewertungen der Offenen Immofonds (auch des CS Euroreals) jemals jemand zur Rechenschaft gezogen wird, bleibt fraglich. Obwohl es ganz offensichtlich war, dass es sich hierbei um eine Art Schneeballsystem gehandelt hat, dass nur funktioniert hat, weil die Portfolienpreise nur steigen durften. Und dementsprechend wurde so von den "unabhängigen Sachverständigen" manipuliert. Sonst hätte und würde das Zeugs niemand kaufen! - Zum hohen mindestens dreistelligen Euro-Millionenbetrag Schaden auf alle OIs in Liquidation verteilt, wie sich jetzt herausstellt!
Ich vermute mal, dass das einfach als Anlegerpech verbucht wird; obwohl hier ganz klar die Fondmanager und die "unabhängigen" Immobewerter Verantwortung tragen, die in 2008/2009ff die Buchwerte hoch gehalten haben; auf die dann abkassiert wurde bzw. die Fonds viel zu teuer verkauft wurden!
Bei der Commerzbank AG, scheint nun geklärt zu sein, warum man die Anteilseigner von Credit Swiss EuroReal und Cs Property Dynamic Fonds so schäbig behandelt.

Die Erträge der beiden Fonds als Depotbank werden wohl zügig vereinnahmt, die Leistungen aber jedoch nicht erbracht werden können, da man die besten Köpfe einsetzt um errechnen zu lassen wie die Fußball-WM ausgehen wird.

Eine Bank – nun nicht mehr systemrelevant – die vom Geld der Steuerzahler gerettet wurde, begibt sich auf das Eis der Vorhersage !

Man legte wohl die Modelle zugrunde, die in der Vergangenheit so überaus erfolglos waren und die Bank zum Abgrund führten ?

Obwohl man das unglaubliche Privileg hatte Buchgeld erschaffen zu können, war man nicht fähig den Substanzwert der Bank zu erhalten ! So sieht es aus, wenn man von der Realwirtschaft abgekoppelt in Glaspalästen lebt und von den Gedanken heimgesucht wird, in der Zukunft nur noch lukrative Geschäfte - ohne Privatkunden – machen zu können ?

Commerzbank AG errechnet die Chancen bei der Fußball-WM für :

Deutschland 18,3%
Brasilien 12,7%
Spanien 9,6%
Argentinien 7,7%
Frankreich 7,5%
Portugal 6,3%
Belgien 2,8%
Schweiz 1,5%
Mexiko 1,0%

und in der Gruppe F die Wahrscheinlichkeit für die zweite Runde zu qualifizieren:

Deutschland 82%
Schweden 63%
Mexico 39%
Süd-Korea 20%

Bei diesen Auswertungen sind fast alle Ansätze herangezogen worden, die man in Zahlen fassen kann, wie:

ELO-Weltrangliste
Wirkung der Fußball-WM auf Bruttoinlandsprodukt und Investitionen
Profitiert der Gewinner vom Wohlfühlfaktor
Mit der WM 2014 verbuchten Gesamtkosten
Die Prospect Theory wird berücksichtigt
Verhältnis zwischen Lohnkosten und Tabellenplatz
Die 20 teuersten Transfer der Geschichte
Bevölkerung erklärt Fußballerfolg nicht
Pro-Kopf-BIP auc hnicht

Da hat man genug Zeit sich in seinem Beruf mir seinem Hobby zu beschäftigen, die Schafe von den
Fonds kann man in dieser Zeit ja schön ausnehmen mit 0,55 € zur nächsten Ausschüttung.


Nochmals klar gesagt: Die Commerzbank AG in Zusammenarbeit mit der Credit Swisss ist nicht in der Lage die voraussichtlichen Risiken beim CS EurReal zu quantifizieren, daher muss der grobe Vorschlaghammer der Eventualverbindlichkeiten herhalten. (Mit dem Vorteil der Gebührenabzocke !)

Aber sicherlich kann man bei diese befähigten Mitarbeiter davon ausgehen, dass sie in der Zukunft uns nachweisen können, wie viel die Anleger eingespart haben, dadurch , dass keine Ausschüttung erfolgt ist. Denn dadurch hatten sie doch keine Möglichkeit einer weiteren unseriösen Bank und ihren Verlust-Modellen in die Arme zu laufen !


Wenn sie mehr lesen wollen über die Fleißarbeiten der Co-Bank: https://www.ideas-magazin.de/2018/ausgabe-194/titelthema/oekonomie-fussball-wm/?
Commerzbank AG meldet für Credit Swiss EuroReal ein weitere „Glanzleistung“, den Verkauf von Waterloo !

Kaufpreis 14.529.000,00 €
letzter Verkehrswert 9.300.000,00 €
Verkaufspreis ca. 4.300.000,00 €

Verlust gegenüber Kaufpreis : - 70,4%


Da ist doch alles gesagt ! Wo liegen da die Risiken, wenn man die Objekte fast verschenkt ?
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben