DAX-1,53 % EUR/USD-0,43 % Gold+0,15 % Öl (Brent)-2,13 %

Timburgs Langfristdepot 2012-2022 (Seite 3221)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.981.093 von clearasil am 13.06.18 23:38:33Danke für den Tip "Walcher Grappa", denn ich bin in 2 Wochen in Eppan im Urlaub.
Kurzer HV Bericht edding

Heute habe ich meine erste Hauptversammlung besucht, und zwar die der edding AG in Ahrensburg. Hier meine Eindrücke und Notizen:

Die familiär gehaltenen Stammaktien waren vollständig vertreten, dazu knapp 22k Vorzugsaktien => 57,94% des gezeichneten Kapitals vertreten. Etwa 100 Besucher füllten den Saal nur knapp zur Hälfte, Publikum eher im letzten Lebensdrittel. Die ganze Veranstaltung dauerte ca. 2,5 Stunden.

Man hat jüngst die Beteiligung Prismade auf 50% aufgestockt, die restlichen Prismade-Anteile verblieben bei den beiden Prismade-Gründern, die auch das operative Geschäft führen. Prismade verfügt offensichtlich über eine Technologie, die recht einfach druckbare Tags auf festen Oberflächen aufbringen können soll und somit Authentifizierungen z.B. von Eintrittskarten ermöglicht. Dabei reicht ein normales Handy zum auszulesen, das Tag ist ähnlich eines QR-Codes aber fälschungssicher. Genaueres zum technologischen Hintergrund muss ich mir erst einmal anschauen, kam m.E. nicht ganz deutlich herüber. Prismade soll in 2019 positiv zum Ergebnis beitragen. Man hat bewusst auf eine goldene Aktie o.ä. zur Sicherung der Mehrheit an der Gesellschaft verzichtet um der Kooperation eine echte Gleichberechtigung einzuhauchen, kann aber offenbar via Beirat seine Interessen im Zweifel durchsetzen.

Für das Jahr 2020 wurde das Ziel 180 Mio. Umsatz (2017: 149 Mio.) bei 18 Mio. Gewinn (2017: 12 Mio. EUR) bestätigt. Seit 2014 verweist man auf ein Umsatzplus von jährlich ca. 5%, in 2017 fand das stärkste Wachstum mit 10,4% im Bereich Partnermarken statt. Das Stammgeschäft rund um Schreiben/Markieren wächst nur noch um 1,6%, dieses Problem hat man erkannt und will ihm durch gezielte Preiserhöhungen begegnen. Auch die beiden neueren Bereiche Toner und Kosmetik bleiben nach wie vor hinter den eigenen Erwartungen zurück, wobei sich Toner aber in 2018 bisher positiv entwickelte.

Nach IFRS 15 mindern ab dem GJ 2018 die Werbekostenzuschüsse den Umsatz um ca. 10 Mio. EUR, sie werden direkt umsatzwirksam und die Kosten sinken parallel. Bis 2020 will man eine Überleitung in den Zahlen darstellen, Obacht aber bei YoY-Vergleichen.

Aktuell hält die Gesellschaft eine Nettoliquidität von ca. 18 Mio. EUR, da die Dividende 2018 mit 2,10 EUR (Stämme) bzw. 2,15 EUR (Vorzüge) konstant bleibt sinkt die Ausschüttungsquote auf etwa 30%. Hierauf angesprochen verweist der Vorstand auf die volatile und konjunkturabhängige Geschäftsentwicklung und strebt eine Dividendenkontinuität im 10-Jahres-Vergleich an, da sei man bei ca. 50% Ausschüttungsquote. Größere Investitionen scheinen aber mit dem Liquiditätspolster derzeit nicht konkret geplant zu sein.

Positiv auf das Ergebnis wirkten geringere Bestände, die Bestandssituation hatte allerdings in der Vergangenheit die Lieferfähigkeit begünstigt und damit wohl auch einen Wettbewerbsvorteil dargestellt. Deutlich belastet wurde das Ergebnis 2017 durch Währungsverluste, allein im Türkei-Geschäft entstanden 1,3 Mio. EUR Wechselkursverluste. Dennoch hält der Vorstand sowohl an dem Geschäft in der Türkei als auch an dem in Brasilien mit Verweis auf die positiven Entwicklungsmöglichkeiten und die Ergebnisbeiträge aus diesem Geschäft in anderen Teilen der Gesellschaft fest. Insbesondere in Südamerika scheint man die Möglichkeit zu sehen, gerade durch Verbleib während der Krisensituation Marktanteile auszubauen. Das klang durchaus schlüssig, kann aber m.E. nur ein langfristig denkendes Familienunternehmen leisten. Bei der Abstimmung enthielten sich allerdings ca. 150.000 der 600.000 Stammaktien.

Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass hier nicht die Bäume in den Himmel wachsen, man aber durchaus nach kreativen Wegen sucht das schwächelnde Kerngeschäft um lukrative Nischen zu erweitern. Der Vorstand scheint - gezwungenermaßen ? - risikowillig aber auch –bewusst, denkt längerfristig und hat offenbar den festen Willen, nicht beim ersten Gegenwind umzufallen; gefällt mir durchaus. Insofern würde ich auch kein schnelles Eindampfen der Versuche im Bereich Nagellack / Kosmetik erwarten, es wurde eher angedeutet die Marke edding weiter zu dehnen in einen Regalbereich nahe des Nagellack. Die totale Fantasie für weitere Kurssprünge der Aktie wurde nicht entzündet, das passte wohl auch nicht zu einem bekennend konservativ planenden Unternehmen. Groß etwas anbrennen wird m.E.n. allerdings auch nichts, ich würde zu zweistelligen Kursen moderat aufstocken.

Um der Verpflegungsfrage vorzubeugen: Kaffee & Kuchen, kleine Geschenketüte am Ausgang. Nix besonderes, passend zur sonstigen Aussendarstellung: „das Geld bleibt in der Firma“.

Soweit meine subjektiven Eindrücke, es mag sich ein(e) jede(r) seine eigene Meinung bilden.

Gruß
int21
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.984.543 von Rudi07 am 14.06.18 12:10:52
Zitat von Rudi07: Ich habe AT&T heute aufgestockt.


Gutes Timing! Nicht nur mit dem Basiswert in USD auf einem niedrigen Niveau, sondern auch bei der Waehrung (Kauf vor der EZB-Pressemeldung und anschliessender extrem starker Euro-Abwertung).
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.984.420 von codiman am 14.06.18 11:58:12
Zitat von codiman: Möchtest Du 4 Jahre vor Deinem Ziel in Wachstumwerte umswitchen , oder Schlimmer noch, Anleihewerte dazukaufen ? Immer dran denken AT&T ist Quartalszahler, dass hast Du doch immer gesucht.


Ich moechte jetzt nicht weitere Ratschlaege geben, dieser Teil in codiman's Beitrag ist u.U. aber sehr wichtig, Timburg. Wenn Du jetzt, nahe dem Hoehepunkt der Aktienmarktentwicklung seit der letzten grossen Krise, zunehmend in Wachstumswerte gehst und bei Werten wie AT&T wankelmuetig und verkaufsbereit wirst, dann koenntest Du den Kapitalzuwachs des Gesamtdepots der letzten paar Jahre in der naechsten Korrektur vollkommen verlieren und Dein Langfristziel verfehlen. Ich persoenlich moechte aktuell zwar kein Geld in AT&T verbunkern (muss wieder hohe Steuerrueckstellungen bis September bilden), finde die heutigen Beitraege von codiman und Rudi07 aber sehr gut.
Schönen guten Morgen in die Runde,

war `ne tolle Party gestern; wir haben ja "100 Jahre Dierig in Augsburg" gefeiert und ich muss eins sagen: die neuen (jungen) Vorstände haben da einen frischen Wind in diese Veranstaltungen gebracht. Auch meine Frau war voll begeistert. Geht dann ab morgen nahtlos im privaten Rahmen weiter, haben paar Geburtstage nachzufeiern und die Verwandschaft kommt mal wieder zusammen. Auch der Junior lässt sich nach langer Zeit mal wieder in Augsburg blicken.

@Codiman & Matador & Rudi zu AT&T
hab schon viele tolle Synergienrechnungen und Schönfärbereien bei solchen Megadeals erlebt. Da will ich erstmal Resultate sehn bevor ich auch nur die Hälfte glaub. Fakt ist: AT&T bewegt sich kursmässig seit 10-20 Jahren seitwärts, kommt also nicht vom Fleck. Jetzt haben wir erstmal eine Verwässerung von 1,1 Mlrd. Aktien und einen neuen Höchststand bei den Schulden von 180 Milliarden:

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-06/4405744…

Bin gespannt was passiert wenn in paar Jahren die Zinsen wieder auf normalen Niveau sind und es ans Umschulden geht. Und evtl. auch mal eine kleine Rezession ins Haus steht. Hab AT&T ja nur wegen der Divi, bin mir aber nicht sicher ob die dann auch wirklich aufrechterhalten bleibt.

@Matador
nun, ich hab manchmal den Eindruck dass ich zu wenig aktiv bin - sprich zu lange an Werten festhalte welche nicht laufen. Also genau das Gegenteil von Deiner Meinung dass ich zu viel umschichte. Hab übrigens mal überschlagen - OK, im ersten Halbjahr sind es ca. 5% vom Depotwert. Klingt für mich nicht nach Aktivismus. Zumal man bei regelmässigen monatlichen Käufen immer wieder über Rohrkrepierer stolpert. Aber besser sowas gleich aussortieren als jahrelang daran festhalten. Siehe mein Fehler mit AT&T, IBM & Co.

Zu BMW: bei meinem Kauf hatte ich noch gehofft dass der Abgasskandal VW ein Einzelfall ist. Mittlerweile hat sich die Stimmung aber dermassen geändert - jeden Tag neue Schlagzeilen über Strafzölle, Abgasmanipulationen, Fahrverbote usw. Klar macht das keinen Spaß.

Wie auch immer: ich schimpfe ja oft über den einen oder anderen Wert (siehe vor paar Wochen Shimano oder Supernus) - aber bis zum tatsächlichen Verkauf dauert es dann immer. Was manchmal gut, manchmal aber auch schlecht ist.

Würde auf jeden Fall nicht unbedingt alles in FAANG umschichten - zwischen AT&T und Netflix gibt`s ja auch noch eine breite Kategorie Dividendensteigerer welche einen schöneren Chart als diese lame duck haben.

Adobe gestern mit Zahlen - wenn ich mir den Chart seit Achensee 2017 anschaue (als wir die intensiv im Stüberl diskutiert haben) wird mir schwindlig. :D Trotz starkem Ergebnis geht es nachbörslich etwas runter:

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-06/4405697…

@Linkshaender & Co
was geht denn eigentlich bei AT&S ab?? Mal neulich mal kurz im Sräd reingelesen - scheint mit Apple zusammenzuhängen. Sind ja bereits ordentlich zurückgekommen - sollte man vlt. auch mal auf den Radar nehmen. Ansonsten läuft die Branche ja wie geschmiert.

@Int21
danke für den tollen Bericht; bin mal gespannt wann auch ich mal die Zeit hab um eine HV zu besuchen. Schau mir ja auch öfter mal Werte aus der 2. und 3. Reihe an (wie aktuell mal wieder Hermle oder Technotrans usw.) bei welchen ich einigermassen sicher bin dass die mich nicht mit Größenwahn und Megaübernahmen überraschen. Denn davon hab ich in letzter Zeit einfach viel zu viel gehabt.


Schönen Tag allerseits
Timburg
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Moinsn, also AT&T habe ich mire auch schon überlegt. Defensive und Versorger etc. kann man jetzt mMn eher auf- als abbauen. Telkom gehört auch in die Riege. BMW verstehe ich zum Teil. Ich habe die Befürchtung, dass das Gelddrucken für unsere Autokonzerne rum ist, Dieselgfate war da nur der Auslöser.
Noch werden die von der Regierung gepampert, was passiert denen denn schon? BMW auf Halten daher. Sind immer noch die, die am besten und konsequentesten das E Auto umgesetzt haben. Und schon Erfahrung mit den Techniken haben.
Das MGMT ist einfach nur zu blöd, bzw zu kurzsichtig orientiert.

Quartalszahlung ist mir auch sehr wichtig, bzw. auch gerne monatlich. Bonterra Energy ist so einer, den ich schon sehr lange habe.

Jetzt muss man mal schauen, wie die Zinsdifferenz EU-USA weitergeht. Aktuell ist es so, dass die BIGS in den USA, die NICHT produzieren bevorteilt sind. Im FAANG MCBM Universum 3M, Boeing, CAT im Nachteil gegen die Internet Buden.
Die Nebenwerte zB im Russell trifft der hohe Dollar auch nicht.
Und sinkende Renditen, bzw. stagnierend bevorteilen Divi Buden dort.

Der Dax ist eine Luftblase und macht das wett, was der Euro verliert und einige werden später die Gewinne erhöhen, so sie denn viel exportieren.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Was macht der Dollar?
Moin,

gestern hat der Dollar knapp 2% gegenüber dem Euro zugelegt.
Bin gespannt, wie es hier weitergeht, da ein Großteil meiner Anlagen in Dollar notiert.

var disableTabs = [''];



" target="_blank" rel="nofollow">



Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


var disableTabs = [''];



" target="_blank" rel="nofollow">



Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.



Thema Immobilien :
Hat jemand eine Idee, wo in Deutschland noch sehr preiswert Immobilien (Haus oder Wohnung) zu kaufen sind (QM < 750 Euro) ?
Nach erster Recherche wäre dies das östliche MV (liegt verkehrstechnisch nicht so gut), einige ländliche Gebiete in Niedersachsen und generell die strukturärmeren Gebiete.weitab von größeren Städten.
Ein Verwandter von mir sucht eine neue Wohnung und dies wird recht schwierig.
Da wäre der Kauf eines einfachen preiswerten Hauses oder einer Wohnung eine mögliche Option.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.990.855 von prallhans am 15.06.18 07:42:01Gab neulich einen Artikel in der FAZ, dass General Motors nur noch Autos baut um Kredite für den Autokauf zu verkaufen. Denke in die Richtung geht es bei den deutschen Autobauern auch- sie werden Finanzkonzerne mit dem lästigen Klotz Autobau am Bein. Wenn ich DeuBa nicht schon länger geschmissen hätte, würde ich in BMW oder Daimler umschichten- davon träumen bestimmte Junge und nehmen Kredite auf. Bei Golf ist der GTI-Anteil zu gering:D
Gebildetere Jugendliche werden in Zukunft ihre Iphones für 5 000 Dollar finanzieren und Apple verdient sein Geld auch mit Krediten:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.991.392 von WarrenBuffetGraham am 15.06.18 08:33:54Zum Beispiel Nordhessen oder Weserbergland, wohin einer meiner Kollegen vom Münchner Speckgürtel, wo er sich nicht mal eine Doppelgararge leisten könnte, in ein EFH mit riesigem Garten wechselt.

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/mieten-un…

Selbst in Bayern, vor allem in Franken, gibt es günstige Gebiete, wie z.B. Landkreis Haßberge.

Der Preis für erschlossenes Bauland fällt auf den paar Kilometern vom Landkreis Starnberg bis ins Umland von Donauwörth um den Faktor 20 (von 1.200 auf 60 €/m2).
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.991.998 von anyway am 15.06.18 09:45:14Bei uns im südlichen Speckgürtel von Berlin steigts gerade schön. Alls wollen aus Berlin raus und aufs Land. Warum nur?:D

Ich hatte 2008 zu ca. 40€ gekauft jetzt bezaahlt man zwischen 90 und 150€ und Preis steigt weiter.

In der Region Beelitz werden ca. 1500 neue Wohneinheiten gebaut inkl. Infrastruktur wie Schule-Kindergarten usw.

Bestens angeschlossen an die Autobahn und 2 Hauptbahnlinien in Nord-Süd bzw. Ost-West Richtung.

Der Naherhohlungswert stimmt natürlich auch, also alles bestens. :)
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben