DAX-0,60 % EUR/USD+0,33 % Gold+0,14 % Öl (Brent)+1,31 %

Timburgs Langfristdepot 2012-2022 (Seite 3417)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.206.915 von Timburg am 13.11.18 18:59:04
Zitat von Timburg: vorab mal zur Klärung: will nächstes Jahr im Mai keine Entschuldigung hören - Investival und mir zuliebe will ich Dich unbedingt in Pertisau sehen. Irgendwann musst Du Deine Kumpels aus der Skype-Gruppe ja auch mal kennenlernen. :yawn:

Ist fest eingeplant.

Was mich aber interessieren würde: warum kalkulierst Du mit Brutto- und nicht mit Netto-Dividenden ?? Mich selber interessiert beim passiven Einkommen in erster Reihe das, was tatsächlich auf dem Konto ankommt. Unabhängig von diversen Quellensteuern oder ob ich den Pauschbetrag schon ausgeschöpft hab oder nicht.

Das kommt darauf an für welchen Zweck. Hier geht es um die Vergleichbarkeit der Werte und dafür eignen sich aufgrund unterschiedlicher steuerlicher Gegebenheiten nunmal nur die brutto-Werte. Z.B. hätte ein verheirateter Selbstständiger im Ruhestand mit einem effektiven Freibetrag von ~20k sonst mit dem gleichen Depot ein völlig anderes Ergebnis als ich mit meinen 800 Euro Freibetrag. Wenn ich also Bruttoergebnisse vermelde, kann jeder auf seine eigenen Zahlen schauen und vergleichen, mit den Nettowerten kann niemand was anfangen. Bei der jährlichen Gesamtperformance gebe ich normalerweise beides hier bekannt. Für die Cash-Flow Planung, die ja auch über die Realisierbarkeit von etwaigen Zukäufen entscheidet, verwende ich natürlich die Nettowerte.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.207.310 von provinzler am 13.11.18 21:16:40Sehe ich genauso mit der Vergleichbarkeit. Da ich dieses Jahr sehr früh Verkäufe wegen Übernahme hatte, leidet mein Nettoertrag aus Dividenden darunter. Bei geringem Einkommen (Studenten, Rentner) kannst Du auch Steuern mit der Steuererklärung zurückbekommen, die Du dann nicht mehr eindeutig der Quelle zuordnen kannst. Objektiv ist nur der Bruttobetrag und klar nur den Nettobetrag kannst Du als Basis für die Rentenplanung nehmen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.202.982 von investival am 13.11.18 10:18:11Teile deine Sicht auf AMGN und bei HSIC war ich eher als Kunde angetan, weniger als potentieller Aktionär, da hat mich der Blick auf den Chart inspiriert.
Wenn ich jetzt zwischen den Zeilen lese ist AMGN für dich zu sehr eine lahme Ente und Du suchst eher hoffungsvollere kleinere Werte aus dem Bereich. Fast alle Werte aus Amerika, die hier vorgestellt werden sind sportlich bewertet und für mich werden die Zeiten für Hochbewertungen zu riskant.
Hatte jetzt Kontakt mit einer Schönheitsklinik M1 hier und ganz ehrlich, das ist mMn nach ein richtig wachsender Markt. War dort indirekt über MPH investiert und überlege da wieder einzusteigen. M1 Kliniken sind auch sportlich bewertet, wahrscheinlich leichte Abschwächung bei schwächerer Konjunktur, aber die Renditen bei diesen Operationen stimmen. Schätze da bleibt ein Mehrfaches hängen wie bei der besten Abteilung von Fresenius:D
Einen schönen guten Morgen in die Runde,

fühl mich seit gestern von einer tonnenschweren Last befreit - so macht auch das Morgenbriefing wieder richtig Spaß. Auch wenn ich keine wirklichen Top-Schlagzeilen hab. :cool: Kann Euch auf jeden Fall eins sagen: wenn man mit so einer Ungewissheit eine Woche rumläuft gehen einem ziemlich viele Sachen durch den Kopf. Aber OK, Schwamm drüber und weiter geht`s.

@Clearasil

Da hält man lieber die Bürger in Abhängigkeit, sitzt in Talkshows und tauscht sich über die Altersarmut der anderen aus.

Wenn man mit dem Thema (Alters)armut nicht direkt konfrontiert ist bzw. wird, ist einem gar nicht bewußt wie weit verbreitet die doch ist. Und das in einem entwickelten Land wie Deutschland. Schon extrem wenn man solche Zahlen sieht:

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Sieben-Millionen-Deutsche-sin…

Man kennt aber meine Einschätzung zum Thema. Klar wäre mehr Unterstützung seitens des Staates bzw. der Gesetzgebung sehr schön, aber man muss auch selber mit anpacken. Sparen heißt ja erstmals, Konsum in die ferne Zukunft zu verschieben und da braucht es auch Disziplin. Wenn ich mich umschaue und all die Jungs hier sehe welche sich schon früh Gedanken über Altersvorsorge machen, dann hat der Thread hier schon einen positiven Einfluß auf diese jüngere Generation. Ist gleichzeitig Ansporn, hier weiterzumachen.

Thema Brexit - ist für mich noch immer ein Punkt der mich davon abhält, vorerst mal groß in GB einzukaufen. Will ja z.B. meine Admiral bei Gelegenheit aufstocken. Da warte ich aber lieber noch paar Monate ab bis endgültig Klarheit herrscht; kommen ja jede Woche gegensätzliche Meldungen.

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/sondersitzung-anbe…

Bei den Kursbewegungen ist mir gestern meine Ex Vodafone aufgefallen. Verfolge ich auch nach meinem Verkauf so nebenbei, obwohl ich mich im Moment nicht zu einem Kauf durchringen könnte. Ist ja genau wie Freenet mittlerweile ein richtiger High Yield, aber die Branche schreckt mich im Moment etwas ab. Hab ja aber noch meine China Mobile bzw. AT&T falls es mal generell aufwärts gehn sollte:

http://www.mydividends.de/news/vodafone-meldet-milliardenver…

Ölpreis gestern massiv unter Druck, hat natürlich erstmal alle Ölwerte mitgezogen. Da ist es gut wenn man einen Hedge in Form einer Air New Zealand hat. Konnten die letzten Wochen wieder deutlich anziehen. Über E-Fahrzeuge wird ja täglich laufend diskutiert - weniger über E-Flugzeuge. Obwohl die anscheinend irgendwann auch kommen werden:

https://www.nzherald.co.nz/business/news/article.cfm?c_id=3&…


Dann schon mal guten Start in den Tag allerseits
Timburg
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.207.932 von Timburg am 14.11.18 06:39:10 Wenn ich mich umschaue und all die Jungs hier sehe welche sich schon früh Gedanken über Altersvorsorge machen, dann hat der Thread hier schon einen positiven Einfluß auf diese jüngere Generation. Ist gleichzeitig Ansporn, hier weiterzumachen.


was ist ein lobenswertes gallisches Dorf gegen 7 Millionen?

die sehr alte Dixieland-Frühschoppen-Genossen-Tante hat immer brav vorgegeben sich um die Mieter zu kümmern - eigentlich ging es um ganz etwas anderes.

Jetzt wollen alle plötzlich eine eigene Wohnung - warum nicht 2003?

wie wird gerade über Blackrock diskutiert? Willkommen im Tal der Ahnungslosen.
zu VOD - muss man das haben?

Dienstag, 13.11.2018 17:34 von Handelsblatt


Bei seinem Einstand musste Nick Read tiefrote Zahlen verkünden. Jetzt will der neue Vorstandschef von Vodafone endlich die Bilanz verbessern.

Den Einstand hätte sich Nick Read, 54, wohl anders gewünscht. Zum ersten Mal stellte er am Dienstag in seiner Rolle als Vorstandschef von Vodafone die Zwischenbilanz des weltgrößten Mobilfunkkonzerns vor – und musste gleich tiefrote Zahlen verkünden: Ein Minus von 7,8 Milliarden Euro für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2018/2019. Der Umsatz fiel auch stärker als erwartet um 5,5 Prozent auf 21,8 Milliarden Euro.

Überraschen konnte den Engländer der Zustand des Unternehmens kaum, war er doch seit 2014 schon Finanzvorstand gewesen. Im Oktober dieses Jahres hatte er dann vom langjährigen Vorstandschef Vittorio Colao übernommen. Nun kündigte Read an, die Firma künftig anders führen zu wollen. Das Geschäft müsse operativ konstanter werden, sagte Read.

Das will der gelernte Wirtschaftsprüfer aus Manchester durch strikte Kostendisziplin und bessere Ausnutzung der Infrastruktur erreichen. Bis 2021 will er europaweit 1,2 Milliarden Euro einsparen. Insbesondere in Italien und Spanien wachsen die Verluste. Starke lokale Wettbewerber drücken die Margen.

Immerhin ist Vodafones wichtigster Markt, Deutschland, stabil. Hier wartet Read auf grünes Licht des Bundeskartellamts zur Übernahme des Kabelbetreibers Unitymedia. Eine Entscheidung wird bis Ende des Monats erwartet.

Read muss sich auch etwas einfallen lassen, um den hohen Schuldenberg von 32 Milliarden Euro abzubauen. Eine Möglichkeit wäre der Verkauf von mehr als 50.000 Sendemasten in Europa. Das könnte bis zu zwölf Milliarden Euro einbringen. Hingegen dürfte der Einstieg in den neuen Mobilfunkstandard 5G noch viele zusätzliche Milliarden verschlingen. Aber verschlafen darf Vodafone den Trend nicht.
@Timburg
Nein, du bist nicht der einzige ohne Neogen im Depot. Aus den Bereich Analytik/Labor etc. Habe ich derzeit Diasorin, Tecan und Roche. Das reicht vorerst, auch wenn ich Neogen interessant finde.

Biotage wäre ja auch so ein Kaufkandidat (bei entsprechenden Kurs).

Das die Höherbewertungen die nächste Zeit noch weiter abgebaut werden, dürfte durchaus realistisch sein. Von daher denke ich dass man nicht überstürzt gut gelaufenen Werten hinterherrennen sollte, sondern vielmehr auf Gelegenheiten/Rücksetzer lauern sollte. Der Gaming-Sector wär da so etwas mit ATVI, EA, TTWO und Ubisoft, alle schon ordentlich korrigiert.

Auffallend ist auch, dass in diesen unruhigen Zeiten die als Lame-Ducks verspotteten Werte eine ungewöhnliche Stabilität aufweisen. Nicht nur Starbucks die zu neuen Höhen aufbricht. Auch Nestle schon mit guter Performance und sogar die totgeglaubte Coca-Cola macht derzeit was her. Mit diesen Stabilitätsankern im Depot legt man sich leichter mal einen eher riskanteren Wert dazu. (M.Meinung )
Deine Ascendas habe ich mir angeschaut. War erst auf die Mapletree Ind., aber die Handelbarkeit von Ascensas ist in D. wohl besser. Bietet sich evtl. für eine weitere Diversifizierung in den Bereich Asien/Reit/Dividende an. Genauso wie Spark Infrastructure. Sind zwar Langweiler, aber tun halt gleich was fürs passive Einkommen.

@Aktienanlage/Vorsorge
Naja. Die Verblödung der Bürger ist leider schon weit Fortgeschritten, von daher benötigt es zum Umdenken schon einiges an Anstrengung und Aufklärung. Aber solange die Medien Blackrock als Ausgeburt des Bösen brandmarken wird’s wohl auch nicht. Denn dort wird gejammert, das Blackrock dt. Fimenbeteiligungen kauft, statt zu sagen, Hey Leute kauft doch ihr die Anteile an dt. Aktiengesellschaften.

Und solche Artikel incl. Kommentare zeigen leider dass wir sehr weit weg sind von einer Aktien/Anlagekultur (So traurig, das einen nur das Lachen übrigbleibt)
https://www.welt.de/wirtschaft/article181906210/Dax-und-Dow-…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.207.932 von Timburg am 14.11.18 06:39:10Guten Morgen; @Timburg,

erfreuliche persönliche Nachricht; sicher auch für das gallische Dorf gegen Altersarmut, *g* ...

>> ... man muss auch selber mit anpacken. <<
Das 'Anpacken' = Eingehen von Risiken wird in D politisch wie medial in einem besonderen, unsäglichen Maß konterkariert.
Im gleichen Zug wird Gleichgültigkeit + Staatsgläubigkeit = Kopfgebrauchslosigkeit und zur Bekämpfung deshalb dräuender Altersarmut ein tumber Umverteilungs- resp. Steuerpopulismus propagiert, der wie so manch anderer UNsinn in den letzten Jahren zunehmend verfangen hat. Und Schuld sind immer andere, die man wie aktuell im Fall BLK sehr oft nicht mal korrekt einsortieren kann.
– Wo soll da eine größere Motivation herkommen; mit der Aussicht, dass der Staat etwaige(!) Gewinne auf Risiko(!)kapital künftig eher noch stärker als bisher abgreift?
Der Lachsgourmet hat völlig Recht.

Zum immer wieder aufgewärmten e-Wahn wider physikalisch-chemischer + ökologisch-ökonomischer Faktenlage schreib' ich lieber nix mehr.

---
>> Wenn ich jetzt zwischen den Zeilen lese ist AMGN für dich zu sehr eine lahme Ente und Du suchst eher hoffungsvollere kleinere Werte aus dem Bereich. << [@ungierig]
Nun ja; lame duck JNJ ist ja seit langem meine 2.größte Pos.; vor lame duck Nestlé, dazu INTC+CSCO als watschelnde ITducks, nebst kleinen Spezialitäten-Enten wie CHD oder Mayr-Melnhof.

AMGN ist, in der Relation Aufwärtstrendsteigung/Volatilität betrachtet, also nicht unbedingt das was ich für mich als 'musthave' ansehe.
Und biopharma hat halt spezielle Risiken, denen gegenüber ich eher zeitnäher entsprechende Renditen sehen möchte, wenn ich mich darauf einlasse.
Ich habe es diesbzgl. mit den großen peers BIIB+GILD in jüngerer Zeit ja 2x versucht; mit insgesamt nur mäßiger Befriedigung.
– AMGN mit einer zumindest in jüngerer Zeit relativ doch nachhaltig geringeren Volatilität wäre allerdings ein besserer Versuch gewesen, was durchaus auch für deren peerleadership in big biopharma sprechen mag. Warum also in diesem thread nicht näher darüber nach- + vordenken ...

'suchen' nach 'eher hoffungsvolleren kleineren Werte aus dem Bereich' ist allerdings übertrieben. Jedenfalls treibt mich der softIT sector auf der timeline weit mehr um.
Was stimmt, ist bzw. war im allgemein noch besseren Aktienmarktumfeld meine dann+wann hochdräuende Absicht, ein biopharma-Kleintiergehege zu schaffen – bislang ohne die vlt. nötige Geduld bzw. Resistenz gegen doch recht oft gleichzeitige Extremvolatilitäten, so dass es bei swingtrades blieb. Und die waren insgesamt, auch unter Einrechnung des Zeitaufwands, bislang auch nicht entscheidend rentierlich bzw. befriedigend.
So viele momente zum passenden Wertpapier einsteig , gab es noch nie, macht richtig Spaß dieses Jahr!
Danke an das Forum
Ich lese hier seit ca. 2 Jahren mit und bin seit einem Jahr mehr oder weniger ein aktiver Mitstreiter!

Ich will mich hiermit bei euch allen bedanken und das meine ich genau so.

Mit euren Kommentaren können teils die besten Börsenzeitschriften nicht mithalten
(hatte mal 2 verschieden probehalber 2 Monate getestet)

Wirklich ein Wahnsinn was hier an interessanten und aufbauenden Informationen geteilt wird.

Besten Dank
Marcel Neff
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben