DAX-0,52 % EUR/USD+0,08 % Gold+0,02 % Öl (Brent)-4,73 %

Timburgs Langfristdepot 2012-2022 (Seite 3433)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.249.194 von provinzler am 19.11.18 14:55:03
Zitat von provinzler:
Zitat von investival: Dass mehr Kinder ein besseres Leben ermöglichen, war+ist ab einem gewissen, länder-/regionenbezogen individuellen Punkt in realiter in allen 3 Welten eine Mär.

Hat auch niemand behauptet. Es ist nicht so, dass man durch mehr Kinder wohlhabender wird. Es ist so, dass die Geburtenrate zurückgeht, NACHDEM der Wohlstand und damit Überlebenswahrscheinlichkeit der Kinder und die Kosten für Ausbildung gestiegen sind. Der Beispiele gibts in Lateinamerika und Ostasien genug.

...
Das wiederum ist vollständig korrekt. Hilfe jedweder Art ist stets nur aus einer Position der eigenen Sicherheit und Stärke möglich. Nicht umsonst wird man im Flugzeug ermahnt, zuerst die eigene Atemmaske aufzusetzen und erst anschließend anderen Menschen helfen zu wollen. Das ist nämlich der einzige Weg zu verhindern, dass man durch selbstverschuldete Schwäche selber zum Problem wird. Genauso wie es ungeschult nicht empfehlenswert ist einem Ertrinkenden dadurch helfen zu wollen, dass man ihn aus dem Wasser zieht.

Wobei das auch nicht immer unpropblematisch ist; => Soros.
[Bin allerdings nichtsdestotrotz entfernt davon, Multimilliardäre in ihren politischen oder auch persönlichen Ansichten zu würdigen, nur weil sie unternehmerisch wie darüber auch volkswirtschaftlich top geliefert haben und auch ich davon profitiere(n kann). – Politische Ansichten würdigen ist ohnehin obsolet wenn nicht gar riskant, wenn selbst in Medien kein Politiker mehr an früher Gesagtes gemessen werden soll]


Das ist halt der typische Halo-Effekt. Weil jemand in einem bestimmten Bereich äußerst kompetent ist, geht man davon aus, er sei es auch in anderen Lebensbereichen. Nun mag Gates ein geeigneter Ansprechpartner sein um über Probleme von technologiebezogener Gesetzgebung politisch zu diskutieren oder man mag Buffetts Positionen zur Geldpolitik in Betracht ziehen, dies jedoch immer vor dem Hintergrund ihrer persönlichen Interessen. In allen anderen Bereichen, sind sie a priori erst einmal genau viel oder wenig kompetent wie Lieschen Müller...

Dass mit dem Wohlstand in einer Region / einem Land quasi von selbst eine Überbevölkerung dort obsolet wird, bestreite wiederum ich nicht.
Im übrigen auch nicht, dass sich das weltweit zum Besseren hinwenden wird oder ohne (geo)politischen UNsinn zumindest kann.

Ich sage nur, dass sich mit einer starken Bevölkerungszunahme = Überbevölkerung Armut wie Umweltproleme verschärfen.
Dass sich darüber ein negativer Regelkreis etabliert, aus mehr Armut also mehr Überbevölkerung entsteht (weil man meint oder v.m.a. auch sieht, dass nur noch mehr Kinder die Familie noch versorgen können) ist klar. Geburtenregelung würde diese Spirale unterbrechen, Ressourcen freisetzen, die mehr für Bildung als Basis zur Wohlstandsverbesserung = weniger Armut übrig lassen. Freilich muss man dazu bereiten Ländern dann gezielt helfen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.249.554 von Aggensteiner am 19.11.18 15:31:55
Zitat von Aggensteiner: Renishaw ist eine britische Firma, die im Wesentlichen Präzisions Längen- und Winkelmesstechnik herstellt.
Also hochpräzise Maßstäbe und Winkelencoder für z.B. die Werkzeugmaschinenindustrie.
Nicht so sehr für den Massenmarkt, den die Chinesen zunehmend beackern sondern für hochwertigen Maschinenbau.

Als ernstzunehmende Konkurrenz kenne ich nur das Traditionsunternehmen DR. Johannes Heidenhain und deren Satelliten AMO und Messtechnik Jena.

Nach meiner persönlichen Erfahrung ist Heidenhain technisch immer noch spitze, aber macht einen trägen Eindruck. Renishaw entwickelt schneller, ist im Vertrieb viel engagierter und hat qualitativ fast aufgeholt.
Ich erwarte auf dem Gebiet zwar keine Technologiesprünge, die phantastisches erwarten ließen, aber in Zuge fortschreitender Automatisierung wird der Markt für gute Messtechnik kaum wegbrechen.
Bei einem kleinen leichten hochpreisigen Produkt ist vielleicht auch der erschwerte Export in die EU kein großer Hemmschuh.

https://www.finanzen.net/bilanz_guv/Renishaw

Nach steilem Anstieg 2016-17 ist der Wert vom 67 EUR Hoch im Januar auf inzwischen wieder 43 EUR zurückgekommen und ich denke ich werde versuchen einzusteigen.
Allerdings kann ich überhaupt ncht beurteilen, ob es derzeit eine gute Idee ist in BG zu investieren.

Was denkt Ihr?

Danke erstmal @vidar; aber lese ich so, was ich mal so alles noch vor nicht allzu langer Zeit im Kopf+Bestand hatte ... – :rolleyes: ... Zeigt mir, wie wichtig+richtig es ist, mich zusammenreißen zu wollen.

>> Allerdings kann ich überhaupt ncht beurteilen, ob es derzeit eine gute Idee ist in BG zu investieren. <<
Was eine gute Idee ist, wird sich immer erst im Nachhinein heraus stellen. ;)

Fährt die EU weiter ihren kopfgebrauchslaxen Kurs im 'Brexit', wird das GB's Unternehmen natürlich erst mal tangieren, Exportunternehmen in der EU und v.a. in D aber sicher nicht minder.
Raufen sich beide doch noch zusammen, könnte es hier wie dort eine Erleichterungsrally oder gar -hausse geben.

Wichtig für eine 'gute Idee' ist letztendlich immer ihr Erfolg heißt ein gutes Unternehmen – und da immer erfreulich, schreibt dann+wann auch mal jemand was aus seiner beruflichen Nähe, :)
Und wenn ein Aggensteiner sich für eine Aktie sogar mal erwärmen kann, heißt das sicher was, *g* ... ;)

Es ist richtig, dass auch ich R. dazu zähl(t)e – eine Funktion der Häufigkeit der Nennungen, :D – allerdings wie zu lesen weder exklusiv noch prioritär; letzteres war auf der Insel unter den Industriellen letztendlich bei Halma der Fall, die ich einzig bis heute als healthcare-nächsten Industriewert von der Insel durchhalte und da weiter guter Dinge bin.

Sicher auch nicht falsch, Ulf's Einlassungen damals noch zu recherchieren; mit R. hatt(te) er m.W. viel Spaß.

Ob R. künftig aber zu ähnlich niedriger uptrend volatility wie die überdies schon länger uptrendigen Halma+Diploma gut sein werden(/können) ... k.A.
[War für mich damals ja, wenn auch fadenscheiniger, Hauptgrund für mein Verkauf; von R. kam ich hinterher aber nie wirklich los, haben einen ziemlich festen Tableau-Platz]

---
ad Veloxis; @cBär,

> aber eine weitere EK-Erhöhung ist doch ziemlich dringlich. <
>> die letzte Runde war erst im Februar und brachte 60 mios. <<
Das war FK. Und etwa den Betrag macht die aktuelle cash position aus.
http://financials.morningstar.com/balance-sheet/bs.html?t=LF…
Positiv gerade in diesem Kontext natürlich die deutliche Veringerung der cashburn rate ohne die es vlt. keinen neuen Kredit gegeben hätte.

Veloxis hat es wie VCEL wohl verdient, in eine Agenda für einen biopharmazeutisches Kleintiergehege in einem Anlagezoo aufgenommen zu werden; Vertriebsbedenken und für solche smallcaps gemeinhin noch existenzielle Regressrisiken bleiben.

---
Ansonsten finde ich bemerkenswert, wie sich Linde seit dem unter Dach+Fach gebrachten PX merger abseits alter DAX-Kollegen bestens hält ...
Und, wie zuletzt nicht unüblich an allgemein schwachen Tagen, DIS+JNJ.

Und ich meine, abseits der zuletzt schon starken midcap foodies die ersten Akkumulationen im korrigierten besseren US smallcap sector auszumachen:
UTMD heute nach wochenlanger offensichtlicher Bodenbildung <85 heute auffällig im +. Auch CMD nicht mehr schwach, wenn auch nicht mit so einem schönen Boden. Beide zeigten übrigens in jüngerer Zeit eine bullishe Divergenz im daily RSI bei 30; eine ja seitens @Bouncer80 favorisierte long indication für länger als 1 Tag. Ähnliches dräut bei FIZZ; heute auch gut im +, und so es aussieht bei BCPC, NEOG müht sich derweil.
Des weiteren sehen SLP und MLAB in jüngerer Zeit recht manierlich aus, obwohl beide ja auch unter dem Abgabedruck in it+hc leiden könnten.
Gleiches wenn auch mit Abstrichen gilt im largecap sector für die medial längere Zeit schlecht geschriebenen INTC+CSCO.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.238.349 von Timburg am 17.11.18 07:48:49@Algol, hab`s mir fast gedacht dass Du Dich für Nvidia "verantwortlich" fühlst. Solltest Du aber definitiv nicht. Bringt ja jeder Ideen und Tipps hier rein - dafür ist ein Board ja auch da. Für die Käufe ist aber letztendlich jeder selber verantwortlich und ich bin da total entspannt: ist in 6 Jahren noch kein einziges Mal vorgekommen, dass ein User X einen anderen User Y für seine (eventuellen) Verluste beschuldigt hat. Und wenn der erste solche Fall auftaucht werfe ich denjenigen eigenhändig aus dem Sräd raus.


Hast natürlich Recht, jeder ist für sich selbst verantwortlich, trotzdem bleibt ein ungutes Gefühl, wenn man hier seine Überzeugungen vertritt, und mitbekommt, dass andere sich dadurch animiert fühlen, ebenfalls einzusteigen. Wobei je nach späterer Performance zu differenzieren ist.
NVDA war im Rückblick ein Erfolg, nach der Lektüre der folgenden Analyse würde ich sie mit dem heutigen Informationsstand derzeit nicht mehr zum Kauf empfehlen trotz massiver Verbilligung:

https://seekingalpha.com/article/4223228-nvidia-little-light…

Die Knackpunkte in dem Artikel, die mich zur Vorsicht mahnen :

Die Innovation "ray tracing" bedingt zwar eine noch realistischere Darstellung von Computerspielen verlangsamt die Spiele aber offenbar auch. Ob sich sowas durchsetzt?
Ferner sieht es so aus, als holt die Konkurrenz im Segment Datacenter auf.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.253.082 von investival am 19.11.18 21:34:23> die ich einzig bis heute als healthcare-nächsten Industriewert von der Insel durchhalte <
Kann missverstanden werden; ich halte von der Insel auch noch AdMedSol (2/3), Abcam (2/3), Craneware (kpl.) und Focusrite (kpl.) bin aber neben Halma eigentlich nur bei Abcam ohne größere ? liiert.
Moin moin zusammen,

richtig interessante Diskussionen hier in den letzten beiden Tagen. Wird also Zeit dss ich auch wieder ins Geschehen eingreife um das Niveau noch einen Tick zu steigern. :D Musste nämlich am Sonntag noch eine ungeplante Spritztour nach Regensburg machen und gestern dann das Abschlußgespräch beim Lungenarzt. CT brachte ja nichts Negatives hervor, also blieb ihm nichts anderes übrig als mich zu trösten: ich soll doch mal in meinem Personalausweis mein Alter checken und: 1000 Höhenmeter schafft auch er schon lange nicht mehr, auch wenn er paar Jahre jünger als ich ist. ;) Muss ich irgendwann in Pertisau dann doch die Altherrenfraktion bei der Talwanderung anführen ???? :rolleyes:

@Linkshaender
interessanter Wert diese StoneCo - muss ich mal verfolgen. Hab ja mittlerweile gelernt dass ich Warren und seine Nachfolger immer genauer auf die Finger schaun soll. Ist aber natürlich nichts für diese doch recht unruhigen Zeiten für Hightechs - auch Stone gestern im allgemeinen Sog zweistellig im Minus.

@CBär
danke für den Kommentar zu Veloxis - ist zwar auch bei mir ganz hinten auf der WL, scheint mir aber was Interessantes zu sein. Und von der MK ja noch ganz am Anfang; wenn die sich am Markt durchsetzen könnte da langfristig schon noch was gehn.

@Vidar
na ja, bei der BPost muss ich jetzt durch. Wobei ich da ziemlich enstspannt bin - man hat ja z.B. auch bei SES gesehen wie schnell die Stimmung dreht. Da sind jetzt die Paniker am Werk und die Meldung von Blackrock kam genau richtig. Das einzige was ich evtl. mache - die Verluste realisieren und von der Steuerersparnis gleich paar Stücke mehr zurückkaufen. Und das vor der Divi im Dezember.

@Investival
bin richtig stolz - in jedem Posting in welchem Du paar Werte lobend hervorhebst, finde ich gleich ganz viele meiner eigenen Titel. Also doch nicht alles falsch gemacht. ;) Staune manchmal selber wie locker ich durch diese unruhigen Zeiten geh. Hat aber m.M. nach 2 ganz entscheidende Gründe: zum einen hab ich im Moment kein Geld angelegt welches ich kurz- oder mittelfristig benötige. Eigentlich nicht mal langfristig....Und dann hab ich bei fast keinem meiner Werte Bedenken, dass er nicht durch eine richtige Krise oder Rezession kommen würde. Dementsprechend kann man auch mit gewissem Abstand ins Depot schauen, ohne beunruhigt zu sein.

@Algol
solche Korrekturen wie die aktuelle haben für mich auch was Gutes: man lernt wieder, demütig zu werden und nicht abzuheben. Denn mal ehrlich, noch bis vor 2 Monaten dachte mancher doch es gibt nur noch unendliche Trends und die FAANGs, Nvidias & Co steigen bis zum Himmel. Und lame ducks wurden nur noch müde belächelt. Ich jedenfalls bin richtig froh, nicht eingeknickt zu sein und an meiner breiten Streuung festgehalten zu haben. Marathon eben und kein Sprint. Und wer das verinnerlicht und aus der aktuellen Situation was lernt - ist schon mal auf dem richtigen Weg um langfristig im Haifischbecken zu überleben. Und nur um das geht`s doch im Endeffekt.

So, heute wieder einige meiner Werte mit Zahlen. Ist ja schon mal ein Fehler, den Termin genau in einer solchen Phase festzulegen. Da sollte man nicht auch noch den Fehler machen und die Erwartungen verfehlen. :laugh: Wird also spannend bei Hormel und Medtronic; auch eine Autodesk kommt mit dem Zahlenwerk. Und eine TJX - nicht wundern, aber meine Frau liegt mir - nach dem ersten Erfolg mit L`Oreal - jetzt mit denen im Ohr. Ihr Lieblingsladen ist nämlich TKMaxx und sie kann nicht verstehen, dass ich die Aktie nicht schon längst im Depot hab.

Übrigens, Hormel gestern mit der üblichen - zweistelligen - Dividendenerhöhung:

https://www.marketwatch.com/story/hormel-foods-board-oks-12-…

Schönen Tag allerseits
Timburg
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.254.294 von Timburg am 20.11.18 06:54:50Morgen Augsburg,

Verfolge StoneCo auch schon seit WB eingestiegen ist. War damals hier bei uns noch nicht handelbar.
Mittlerweile in Berlin, aber ein Spread so gross wie ein Scheunentor.
Neues von der Insel
Halma mit starker Gewinnsteigerung. Da enttäuscht die mickerige Dividendenanhebung um 7% doch etwas.

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-11/4532116…

Spectris war hier kürzlich erwähnt worden. Auch die mit einem guten Trading Update.

https://www.investegate.co.uk/spectris-plc--sxs-/rns/trading…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.254.294 von Timburg am 20.11.18 06:54:50Der Boden ist ja insgesamt wohl noch nicht gefunden. Wundere mich aber doch über Fresenius, die in solchen Zeiten doch eigentlich eher auf der positiven Seite standen, aktuell aber doch immer weiter fällt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.249.575 von clearasil am 19.11.18 15:33:58Danke für deine Infos Clera.
Mein kleiner dänischer Beitrag dazu;)

Envarsus bisher nur für Nierentransplantationen zugelassen - Studien zu Leber, Lunge, Herz und verschiedenen anderen Transplantationsfeldern laufen

Envarsus ist in seiner Klasse am besten - und hat für einige Patientengruppen Dosierungsvorteile von mehr als 20-25%.

Wachstum bei Transplantationen in den nächsten Jahren von bis zu 9% p.J.

+++

Interessantes Interview mit CEO auf MEDWATCH zu den Verzögerungen seit 2014, FDA und 2019 (frei übersetzt!):

https://medwatch.dk/secure/Medicinal___Biotek/article1100868…

Veloxis-Chef nach erstem Gewinn: "2019 wird ein profitables Jahr"
VON KEVIN GREEN MEN
Veröffentlicht am 16.11.18 um. 11.55

Craig Collard, CEO von Veloxis, ist mit dem ersten Gewinn des Unternehmens, der im dritten Quartal gelandet ist, zufrieden und prognostiziert einen nachhaltigen Gewinn ab 2019. Gleichzeitig glaubt er an eine Indikationserweiterung bei der FDA.
Craig Collard, Geschäftsführer von Veloxis.


Im dritten Quartal des Jahres konnte Veloxis einen lang erwarteten Gewinn erwirtschaften, da das Ergebnis ein Plus von 1,5 Millionen war. Dollar (10 Mio. DKK).

"Natürlich ist das ein gutes Gefühl", sagt Veloxis-CEO Craig Collard zu MedWatch.

"Ich bin mir ziemlich sicher, wenn ich sage, dass 2019 ein profitables Jahr wird", fährt er fort.

Trotzdem warnt der Regisseur bereits vor dem Springen der Champagnerplugs, denn das letzte Quartal 2018 ist möglicherweise kein Gewinn.

"Wir hatten eine Reihe von Ausgaben, die dieses Quartal nicht getroffen haben, sondern das nächste Quartal. Daher sind wir nicht bereit zu sagen, dass wir von nun an profitabel sein werden", sagt Craig Collard .


"Erst wenn wir ins Jahr 2019 eintreten, werden wir eine gleichbleibende Profitabilität feststellen", fährt er fort.

Veloxis 'ist in vollem Gange mit der Einführung seines Hauptprodukts Envarsus, das die Abstoßung von Organen durch Nierentransplantationen verhindert.

Hier ist das Ziel des Unternehmens, ein Teil von rd. 200 US-amerikanische Krankenhäuser "Formulare", die beschreiben, welche Medikamente die Krankenhäuser verwenden können, und später "Protokolle", die beschreiben, welche Medikamente die Krankenhäuser als Standardbehandlung verwenden.

Craig Collard sagt, es sei bisher gelungen, 93 Krankenhäuser zu erhalten, von denen 43 auch Veloxis in ihre Protokolle geschrieben haben.

"Bei fast der Hälfte dieser Kunden haben wir zumindest die Möglichkeit, genutzt zu werden", sagt Craig Collard.

Krankenhäuser können Envarsus auch ohne die Formulare und Protokolle verwenden, jedoch müssen sich die Ärzte selbst darum bemühen, über das System hinauszugehen. Trotzdem haben 91 Prozent der ca. 200 Krankenhäuser verwendeten mindestens einmal Envarsus.


Vor der nächsten Ergebisveröffentlichung von Veloxis steht das Unternehmen vor einem Meilenstein bei der US-Gesundheitsbehörde, der FDA, die bis zum 7. Januar entscheiden wird, ob Envarsus seine Zulassung verlängern kann.

Heute wird Envarsus nur von der FDA als Form der Second-Line-Behandlung zugelassen, deren andere Mittel offenbar nicht funktionieren, aber im März stellte das Unternehmen einen Antrag auf Genehmigung von Envarsus "de novo".

Dies bedeutet, dass Envarsus für alle Nierentransplantationen verwendet werden kann - sofern der Antrag genehmigt wird.

Veloxis versuchte 2014, Envarsus de novo zuzulassen, wurde dann aber von Astellas Konkurrenten blockiert, der mit seinem Medikament Astagraf XL Marktcluster hatte.

Die Ausschließlichkeitsfrist ist im Juli 2016 abgelaufen, und Craig Collard ist daher der Ansicht, dass die Genehmigung in die Tat umgesetzt wird.

"Nach meinem Verständnis haben sie (die frühere Geschäftsleitung von Veloxis und die FDA, Hrsg.) Die Packungsbeilage vereinbart, und alles ging auf eine Genehmigung zu, als das Ausschließlichkeitsproblem auftrat", sagt er.

"Wir haben nicht viel an dem Flugblatt geändert. Die FDA hat einige Dinge gefordert, wie aktualisierte Schwangerschaftsdaten, da Astellas auch in ihrem Flugblatt enthalten ist. Außerdem haben wir nur kleine Dinge geändert", sagt er.


Als Veloxis nicht bereits im Jahr 2016 nach Ablauf der Ausschließlichkeitsfrist von Astellas die Zulassung de novo beantragte, war dies laut Craig Collard ein interner Umbruch im Unternehmen.

"Ich bin im Dezember 2015, zwei Wochen vor Weihnachten, in das Unternehmen eingetreten. Wir hatten gerade Envarsus ins Leben gerufen. Ich kam herein und wir haben die Büros in Kopenhagen und New Jersey geschlossen. Wir haben die Hälfte des Außendienstes und des gesamten Managements eingesetzt Ich wollte nichts tun, bis ich mir sicher war, wie wir standen ", sagt Craig Collard.


Trotz der Verzögerung glaubt Craig Collard, dass es einen Vorteil für das Unternehmen geben könnte, wenn er heute erst die Genehmigung einholt.

"Es hat etwas länger gedauert als erwartet, aber es ist einfacher für uns, die De-novo-Indikation heute auszurollen, wo wir bereits mit Ärzten und Patienten gesprochen haben. Die Menschen da draußen warten wirklich auf die De-novo-Indikation", sagt er. .

Insgesamt erzielte Veloxis in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 einen Verlust von 4,1 Millionen. Dollar.
Dies ist eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahresdefizit von 8,4 Millionen.

+++

In den Foren finde ich nicht viel negatives. Einer hat aus dem Forum eine Ergebnistabelle zusammengestellt:



Gruß
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben