DAX-0,58 % EUR/USD-0,13 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Timburgs Langfristdepot 2012-2022 (Seite 3659)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.239.961 von neuflostein am 31.03.19 15:16:11Ich schmeisse nach und nach den Schrott raus und kaufe bei den Gewinnern dazu.
_____________________________________________________________





"Hört" sich sinnig "an".
Aber Woran bestimmst Du denn Die "Gewinner":

Nur an Performance, oder auch an Anderen Dingen ??
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Q1 2019
Hallo zusammen,

das ging ja auch im Februar und März gut weiter. Wenn auch im Risikoteil leicht abgeschwächt, dafür aber im Dividepot verstärkt und konstant. Bin gespannt wie es weitergeht, wobei ich wie @Timburg schon froh wäre, den aktuellen Stand zum Jahresende zu halten. Die Unsicherheit über den weiteren Fortgang ist nicht kleiner geworden.

Die Ende Januar von mir angeführten Werte (ASML, CSCO, ANSS, INTU, ADBE, ILMN, ISRG, ALGN) haben alle >10% zugelegt und sind also noch teurer geworden. Soll man diese Bewertung ignorieren oder als Invest vorerst zurückstellen? Lediglich Biotage blieb auf dem alten Stand sowie abcam deutlich tiefer. Bei Biotage habe ich ja die Februarschwäche zum Kauf genutzt. Bei abcam stelle ich mir die Frage nach der Ursache. Der Vergleich der Charts auf 5 Jahre spricht eindeutig für Biotage und kann wohl nicht nur mit dem Brexit erklärt werden. Daher ist hier Biotage weiterhin mein Favorit.

Hat sich das Warten bei CELG gelohnt? Zweischneidig. Vordergründig ja, da wegen der inzwischen wieder größeren Sicherheit des Deals ca. 6% Zuwachs; hätte ich aber in meine Favoriten oben investiert, wäre mein Buchgewinn deutlich höher. Da der Abstimmungstermin näher rückt, kommt auch meine Entscheidung näher. Wird eh nicht optimal sein, aber das macht insgesamt keinen großen Unterschied mehr. Ich werde darüber berichten. OK, ein bisschen Cash zu sammeln, ist auf jeden Fall nicht schlecht.

In DE tue ich mich weiterhin sehr schwer; mehr Probleme als Wachstumserwartungen; die verhaltenen Ausblicke oder Gewinnwarnungen reißen nicht ab, zuletzt bei Osram. Insbesondere die kleineren Werte tun sich sehr schwer, auch in AT. Ihr habt da sicher auch Eure Erfahrungen.

Allerdings sind meine Dividendeneinnahmen sehr positiv: in beiden Teilen mehr als 20% im Plus und das bei zwischenzeitlichen Entnahmen. So falsch kann unsere Strategie dann wohl nicht sein!

Insgesamt große Unsicherheit bei mir, ist aber wohl der Situation geschuldet.
Jedenfalls wünsche ich Euch einen schönen Frühling und viel Spaß an der Börse, unabhängig von der Richtung.
Linkshänder
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.240.015 von Popeye82 am 31.03.19 15:35:06@Popeye: Sehr gute Frage, denn leicht ist das natürlich nicht. Wenn man die "Verlierer" rauswirft und die "Gewinner" laufen lässt oder gar aufstockt, dann riskiert man natürlich in die "Buy high, sell low" Falle zu tappen. Generell habe ich nach langen Jahren des Lehrgeldes zahlen angefangen, nur noch seriöse Unternehmen zu kaufen. Das hilft schonmal. Wenn dann aber jahrelange Unterperformance trotz Bullenmarkt stattfindet, dann kommen einzelne Werte auf die "Abschussliste". Bei mir sind derzeit auf dieser Liste (mit Gründen):

Vodafone: (verbrennen seit vielen Jahren Kapital, sehe kaum Besserung in Sicht)
United Utilities: (performen jetzt seit Jahren VIEL schlechter als US Utilities)
Ontex: (vermutlich Fehlkauf)
National Grid (Labour will die Firma verstaatlichen)
SingTel (performen erbärmlich seit Jahren)
Rosenbauer (vermutlich Fehlkauf)

Anderen Unternehmen, welche in den letzten Jahren nicht grade toll performen, gebe ich noch einige Jahre, z.B.:

Novo Nordisk (bleiben leader im Diabetes und Obesity Bereich, werden sich schon durchschlagen)
Novartis (solide Firma, Dividende okay, kann ich vermutlich Jahrzehnte halten)
Whitbread (mal gucken, wie es nach Verkauf von Costa Coffee so läuft)
Gerresheimer (mag den Sektor, Erholungspotential)
Reckitt Benckiser (solide, kann ich lange halten)
Krones (heftiger Absturz, würde evtl. sogar nachkaufen)

Es wird also nichts ruckzuck verkauft, denn oft habe ich mit Verkäufen üble Fehler gemacht, z.B. mit Allianz, Baxter und National Retail Properties.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.239.961 von neuflostein am 31.03.19 15:16:11Industrials: Honeywell
Financials: Royal Bank of Canada
Medtech: Abbott
Logistik: Canadian National Railway (CNI)
Pharma: Roche
Nahrung: McCormick
Tech: Accenture
Immos: Realty Income
Rohstoffe: Shell Consumer: Nike


Gefällt mir sehr gut, man könnte evtl auch (vorsichtshalber) pro Sektor zwei Positionen halten.

auch gut (wild gemischt): UNP, MSFT, GOOG, CSCO, PEP, Adidas, PFE, PEP, Nestle, IRM, NHI, CCI, Straumann

anstatt Rohstoffe evtl Utilities: NEE, E.on, Edison, redelectrica

ob man finanzen unbedingt braucht? wenn ja evtl noch JPM, WFC. Zahlungsdienstleister: Paypal, Visa.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
<10 Aktien fuer die Ewigkeit und nur eine pro Segment? Ich finde, damit kann man schnell ins Abseits geraten. Auch lange erfolgreiche Unternehmen koennen mal in Schwierigkeiten geraten, die man sich zum Kaufzeitpunkt nicht vorstellen mag. Es reicht schon, wenn es keine Katastrophe aber eine Schwaecheperiode von z.B. 10 Jahren ist. Da schaut man wirklich vorher nicht hinein. Es ist auch niemand vor Fehlbesetzungen im Top Management gefeit. Gerade in Gewinnersegmenten, in denen es eine sehr grosse Zahl von Unternehmen gibt (z.B. Konsum, Gesundheit, ...) sollte man mehrere Aktien haben. Ich wuerde z.B. nie nur auf Unilever und Johnson & Johnson allein setzen. Allein schon um von dem langfristig groesseren Wachstum kleinerer Unternehmen zu profitieren, muss man mehrere in einem Segment haben. Etwas anderes ist es, wenn es in einem Segment nur eine ueberschaubare Anzahl von Unternehmen gibt (z.B. Industriegase, Aromen, ...). Wenn ich 10 Millionen anzulegen haette, wuerde ich vielleicht auch einen Zoo haben. Heutzutage halte ich es so, dass neue Positionen mindestens 10.000 Euro betragen sollten. Die sich durch diese Vorgehensweise entwickelnde, langsam vergroessernde Anzahl der Positionen betrachte ich nicht rigoros.
Pharmagest Interactive (FR0012882389) veroeffentlichte Freitag nach Boersenschluss die Zahlen fuer 2018.

> Umsatz +14.5% (auf 148.48 M€)
> Operativer Gewinn +13.4% (26.2% vom Umsatz)
> Nettogewinn +12.7%
> EPS +11.1%
> Net Cash +29.9%
> Eigenkapital +11.6%
> Dividende +13.3% (Rendite zum aktuellen Kurs 1.6%)

Pharmagest Interactive beteiligt sich unter Einbringung seiner italienischen Geschaefte am italienischen Unternehmen Pharmathek zu 49%. Abschluss der Transaktion bis Ende H1 2019 erwartet.

HV am 27. Juni, aber leider nicht in Paris, sonst wuerde ich teilnehmen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.240.906 von filmen am 31.03.19 19:17:14@filmen: Da kommen wir gut zusammen! Habe auch Versorger wie NextEra, American States Water und Wisconsin Energy im Depot, welche alle toll gelaufen sind.

Generell: Wie Matador ganz richtig feststellt, sind 10 Aktien zu wenig, um Depotkatastrophen (siehe KHC) zu vermeiden. Mit 30 Positionen ist man schon näher an einer qualitativen Marktperformance dran, wenn es denn 30 Qualitätsaktien sind. Man könnte allerdings auch einfach den SPDR Dividend Aristrocrats ETF (NOBL) kaufen. Ich befürchte, dass kaum einer von uns diesen ETF dauerhaft übertreffen wird.
Schönen guten Abend in die Runde,

wow, ein traumhaftes Wetter dieses Wochenende, welches wir auch voll ausgekostet haben. Heute z.B. am Ammersee - die Batterien für nächste Woche sind schon mal vollgetankt.

Interessante Diskussionen hier zur Konzentration auf 1-2 Handvoll Werte; Diskussionen bei denen ich mit meinem kleinen Staatsfonds eigentlich gar nicht mitreden dürfte.

Ich bewundere ja Leute welche sich zutrauen, aus jeder Branche die beste Aktie für die nächsten Jahrzehnte rauszupicken. Meine eigene Strategie zeugt da schon mehr für Bescheidenheit, denn ich trau mir sowas einfach nicht zu. Und wenn ich jeweils 2-3 Werte aus einer Branche beimische, lande ich eher im Durchschnitt - hab auf der andere Seite aber die Gewissheit, dass ich nicht gerade die schlechteste Aktie einer Branche getroffen hab. Mal ehrlich, wieviele Analysten haben Bayer noch vor 3-4 Jahren als Top-Empfehlung auf ihrer Liste gehabt. Wenn man sich bei Pharma genau für die entschieden hätte, wäre man heute ganz schlecht dran.

Aber OK, jeder wie er sich besser fühlt - wäre für die Diskussionen hier äußerst langweilig wenn wir alle das Gleiche machen würden.

@Freddy
die Idee mit einem ETF find ich schon mal viel besser als nur High Yield - das kann schnell in Enttäuschung ausufern. Ich selber mische zwar auch gern mal sowas bei; das Depotgerüst besteht dann aber schon eher aus den Werten die Com69 oder Low-Risk-Strategie oder Panther107 bzw. Neuflostein genannt haben. Und da Du mir gegenüber 30 Jahre mehr Zeit hast, musst Dich doch noch nicht auf die Entnahmephase konzentrieren.

Wichtig ist einfach mal anzufangen - je früher desto besser. Mit der Zeit bemerkt man schon wenn es irgendwo nicht läuft. Hatte vor 7 Jahren erstmal auch die Idee, alles als striktes b&h zu kaufen. Aber manchmal bemerkt man dass man ab und zu einfach daneben greift bzw. dass sich die Situation eines Unternehmens gravierend verändert. Dann muss man eben auch mal Reißleine ziehen, Mund abwischen und weitermachen.

@Rastelly, Codiman & die anderen Norilsk-Aktionäre

was haltet Ihr denn von dieser Meldung mit Token + Blockchain usw. von Norilsk:

https://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/rohstoff-token-…

Ich würde erstmal spontan sagen: Schuster bleib bei Deinen Leisten....dieses ganze Krypto- und Token-Zeugs war ja nicht gerade der Renner. OK, wenn die Summe aus dem Artikel stimmen würde (6 Millionen) dann könnte nichts anbrennen. Aber ich vermute fast das es ein Schreibfehler ist und 6 Milliarden sein sollten.......:rolleyes:

@Fullhouse
ich glaub Du hast letztes Jahr mal diese Docusign hier erwähnt. Sehe auch im Contest haben die einige Leute im Depot und jetzt hat auch der Stefan Waldhauser die in sein Wiki gekauft. Keine Ahnung; die Bewertung ist schon recht sportlich - aber TTD oder Stone sind ja auch nicht gerade billig. ;) Auf jeden Fall guter Artikel dazu, damit man auch versteht was genau die machen und wo er die Zukunftsperspektiven von Docusign sieht:

https://thedlf.de/docusign-aktie/

VG Timburg
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.241.470 von Timburg am 31.03.19 21:15:55@Timburg

Aus dem Stehgreif fällt mir zu Norilsk Nickel ein:

Neben dem Hyp in verschieden Rohstoffen die greift die Umgehung vom Rubel in das internationale Geschehen ein.

Auch wenn der Rubel vom seinen Tief sich wieder einpendelt.

Bei der Summe von Millionen ist es Kleingeld und ich stimme dir zu, Milliarden werde es sein.

Gruss RS
Schönen guten Morgen,

auf geht`s in eine neue Runde. Bei der Wetterlage draussen hat man gleich mehr Energie und Tatendrang - geht jedenfalls mir so. Und da wir heute den 1. des Monats haben, steh ich natürlich vor meiner neuen Herausforderung. Der Monatskauf wartet. Und da muss ich Florian gleich mal etwas widersprechen:

Im Hoch zu investieren ist keine Kunst. Interessant wird es erst in der nächsten Baisse.

Da bin ich nicht ganz bei Dir - denn es war wirklich nicht immer leicht, in den letzten Jahren zu investieren. Wir warten ja gefühlt seit mindestens 5 Jahren auf die große Korrektur und die will einfach nicht kommen. Bin mir auch sicher dass die erst im März 2022 kommt wenn ich voll investiert bin. :D

Was steht denn bei Timburg im Moment ganz oben auf der WL ?? So einiges - und aus ganz unterschiedlichen Ecken. Hab mir ja vorgenommen dass ich was für die Divi-Statistik mach und da wären WPC und Iron Mountain so Werte die ich schon ewig lange verfolge.

Techwerte gefallen mir ja auch immer mehr und da hab ich die gestern erwähnte Docusign sowie Juniors Appen ins Auge gefasst.

Und als Mottoshow wäre da noch Chile deren Flagge ich über kurz oder lang hier präsentieren werde. Wir haben ja eine besondere Verbindung dahin - als Marvin sich für ein High School Year entschieden hatte, war erstmal Chile ganz oben aufd er Wunschliste und wir hatten auch schon eine Gastfamilie aus Santiago. Leider klappte es wegen dem unterschiedlichen Beginn des Schuljahres nicht. Kandidaten gibt es dort auch genügend, hab mich mal auf 3 potentielle Kaufkandidaten fixiert: SQM, Salmones Camanchaca und Compania Cervecerias Unidas - da ich ja bei Getränken noch ziemlich unterbesetzt bin. Speziell bei SQM verfolge ich schon seit längerem wann die mal drehen. Korrigieren nämlich seit einiger Zeit, könnte also demnächst ein guter Einstiegspunkt kommen.

Ist nämlich so - steh ja bei der E-Mobilität nach wie vor an der Seitenlinie; konnte mich einfach nicht entschließen, BMW oder Daimler zurückzukaufen. Mit SQM wäre ich bei den Hacken und Schaufeln - soll ja egal in welchem Bereich keine schlechte Idee sein.

Und einen Schritt weiter - bei den Batterien bin ich ja mittlerweile auch schon gut vertreten. Gleich 2 Namen in folgendem Artikel welche auch in meiner Liste zu finden sind: Samsung (OK, über die Mutter) und Umicore:

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/euro-am-sonntag-ak…


Wie man sieht - wie üblich keine leichte Wahl; bin selber gespannt wo ich letztendlich zuschlagen werde.

Guten Start in die Woche allerseits
Timburg
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben