DAX+0,09 % EUR/USD0,00 % Gold-0,98 % Öl (Brent)+0,55 %

Timburgs Langfristdepot 2012-2022 (Seite 3681)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.327.547 von Timburg am 11.04.19 06:51:06Immerhin meine ich, einen großen Trend zu sehen: alles was Spaß bzw. das Leben lebenswert macht, ist mittlerweile verpönt. Und so langsam traut man sich gar nicht mehr zu gestehen, dass man mal Urlaub im Süden macht, oder sich ein saftiges Steak gönnt und das mit einem kühlen Jever runterspült

Ja das begreif ich auch nicht. Man ahnt das es meist nur vordergründig um die Sache geht, sondern eher darum zu zeigen das man auf dem "rechten Weg" ist, auf der "richtigen Seite" steht. - Und die Anderen eben nicht.
Letzlich scheint es doch wieder (nur) ums Ego zu gehen. Passt halt irgendwie zum Zeitgeist.

Will nicht verallgemeinern aber so empfinde ich das eben oft.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Moin moin zusammen,

wie ich sehe - @filmen - ticken wir nicht nur beim Depotaufbau bzw. der Aktienauswahl ähnlich. Aber da das Thema wieder eine never-ending-story wäre, möchte ich abschließend nur soviel anmerken: ich fühl mich keineswegs als Umweltzerstörer und bin durchaus dafür, z.B. nicht wegen jedem Brötchen ins Auto zu steigen. Aber wenn mir Politiker oder Klimaaktivisten ein schlechtes Gewissen wegen meinem jährlichen Flug in den Urlaub eintrichtern wollen, selber aber jede zweite Woche zu irgendeiner Konferenz oder populistischen Demo jetten - dann werd ich natürlich allergisch. Egal ob dieser Politiker nun rot, grün oder schwarz angehaucht ist - @Karittjaan. ;)

OK, zurück zur Börse.

@Sam
Otho hat schon recht; zumindestens von meiner Seite sind da keine großen Einwände, zumal ich bei mir noch mehr gemeinsame Werte gezählt hab als er. Sind so die typischen Sachen für ein Grundgerüst, wobei man bei manchen Nuancen natürlich diskutieren könnte. Vodafone z.B. hab ich ja schon lange entsorgt; auch fehlt mir eine Nestle die ich einer Kraft Heinz vorziehen würde. Die Schweizer waren ja zeitweise von der Börse abgeschrieben; scheinen jetzt aber wieder mit voller Kraft auf Kurs zu sein. Interessanter Artikel dazu:

https://www.capital.de/wirtschaft-politik/wie-nestle-um-den-…

Und ob man eine Jack Henry, Simcorp, Paypal usw. dazumischt, hängt von den persönlichen Ambitionen ab. Wenn man einfach nur Depotaufbau betreiben möchte, sollte man sich durchaus nur auf Dickschiffe und Aristokraten beschränken. Bei diesen reinrassigen Growth-Werten muss man schon öfter als nur alle paar Monate reinschauen - ich jedenfalls bin zufrieden, in diese Richtung diversifiziert zu haben. Sind aus dem GB-Thread-Umfeld wirklich sehr viele gute Tipps gekommen, welche bei mir mittlerweile nette dunkelgrüne Punkte im Depot sind. Werde ich auch weiterhin beibehalten - ist aber eher was für Hardcore-Freaks. :cool:

@hdh_06 was dieses Kürzel wohl bedeuten soll ???
da haben wir ja eins schon gemeinsam: auch ich bin begeistert von meinen Beiträgen.... :p:laugh: Wenn Du schon länger mitliest musst Du ja wissen, dass ich öfter mal einen Spaß mach - also nicht alles ernst nehmen.

OK, schön das Dir die Diskussionen gefallen; muss dazu sagen das ich wahnsinnig viel Glück hatte, hier im Thread paar wirklcihe Top-Investoren zu treffen welche mir in den 7 Jahren wirklich viel gebracht haben. Ich wiederhole mich wahrscheinlich zum X-ten Mal: Börse ist natürlich nie vorhersehbar und der DAX steht evtl. in paar Monaten tatsächlich wieder bei 9-10k. Aber die meisten der hier besprochenen Werte werden sich auch nach einer Krise wieder berappeln - langfristig kann man hier also wahrscheinlich wenig falsch machen.

Also herzlich willkommen im Thread und viel Spaß weiterhin. Wobei Du Dich nicht unbedingt nur aufs Lesen beschränken musst. Bin ja das beste Beispiel das auch ein Laie hier mitreden darf. :D

btw - hab gestern die 2. Rückstandsrate aus dem "profit-fall" untergebracht. Nach Appen war es natürlich wieder Zeit für was Konservatives, und da hab ich eine nette Mischung entdeckt:
-ein Chart der m.M. nach auf weitere Kursavancen hoffen lässt
-eine günstige Bewertung
-demnächst eine ordentliche Divdenden die auch noch QST-freundlich ist und meine Mai-Bilanz nochmals pushen wird
-ein neuer Fleck auf der NBIM-II-Karte für den ich mich nicht zu schämem brauch: Liechtenstein :lick:

Dass ich die kleine Perle VP Bank gekauft hab hat natürlich auch einen kleinen Hintergedanken. Vielleicht müssen wir unseren Schotter ja irgendwann tatsächlich mal in Sicherheit bringen. :laugh:





Schönen Tag allerseits
Timburg
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.337.039 von filmen am 12.04.19 00:13:30@ Filmen

Ich glaube tatsächlich, dass am Ende das Klima das geringste Problem sein wird, sondern die Umweltverschmutzung mit allen Facetten. Nitrate, Plastik und so weiter...

Ich wohne in einer Autostadt und da verhalten sich die meisten immer noch wie A.. Löcher, von Trend und grünem em Ego keine Spur. Mit dem dicken Schlitten vor den Supermarkt und die sprichwörtlichen Steaks für 3,99 aus der ehemaligen Pferdelasagne-Theke rausgepflückt..

Unabhängig von Wechselwirkungen und Ausprägungen verwandelt sich die mich umgebende Menschheit nicht gerade zum besseren. Wo Du die Beobachtung gemacht hast, dass ALLE in das gleiche Horn stoßen, erschliesst sich mir nicht.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
+++ zu Banken und Ertragssituation.

"Basierend auf aktuellen Trends erwarten die Berater in den kommenden fünf Jahren einen Rückgang der Einlagenerlöse um mehr als 40 Prozent. Die im europäischen Filialgeschäft insgesamt zu erzielenden Erträge würden im Jahr 2022 mit 256 Milliarden Euro um 6 Prozent unter dem Niveau von 2017 liegen.

In Deutschland wird der Ertragspool, um den sich Sparkassen, Volksbanken und private Banken wie Deutsche Bank oder Commerzbank in drei Jahren streiten werden, noch 39 Milliarden Euro ausmachen. Das wären ungefähr 7 Prozent weniger als im Jahr 2017."

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/den-filialbanken-brec…
Hallo liebe Mitstreiter

Ich weiß das passt jezt nicht so richtig in die schöne Diskussion - umwelt, growth aktien und etwas politik - aber ich denke der World Silver Report 2019 ist auch für die nicht Rohstoff biased Anlegergemeinde ein interessanter Bericht, den man mal überfliegen kann.
Ich habe hier mal die wenigen Punkte die mir aufgefallen sind zusammengefasst.

Wiederum gab es ein physisches Defizit auf dem Silbermarkt.
Die Produktion von Silbermünzen ist auf einem 5 Jahres tief.
Starker anstieg der Produktion bei Fresnillo während bei anderen Top Coys die Produktion rückläufig ist. Industriesilber stagniert, aber der Rückgang bei Photo wird durch PV wettgemacht.

Es gibt natürlich noch eine Vielzahl weiterer Infos, darum hier der Bericht:

https://www.silverinstitute.org/wp-content/uploads/2019/04/W…

Grüße gast77

Übrigens zu den o.g. Themen werde ich mich diese Woche noch äußern
Hallo zusammen,

da Disney gestern auf ihrem Investor Day besonders viel über Disney+ und ihre anderen Streamingdienste preisgegeben hat, werde ich hier eine kurze Zusammenfassung schreiben, da ich den Stream mitverfolgt habe.

Disney will künftig mit insgesamt 4 Streamingportalen, Hulu ESPN+, Disney+ und Hotstar, seine Produkte direkt an den Kunden vermarkten. Wichtig dabei ist, dass diese sich alle ergänzen und nicht in direkter Konkurrenz zueinander zu betrachten sind.

Die größten Überraschungen des Abends waren für mich Hotstar, welches ein indisches Streaming Portal ist und sowohl über Werbung als auch Premium-Abonnements Umsätze erzielt, und natürlich Disney+. Interessant ist hier, dass man mit Hotstar bereits 300 Mio. Kunden erreicht, was ganz andere Dimensionen im Vergleich zum westlichen Markt sind.

Zum Schluss wurde das künftige Kronjuwel, Disney+, vorgestellt. In den USA wird es ab November 2019 verfügbar sein und 6,99$ p.M., bzw. 69,99 p.a. kosten. Zudem ist ein fast zeitgleicher internationaler Rollout geplant, so dass die wichtigsten Märkte innerhalb Ende 2019 bis Anfang 2020 Zugriff auf den Service haben werden.
Disney selbst gibt an, dass sie mit 60-90 Mio. Kunden bis Ende 2024 rechnen, wovon 1/3 aus US und 2/3 internationale Kunden sein sollen.
Man wird den Content von den anderen Disney Divisionen lizensieren und gibt dafür Kosten für Disney+ in Höhe von 2,5 Mrd. $ p.a. an, welche intern verrechnet werden. Man plant 2024 den Break-Even Point zu erreichen. Auch wenn es explizit nicht so erwähnt wurde, sieht es für mich danach aus, als halte man sich mit der neuen Struktur eine mögliche Abspaltung offen.
Nun zu den Inhalten: Der Service wird vollgepackt sein mit Inhalten von Marvel, Star Wars, Pixar, und Co. sowie alle 30 Staffeln der Simpsons und vielen mehr. Es sind über 30 exklusive Serien und Projekte für das erste Jahr nach Launch geplant, welche die bereits bestehenden Inhalte ergänzen.

Bei Hulu wird man in den nächsten Monaten die Besitzverhältnisse genauer betrachten, wovon dann schließlich eine internationale Expansion abhängig ist. Vorerst plant man in den USA zu wachsen und so mittelfristig 40-60 Mio. Kunden zu erreichen.

Aus Kundenperspektive steht für mich jetzt schon fest, dass dieser Service einen unglaublichen Unterhaltungswert bietet und dass ich ihn so schnell wie möglich abonnieren werde. Aus Unternehmenssicht bin ich gespannt, wie sie zukünftig das Thema Pricing behandeln und wie viel Mehrwert das Streaming in naher Zukunft für uns Aktionäre bereithält, da bei einer ersten groben Rechnung die Umsatzhöhe auch in 2024 nicht überraschend hoch ausfällt.
Langfristig war es m.M.n. defintiv der richtige Schritt, da Disney wirklich qualitativ hochwertigen Content besitzt, der gerne mehrfach angesehen wird. Selbst Netflix hat zugegeben, dass die Nutzer ca. 50% ihrer Zeit auf altem Content verwendeten, der bei Disney die höchste Qualität besitzt.

Viele Grüße
Felix
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Mal abgesehen vom Kanonendonner und Pulverrauch. Innovation ist vorhanden.

https://www.it-times.de/news/wirecard-entwickelt-neue-revolutionaere-plattform-131655/?utm_source=finanznachrichten.de&utm_medium=CustomFeed

Hat mich zum Einstieg bewogen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.334.123 von Samson79 am 11.04.19 18:07:12Hallo auch Samson79,

>> Also nur rund um die 26 Werte. Um ausreichend diversifiziert zu sein <<
'Ausreichend diversifiziert' bist nach gängigen wie finanztheoretischen Maßstäben ganz sicher.

>> Namen die mir nicht so bekannt sind, davor schrecke ich meist erstmal zurück. <<
Zurückschrecken würde ich eher bei so manchem Deiner Portfoliowert-Bilanzen, *g* ;)
– Man kann sich freilich auch auf ein reines largecap portfolio beschränken, aber das gewährt in realiter nicht automatisch mehr Sicherheit vor handfesten Enttäuschungen.

'Gut gelaufen' ist derweil fast alles wieder.

>> Hoffe das klingt jetzt nicht alles zu naiv <<
Tut es nicht. Dein Ansinnen stellt sich mir durchaus rational dar. Und in der Umsetzung hat doch jeder Baustellen, *g*

ad payment

>> Hat Visa noch Zukunft, wenn alle mit dem Handy bezahlen? <<
– Solange hinreichend viele diese Frage stellen, sieht es gut für den V-Kurs aus, :D ;)

Die Karten geben Banken aus, die – die lfd. progressiv weiterentwickelte *) – V(oder MA)-Zahlungstechnologie lizensiert haben, die in punkto Zuverlässigkeit, Sicherheit und Schnelligkeit in der Transaktionabwicklung defakto Standard und unabhängig vom zahlungsauslösenden Vehikel ist. 'AAPLpay' et al. sind im Prinzip also »nur« zahlungsinitiierende bzw. vorgeschaltete softIT auf mobilen Endgräten, wie sie V seit geraumer Zeit auch anbietet (per NFC oder app).
*) https://usa.visa.com/visa-everywhere/innovation.html

PYPL ist als Zahlungsdienstleister nicht minder interessant; mit V gibt es seit 2016 eine win-win-Koop.
https://www.nzz.ch/wirtschaft/kurzmeldungen/online-bezahldie…

Geht man vom Kartensterben und von einer weltweit wachsenden Bereitschaft sein Geld explizit nur noch virtuell vorhanden zu wissen aus, würde ich eher ? hinter Banken setzen, die bislang noch an den Zahlungsvorgängen partizipieren. Ob es Bankenverbünden noch gelingt, eigene Transaktionstechnologien zu implementieren also V+MA+PYPL Wasser im tiefen Burggraben abzuschöpfen, erachte ich angesichts bisheriger dürftiger Akzeptanzen derselben als (zunehmend) fraglich.

Im wohlverstandenen Sinne bessere Einstiege wird man bei V+MA+PYPL wohl nur in allgemeinen Wirtschaftskrisen mit sich abschwächenden Zahlungsvorgängen bekommen; bei der teureren PYPL auch nach mal vlt. nicht ganz genehmen Q-Zahlen.
Allerdings sind die Zahlungstechniker auch keine no-brainer; sie haben tendenziell stärkeren Widerstand gegen ihre oder Regulierung ihrer Gebührenusancen zu erwarten (wobei ich letzteres als eher unwahrscheinlich erachte, solange V den geldaversen Politikern nach dem Munde agiert).

---
>> Erst nötigst Du mich die Alten Schweden an Bord zu holen und dann verläßt Du das singende Schiff. << [Ulf]
– Darin bin ich auch selbsterkannterweise immer noch gut, :D ... :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.337.453 von AndreasB2209 am 12.04.19 07:04:41Ich glaube tatsächlich, dass am Ende das Klima das geringste Problem sein wird, sondern die Umweltverschmutzung mit allen Facetten. Nitrate, Plastik und so weiter... Ich wohne in einer Autostadt und da verhalten sich die meisten immer noch wie A.. Löcher, von Trend und grünem em Ego keine Spur. Mit dem dicken Schlitten vor den Supermarkt und die sprichwörtlichen Steaks für 3,99 aus der ehemaligen Pferdelasagne-Theke rausgepflückt.. Unabhängig von Wechselwirkungen und Ausprägungen verwandelt sich die mich umgebende Menschheit nicht gerade zum besseren. Wo Du die Beobachtung gemacht hast, dass ALLE in das gleiche Horn stoßen, erschliesst sich mir nicht.


Was die direkte Umweltverschmutzung/Zerstörung angeht stimm ich dir 100% zu. Schweinerei z.b. das in Dtl angeblich recyeltes Plastik dann in Indonesien in den Regenwald gekippt wird. Plastikeintrag in die Weltmeere, usw usw.

Mit "Alle" meinte ich mehr die Mainstreampresse (Netz+TV+Zeitungen).
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Mahlzeit zusammen,

Wochenende :cool: - aber diesmal wird`s nichts mit Entspannen. Marvin hat die Bude voll mit Gästen. Wird eine kleine logistische Herausforderung um das Ganze mit Gästebetten, Verköstigung usw. zu managen. War aber lange genug ruhig im Haus.

@Cleara
auch wenn ich nicht direkt angesprochen war - denke der Hinweis mit den Banken war für mich. Nun, zusammen mit der Nova Scotia hab ich gerade mal 1,5% im Sektor - also weit weniger als Buffett. Hab aber über Deine allgemeine Warnhinweise noch einige spezielle Details zur VP per BM bekommen, welche mich etwas nachdenklich stimmen. Nun, werde die auf jeden Fall näher verfolgen; ist ja kein Beinbruch wenn ich Reißleine ziehen muss falls es nicht wie geplant läuft.

@FMath
danke für die Gedanken zu Disney - top (wie von den jungen Investoren gewohnt). ;) Hab das Gefühl dass es mit der Seitwärtsbewegung jetzt vorbei ist - kommt ja auch genügend Rückenwind von agressiven Buy-Empfehlungen aus allen Richtungen.

@all
nach dem spekulativ-bunten Kauf gestern hab ich heute den Sack mit etwas zugemacht was weniger Anlaß zu Kritik geben dürfte: Saputo - hier ja oft genug positiv hervorgehoben. Musste mich zwischen denen und CGI als 2. Kanada-Vertreter entscheiden. Tech hab ich ja mehr als genug in letzter Zeit gekauft; irgendwann sollte jetzt auch Food anspringen.


PS: werde gleich meine Liste reinstellen - ist nur dafür gedacht das ich mal grafisch nachprüfen kann ob alles in Ordnung bzw. am richtigen Platz ist. Bitte also keine Daumen - hab jetzt auch den letzten Cent investiert und es bleibt nichts für Marille übrig wie bei Investival. :p Und abgesehen davon: die grünen Daumen sind bei all den hochkarätigen Beiträgen - von denen es in letzter Zeit hier ja in Massen gab - viel besser aufgehoben.

Schönes Wochenende @all
Timburg
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben