DAX-0,87 % EUR/USD-0,04 % Gold+0,02 % Öl (Brent)-2,21 %

Timburgs Langfristdepot 2012-2022 (Seite 3755)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Wie Heulsuse Andreas Möller, bekannt nicht nur vom Frankfurter Parkett, einst begründete:
Ob nun Explorer oder Produzent, egal, Hauptsache gen Italien.

Ansonsten sagte zum x-ten x Guter Morgan www.fool.com/investing/general/2013/09/04/an-open-letter-to-…
www.fool.de/2019/05/24/exponentielles-denken-und-unternehmen…
gilt m.E³. auch für lineare Chartansichten
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.644.993 von gast77 am 23.05.19 22:39:07
Zitat von gast77: Ich bin am Ende...meines Investitionszyklus: ich erwarte Werterhaltung, Ausschüttung, und etwas Spaß.






"Wert"erhaltung" ", Manche Deiner Titel verdienen Diese Bezeichnung nicht gerade.:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:;)
(von Denen Die ich kenne VIELE, ehrlich gesagt)

Du bist Ein SEHR Leise Stapler!

VG
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.653.995 von HenryScheinulf am 24.05.19 18:31:22
Zitat von HenryScheinulf: www.fool.de/2019/05/24/exponentielles-denken-und-unternehmen…
gilt m.E³. auch für lineare Chartansichten


Aber das ist doch ein alter Hut. Der First Mover ist immer der Loser. Nicht umsonst hat Apple selber ja wenig erfunden, gab es alles schon mal zuvor. Aber Apple erkannte, woran es bei anderen scheiterte.

Ansonsten hat der Fool schon recht. Generell ist es nie ratsam das Lineal im 45% weiter anzulegen, weil es schon mal so war.
Invertiert man das KGV bekommt man die Einstandsrensdite. Im Falle von Amazon KGV 70 -> 1/70*100 = 1,4%
Das ist schlechter als US Bonds und trotzdem die AKtie. Warum? Wachstum!!! Und da hängt aber auch gerade das Damoklesschwert.
Wenn China als Wachstumsmarkt für bestimmte internationale Firmen ausfällt, weil ihnen der Zugang verwehrt wird, Indien wegen Rezession ausfällt, dann ist das Wachstum vorbei und auch die Kursfantasie.

Daher werden wir die nächsten 1-2 Jahre mindestens ein Comeback der Divititel bekommen, falls die Inflation nicht auch noch anspringt.

Oder man fokussiert sich auf kleinere Unternehmen, zB im deutschen Mittelstand, der dann Wachstum erfährt, wenn eine Grüne Regierung Schuldenunion macht und das CO2 Geld in Unternehmen wie Nabaltec, 2G Energy lenken wird.
Die werden dann auch irgendwann Divi zahlen.

Und oh ja, die ROhstoffe und Goldminen werden schon nochmal kommen und auch Divi erhöhen.
Aber bitte keine Explorer, das sind Löcher mit einem A-Loch drauf.

Erst kommen die großen. Newmont, Barrick, BHP, Freeport, usw. Dann werden die Developer gesucht werden, dann erst die Explorer. Wer das zocken will, sollte nicht den 3. vor dem 1. Schritt machen.

Wheaton PM ist eher was für den Einsteiger. Altbekannte und Trendstarke. Das, was eben auch die ETFs usw. erstmal kaufen.

Aktuell bin ich in der RIchtung bei Grange investiert. Der Eisenerzpreis steigt trotz CHina-USA Zwist.

BHP, Freeport, Norilsk, Gazprom (hat Divi gerade erhöht), Transalta, Polyus, Sberbank, ... immer auf die Monatscharts schauen.

Agrana, Preferred App. vielleicht Südzucker.

Es gäbe schon genug für die "stade" Zeit.
Schönen guten Morgen,

@Freddy
sorry, muss ehrlich sagen ich hab keine Ahnung, was diese Buden genau machen. Ich hab mir nur 3 Charts von Werten angeschaut bei welchen Du postest - und die gleichen sich wie ein Ei mit dem anderen. Und damit es klar ist; ich will Dich nicht abhalten in solche Explorer oder was auch immer zu investieren. Mann kann niemand zu seinem Glück zwingen. ;) Ich denke aber rückwirken wie schön es gewesen wäre, wenn mir selber vor 15-20 Jahren jemand einen Tritt in den A...verpasst hätte und mich abgehalten hätte, in Luftnummern wie Sangui, VDN und wie sie alle heißen zu investieren. Hab damals zwar nicht das große Geld verloren - aber wertvolle Jahre vergeudet. Frag mich nicht wo ich heute stehen würde wenn ich meine Strategie schon 10 Jahre früher angefangen hätte. :rolleyes:

Für Dich oder viele andere mögen diese Artikel - wie sie Ulf oder Hansi immer wieder reinstellen - zu Zinseszins, Langfriststrategie usw. schnöde langweilige Lektürer sein. Ich persönlich kann mich damit aber sehr wohl gut identifizieren und kann Dir z.B. sagen, dass ich durch diesen Zinseszins-Effekt in diesem Monat zum ersten Mal mehr an Dividenden einnehme als meine Monats-Sparrate ausmacht. :eek: Und da ich alles reinvestiere, kann ich so nicht nur um 750€ sondern gleich um 1600€ kaufen. Ist zwar nicht jeden Monat so toll, aber im Schnitt so 500€ nebenbei und ohne Herzklopfen einzustreichen, ist einfach eine tolle Sache. Aber OK - bis man dahin kommt muss man paar Jahre durchhalten; und das ist für viele nicht sooooo einfach. Hab im Laufe der Zeit schon viele tolle und enthusiastische Pläne gesehen - leider werden die aber nicht alle auch konsequent durchgezogen. Liegt an Dir was Du aus den Ratschlägen machst welche man Dir die letzten Monate hier gegeben hat.

@Investival
hab mich jetzt ganz stark angestrengt - konnte aber nicht genau herauslesen welches Dein aktuelles Rating zu SOBI ist: sell, buy oder hold ???? ;) Hab ja mittlerweile überhaupt kein Problem mehr, solche hässliche winzigkleine rote Flecken in meinem Depot wegzuradieren......fühl mich danach auch immer wohl wenn ich bei langweiligen Werten - wie letztens MüRü, Iberdrola oder Siemens - aufstocke. Ich werde auch zukünftig nicht NEIN zu einem möglichen Tenbagger sagen, soll aber nicht mit der Brechstange um jeden Preis durchgezogen werden. Da bin ich mittlerweile viel zu zufrieden mit der Depotentwicklung, um unnötig Risiko reinzupacken.

Ich glaub ich bin mit Werten wie Novo oder aktuell auch Novartis, viel besser dran - geht natürlich langsamer, aber umso sicherer ist die Erfolgsquote. Novartis übrigens gestern ziemlich stark aufgrund dieser Meldung:

https://www.finanzen.ch/nachrichten/aktien/novartis-bringt-n…

Bald stehn wir wieder da wo wir vor der Alcon-Abspaltung waren. ;)

Schönes Wochenende allerseits
Timburg
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Interessante Wochenend-Lektüre aus dem hohen Norden. Der NBIM hat sich - kein Wunder - im ersten Quartal sehr gut geschlagen. Interessant dass die Big-Techs Amazon & Co. bei den Norwegern nach wie vor die größten Positionen sind.

https://www.finanzen.ch/nachrichten/fonds/norwegischer-staat…

Und ein lesenswerter Artikel aus Finnland - für mich gleich doppelt interessant da ich zu einem UPM-Aktionär bin, zum anderen hellhörig bei diesem neuen Stoff (bzw. möglichem Baumwolle-Ersatz) Ioncell. Bin mal gespannt inwiefern sich dieser möglicherweise in der Massenproduktion durchsetzen wird:

https://www.nzz.ch/wirtschaft/in-finnlands-wald-wachsen-nich…
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.657.355 von Timburg am 25.05.19 08:20:33
Zitat von Timburg: Und damit es klar ist; ich will Dich nicht abhalten in solche Explorer oder was auch immer zu investieren. Mann kann niemand zu seinem Glück zwingen. ;)


Auch wenn in Timburgs Thread alles, was mit Gold zu tun hat, in dieselbe Kategorie fällt wie Bitcoins und Erbschaften nigerianischer Prinzen, möchte ich hier ein gutes Wort für Edelmetalle einlegen.

Ich bin bei einer Recherche zufällig über Scans alter Zeitungen gestolpert und hab ein bisschen (in einem seltenen Moment von Langeweile) in den Wiener Immobilienanzeigen gestöbert, hier ein Beispiel aus der Neuen Freien Presse vom 28.5.1899:

Eleg. Familienhaus in Oberdöbling, mt Garten, mod. ausgestattet, Centralhzg., elektr. Licht, um Gulden 70.000 zu verkaufen.

Den Gulden gibt es immer noch als Wertanalage für die Goldliebhaber zu kaufen. 4 Gulden sind aktuell 104 Euro wert. Das Haus hat somit in heutiger Währung 1,82 Mio Euro gekostet, was vermutlich nicht allzu weit vom derzeitigen Wert entfernt ist.

Als Inflationsschutz hat Gold also über einen Zeitraum von 120 Jahren, inkl 2 Weltkriegen und diverser Währungskrisen, ganz gut funktioniert. Wer sich den Ärger mit Mietern, Handwerkern und der Finanz sparen will (z.B. ich) , darf in meinen Augen deswegen durchaus ein paar Münzen im Depot haben.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.652.315 von Low-Risk-Strategie am 24.05.19 16:03:42Hallo LRS,

was wäre wenn?

Timburg bei 801 Euro aufgehört hätte?
7 Jahre mal 801 = 5.607 Euro mal 2 (Frau) = 11.214 Euro und dieses Jahr wäre schon Schluss. Der Zinseszins macht aber nicht Schluss, er liefert weiteres Geld.

Das Unternehmen darf keine Fehler machen und auch nicht zu teuer andere Unternehmen kaufen.

Timburg legt das Dividenden-Geld in neue Aktien des Unternehmens an und dann kommt der Punkt, wo die Aktie sich verdoppelt hat (doppelte Dividende),
die Aktie sich verdreifacht hat (dreifache Dividende) u.s.w.

Der CEO wird dann nicht mehr mithalten können, die Tortenstücke werden immer größer.

Das ist genau für junge Menschen wichtig, sie werden die thesaurierende Einstellung mit der Zeit aushebeln.

Bei den Geringverdienern dürfte es schon schwer werde, dem Freibetrag zu überbieten. Da muss die Rechnung anders aufgemacht werden. Sie werden sich aber auch freuen, wenn sie im Monat 50 oder 75 Euro extra haben.

Allen ein schönes Wochenende
Hansi

Die EU-Wahl nicht vergessen, sie ist wichtig.
Ich denke an sehr alte Zeiten, der König des Nordens und der König des Südens.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.657.355 von Timburg am 25.05.19 08:20:33>> @Investival hab mich jetzt ganz stark angestrengt - konnte aber nicht genau herauslesen welches Dein aktuelles Rating zu SOBI ist: sell, buy oder hold ???? ;) Hab ja mittlerweile überhaupt kein Problem mehr, solche hässliche winzigkleine rote Flecken in meinem Depot wegzuradieren.... <<
Das indiziert, dass ich es selber immer noch nicht weiß, :D

Meine grundsätzliche Aversion gegen (anorganische Geschäftspromotion)² und damit verbundener Bilanzstrapaze ist ja bekannt; ebenso meine eher dünnen Geduldsfäden, betroffenerweise diesbzgl. Erfolge abzuwarten.
Allerdings mache ich Entscheidungen meist doch primär von Zahlenlieferungen abhängig, und da wird zumindest nichts Bedenkliches kommuniziert; deren Fokus in Kooperationen auf late stage- und on-market drugs impliziert eine möglichst kurzwegige Gewinnorientierung, die den aktuell überreichlichen goodwill zeitnah sichtbar abtragen helfen sollte. Die Steigerung der Bruttomarge um ~3 % auf sehr ordentliche ~77 % aka reduzierter Umsatzkosten im Q1.19 lässt mich im Gegensatz offenbar zum, allerdings aktuell ohnehin eher biopharma-aversen, Mr.M. da jedenfalls erst mal nix Böses ahnen allerdings fehlen noch entsprechende Effekte beim cf.

Deren nun 3 adressierte Biopharmasegmente gefallen mir wegen deren rel. guter Zulassungs- wie Gewinnerfolgswahrscheinlichkeiten allesamt. Von daher sollte bzw. könnte das ins Feld geführte Konkurrenzargument eher ein nachrangiges bleiben, zumal deren kooperationsbasierte pipeline mir – mal ungeachtet des anstehenden, per se gemeinhin schwierigsten Zulassungsschritts PhII-->III – durchaus wettbewerbsfähig scheint [neben 'MEDI8897' mit 'BIVV0017', was damals für mich mit Grund für den Einstieg beim BIIB-spinoff BIVV war, die dann ja kurz darauf von Sanofi mit ziemlichem Agio übernommen wurde]. SOBi hat sich via der per se auch nicht wenig Erfolg versprechenden Immunologie [lt. GBI research 8 % market CAGR -2023 quasi ein 2. Einkommenstandbein neben der Hämophilie sowie damit verbunden eine deutlich stärkere Präsenz bzw. Wahrnehmung auf dem, freilich per se nicht einfachen, US-Markt verschafft.
Insgesamt also wohl keine ganz schlechten Voraussetzungen, um auch mit diesem anorganischen Bilanzklumpen weiter gedeihen zu können.
– Also mit ins Tal gerutscht erstmal hold, *g*

Vlt. können aber die beruflich näher Involvierten noch etwas (mehr) Senf dazu ablassen ...

---
>> ... Oder man fokussiert sich auf kleinere Unternehmen, zB im deutschen Mittelstand, der dann Wachstum erfährt, wenn eine Grüne Regierung Schuldenunion macht und das CO2 Geld in Unternehmen wie Nabaltec, 2G Energy lenken wird. << [@prallhans]
:laugh: ... – Nee, ne?

Wir haben derweil die höchsten Strompreise, weil seit Jahren reichlich 'CO2-Geld' in ecotech fließt; demnächst auf Kosten der wirtschaftsessentiellen Grundlastsicherung. Und man kann nicht mal sagen, dass besagte Unternahmen darüber in Geld schwimmen; die 0zinspromovierten Kurse dieser Spezies gaukeln einem da was vor, was nicht ist. Wenn Mr.M. das mal wieder wegen irgendwas realisiert, dürfte es wieder entsprechende Kurseinbrüche von lockeren -¾ abwärts setzen.

Eine weitere Steuer/Abgabe in gewisser Größenordnung dürfte aller seriösen Voraussicht daran nix ändern, sondern vielmehr die noch via Massenimmigration, ausländischer Steuerfluchtgelder sowie inländischer Zinsanlagenswitches promovierte dt. Binnenkonjunktur tangieren, die überdies infolge internationalsozialistisch-grüner Regulierungspolitik absehbar ausfallende Exporterlöse kompensieren muss bzw. müsste.
Dazu gesellen sich im dt. Polit+Medienmainstream Enteignungsgelüste, die Investoren in den dt. Mittelstand abseits Übernahmegelüsten nebst knowhow- und ggf. auch Firmensitzexport resp. überhaupt in D abschrecken dürften.

– Aber @prallhans hat das sicher mit einem gewissen Sarkasmus geschrieben, *g* ... hoff' ich mal.

---
D'accord @na_bravo ad Gold+Goldmünzen so es kurante ihrer Art oder bullion coins sind.

Mit Bezug auf das Bsp. gar noch aus dem vorletzten Jh. sind wir zwar langfristig alle tot :D, aber das stichhaltige Inflationsschutzargument scheint mir anno 2019 all over the world – bemerkenswerterweise abseits so mancher Notenbanken, die in jüngerer Zeit einiges Gold vom Markt nahmen – ziemlich unpräsent geworden zu sein, womit es eine gewisse Virulenz erhält; zumal vergegenwärtigt man sich, wie schnell Inflationsspiralen gemeinhin gedeihen, kommen sie einmal in Gang. Insofern hat physisches Gold eine Überlegungsberechtigung zur langfristig angelegten Vorsorge, ist aber aus anderen Gründen – Lager-/Sicherheitsproblematik, Fungibilität, Marktmanipulation, Regulierungsaffinität bis hin zu Besitzverbot/Enteignung – nicht unbedingt ein must-have.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben