wallstreet:online
42,25EUR | +0,25 EUR | +0,60 %
DAX+0,28 % EUR/USD-0,10 % Gold+0,30 % Öl (Brent)-0,71 %

Timburgs Langfristdepot 2012-2022 (Seite 3811)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.976.888 von investival am 08.07.19 15:13:40> ist aber auch die Frage, ob es in biopharma defensiv(er) oder offensiv(er) sein soll/darf ... <
=> ... in healthcare ...
Dow Jones | 26.792,00 PKT
Hallo zusammen,

@Grumbler
wie ich sehe hat unser CFO :cool: Dich schon begrüßt - natürlich auch von mir ein "Willkommen" im Thread. Fliege nächste Woche in Urlaub und da tun sich gerade noch viele Baustellen an allen Fronten auf - darum vielleicht die nächsten Tage nicht die übliche allgegenwärtige Präsenz meinerseits auf WO. ;)

Ist immer nett wenn man die Pläne anderer Mitstreiter erfährt; die 200k sollten in 10 Jahren schon machbar sein. Die eigentlich wichtigere Frage - zumindestens für mich der ja auch Richtung Rente/Frührente schielt: Du hast mit Sicherheit noch andere "Reserven" außer dem Depot?? - schließlich hast dann ja doch einen ziemlich langen Intervall von 58 bis 63/64 ??? Denn Frührente mit Abzügen ist ja erst ab diesem Alter möglich. Und man muss natürlich auch bedenken dass man dann die letzten 9 Jahre von 58 bis 67 keine Beiträge mehr einzahlt......kann Dir nur sagen dass da letztendlich doch recht wenig übrigbleibt. Vor allem im Vergleich zum jetzigen Einkommen; darum bin ich eigentlich froh, diese Langfriststrategie in Angriff genommen zu haben. Mit 600-700€ monatlichem Zusatzeinkommen schaut es dann doch schon etwas besser aus.

Zu Deinen Werten hat Investival ja schon geschrieben; auch die welche er nicht erwähnt hat (Allianz - da er keine Finanzwerte mag) gefallen mir persönlich schon. Auch eine BASF trotz momentan ziemlich schwacher Performance bei mir fester Bestandteil.

Was mich aber interessieren würde - warum fast nur Europa und so gut wie gar nichts USA ?? Ich denke in den meisten Depots hier spielen Ami-Werte schon eine recht große Rolle - bei mir immerhin immer ca. 40-45% Depotanteil. Sind einfach zu viele tolle Firmen als das man den Markt total ignorieren kann. Wäre interessant zu erfahren warum Du einen Bogen um USA machst ??

Schönen Abend noch
Timburg
Dow Jones | 26.790,00 PKT
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Bakkafrost

Der Lachszüchter entwickelt sich hervorragend im Stillen weiter - der Bakkafrost’s Capital Markets Day am 12.06.19 auf den Färöer-Inseln mit sehr positivem Ausblick:

- Ziel ist es, das jährliche Erntevolumen bis 2023 von 44.591 Tonnen im Jahr 2018 auf 76.000 Tonnen zu steigern und in diesem Jahr 54.500 Tonnen zu erwarten - =Steigerung um 70% bis 2023
- "Wir gehen davon aus, in diesem Zeitraum 76.000 Tonnen zu erreichen, bauen aber eine Kapazität für 100.000 Tonnen auf", sagte CEO Jacobsen = beachtliches Wachstum auch in Zukunft, ohne dass zwangsläufig große zusätzliche Investitionen erforderlich sind
- Wachstum durch neue Strategie mit größerem Smolt, technologischer Entwicklung, neuen Aquakulturstandorten und Offshore-Landwirtschaft


Entwicklung im Jahr 2019

Während das Jahr 2018 für Bakkafrost ein herausforderndes Jahr war, auch aufgrund von Beschränkungen beim Verkauf nach Russland , war die Entwicklung im Jahr 2019 nach Angaben des Unternehmens positiv. Die Kosten konnten in diesem Jahr gegenüber 2018 deutlich gesenkt werden (Behandlungsmethoden für Lachsläuse verbessert und die Fischsterblichkeit verringert).


Die weltweite Nachfrage nach Lachs liegt derzeit bei rund 2,5 Millionen Tonnen pro Jahr, während für die nächsten zehn Jahre ein Anstieg von rund zwei Millionen Tonnen prognostiziert wird so der CEO.
"Das Gute an unserer Strategie ist, dass wir nicht genug Lachs für alle haben, wir hätten lieber einen kleinen Teil des "High-End"-Marktes. Wir sehen auch große Begeisterung für dieses Segment in China, und ich bin sicher, dass dies ein großer Anteil an unserem Wachstum haben wird", sagte der Bakkafrost-Chef.

https://e24.no/boers-og-finans/bakkafrost/bakkafrost-vil-oek…
Dow Jones | 26.804,00 PKT
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.977.536 von Timburg am 08.07.19 16:36:18
Zitat von Timburg: @Grumbler
die 200k sollten in 10 Jahren schon machbar sein

Den Optimismus teile ich schon aus statistischen Gründen nicht. Ein Ausnahme hätte es vor 10 Jahren gegeben, wo jedoch kaum jemand die Machbarkeit mental artikuliert hätte.
Grumbler spricht von 40 Tausend jetzigem Buchwert (bzw. 40% Eigenkapital) zuzüglich monatlicher Raten a 500€, mithin bis 2029 zusätzliche 60 Tausend, was in 10 Jahren insg. 100 Tausend input sind.
Nach der 72er-Regel verdoppelt sich das Kapital in 10 Jahren bei einer annualisierten Verzinsung von ca. 7,2%, jedoch bedingt dies in diesem Fall eine Basisgröße von 100 Tausend, die hier jedoch bisher 40 Tausend ist und die 60 Tausend erst sukzessive zum Zinseszins beitragen. Die zwölftletzte Raten à 500€ in 2028 würde sich also bis 2029 nicht verdoppeln, sondern zu 536€ (500x1,072) werden. https://de.wikipedia.org/wiki/72er-Regel
Abgesehen davon ist der gemeine Steuerzahler eh' nicht in der Lage mit dem steuerlosen Median (nein, das ist kein Auto von Google) mitzuhalten. Unter Berücksichtigung der Abgeltungssteuer,Soli,ggfs.KSt. reduzieren sich die avisierten 7,2% auf rund 5,2%, mithin schon 13,846 Jahre benötigt werden um das Kapital zu verdoppeln.
Wohl nur für jüngere oder noch nicht geborene zur Abschreckung: der Experte,Fondsmanager,Indexverwalter benötigt 40 Jahre um das Kapital bei ca. 7,2% annualisierter Steigerung zu versechzehnfachen, meinetwegen aus 100 Tausend 1,6 Mio. zu machen. Der Steuerzahler benötigt bei o.g. 5,2% p.a. aber gut 110 Jahre um auf eine entsprechende Summe zu kommen.
Vorgenanntes basiert auf momentane Steuergesetzgebung ohne Berücksichtigung etwaiger Novellierungen,Steuerfreibeträge,Inflation
Dow Jones | 26.800,00 PKT
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Gewinnwarnungen gehen weiter; jetzt BASF
https://www.dgap.de/dgap/News/adhoc/basf-basfgruppe-ebit-vor…

Eile scheint aktuell beim Anlegen nicht geboten.
Dow Jones | 26.772,00 PKT
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.978.955 von HenryScheinulf am 08.07.19 19:17:50Vielen Dank für die Antworten...

@ HenryScheinulf - ich sehe eine Rendite von 8-9% netto bei ausgewählten Werte durchaus realistisch (wenn auch ambitioniert). Aber auch mit 7% netto könnte ich noch sehr gut leben. Lieber ein hohes Ziel mit Disziplin verfolgen als ein zu niedriges Ziel und dieses dann aufgrund von Nachlässigkeit verfehlen.

@ Timburg - das Depot ist ausschließlich zur Überbrückung der Zeit bis zur Rente vorgesehen (und dann sollte idealerweise auch noch was übrig bleiben). Eine bereits bezahlte Immobilie und LVs runden später die Rente ab. Selbst das Thema Sozialversicherung ist bereits berücksichtigt. Ich bin soweit überzeugt alles Mögliche kalkuliert zu haben. Natürlich gibt es auch noch gewisse Unsicherheiten, aber man kann nunmal nicht alles planen.

Thema USA: Es geht nicht gegen die USA sondern eher pro Europa/DAX - mir ist bewusst das dadurch durchaus Performance verloren geht, aber ich habe mich in der Vergangenheit halt mehr mit DAX Unternehmen beschäftigt und habe deshalb dort zumindest subjektiv mehr Erfahrung. Gerne lasse ich mich eines Besseren belehren und tausche Werte entsprechend aus. Bis jetzt habe ich dort Microsoft, Amazon und 3M auf dem Schirm. Was wäre denn sonst noch empfehlenswert?

@ investival

Danke für die konkrete Stellungnahme. Wie du schon bemerkt hast habe ich zwar schon etwas Erfahrung, aber mir fehlt ein Fahrplan. Deshalb habe ich ja meine Ideen zur Diskussion gestellt.

Bis auf die eher „kryptischen“ Ausführungen zum Pharma / BioTech konnte ich deine Bemerkungen nachvollziehen - in diesem Bereich würde ich mich gerne offensiver positionieren - aber wo finde ich welche spannenden Sachen von cBär?

Lebensmittel - Unilever war hier eigentlich mein Favorit (mit reicht der Anteil an Food im Produktprogramm um den Wert auch hierzu zu zählen). Habe allerdings vor kurzen einen Bericht über den Veggie-Trend und Danone gelesen, welcher mich veranlasst hat meine Meinung zu hinterfragen. Ich bin zwar selbst bestimmt kein Vegetarier, aber ich denke doch das gerade im Lebensmittelbereich durch diesen Trend interessante Wachstumsraten generiert werden können (und Danone verdient dabei Geld während Beyond Meat und Co davon noch weit entfernt sind).


Ist hier jemand sonst noch bei meinen „Exoten“ investiert? Wurden die Werte Naspers oder Hexagonal Composites schonmal unter die Lupe genommen?

Gruss
Dow Jones | 26.806,00 PKT
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.979.399 von linkshaender am 08.07.19 20:05:30Als ich Freitag die Nachricht sah, dass Marshall Wace eine Shortposition in BASF hat, hielt ich die noch fuer etwas verrueckt. Die wussten es aber besser.

Hedge fund Marshall Wace cranks up bets against Germany Inc
€289m short position in BASF is latest in series of wagers against German giants
Laurence Fletcher in London July 5, 2019
https://www.ft.com/content/43ed34c6-9e77-11e9-b8ce-8b459ed04…
Dow Jones | 26.806,00 PKT
Moin moin in die Runde,

@Linkshaender & Matador
die Gewinnwarnung von BASF überrascht mich irgendwie gar nicht.....vielleicht nur im Ausmaß des Gewinnrückgangs. Aber wenn man eine Aktie über Jahre hält entwickelt man ein gewisses Gespür; und es war schon die letzten Wochen/Monate offensichtlich, dass BASF auch an guten Tagen sehr schwach war. Die Gretchenfrage jetzt: ist die Dividende in Gefahr ?? Denn so einen Wert halte ich einzig und allein wegen der Ausschüttung. Mal schaun was ich mit der Position mache; evtl. auch mal zurechtstutzen wie Altria.

Und wenn wir schon beim Thema sind - noch paar Werte die vom Kursverlauf genauso verdächtig sind: Mayr-Melnhof, Eurofins, SOBI - um nur auf die Schnelle paar zu nennen wo ich von den nächsten Zahlen nichts Gutes erwarte.

@Ulf
hab beim Sparrechner die Daten von Grumbler eingegeben: Startkapital 40.000 und 10 Jahre Monatsraten 500€. Da müsste er - Steuern nicht berücksichtigt - ca. 9,5% Rendite p.A. machen um auf die 200k zu kommen. Nicht unmöglich; gibt ja einige hier welche das schon seit vielen Jahren erreichen. Und was die Steuern betrifft; bei b&h sind Kursgewinne ja erstmal nicht zu versteuern - also geht es nur um die Dividenden sobald die den Freibetrag übersteigen. Aber ich denke auf so einen Zeitrahmen kann man sich sowieso nicht auf eine fixe Summe festlegen - können im Endeffekt auch mal 20k mehr oder weniger werden. Je nach Börsenlage.........

@Investival

Aber bevor ein weiteres Missverständnis dräut: Ich diskutiere nachwievor keine Kapitalanlage in Schuldpapieren

Keine Sorge - ich bin der Letzte der Dich zu sowas überreden würde. Kenn Dich ja mittlerweile lange genug. :kiss: Nichtsdestotrotz fühl ich mich sehr wohl mit meinen Bonds und HY und schlaf mit einer Russenanleihe derzeit viel ruhiger als mit meiner TTD. Wir haben ja genügend Beispiele in lezter Zeit wo die geringste Enttäuschung auch mal locker mit einem Absturz von 30-40% intraday quittiert wird. Und Craneware & Co waren die mit Sicherheit nicht die letzten bei welchen das passiert. Fazit: bevor ich 20-30% Depotanteil an Liquidität bereithalte, versuch ich es lieber im HY-Bereich. Liegt mir persönlich anscheinend besser.

btw - hab gestern noch schnell die Divi-Eingänge der letzten beiden Tagen eingebucht. Fast 300€ :eek: von Enagas, Romgaz und Eurofins. Zum Vergleich - im letzten Juli insgesamt 171€. So kann Börse schon Spaß machen; unabhängig davon was DOW & Nasdaq gerade machen.


Schönen Tag allerseits
Timburg
Dow Jones | 26.806,00 PKT
ich würde die Erholung zum Ausstieg nutzen. Viel dürfte hier in nächsterZeit nicht zu holen sein.



Dow Jones | 26.806,00 PKT
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben