wallstreet:online
41,65EUR | -0,35 EUR | -0,83 %
DAX+0,12 % EUR/USD-0,20 % Gold+0,02 % Öl (Brent)+0,12 %

Timburgs Langfristdepot 2012-2022 (Seite 3889)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.322.818 von anyway am 22.08.19 22:47:02Die Firma Hermle ist absolut Top kann nur empfehlen als Investor auf die HV Versammlung zu fahren und auch eine Betriebsführung zu machen. Die Maultaschen bei Hermle sind schon Kult))

Und in Krisenzeiten schickt man Mitarbeiter einfach in Schulungen und kommt gestärkt aus der Krise:)
Dow Jones | 26.320,00 PKT
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.323.007 von LibertyStocks am 22.08.19 23:25:52Liberty ich kann dir diesen 3 Seitigen Artikel nur ans Herz legen der zeigt sehr anschaulich wie man bei Hermle arbeitet

https://www.wiwo.de/unternehmen/maschinenbau-mittelstaendler…
Dow Jones | 26.320,00 PKT
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.322.818 von anyway am 22.08.19 22:47:02Hallo Anyway schreibst du auch im Hermle Forum mit?
Dow Jones | 26.318,00 PKT
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.323.793 von Low-Risk-Strategie am 23.08.19 08:14:13
ad Politik im thread
Zitat von Low-Risk-Strategie:
Zitat von Grawshak: 24 Daumen für das Timburg-Thread-Schattenkabinett. Hervorragend. An wohlgesinnten Unterstützern bzw. Menschen mit Humor mangelt es nicht.

Ich hätte mich beinahe gestern Nacht eingeschaltet, da ich die Reaktion auf Codiman's Post derart beschämend fand, dass ich ein paar Zeilen dazu geschrieben hätte. Heute fällt das Ganze erheblich Kürzer und sachlicher aus.

Politik im Aktienforum:
(1)Sachliche Reflektion aktueller politischer Geschehnisse gehört für mich zum Aktiengeschäft dazu. Politische Entscheidungen haben - wie viele andere Faktoren - Einfluß auf unsere Investitionen.
(2)Poliische Polemik (scharfe, oft persönliche Angriff ohne sachliche Argumente) - absolut d'accord, darauf kann ich gut verzichten.

(1)Für mich war Codiman's Beitrag ersteres. Nachrichten aus der Politik, gefolgt von einer persönlichen Einschätzung und eine daraus resultierende Annahme sowie der Bezug zu seinem Aktiendepot gebündelt mit der Unsicherheit, was das für den Invesititionsstandort "DE" und den Werten bedeutet.
(2) Darauf folgte Polemik. Persönlicher Angriff, keine sachlichen Argumente, warum die Befürchtung vielleicht nicht eintritt. Schade. @L-R-S: von Dir bin ich deutlich bessere Beiträge gewohnt - meine positive Beurteilung über dich ändert das nicht - alles gut.

Ich habe mit DE eine ähnliche Befürchtung wie Codiman, der Wirtschaftsstandort "hier" wird derart stark geschwächt, dass ich mich Frage, ob es sich lohnt noch Aktien aus DE zu haben - und wenn überhaupt ja, welche?
Nach dem Höhlengleichnis https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6hlengleichnis möchte ich abgleichen, ob ich ein Gefangener bin, der sich Schatten an der Wand ansieht ODER ob ich eher einer bin, der doch ein bisschen Sonnenlicht schnuppert - was hilft mir bei der Überprüfung meiner Gedanken ? Ein Empörungsbeauftragter oder ein sachlicher Kommentar ?

Beispiele:
a) Mietpreisbremse - Wer soll jetzt noch Mietwohnungen in Deutschland bauen?
Verkaufe ich jetzt besser "Deutsche Wohnen ? oder sollte ich in den Immobilienmarkt investieren ?
b) Klimawahnsinn - halte ich weiterhin Autoaktien bzw. deren Zulieferer ?
Wer seine Augen vor der desaströsen Politik verkneift, geht m.E. ein hohes Risiko mit entsprechenden Investitionen ein. Aber vielleicht kann man auch mit Inkompetenter Politik verdienen. Insolvenzaufkäufer zum Beispiel (publity AG, wobei ich hier wegen dem Management nie einsteigen würde).
c) Tabak..... https://thethaiger.com/news/national/smoking-at-home-in-thai…
Helfen mir objektive Diskussionen über solche politischen Entscheidungen das Risiko meines Invests für die Zukunft besser einzuschätzen ?

Auf weiterhin sachliche Diskussionen - grawshak


Gerne, können wir über die genannten Themen in einem anderen Medium (Skype?) diskutieren. Jedoch alles differenziert.

Codiman hat mit einigen Punkten ja nicht Unrecht.

Beispielsweise die "Verblödung". Ja, die gibt es bei uns. Seit über 20 Jahren sinkt der IQ deutlich, neu ist das nicht...

Welche Punkte mich am meisten stören, die ger total vernachlässigt ist:
Die rechtssicherheit in unserem Land schwindet. Nicht formal, jedoch durch zu wenig Personal und durch "seltsame" Ausnahmeregelungen von anleihenaufkauf bis hin zu "sicheren häfen".
Weiter werden Investitionen in unsere Infrastruktur total vernachlässigt, frei nach niels schmied: das ist auch eine versteckte Staatsverschuldung.
Weiter werden ger oder EU Champions verhindert, beispielsweise Siemens und alstrom. Dass dies eine super Erfolgsgeschichte werden kann zeigt Airbus...
Umweltverschmutzung weltweit wird nicht zielgerichtet diskutiert. Das wird uns irgendwann auf die Füße fallen. Wir haben mehr Menschen auf der Welt, die aktuell zu viele Ressourcen verbrauchen...
Besonders in ger fährt unser derzeitiges rentenkonzept voll gegen die wand. Wie es besser geht zeigt beispielsweise Dänemark...

Werde aus Rücksicht vor dem thread zu den Themen nicht mehr posten.
Wie bereits angeboten, in einem anderen Medium gerne.

– Du hast zwar meinen bekommen [für die angerissenen Makro-Mankos], aber eine politische Diskussion nur im kleinen geschlossenen Kreis ist doch noch weniger zielführend im Sinne des Großenganzen.
Es gilt angesichts der sich zementierenden Makro-Mankos in D doch vielmehr öffentlich den Kopfgebrauch anzuregen; wenigstens bei denen, die so hier mitlesend vom erodierten IQ hoffentlich noch nicht betroffen sind.
Natürlich soll der rote thread-Faden darüber nicht verblassen. Und er wird es wie bedeutet auch im restlichen Zeitviertel nicht.

Das mit den z.T. eigens verhinderten EU champions finde ich einen ganz wichtigen Punkt, der halt auch in den gewachsenen Diversitäten seit der damals reflexionslos-beschwichtigend durchgedrückten EUR-Einführung begründet liegt, die indirekt zu einer 2-Klassengesellschaft in der EU führte, und wo jede Klasse seit 2008 ihre eigenen Primärthemen hat. Anzumehmen, dass ein Land das alles diametral zu seinem Stimmrecht finanziell stemmt bzw. stemmen kann, ist blanker UNsinn.

Die schwindende Rechtsicherheit ist das was ich mit erodierender 3. Staatsgewalt als inzwischen nicht mehr bestreitbares Fakt beschrieb. Braucht hier nicht diskutiert werden, aber entspricht halt nicht dem, was zumindest ich als langfristig orientierter Investor als ganz elementare Makrobedingung erachte. Ohne eine solche verkommt der Kapitalmarkt eines solchen Landes zu einem Kasino => Wasser auf die Mühlen der Systemgegner aka Sozialisten. Da muss mein(/unser) Geld gewiss nicht bleiben oder gar noch hin.

In punkto Umweltverschmutzung ist D fortschrittlicher als die allermeisten Länder und bot bislang, entsprechend kapitalintensiv, die effizientesten Technologien feil; vom PKW bis zum Großkraftwerk jedweder Art. Darüber besteht wohl allgemein Konsens.
Die Politik operiert, nun schon seit geraumer Zeit auch vom medial sediert-geframten Wähler unbehelligt, gegen diese Unternehmen, und einige deren CEOs schwafeln vom 'Primat der Politik' und verweigern die ihnen angetragene, top bezahlte Verantwortung für ihr Unternehmen aka Arbeitsplätze. Derweil wird praktisch überall woanders ohne den deutschen Beitrag zur Effizienverbesserung weiter so gemacht, so sie sich diese Expertise nicht einverleiben können. Und D begibt sich auf ein ohne massive Subvention nicht bespielbares Spielfeld, wobei es sich von ausländischen Zulieferern inkl. der von Energie noch stärker als bisher abhängig macht => UNsinn.

Und, ja, die dräuende Altersarmut, die bislang rein ideologisch für schnöde Umverteilungambitionen ausgeweidet wird, als ob damit das Problem nachhaltig gelöst wäre. Nun ja, ist es auf gewisse Weise ja ... Armut für alle.

– Da muss doch auch mal Aufregung in einem Aktienforum erlaubt sein.
Auch ich schließe jetzt aber besser mal; auch auf Rücksicht vor dem thread, *g* ;) und genieße die 'Klimakrise' draußen.
Dow Jones | 26.316,00 PKT
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.323.793 von Low-Risk-Strategie am 23.08.19 08:14:13
Zitat von Low-Risk-Strategie:
Zitat von Grawshak: 24 Daumen für das Timburg-Thread-Schattenkabinett. Hervorragend. An wohlgesinnten Unterstützern bzw. Menschen mit Humor mangelt es nicht.

Ich hätte mich beinahe gestern Nacht eingeschaltet, da ich die Reaktion auf Codiman's Post derart beschämend fand, dass ich ein paar Zeilen dazu geschrieben hätte. Heute fällt das Ganze erheblich Kürzer und sachlicher aus.

Politik im Aktienforum:
(1)Sachliche Reflektion aktueller politischer Geschehnisse gehört für mich zum Aktiengeschäft dazu. Politische Entscheidungen haben - wie viele andere Faktoren - Einfluß auf unsere Investitionen.
(2)Poliische Polemik (scharfe, oft persönliche Angriff ohne sachliche Argumente) - absolut d'accord, darauf kann ich gut verzichten.

(1)Für mich war Codiman's Beitrag ersteres. Nachrichten aus der Politik, gefolgt von einer persönlichen Einschätzung und eine daraus resultierende Annahme sowie der Bezug zu seinem Aktiendepot gebündelt mit der Unsicherheit, was das für den Invesititionsstandort "DE" und den Werten bedeutet.
(2) Darauf folgte Polemik. Persönlicher Angriff, keine sachlichen Argumente, warum die Befürchtung vielleicht nicht eintritt. Schade. @L-R-S: von Dir bin ich deutlich bessere Beiträge gewohnt - meine positive Beurteilung über dich ändert das nicht - alles gut.

Ich habe mit DE eine ähnliche Befürchtung wie Codiman, der Wirtschaftsstandort "hier" wird derart stark geschwächt, dass ich mich Frage, ob es sich lohnt noch Aktien aus DE zu haben - und wenn überhaupt ja, welche?
Nach dem Höhlengleichnis https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6hlengleichnis möchte ich abgleichen, ob ich ein Gefangener bin, der sich Schatten an der Wand ansieht ODER ob ich eher einer bin, der doch ein bisschen Sonnenlicht schnuppert - was hilft mir bei der Überprüfung meiner Gedanken ? Ein Empörungsbeauftragter oder ein sachlicher Kommentar ?

Beispiele:
a) Mietpreisbremse - Wer soll jetzt noch Mietwohnungen in Deutschland bauen?
Verkaufe ich jetzt besser "Deutsche Wohnen ? oder sollte ich in den Immobilienmarkt investieren ?
b) Klimawahnsinn - halte ich weiterhin Autoaktien bzw. deren Zulieferer ?
Wer seine Augen vor der desaströsen Politik verkneift, geht m.E. ein hohes Risiko mit entsprechenden Investitionen ein. Aber vielleicht kann man auch mit Inkompetenter Politik verdienen. Insolvenzaufkäufer zum Beispiel (publity AG, wobei ich hier wegen dem Management nie einsteigen würde).
c) Tabak..... https://thethaiger.com/news/national/smoking-at-home-in-thai…
Helfen mir objektive Diskussionen über solche politischen Entscheidungen das Risiko meines Invests für die Zukunft besser einzuschätzen ?

Auf weiterhin sachliche Diskussionen - grawshak


Gerne, können wir über die genannten Themen in einem anderen Medium (Skype?) diskutieren. Jedoch alles differenziert.

Codiman hat mit einigen Punkten ja nicht Unrecht.

Beispielsweise die "Verblödung". Ja, die gibt es bei uns. Seit über 20 Jahren sinkt der IQ deutlich, neu ist das nicht...

Welche Punkte mich am meisten stören, die ger total vernachlässigt ist:
Die rechtssicherheit in unserem Land schwindet. Nicht formal, jedoch durch zu wenig Personal und durch "seltsame" Ausnahmeregelungen von anleihenaufkauf bis hin zu "sicheren häfen".
Weiter werden Investitionen in unsere Infrastruktur total vernachlässigt, frei nach niels schmied: das ist auch eine versteckte Staatsverschuldung.
Weiter werden ger oder EU Champions verhindert, beispielsweise Siemens und alstrom. Dass dies eine super Erfolgsgeschichte werden kann zeigt Airbus...
Umweltverschmutzung weltweit wird nicht zielgerichtet diskutiert. Das wird uns irgendwann auf die Füße fallen. Wir haben mehr Menschen auf der Welt, die aktuell zu viele Ressourcen verbrauchen...
Besonders in ger fährt unser derzeitiges rentenkonzept voll gegen die wand. Wie es besser geht zeigt beispielsweise Dänemark...

Werde aus Rücksicht vor dem thread zu den Themen nicht mehr posten.
Wie bereits angeboten, in einem anderen Medium gerne.



M.E. sollte man politische Themen vor allem in einem Aktienforum komplett draussen lassen. Alleine deswegen, es schreiben hier soviel Nationalitäten mit die mit der deutschen Politik nichts am Hut haben (wollen). Daher von meiner Seite zu diesen Themen no coment!!


MO gestern mit schöner Dividendensteigerung. Dzt meine DR bei 20,4% zum EK im Jahr 2008/09.
Dow Jones | 26.318,00 PKT
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Zu 2019, bin mit meiner Performance mit 20% Rendite sehr zufrieden

Bringer: SBUX, CELG, SYK
Verlierer: SocGEN, Andritz, BAC (hier wurde letzte Woche massiv zugekauft)
Dow Jones | 26.314,00 PKT
Brexit
Interessante Sicht bzgl. Bewertung und Chancen darauf aus den US.

https://www.investing.com/news/stock-market-news/stockbeat-t…

Werde ich nicht aus den Augen verlieren.
Dow Jones | 26.330,00 PKT
Politesse

www.faz.net/aktuell/finanzen/gruene-fordern-buergerfonds-fue…
Für den für Kapitalanleger zukünftig nicht abzuschaffenden Solidaritätsbeitrag
würde ich demnach eine zwecksgebundene Verwendung begrüßen, mit
schönem Gruß auch an den Pawlowschen Hund Olaf, saupreißiger.
Dow Jones | 26.086,00 PKT
Ich weiss es ist verrückt, aber ich interessiere mich zunehmend für völlig ausgebombte US Retail Werte. Nicht für den totalen Schrott wie Washington Prime oder CBL sondern für einige Class A Mall Betreiber:

Simon Property Group (SPG)
Macerich (MAC)
Taubman Centers (TCO)

Macerich zum Beispiel betreibt fast ausschliesslich Class A Malls mit sehr hohem Umsatz pro Quadratfuß. Die Umsätze sind in den letzten Jahren nicht einmal gefallen sondern konstant gestiegen. Was man von der Aktie nicht sagen kann, die ist extrem abgestürzt, von 85 USD auf jetzt nur noch 29. Der Markt sorgt sich um einige Anchor Tenants, aber Macerich ist zuversichtlich, diese durch kleinere Units ersetzen zu können. Die Dividende liegt bei über 10%, wegen des Absturzes der Aktie freilich. Brad Thomas mag MAC nicht, aber viele andere trommeln zum Kauf (wie auch bei CBL....).

Ich hab die mal auf meine Watchlist genommen und beobachte den weiteren Kursverfall. Im Moment noch ein fallendes Messer, aber könnten eine geniale Spekulation sein, wenn die "Retail Apocalypse" doch ausfällt. Eine Alternative zu Macerich und Co wäre vielleicht auch die Schweizer Dufry, den Duty Free Weltmarktführer. Die wurden auch heftig ausgebombt, wobei ich deren Businessmodell als genial und robuster einschätze.

Im Moment noch alles fallende Messer und eigentlich nicht mit meiner LURO Strategie vereinbar. Allerdings bin ich bei einigen nicht LURO Werten, z.B. CF Industries, sehr sehr gut gefahren.
Dow Jones | 26.244,00 PKT
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.324.909 von florian28061977 am 23.08.19 10:08:22
Zitat von florian28061977:
Zitat von Low-Risk-Strategie: ...

Gerne, können wir über die genannten Themen in einem anderen Medium (Skype?) diskutieren. Jedoch alles differenziert.

Codiman hat mit einigen Punkten ja nicht Unrecht.

Beispielsweise die "Verblödung". Ja, die gibt es bei uns. Seit über 20 Jahren sinkt der IQ deutlich, neu ist das nicht...

Welche Punkte mich am meisten stören, die ger total vernachlässigt ist:
Die rechtssicherheit in unserem Land schwindet. Nicht formal, jedoch durch zu wenig Personal und durch "seltsame" Ausnahmeregelungen von anleihenaufkauf bis hin zu "sicheren häfen".
Weiter werden Investitionen in unsere Infrastruktur total vernachlässigt, frei nach niels schmied: das ist auch eine versteckte Staatsverschuldung.
Weiter werden ger oder EU Champions verhindert, beispielsweise Siemens und alstrom. Dass dies eine super Erfolgsgeschichte werden kann zeigt Airbus...
Umweltverschmutzung weltweit wird nicht zielgerichtet diskutiert. Das wird uns irgendwann auf die Füße fallen. Wir haben mehr Menschen auf der Welt, die aktuell zu viele Ressourcen verbrauchen...
Besonders in ger fährt unser derzeitiges rentenkonzept voll gegen die wand. Wie es besser geht zeigt beispielsweise Dänemark...

Werde aus Rücksicht vor dem thread zu den Themen nicht mehr posten.
Wie bereits angeboten, in einem anderen Medium gerne.



M.E. sollte man politische Themen vor allem in einem Aktienforum komplett draussen lassen. Alleine deswegen, es schreiben hier soviel Nationalitäten mit die mit der deutschen Politik nichts am Hut haben (wollen). Daher von meiner Seite zu diesen Themen no coment!!

Naja, 'soviel Nationalitäten' ... Dieser thread ist zwar wohl recht stark frequentiert, aber das lassen wir bescheidenerweise doch mal dahingestellt, *g*
Die dt. Politik resp. deren Konsequenz dürfte indes Auswirkungen über die dt. Landesgrenze hinaus haben so sie es nicht schon hat. Und vlt. sollte man im benachbarten Ausland dem wirren Treiben seines mit Abstand größten Handelspartners nicht so gleichgültig wie einst zuschauen ...
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/217600/umfrag…
https://www.handelszeitung.ch/konjunktur/schweiz/die-wichtig…
https://www.dnhk.org/beratung/marktinformationen/handelspart…
uswusf.

Aber lassen wir das.
– Würdest hier mehr schreiben, wäre das ein effizienter Beitrag, den Politikdiskurs hier im Zaum zu halten. ;)

---
ad 'Politesse'

Die Idee ist überfällig diskutabel; aber – so begrüßenswert es auch ist, dass sie endlich mal den Kopfgebrauch anderer aufgreifen – wohl schwerlich mit den Grünen ...

> in sinnvolle Projekte zum Umbau der Wirtschaft investieren ...
Die Bürger würden von Gewinnzuwächsen profitieren. Zugleich könne sich die Lage an den Finanzmärkten stabilisieren. Habeck verwies auf existierende Vorbilder wie den norwegischen Staatsfonds
<
Wie und auch wo der von den Grünen avisierte 'Umbau der Wirtschaft' zu 'Gewinnzuwächsen' führen soll, soll er bitte mal vorrechnen ...
Dass ein deutscher Bürgerfonds 'die Lage an den Finanzmärkten stabilisieren kann', ist auch so was aus der grünen Traumzeit maßloser inkompetenter Einschätzung. Aber vlt. macht er als Bundeskanzler bei der EZB ja mal eben 1 Bio dafür locker, :D
So der NBIM ein Vorbild sein soll, sollte so ein Fonds auch adäquat anlegen – und das heißt international in Unternehmen, die zumindest ganz überwiegend rentierlich operieren.

---
>> Ich weiss es ist verrückt, aber ich interessiere mich zunehmend für völlig ausgebombte US Retail Werte. << [@neuflostein]
– Falscher thread, :D
Schau' mal drüben @Simonswald; da bist in guter Gesellschaft, und 2 Köpfe müssen sich weniger als 1 zerbrechen, :D
;)

Wenn mit investiver Absicht – um die es in diesem thread ja gehen soll – überhaupt hardcore turnarounds, dann würde ich da kurz vor'm Abschluss stehende Bodenbildungen ausmachen wollen. Und das ist m.E. ziemlich anspruchsvoll; bedeutet auch, eine Affinität zur Charttechnik zu entwickeln.
Dazu kommt, dass b2c business models bei rezessiven Tendenzen all over the world unter Druck kommen dürften.
Und ob es hernach nochmal so eine b2c-Welle wie in den letzten 20y all over the world gesehen geben wird ... angesichts überall aufgeschobener aka nötiger Investitionen in alles andere als in den Konsum ... Und davon könnte wenn nicht dürfte, bei dem erforderlichen Anstrengungsausmaß, auch diskretionärer Konsum betroffen sein. Imho; natürlich.
Dow Jones | 26.244,00 PKT
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben