Timburgs Langfristdepot 2012-2022 (Seite 4613)

eröffnet am 16.03.12 05:51:51 von
neuester Beitrag 24.09.20 20:39:01 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
05.09.20 14:04:56
Beitrag Nr. 46.121 ()
Ergänzende Kurzreflexionen ad ...
Surgical Science Sweden
RD Shell
KO
Hexagon | Hexagon Composites
Appen
Geratherm
INTC | Semiconductor-ETF
ABT + Diagnostiker
Nestlé + AIMT


Zitat von kronos01:
Zitat von werthaltig: Hi Kronos01,

da ich das mit Surgical Science auch beobachte dachte ich Du hättest schon im Juli zugeschlagen?🤔

Ich hatte mir das Video auch reingezogen und ich glaube es gibt wenige Menschen die nicht vom Potential angetan sind. Allerdings ist die aktuelle Bewertung von über 200 Mio Euro für ein Unternehmen welches im Jahr 2024 -->wohlgemerkt plant<--! rund 40 Mio Euro Umsatz zu machen doch schon recht heftig.

Oder habe ich da irgendeinen Rechenfehler begangen, was bei mir nie auszuschließen ist☺?

...


Hallo Werthaltig,

nein, ich habe den Wert schon länger immer mal beobachtet, aber noch darauf gewartet das ich wieder etwas "Spielgeld" übrig habe und wollte sehen wie die nächsten Zahlen ausfallen und ob es danach evtl. einen Rücksetzer gibt. Im Grunde haben mich dann die sehr hohen Chancen und die operative Entwicklung dazu bewogen zuzuschlagen und eine kleine spekulative Erstposition zu wagen. Auf Lange Sicht sollte das Unternehmen, wenn es sein Potential entfaltet, sehr gute langfristige Zukunftsaussichten haben. Da meine reguläre Rente erst in etwa 27 Jahren starten würde habe ich auch einen langen Zeithorizont in dem sich meine Unternehmen entwickeln können bevor ich wegen dann auf diese angewiesen bin.

S.S.S. ist immerhin ein microcap, der sehr gute Aussicht hat, sehr umsatzfrüh und mit ordentlichen Margen den breakeven hinter sich zu lassen. Das ist im Aktienuniversum anno 2020 inkl. auch schon der Jahre zuvor eine durchaus bewertungsaufschlagaffine Rarität, rechtfertigt aber per se, jedenfalls nicht in bisherigen historischen Kontexten, natürlich kein KUV 20.
Aber solange woanders nicht nur in 1 Fall für cash burner mit 100+x höheren market caps KUVe >>20 bei nicht selten relativ unsichererer Segment- bzw. Burggrabenperspektive bezahlt werden wie bei besagter LVGO ...

Ist eine Frage, wie weit man seinen gebotenen Pragmatismus treiben will bzw. mental kann was indes nicht unbedingt eine Altersfrage ist.
An der Seitenlinie zuwarten ist die Alternative, die in so einer Geldsintflut in Einzelwertkorrekturen allerdings nur noch äußerst selten Opportunitäten ohne operative handicaps anbietet. Die mag man freilich auch abwägen gegen Kursabschläge, wo diese dann schon mal gerne in negative Übereffizienzen münden. – Im Kern eine Frage, in welchem Verhältnis man für sich Volatilitätstoleranz und Geduld abbilden will.

---
Zitat von Galileo_Investments:
Zitat von morimori: Hallo

Ich sehe derzeit eine Ölpreis - Ölaktien Differenz

Ölaktien, aber auch Gas und Pipeline-Betreiber sind zwar nicht am Allzeittief, jedoch deutlich vom Hoch entfernt.

Mit 44–45 USD ist die Basis für die Gewinne stabil in einem klaren Gewinnumfeld.

Die Dividenden bei den Ölaktien (Shell, BP) wurde schon gesenkt. Bei den Pipeline-Betreibern (2KD/ENB) gab es keine Senkungen.

Nun stehen die Aktien im Ölbereich rund 20 % über dem Tief. Das Öl hingegen ist von rund 20 auf 44–45 USD gestiegen.

Bei Gas (Gasprom) wird eine Quote vom Gewinn als Dividende ausgeschüttet und Gasprom steht rund 7 % über dem tief.

Ein Verlustquartal muss mitberechnet werden. Doch früher hat Börse die Zukunft eingepreist.

Bei Festzahlern wie Shell oder BP, oder Dividenden Beständigen (2KD/ENB) sollten sie Auswirkungen jedoch max. 1/4 des Jahres ausmachen.

2/4 scheinen mit 44–45 USD im Normalbereich zu laufen.

Negativ ist weiter, dass bei einer möglichen Rezession die Verkaufszahlen sinken müssen.
Doch halte ich den Abschlag für recht hoch.

Meine Meinung:

Entweder fällt Öl oder die Preise für die drei Bereiche Öl/Gas und Pipeline müssen rund 20 % steigen

Bei dem Preis ist die Dividende zu hoch und die Steigerungschance bei Shell und 2KD ist gratis.

Was ist Eure Meinung?


Hallo morimori,

erstaunlich, dass hier noch niemand darauf eingegangen ist. Ich finde deinen Beitrag/deine Sicht sehr spannend und stimme dir zu.

Habe in den letzten Woche mehrfach gedacht das Shell und Co. einfach zu billig sind. Ich frage mich so ein bischen was ich übersehen haben könnte.

Nehmen wir nur mal Shell: die stehen bei 12 - 13€ (vor Corona bei 24 - 27€) haben sich also halbiert.

Ist dieser Abschlag Corona bedingt noch erklärbar? Woher kommt die Zurückhaltung der Käufer bei Shell?

Der Ölpreis ist mit 45 USD noch immer klar unter den Vor-Corona Preisen bei ca. 65 USD aber von den geringen Preisen profitiert ja die Tankstellensparte einer Shell ebenfalls. Der geringe Ölpreis ist also nicht nur schlecht, aber wohl überwiegend schlecht. Die Nachfrage ist noch geringe aber zieht langsam an.

Mit der Erholung der Wirtschaft dürfte sich auch der Ölpreis , und die Nachfrage weiter erholen. Und damit auch die Öl-Aktien. Und damit dürften auch die Dividenden wieder steigen. Ich denke hier ergibt sich ein Chance die, warum auch immer, nicht überall so gesehen wird. Den sonst würde Shell schon wieder Richtung 20 EUR notieren und nicht bei 13€. Ich denke derzeit über eine Aufstockung nach... suche aber nach wie vor den Fehler.

Mit meiner Shell Position bin ich deutlich im Minus, eigentlich verbillige ich keine solchen Verlustpositionen aber vielleicht mache ich hier mal eine Ausnahme.

Gibt es weitere Meinungen? Was übersehen wir hier?

VG G

Abgesehen von so manchen ? hinsichtlich der welt(real)wirtschaftlichen Entwicklung was der Ölpreis durchaus reflektiert und der Förderdisziplin – d'accord @Felix80: das war Rosenmontag der marketcrash-Auslöser – hat es sich RD Shell, d'accord @kronos01, mit ihrer dividendenorientierten Anlegergemeinde verdorben, die im Sektor wohl den rel. größten Anteil im Aktionariat haben.
Und ein offener Zusammenbruch eines Preiskartells ist m.E. der psychologisch relevante und. bis auf weiteres (= besseres), nachhaltige Knackpunkt für den betr. Sektor => analog dem Zusammenbruch des Kali-Kartells in der Finanzkrise 2008.

Im übrigen sehe ich deren trotz Subventionsabgriffen kapitalintensive Anstrengung Richtung 'ESG' nicht besonders positiv. ESG-Gewogene investieren da ohnehin gleich in ökologisch vermeintlich unbefleckte Originale und seien es dort nur Hoffnungswerte. [– Und wenn 'ESG', dann m.E. nicht in die Energie- sondern Produktionswirtschaft mit echten moats und diesbzgl. Chancen; => Novozymes, Dottikon, Borregaard, Mayr-Melnhof, Steico, S.C.A., ...]

Dass oil&gas stocks Monate nach ihren Tiefs möglicherweise ja immer noch gute Ws in weekly charts machen also als erste in der allgemeinen Erholung schwächeln, lag infolge gleich mehrfacher Unbill mehr als für alles andere auf der Hand.
Dass es for more than the foreseeable future ohne oil&gas nicht gehen wird, denke ich btw auch.
Ob man mit einem relativen underperformer in einer (Segment-)Baisse hernach über den Tag hinaus outperformen wird, bezweifele ich aber grundsätzlich. RD Shell erinnert mich da an BP, wo ich vor x Jahren im Gb.-thread mal ähnlich Suppenhaariges schrieb, was sich hernach in einer underperformance im Sektor bestätigte.

---
Zitat von linkshaender: gerade eine hoch interessante Analyse zu KO gelesen:

https://seekingalpha.com/article/4369950-coca-cola-why-warre…

Interessantes Zahlenwerk mit erstaunlichen Entwicklungen.
Viele Vergleiche ggü. PEP, KDP, aber auch Nestlé.
Neuerwerbung Costa wird auch als sehr positiv dargestellt.

Eure Meinungen dazu?

Zitat von linkshaender: Sorry, mein Post dazu war wohl nicht ausführlich genug.
Daher zum Hintergrund meiner KO-Frage:

Die negativen Seiten von coca cola sind mir hinreichend bekannt, Dank der Diskussionen hier. Auf der Suche nach K.O.-Kriterien für KO, die mir den eine Entscheidung dazu erleichtern, bin ich dann über diesen Artikel gestolpert. Damit kam die Frage auf: Sind dies neue Ansätze / Entwicklungen, die ein HOLD / WL für KO rechtfertigen oder ist KO weiterhin / auf Jahre eine lame duck ähnlich IBM und Co.?

Als Fazit neige ich im Moment dazu, KO weiter zu halten, aber genau im Auge zu behalten.

KO war finanzfundamental in jüngerer Zeit tendenziell auf gutem Verbesserungswege, aber »kriegsentscheidend« dürfte wohl oder könnte zumindest sein, wie weit sich das restaurant business erholen wird.
Die horizontale Diversifikation in konzernmargenstärkere Trinkgeschäfte im Gegenzug zu den Devestitionen in der kapitalinsiveren Abfüllsparte finde ich plausibel. Costa verlor in den letzten Jahren allerdings recht stetig Marge, und der Wettbewerb mit Nestlé|SBUX dürfte daran trotz etwaig realisierter Skaleneffekte nicht unbedingt was ändern [Nestlé mit ihren per se niedrigeren Konzernmargen profitiert rel. stärker und kann/könnte sich eher einen Preiswettbewerb leisten].

– Zwischen wenig volatilen lame ducks aus dem food|beverages|staples sector eine grundsätzliche Festlegung zu treffen, finde ich schwierig wobei ich meine in 2008 für Nestlé nicht bereue. Wahrscheinlich fährt man am besten, greift man da »einfach« jeweilige major-uptrend-konforme Korrekturen ab, hat man gefühlt noch nicht genug lame ducks im Portfolio. Erwischt man dabei die top Bonitäten, sicher umso besser; und ideal, passen dazu auch noch die aktuellen Währungsrelationen.
Eine relative underperformance wie sie besagte IBM im IT-Sektor über Jahre abliefert, halte ich für einen Traditionsmarkenmulti im food&beverages sector für unwahrscheinlich ex eklatanter Management-Fehlleistungen.

---
Zitat von com69: @Hexagon AB
Bin da auch vor ein paar Monaten auch mit einer Erstposition eingestiegen.

Grund:
Sehr interessante Brache. Aufgrund der weltweit wachsenden Bevölkerung und vor allem Urbanisierung wird der Bedarf an Verkehrswegen, Wohnraum etc steigen.
Hexagon bietet den Konzernen die Grossbaustellen bearbeiten bezüglich Vermessung alles aus einer Hand. Präzisionsinstrumente z.B. von Leica Geosystems (Leica sollte ein Begriff sein) bis hin zur passenden Software zur Verarbeitung und Auswertung der Daten.

Die Aquisitionsstrategie ist für mich schlüsslich da sich Hexagon klar auf seine Kernkompetenzen konzentriert und diese konsequent ausbaut.
(Was ich von der im B.O.-Artikel erwähnten Siemens so nicht behaupten kann)
Der Goodwill in der Bilanz ist durch die zukäufe relativ hoch. Allerdings war es in der Vergangenheit so, das die Zukäufe relativ zügig positiv zum Gewinn beitrugen.

Die hohe Marge erkläre ich mir durch den hohen Softwareanteil im Geschäft, sowie des schlüssigen "Alles aus einer Hand" Konzeptes. Das bietet nicht nur Vorteile für den Kunden, sondern auch für die einzelnen Unternehmensbereiche, wenn deren Produkte aufeinander abgestimmt sind.

Zitat von Murmeltier81: Kurz von mir noch ein paar Informationen zu Hexagon fernab der Zahlen.
Hexagon hat ja verschiedene Divisions, ich kann hier ausschließlich über die
Manufacturing Intelligence sprechen.
Ich kenne viele Unternehmen die Produkte von Hexagon Mi einsetzen. Hexagon ist in dem Markt sehr gut vertreten, hat eine Top Marktdurchdringung und ist auch gut angesehen. Der Support ist vernünftig, das ist ja in diesen Bereichen nicht immer selbstverständlich.
Ich habe auch sehr gute Kontakte zu einem größeren Lieferanten von Hexagon, auch dieser spricht nur gut über den Kunden.
Bin aktuell nicht selbst investiert, steht aber schon länger in meiner WL.
Definitiv ein solides Unternehmen, dass es Wert ist zumindest im Auge zu behalten.
...

Zitat von Rastelly: @anyway

na dann Asche auf mein Haupt !



Dieser Vergleich spricht natürlich mit der Historie und nicht im 6 Monatsvergleich.
...

– Ich rate an, darauf spezialisierte(re) tools wie bspw. unter
tradingview.com/chart/
bigcharts.marketwatch.com
finance.yahoo.com
ycharts.com
barchart.com
und nicht die allzu oft (noch) unkomplette(re)n chart tools diverser Onlinebroker zu bemühen, was öfters in eigene Irreführung mündet. Auch würde ich log. Charts heranziehen, wo es auf relative Kursänderungen ankommt. Und dazu natürlich immer den des umsatzstärksten Handelsplatzes in zugehöriger Landeswährung.

Hier mal der ;) komplette Hexagon Composites Chart:

Sowas würde ich, ohne klaren transition point auch im Geschäftsmodell, investiv nicht goutieren wollen. Die mittelfr. Volatilität steht in keinem für mich mentalgesunden Verhältnis zur, per se geschäftsbedingt ohnehin eher wackeligen, Langfristrendite.

– Die schwedische Hexagon sieht da wesentlich gefälliger aus; dgl. deren business model abseits von 'commodity'. Deren jüngste Korrektur scheint 2020 mein top »In-der-Korrektur-verpasst«-Dejavu hinsichtlich eines sogar deutlich günstigeren Wiedereinstiegs zu werden ... Ohne schaffe ich wohl nicht mehr in diesem Börsenleben, :rolleyes:

---
Zitat von Patriots13: Appen - Halbjahreszahlen

Hallo zusammen, heute hat Appen Zahlen gemeldet (Präsentation: https://appen.com/wp-content/uploads/austocks/apx/2020_08_27…

Nochmal in 1-2 Sätzen das Geschäftsmodell: Appen ist führend im Bereich der Sammlung/Aufbereitung von hochwertigen Trainingsdaten, die zur Optimierung von KI-Systemen in allen möglichen Bereichen verwendet werden. Bspw wurde Apple's "Siri" mithilfe der Daten von Appen entwickelt. Wichtige Partnerschaften/Kooperationen mit führenden Tech-Unternehmen (IBM, Microsoft, Amazon, Google,..) untermauern das Wachstum zusammen mit den >1 Mio Freelancern aus über 130 Ländern, die u.a. Text-, Bild-, Video- und Audiodateien in 180 Sprachen sammeln. Fun Fact: Auch ich gehörte mal zu der Freelancer-"Armee", hatte Ende 2018 mehrere Monate für Appen gearbeitet, so bin ich dann auch darauf gekommen zu schauen ob sie gelistet sind.

- Umsatzwachstum von +25% (um Währungsschwankungen bereinigt +16%). Hier hatte ich mehr erwartet. Bevor ich hier ausführe, der Umsatz gliedert sich in hauptsächlich zwei Segmente auf, "Relevance" und "Speech & Image", ungefähr im Verhältnis 1:9. Ersteres Segment hat gut abgeliefert (Umsatzwachstum von + 34% bzw. währungsbereinigt 24%), "Speech&Image" musste einen Umsatzrückgang von -20% (bzw. -25%) verzeichnen, aus Gründen der Zyklizität und auch pandemiebedingt. Historisch ist hier HJ2 stärker, ich denke das wird auch diesmal der Fall sein.

- EBITDA (ex R&D/Marketing) um 35% angestiegen. Was auf den ersten Blick aussieht wie eine Aufhübschung der Zahlen, ist für mich etwas mehr. Ich denke die Bezeichnung "ex Growth Investments" hat man hier bewusst gewählt, da durch die kapitalintensive China-Expansion ein Einmaleffekt im Zuge des Markteintritts aufgetreten ist, der nun auch leicht auf die Margen gedrückt hat (16% EBITDA-Marge vs. 18,9% im VJ). Da sich diese "Growth Investments" nun auszahlen sollten, gehe ich auch mittelfristig von wieder steigenden Margen aus.

- Zwischendividende 4,5 cps, um 12,5% erhöht (im VJ-Vergleich). Diesmal 50% franked, statt fully franked.

- Steigerung des operativen Cashflows um 77% finde ich sehr gut, ebenfalls die Cash Conversion Rate (154%). Schuldenfrei und 126 Mio $ Cash on Hand

- Guidance "nur" bestätigt, nicht erhöht (das hat wohl viele Anleger verschreckt)

Was u.a. sonst so im C-Call gesagt wurde:

- Expansion nach China: Umsatzwachstum in China sieht vielversprechend aus (Der Umsatz im Monat Juli im Vergleich zum Monat Januar schon versechsfacht). Als Kunden konnten Tech-Giganten gewonnen werden, man munkelt BABA oder TCEHY. Laut eigenen Aussagen schnappt man hier den chinesischen Konkurrenten die Arbeit vor der Nase weg.

- Kein Personalabbau, die volle MA-Zahl wird benötigt, um mit der Pipeline Schritt halten zu können -> WFH erfolgreich etabliert

-Einige Konkurrenten haben aktuell Probleme mit Appens Wachstum mitzuhalten, da sie vergleichsweise sehr kapitalschwach sind und vom Rückgang der Werbeausgaben leiden

- Integration der Appen (ehemals Figure8) Annotation Plattform (Figure8-Übernahme 2019) mit Fortschritten, schon 4 der 5 wichtigsten Kunden nutzen diese. Mit einem dieser Hauptkunden hat man auch ein Agreement geschlossen (ACV 80 Mio $), dass das ACV (Annual Contracted Value, sozusagen wiederkehrende Umsätze in Jahresintervallen, bei Bestand des Kunden) um 405% auf 103 Mio USD steigen lässt. Verstärkt nochmal die Stickyness des Kundenstamms.

- Auch im öffentlichen Sektor geht es voran. Es findet gerade ein Auditing statt, es wurde aber nicht verraten von wem. Evtl steht ein größerer Auftrag von Seiten einer Regierung statt, die erstmal die Arbeit überprüfen lassen will.

Meiner Meinung nach sind die langfristigen Aussichten von Appen als typischer "Hacken-/Schaufelverkäufer" für die KI-Industrie sehr vielversprechend. Man profitiert von der (nun auch durch Corona beschleunigten) Digitalisierung mehrerer Bereiche, wie zb. Tech, E-Commerce, Logistik/Delivery, Entertainment Streaming/Gaming, Pharma etc. Kurz gesagt überall wo man KI bzw. eine ganze Menge Daten braucht. Hierzu gibt es auch eine tolle Grafik, die diese pandemiebedingte rasante Entwicklung schon mal im E-Commerce-Bereich verdeutlicht:




Mit einem forward KGV von 52 natürlich nicht ganz billig, aber ich traue dem Unternehmen auf jeden Fall zu, in diese Bewertung reinzuwachsen. Kurzfristig wird die Pandemie natürlich noch (laut eigenen Angaben) minimale Auswirkungen haben, z.B. leiden v.a. viele kleine Kunden, hier wird auch durch Rabattaktionen entgegengekommen oder wie oben angesprochen sinken global die Werbeausgaben. Deswegen wohl auch der eher konservative Ausblick, bzw. "nur" die Bekräftigung der Guidance.

Das ist aber nur meine persönliche Meinung, keine Kaufempfehlung/Anlageberatung etc.

So, nach Appen (größte Position) wird morgen Fabasoft Zahlen vorlegen (zweitgrößte Position), hier bin ich auch schon äußerst gespannt :)

Liebe Grüße und einen schönen Abend,
Patriots

– Glückwunsch, :cool:; hast Dir da 2 top Positionen geschaffen, @patriots13.

Was mich bislang von einem prozyklischen Einstieg bei A. abgehalten hat, ist im Kern deren Bewertung, die – bei aller erfreulichen Steigerung der subscription rate in jüngster Zeit – für ein immer noch auf reichlich ~85 % umsatzbasiertes, nicht so einfach in die Zukunft projezierbares Projektgeschäft einfach overhyped ist.
Wobei man sich natürlich sagen kann/-konnte, dass es sich hier im Gegensatz zu so manchen um nicht zu sagen: inflationierten Analogien woanders im IT-Sektor mit info- und da v.a. data broking ein richtiges Gelddruckmaschinengeschäft handelt, wo auch ein Projektgeschäftsmodell wohl kaum ad acta kommen wird (zumal deren datapool per se inzwischen einen Substanzwert darstellt). Und wenn man dabei noch die »reine Zukunft« = 'KI' adressiert ... [– FDS ist da btw auch sowas; die hab' ich immerhin]

Sicher werden manche kleine Kunden über die ökonomischen lockdown-Konsequenzen hops gehen, aber der KI-Trend wird das überkompensieren.
Bin aber mal gespannt, ob die Expansion in China so einfach gelingen wird. Die Chinesen geben bekanntlich nix für lau her. Möglicherweise spiegeln die hohen Eintrittkosten das wider. Ich würde da auch mal nicht von bisherigen Margen ausgehen. – Freilich; so diese erreicht werden ...

>> pandemiebedingte rasante Entwicklung <<
Womit im Gegenzug allerdings einige Wachstumsphantasie obsolet wird.

– Ganz allgemein www companies betreffend: Wer nun nicht das große Geld im web bzw. data business in Form von :yawn: Gewinn nach GAAP macht, wird es künftig wohl auch kaum mehr machen.

---
Zitat von Fernstudent: Da haben wir ja gestern noch einmal Glück gehabt, dass der Reichstag nicht erstürmt wurde. Wäre aber interesant geworden wer dann im "Übergangskabinett" gesessen hätte. Atilla Hildmann als Minister für Landwirtschaft und Ernährung (?)
Zurück zur Börse:
In den letzten Tagen ist mir ein Unternehmen aus meiner alten Heimat aufgefallen. Geratherm Medical. Stammsitz ist in Geschwenda (im Thüringer Wald ). Jetzt auch mit neuen Produktionskapazitäten in Bad Kissingen. Übrigens ein alter VEB, der den Sprung in die Marktwirtschaft geschafft hat. Mit welchem Produkt? >> quecksilberfreie Fieberthermometer in allen Variationen, auch die berührungslosen Thermometer (an allen Corona-Checkpoints im Einsatz). Mittlerweile, dem Vernehmen nach, der einzige Hersteller in Europa. In puncto Aufträgen platzen die gerade aus allen Nähten und kommen in der Produktion kaum noch nach (sicher coronabedingt). Man produziert aber auch, nach dem Verbot von Plastikstrohhalmen, entsprechende Trinkhalme aus Glas und entwickelt zahlreiche andere Med. Tech. Produkte z. B. zum periop. Wärmemanagement, zur einfachen Detektion vom Vorhofflimmern (wichtiger Risikofaktor von Schlaganfällen) etc.
Alles in Allem natürlich nichts superspannendes, wie Biotech, Gentechnologie etc. Hab mich mal bei uns in der Klinik und im befreundeten Rettungsdienst umgesehen. Man begegnet Geratherm immer wieder. Ähnlich wie Stryker, JNJ und natürlich Resmed-Betatmungsmasken (+ NIV Geräten)
Ja, ich weiß, es ist ein Microcap (zahlt aber Divi) und passt nicht ganz hier her. Hab mir trotzdem mal eine kleine Position gegönnt.
Hat jemand Meinungen dazu? Gibt es Haare in der Suppe?
Einen schönen Sonntag noch

>> Da haben wir ja gestern noch einmal Glück gehabt, dass der Reichstag nicht erstürmt wurde. <<
Yo ... – Vor einigen Wochen in Stuttgart mit 280 statt 3 Polizisten hatten 'wir' mit der 'Party- und Eventszene' schließlich deutlich weniger Glück, :yawn:

Geratherm

–ist sicher einer der 'Corona'-Maßnahmenprofiteure, und man kann wohl davon ausgehen, dass künftig eher mehr als vor 'Corona' Körpertemperaturen gemessen werden. Auch für die Lungensparte mag man berechtigterweise Phantasie entwickeln. Zudem sollte G. von der politischen Besinnung in der EU hin zur Eigenversorgung/-vorsorge in healthcare profitieren. Insofern d'accord auch @Kampfkater.

Das neben dem Fachkräfte-? fette Suppenhaar was mich abhält ist die chronisch unverschämt hohe dpr; ja leider nicht selten ein Problem bei Unternehmen mit einem starken Aktionär im Kreuz. Dem derart ausgesaugten microcap fehlt darüber ebenso chronisch Kapital zur ganz sicher möglichen Expansion sowohl organisch wie anorganisch als auch regional außerhalb D+I, wo man sichtbar vertreten ist. Darüber erhielt man als EK-Geber seit Krisentief 2002/03 statt einen kommoden xx- einen schnöden 3-bagger mit extremer uptrend volatility. – Traurig.

---
Mit des Kampfkater's statements gehe ich sehr weitgehend konform.

>> Finde den Fehler, China boomt, trotz Corona von dort.....??? <<
Der Fehler ist eine :D 'Verschwörungstheorie', :yawn: ... – ;)
Leider reicht mein Pragmatismus nicht hin, um dem Rechnung zu tragen.

>> Und es hört mit 5 G nicht auf...... 6 G .....10 G..... <<
Bis wir alle nicht nur mit 'content' verstrahlt sind, :D

– Vergessen wird, dass auch das alles immens kostet, und kosten wird.
Und zwar kosten weniger für wohlverstandenen Fortschritt als vielmehr für suchtadressierendes b2c in ruckelfreien 4k ... 8k ... 16k ...
Mit Nachhaltigkeit im ökologischen Sinne, die immer mehr beschworen und ich denke darüber auch anlageerfolgsrelevant(er) wird, hat das imho wenig-nix zu tun.

---
@Zweitnick77,

>> https://www.etf.com/SMH#overview
Würdet ihr Intel zu gunsten dieses ETFs tauschen? <<
Mal unabhängig von etwaigen Steueraspekten: Ich würde jetzt nicht mehr tauschen. Der Sektor ist seit einigen Wochen über Gebühr zulasten INTC heiß gelaufen.

>> Befürchtung, dass sich die Werte darin gegenseitig kannibalisieren <<
Nun ja, INTC ist im Sektor ja keine Größe mehr ...
Und der Sektor dürfte insgesamt noch weiter an Bedeutung behalten.
– Letztendlich auch eine Frage, inwieweit und auch wann man INTC eine Verbesserung zutraut.

---
@Timburg,

erst mal Danke für die Auffrischung schöner Gedanken, :cool:

>> was ist eigentlich bei Diasorin & Eurofins heute los ?? Sehe die recht deutlich im Minus - ohne irgendwelche Meldungen/Zahlen ?? <<
– Mehr Massentests gehen wohl nicht mehr, ohne dass da, bei seit xx Wochen rückläufigen CoVid19-Krankheitfällen, doch noch mehr als ein paar 'Wirrköpfen' et al. was auffällt, :D ;)
Die ABT-Meldung war m.E. eher ein co-Grund, deren Avance bezeichnend für die jüngste testing bubble, die nun aber Luft ablassen zu scheint.

Ich denke, dass Diagnostikern und Analytikern mit Expertise eine ziemlich güldene Zukunft im hc sector beschieden ist; SARS-CoV-2 ist nur ein Sternchen im Erregeruniversum, und die allgemeine Erregersensibilität dürfte weltweit gewachsen sein. [– Diasorin vergaß ich letztens mit zu nennen, die ich in den 20ern schon mal temporär hatte, dann aber immerhin noch einigermaßen zeitig zurück kaufte]

>> Ich will den Profis von Nestle ja nicht reinreden - aber warum muss ich wohl gerade an JUUL denken ??? <<
Der Gedanke hinkt aber schon rein quantitativ sichtlich, *g* ;)

Ich finde Nestlé's ja nicht neue Ambitionen in Sachen healthy food ziemlich sexy; kann da jedenfalls for the longer run einige (Fortschritt-)Phantasie entwickeln. Nestlé konnte sich AIMT via ihrer Beteiligung einige Zeit näher ansehen und sollte wissen was es da nun tut. Und Nahrungsmittelallergieantagonisten haben sicher keine schlechtere Perspektive vor sich als schnödes b2c in zunehmender Konkurrenz v.a. zu virtuellen Genüssen bzw. Süchten.
Nestlé kommt etwa zum Vorpandemiebörsenpreis zum Zuge; das ath lag 2018 ~20 % höher. Mr.M. war vom AIMT business model also durchaus angetan, Corona hat ihn da aus der Spur gebracht, was Nestlé nun wie ich finde durchaus schlüssig nutzt. Ohne so ein per se natürlich abartiges Agio würde Mr.M. vlt. zur Besinnung kommen und sich erwehren. – Hab' schon deals mit fetteren ? erlebt.
Dow Jones | 28.126,00 PKT
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
05.09.20 17:16:58
Beitrag Nr. 46.122 ()
@ investival + morimori>>ich habe euer einverständnis vorausgesetzt das post zum thema ÖL +GAS...in den OMV thread rübergeschickt ..nicht böse sein ..+ danke für eure meinung:kiss:
Dow Jones | 28.126,00 PKT
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
05.09.20 23:33:41
Beitrag Nr. 46.123 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.985.106 von Timburg am 04.09.20 06:37:40Hallo hier mal eine Petiton vllt ist das auch in euren Interesse finde das sollte man unterstützen

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2020/_06/_25/Pe…

Petition 112985
Wertpapierhandel
Einführung eines Altersvorsorge-Wertpapierdepots vom 25.06.2020
Dow Jones | 28.126,00 PKT
Avatar
06.09.20 08:48:18
Beitrag Nr. 46.124 ()
In seiner letzten wichtigen Rede verwendete der "FED-Chef" das Wort "Inflation" wirklich inflationär. Nach dem 50. Mal hatte ich keine Lust mehr zum weiterzählen..... ;-)

Die FED will nun höhere Inflationen in USA regelrecht erzwingen, koste es, was es wolle. Man will somit auch bei "überschießender Inflation" nicht gleich eingreifen mittels Zinsanhebungen. Und man wird wohl die Zinsstruktur noch mehr "sozialistisch" manipulieren. In USA.....krass.....

Sollte man auf dem Radar haben, als Investor, geht ja auch gegen USD und pro Aktie, denn "normale Zinsen" sind nun auch in USA noch längere Zeit, (ein Jahrzehnt?), kein Thema mehr.
Dow Jones | 28.126,00 PKT
Avatar
06.09.20 12:09:01
Beitrag Nr. 46.125 ()
Dow Jones | 28.126,00 PKT
13 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.09.20 12:21:45
Beitrag Nr. 46.126 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.001.945 von otho am 06.09.20 12:09:01interessantes Interwiew, mit 74 voll im Hamsterrad und gequält von italienischen testsadomasos ... na dankschön aber auch ...

Coty am Freitag bei den winnern im spx dabei. Beobachtungsliste.

lg cleara
Dow Jones | 28.126,00 PKT
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.09.20 12:27:18
Beitrag Nr. 46.127 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.002.008 von clearasil am 06.09.20 12:21:45Coty sieht aus wie der GE-Chart - da wartet jede Menge Arbeit. Die Jennnerdashians müssen liefern. Die mag ich gern :D:rolleyes: aber um mich geht's ja nicht ... :D bei meinem Pfirsichteint.🤠

Dow Jones | 28.126,00 PKT
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.09.20 12:43:16
Beitrag Nr. 46.128 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.999.290 von lyta am 05.09.20 17:16:58XTRACKERS MSCI EMU MINIMUM VOLATILITY UCITS ETF - 1D EUR DIS
ETF · WKN A2AP5L · ISIN IE00BDGN9Z19

Der könnte dir auch gefallen Europäischer ETF 7% Divi

Dollar und Euro verkaufen oder?Öl wird wieder schwächer
Dow Jones | 28.126,00 PKT
Avatar
06.09.20 18:23:36
Beitrag Nr. 46.129 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.972.395 von Timburg am 03.09.20 06:55:19Hallo Timburg hoffe dir geht es gut Glückwunsch zu 101 Aktienpositionen

Frage an dich und in die Runde habt ihr eine "Mindestpositionsgröße" bei euren einzelnen Aktienpositionen ?ich fange erstmal mit 500 Euro pro Position an

Trackt ihr auch in einer List wieviele verschiedene "Dividendenzahltage" ihr im Jahr habt?
Dow Jones | 28.126,00 PKT
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.09.20 20:54:38
Beitrag Nr. 46.130 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.002.038 von clearasil am 06.09.20 12:27:18
Bei Coty stehe ich tief unter Wasser
Zitat von clearasil: Coty sieht aus wie der GE-Chart - da wartet jede Menge Arbeit. Die Jennnerdashians müssen liefern. Die mag ich gern :D:rolleyes: aber um mich geht's ja nicht ... :D bei meinem Pfirsichteint.🤠




Eine meiner Hoffnungslosenpositionen.
Sehe ich da irgendwann Land schmeiß ich sie raus.

----------------------------------------------------------

Übrigens neu im Depot: Schrödinger. (Eine Micro - Miniposition)
Mein erster reiner NASDAQ Wert.

Schrodinger, Inc. bietet der biopharmazeutischen Industrie rechnergestützte Softwarelösungen für die Arzneimittelentwicklung. Das Unternehmen ist in zwei Segmenten tätig: Software und Medikamentenforschung. Das Segment Software konzentriert sich auf die Lizenzierung der Software des Unternehmens für die Molekularforschung. Das Segment Drug Discovery konzentriert sich auf den Aufbau eines Portfolios von präklinischen und klinischen Arzneimittelprogrammen, sowohl intern als auch durch Kooperationen. Seine Plattform integriert Lösungen für prädiktive Modellierung, Datenanalyse und Zusammenarbeit. Zu seinen hundertprozentigen Programmen gehören SDGR1, SDGR2, SDGR3, SDGR4 und SDGR5. SDGR1- und SDGR2-Programme zur Entdeckung von Medikamenten konzentrieren sich auf Targets, die Desoxyribonukleinsäure (DNA)-Reparatur, Zellzyklus-Regulierung, Replikations-Stress-Reaktionen und Apoptose oder den programmierten Zelltod vermitteln. Die SDGR3-, SDGR4- und SDGR5-Wirkstoffentwicklungsprogramme konzentrieren sich auf genetisch definierte Krebsarten.




Die sind stark gestartet und jetzt zurückgekommen



Pendeln die sich ein, kaufe ich nochmal für dausend ... :laugh:

VG codiman
Dow Jones | 28.126,00 PKT
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben