checkAd

Hugo Boss News (Seite 2)

eröffnet am 04.07.12 10:08:01 von
neuester Beitrag 16.04.21 19:25:46 von

ISIN: DE000A1PHFF7 | WKN: A1PHFF | Symbol: BOSS
37,09
11:06:26
Xetra
+1,15 %
+0,42 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
17.08.12 14:49:57
Zitat von Havanna13: Jawohl, bin mal kurz rein, für eine kleine Spekulation auf Erholung!!:lick:


ich heute auch
Avatar
11.09.12 12:17:45
dpa-AFX · Mehr Nachrichten von dpa-AFX
AKTIEN IM FOKUS: Adidas und Hugo Boss leiden unter Burberry-Gewinnwarnung
Aktien von Adidas und vor allem Hugo Boss haben am Dienstag unter einer Gewinnwarnung des britischen Luxusgüterkonzerns Burberry gelitten. Titel des Sportartikelherstellers büßten im Dax 1,42 Prozent auf 63,19 Euro ein und die des Modekonzerns rutschten als Schlusslicht im MDax um 5,46 Prozent auf 72,90 Euro ab. Puma büßten dort 2,03 Prozent ein. Beide Indizes lagen zeitgleich moderat im Minus.

Burberry brachen in London sehr deutlich um mehr als 18 Prozent auf 1.126 Pence ein, nachdem die Briten in Aussicht stellten, dass der bereinigte Vorsteuergewinn im Ende März auslaufenden Geschäftsjahr nur das niedrige Ende der bisher von Analysten genannten Prognosen erreichen wird. Die Gewinnwarnung ist bereits der zweite Rückschlag binnen kurzer Zeit: Erst im Juli hatte der Konzern von einer Abkühlung beim Umsatzwachstum berichtet und so die Erwartungen enttäuscht.

BELASTUNG FÜR BRANCHE - ANLEGER MACHEN KASSE BEI ADIDAS

Händler sahen in den Aussagen des britischen Mode- und Accessoireherstellers eine Belastung für die komplette Branche: "Burberry sieht sich vor allem von einer Abschwächung im Luxussegment belastet und das drückt auch auf die Stimmung für Boss", sagte ein Börsianer. Auch Werte wie LVMH in Paris und Richemont in Zürich kamen deutlich unter Druck. Bei den Adidas-Aktien nähmen dies einige Investoren zum Anlass für Gewinnmitnahmen, nachdem sie seit Anfang Juli fast 15 Prozent zugelegt hatten.

Ein weiterer Börsianer betonte, Burberry sehe sich nicht alleine von einer Eintrübung der Geschäfte betroffen: Vielmehr glaubten die Briten, dass sie nur die ersten seien, die offen darüber redeten. Analyst Fraser Ramzan von Nomura stufte die Burberry-Aktien nach der Warnung von "Buy" auf "Neutral" ab und reduzierte das Ziel von 1.450 auf 1.210 Pence: Er senkte seine Schätzungen für das Vorsteuerergebnis der Geschäftsjahre 2012/13 und 2013/14. Die Entwicklung sei auf kurze Sicht nicht mehr so gut vorhersehbar, begründete er sein neues Votum./tih/rum

Hugo Boss katuell bei 72,70 Euro -6,00%

Ich bin mal die Luxuswertefonds und deren größte Positionen durchgegangen:
LVMH: -4,2%
Richemont: -5,4%
Christian Dior: -5,2%
Estee Lauder: -0,75%
Ralph Lauren: -0,4%
Tiffany: -2,0%
Pernod: -1,44%
PPR: -4,1%
Avatar
11.09.12 14:49:14
ouuuu, jetzt wird's aber kritisch im Chart:



Hugo Boss - Großes Verkaufssignal bahnt sich an

ugo Boss - WKN: 524553 - ISIN: DE0005245534

Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 30,06 Euro

Der Fehlausbruch über den Widerstand bei 83,50 Euro wird von den Verkäufern seit Ende Juli ordentlich abgestraft. Die Kurse fielen hierbei bis auf die Unterstützung bei 71,84 Euro zurück, die mit den heutigen Kursverlusten erneut unter Druck gesetzt wird. Bricht diese, könnte es in der Hugo Boss Aktie noch deutlich tiefer gehen. Eine nächste größere horizontale Unterstützungszone wäre dann erst wieder bei 56,00 Euro auszumachen. Vor allem unterhalb von 78,00 Euro bestünde derzeit das Risiko eines solchen Ausbruchs nach unten.

Kursverlauf vom 29.02.2012 bis 11.09.2012 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)




http://www.godmode-trader.de/nachricht/Hugo-Boss-Grosses-Ver…
Avatar
10.12.12 18:53:25
Seit dem Investorentag gibt es überwiegend positive Stimmen:

Morgan Stanley hat die Einstufung für Hugo Boss nach einem Investorentag auf "Overweight" mit einem Kursziel von 95,00 Euro belassen. Die vom Einzelhandelsgeschäft angetriebene Wachstumsstory sei weiter intakt, schrieb Analyst Adrienne Lim in einer Studie vom Montag. Der Pemira-Überhang sei nun mehr als eingepreist und die Aktie werde mit einem Abschlag zur Konkurrenz gehandelt.

Paris (www.aktiencheck.de) - Andreas Inderst und Gerhard Orgonas, Analysten von Exane BNP Paribas, stufen die Aktie von HUGO BOSS mit "outperform" ein.

Wie bereits in der Vergangenheit wolle HUGO BOSS auch in den kommenden drei Jahren stärker als der Markt wachsen. Für das Geschäftsjahr 2015 strebe das Management einen Umsatz von 3 Mrd. EUR und eine EBITDA-Marge von 25% an. Entsprechend sei beim Umsatz und EBITDA in den nächsten drei Jahren eine durchschnittliche jährliche Zuwachsrate von 9% bzw. 13% zu erwarten. Aus regionaler Sicht sollte der Konzern vor allem vom Wachstum auf dem asiatischen Markt und auf dem amerikanischen Kontinent profitieren.

Von makroökonomischer Seite verspreche sich HUGO BOSS derweil für das kommende Jahr keinen Rückenwind. Allerdings rechne das Unternehmen im China-Geschäft mit einem deutlichen Rebound. Die EPS-Prognose von Exane BNP Paribas liege für 2012 bei 4,61 EUR (KGV: 17,6). Für 2013 und 2014 erwarte man eine EPS-Steigerung auf 5,03 EUR bzw. 5,79 EUR. Das Kursziel für die Aktie werde von 91,00 EUR auf 97,00 EUR angehoben.

Die Analysten von Exane BNP Paribas vergeben für die Aktie von HUGO BOSS das Rating "outperform". (Analyse vom 10.12.2012) (10.12.2012/ac/a/d)
Avatar
11.12.12 21:14:37
Heute im Manager Magazin:

Neckermann ist pleite, Karstadt angeschlagen, und Puma macht viele seiner Läden ganz einfach dicht. Weite Teile des deutschen Mode-Einzelhandels laufen - so scheint es - derzeit nur noch im Krisenmodus.

Tatsächlich aber sind Lage und Stimmung in Europas Unternehmen keineswegs trist und grau. Es ist, wie so häufig, eine Frage der Perspektive. Claus-Dietrich Lahrs (49) etwa baut sein Vertriebsnetz in atemberaubendem Tempo aus. 87 Geschäfte hat der Chef des schwäbischen Modelabels Hugo Boss Chart zeigen in diesem Jahr bereits eröffnet. Mehr als 700 eigene Filialen kontrolliert er inzwischen.

Der Expansionsfeldzug folgt einer klaren Vorgabe: Lahrs will die Anzüge und Businesskostüme nicht mehr vorrangig in den Regalen der großen Kaufhaus- und Modehandelsketten sehen. Die Gewinne der Händler will der Konzern künftig möglichst selbst einstreichen. Dieses Ziel ist in den vergangenen Monaten ein ganzes Stück näher gerückt.

Als der einstige Cartier- und Dior-Manager vor vier Jahren in Metzingen anfing, kam lediglich ein Viertel des Umsatzes aus den eigenen Läden. Heute ist es schon die Hälfte, Tendenz stark steigend. Bislang sind die Aktionäre mit der Strategie nicht schlecht gefahren: Der Nettogewinn stieg um 150 Prozent, der Kurs hat sich mehr als verdreifacht.

Hugo Boss Chart zeigen ist nur eines von vielen europäischen Unternehmen, die stark wachsen und noch immer Potenzial für weitere Kursgewinne besitzen. Es sind Firmen, die mit soliden Geschäftsmodellen, stabilen Einnahmen und einer starken Marktposition glänzen. Und die deshalb weit weniger anfällig für die nächste Welle der Finanz- und Schuldenkrise sind als die Konkurrenz.
Avatar
25.01.13 08:40:32
Auf gehts Richtung 89 € - Perfekt!!!
1 Antwort
Avatar
26.01.13 18:33:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.062.353 von thorong am 25.01.13 08:40:32ist doch wunderbar :laugh:
HUGO BOSS wird hier auf Wallstreet Online komplett links liegen gelassen

-ist ein gutes Zeichen für mich

also...weiterhin cool bleiben
Avatar
15.03.13 12:48:47
Ja mich verwundert es auch, das in diesem Forum sehr sehr wenig geschrieben wird oder diskutiert. Aber so ist es sehr schön und übersichtlich.
Mal noch was anderes, ist der Kursrutsch der letzten Tage rein Charttechnisch oder gibt es andere Informationen warum nun doch die Aktie erstmal wieder Luft holt?
Avatar
21.03.13 14:50:14
Gibt es einen Grund warum es die letzten Tage nach unten geht?
Avatar
03.05.13 08:18:04
03.05.2013 08:01

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Die Red & Black Holding GmbH hat uns mitgeteilt, sie beabsichtige im Rahmen
eines beschleunigten Bookbuilding-Verfahrens 7 Millionen Stammaktien der
HUGO BOSS AG zu platzieren. Dies entspricht einem Anteil von circa 10% am
Grundkapital. Angabegemäß hat das Bookbuilding-Verfahren bereits begonnen.

Durch die Platzierung wird sich der Streubesitz der HUGO BOSS AG auf rund
30 Millionen Aktien erhöhen. Dies entspricht circa 42% des Grundkapitals.
Das Unternehmen erwartet, dass der höhere Streubesitz die Attraktivität der
Aktie bei institutionellen Investoren weiter steigern und die Gewichtung im
MDAX erhöhen wird.

Die Red & Black Holding GmbH, eine Gesellschaft im Mehrheitsbesitz der
Permira Funds, hält nach der letzten, der Gesellschaft
vorliegenden Stimmrechtsmitteilung unmittelbar 46.156.312 Stammaktien bzw.
65,56% am Grundkapital der HUGO BOSS AG und ist damit größter
Einzelaktionär der Gesellschaft. Durch die Platzierung wird der
Aktienbesitz der Red & Black Holding GmbH, voraussichtlich auf rund 39
Millionen Stammaktien der HUGO BOSS AG sinken. Dies würde einem Anteil von
circa 56% am gesamten Aktienkapital entsprechen. Die Red & Black Holding
GmbH hat sich angabegemäß zu einer sechsmonatigen Haltefrist (Lock-Up) für
ihren restlichen Aktienbesitz verpflichtet.
2 Antworten
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Hugo Boss News