Warimpex - ein vielversprechender Rebound-Wert ! (Seite 42)


ISIN: AT0000827209 | WKN: A0LGV4 | Symbol: WFS
1,260
05.07.20
Lang & Schwarz
0,00 %
0,000 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Zu dem Strategiewechsel habe ich vorerst keine Meinung. Wird sich in den zukünftigen Zahlen zeigen, ob der Schritt sinnvoll war. Die großen Hotels in Frankreich haben sie bei gutem Wind verkauft, das war sicher - auch bezüglich der Eigenkapitalquote (42 %!) - ein kluger Schachzug.

Mein Hauptargument ist weiterhin der hohe Abschlag zum Buchwert. Der hat sich durch die zahlreichen Verkäufe im Jahr 2019 fast so stark erhöht wie der Aktienkurs. Dadurch ist der Kursabschlag zum Buchwert (2,85) immer noch extrem:

https://boerse-social.com/page/newsflow/inbox_warimpex_hohe_…

Die Dividende wird ziemlich sicher bei rund 8 Cent liegen. Ich bin kein Dividendenjäger, aber 5 % sind ein guter Wert. Die Ganzjahreszahlen im April werden nochmals - wenig überraschend - sehr gut ausfallen. Der schwankungsfreudige Rubel stand Ende 2018 bei 79,xx, Ende 2019 bei 69,xx. Das wird nochmals schöne Bewertungsgewinne bringen.

Ich bleibe investiert, weil auch die Liquidität an der Wiener Börse (für mich ein ganz wichtiger Punkt) ausreichend gegeben ist.
Warimpex Finanz- Beteiligungs | 1,595 €
Hallo

Es gibt 1. eine "neue" Präsentation vom 01.02.2020
http://www.warimpex.com/~/media/Files/W/Warimpex-V2/pdf/eng/…

Leider stimmt der Faactsheet nicht mit der normalen Warimpexseite überein.
Das Crowne Plaza St.Petersburg Airport, Russland wwird auf der HP mit 55 % angegeben und im neuen Bericht mit 90 %


Und den Termin im

Finanzkalender
24.04.2020
Veröffentlichung des Geschäftsberichts 2019
10.05.2020
Nachweisstichtag


http://www.warimpex.com/investors.aspx?sc_lang=de-DE

Dann danke ich erst einmal, dass auf die Kritik eingegangen wurde.

Leider bleibt der Investor noch mit einigen Fragen zurück.

Wird das jeweilige Objekt entwickelt? Ist es zur Zeit vermietet und wenn ja, mit welcher Quote zum Stand...?
Wie lange läuft noch der Mietvertrag?
Welchen Sinn hat sell and lease back bei Hotels?
Auch eine Info zur Auslastung bei Corona wäre nicht schlecht.
Die Termine zum Verkauf vieler dieser Assets erfolgte ja zum günstigen Zeitpunkt.

Dann fehlen noch die Rahmenbedingungen zu den Entwicklungsprojekten.
Wird erst vermietet (wenigstens anteilig) und dann gebaut? Oder ist es umgekehrt?

Einige Infos waren ja schon in den Geschäftsberichten.

Die Präsentation vermittelt einen positiven Eindruck von den Objekten und der Warimpex.
Leider lese ich nichts mehr von der Freifläche in Darmstadt neben dem Hotel und dessen Entwicklung.
Gibt es weitere Reservegrundstücke im Besitz der Warimpex?
Und auch die fälligen 6 Mio. der Anleihe sollten bei dem Jahresverlauf 2019 kein Problem sein.

PS: Bitte noch bei News die Assets aufräumen.
Warimpex Finanz- Beteiligungs | 1,155 €
Wahnsinnig gute Zahlen heute!

Mit Sicherheit eine Langfristanlage. Die Aktie wird gerade etwas verschenkt
Warimpex Finanz- Beteiligungs | 1,140 €
Nun wackelt auch hier die Dividende.

------------
Das Immobilienportfolio der Gruppe umfasste zu Jahresende 4 Hotels mit ca. 1.000 Zimmern (anteilsbereinigt ca. 800) und 8 Büroimmobilien mit ca. 104.600 m2 (anteilsbereinigt 92.800 m2) vermietbarer Fläche.

https://www.boerse-express.com/news/articles/warimpex-2019-m…

---------------

Zum Bericht

EK: auf 44% gestiegen von 31%
Ergebnis je Aktie in EUR1,16



Anzahl Aktien per 31.12. in Stück 54.000.000
Eigene Aktien per 31.12. in Stück 1.534.257

Wofür hält man eigene Aktien?

Eine Dividende von 0,06 würde demnach 3,24 Mio kosten abzüglich 92.055,42 für eigene Aktien.

NNNAV je Aktie in EUR 3,41 (+33 %)

Am 31.12.2019 waren 58 Mitarbeiter (2018: 51) im Verwal-tungsbereich der vollkonsolidierten Gesellschaften der Warim-pex-Gruppe tätig.


Anzahl der Hotels 4 ( Darmstadt im Umbau, AIRPORTCITY St. Petersburg und wo noch?)

Warimpex ist seit Ende Dezember 2012 in Warschau zu 50 % Pächter des Fünf-Stern-Hotel InterContinental. Im Rahmen eines Pachtvertrages wird das Hotel zu einer Fixpacht gemie-tet und bis 2034 unter der Marke InterContinental betrieben. Die Auslastung des Hotels InterContinental verringerte sich von 82 % auf 80 %, der durchschnittliche Zimmerpreis in Euro blieb konstant

In Wien ist Warimpex gemeinsam mit der Wiener Städtischen Versicherung / Vienna Insurance Group und UBM Develop-ment an der Besitzgesellschaft des Hotel Palais Hansen Kem-pinski Wien mit rund 10 % beteiligt. Das Hotel ist das erste Projekt von Warimpex in Österreich und wurde im März 2013 eröffnet.


Folgende Immobilienprojekte befinden sich derzeit in Bau bzw. Entwicklung:• Avior Tower 1 mit ca. 16.000 m2, St. Petersburg (in Bau)• Bürohaus Mogilska Phase III mit ca. 12.000 m2, Krakau (in Planung)• Bürohaus in Bialystok mit ca. 13.000 m2 (in Planung)• Bürohaus Chopin mit ca. 21.000 m2, Krakau (in Planung)

Grundstücksreserven

-Darmstadt am Hotel
-entwicklung: 3 BürogebäudeMit dem Gebäude Mogilska 41 wurden auch Grundstücks-reserven erworben; mit der Planung eines Bürogebäudes (Mogilska Phase III) mit rund 12.000 m2 wurde begonnen. Für die weitere Entwicklung soll ein Teil der vorhandenen Grund-stücksfläche abgetrennt und für ein neues Bürogebäude ver-wendet werden.Weiters ist Warimpex in Krakau Eigentümer eines neben dem Hotel Chopin gelegenen Entwicklungsgrundstücks, auf dem ein Bürogebäude mit rund 21.000 m2 Fläche entwickelt wer-den soll. Die Planungsarbeiten laufen.In Białystok besitzt Warimpex ein Entwicklungsgrundstück. Es sollen in mehreren Phasen Büroimmobilien und ein Hotel entstehen. In einem ersten Schritt ist ein Bürogebäude mit rund 13.000 m2 Bürofläche vorgesehen

http://www.warimpex.com/~/media/Files/W/Warimpex-V2/pdf/germ…

Ich bin erst bis Seite 53

Meine Meinung

Die Übersicht ist schon recht gut, Könnte jedoch noch verbessert werden.
Die HV zu verschieben ist logisch, noch nichts über die Dividende zu sagen auch.
Da will man wohl den Cash Flow abwarten. Auch wenn die Hotels zum günstigen Zeitpunkt verkauft wurden, hat man ja noch 4 Hotels oder Beteidigungen.

Auch könnte in einer Rezession der Büromarkt betroffen sein. Mietausfälle und Leerstände bestimmen dann die Lage und die Qualität des Mieters. Diese in den Städten fehlt leider.

Die Übersicht über die Grundstücksreserven könnte besser sein.
Es macht schon einen Unterschied, ob man noch erst kaufen muss oder es ein Grundstücksrest mit Kauf ist (Darmstadt).

Die Pächtergeschichte ist mir unklar.

Sofern Cash Flow und Entwicklung der Objekte nicht gefärdet sind, sollten die 0,06 € weiter gezahlt werden. Da macht sich eine Dividendenkontinuität besser, als der Besuch auf 4 Investormessen.

Rubel- und Bewertungsschwankungen müssen eh alle Aktionäre hier aushalten.

Mit 3,41 € NAV/ Aktie gibt es hier einen ordentlichen Sicherheitsabstand.

Alles nur meine Meinung und keine Beratung zu Kauf oder Verkauf
Warimpex Finanz- Beteiligungs | 1,170 €
War mal einer von euch auf der jährlichen HV?

Soll ja im Floritower stattfinden. Würde mich mal interressieren
Warimpex Finanz- Beteiligungs | 1,245 €
@morimori: hast Du Antworten (von der IR) auf Deine Fragen bekommen?

Entwicklungsprojekte werden derzeit ja vermutlich eher auf Eis gelegt, da - aus heutiger Sicht - nicht absehbar ist, ob es für diese Büro- und Hotelprojekte auch Abnehmer geben wird. Warimpex hat dank Frankreich ja eine sehr komfortable EK Situation. Derzeit sehe ich eher eine Konsolidierung als Mut angebracht.

So toll, wie 2019 gelaufen ist, so bitter wird wahrscheinlich 2020 werden. Ein paar Abstriche bei den Bewertungen wird es wohl geben (müssen). Auch der Cashflow könnte wegen der (stillstehenden) Hotels ins Minus rutschen. Nach meinem letzten IR Kontakt waren sämtliche Büros in Russland (mit einer Leerstandsquote von 4 %) vermietet. Aber auch das kann mittlerweile nicht mehr ganz so rosig aussehen.

Für mich wäre der Abschlag zum NNNAV eigentlich nur bei Insolvenzgefahr gerechtfertigt. Diese kann ich - derzeit - absolut nicht erkennen ..
Warimpex Finanz- Beteiligungs | 1,295 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.792.173 von Immobilien_Tycoon am 25.05.20 12:43:50Leider antwortet warimpex nicht. Man reagiert jedoch im Internet.

Bei den Hotels hat uns das gute Timing der Hotelverkäufe vor viel Schaden bewahrt.

Ich erwarte noch den Minnianteil für Wien, das (teil) gemietete Hotel in Warschau und die eigenen in Petersburg und Darmstadt.

Darmstadt sollte umgeflaggt werden. Bei Schließung kann man da schneller werden.
Bei Warschau liegt wohl einiges an den Mietverträgen.
Wien waren so 11 oder 16% Anteil.
War der Flughafen in Russland zu? Immerhin gab es auch da einen lock down.

Die Extragewinne durch Verkäufe sollten geringer sein. War Ungarn nicht noch offen?
Es können durch Vermietungen der neuen Gewerbeimmobilien konstante Einnahmen kommen.
Das würde die Veluste der Hotels ausgleichen können.
Das Parkhaus sollte weniger gebracht haben.

Die anderen Bauprojekte und deren Vermietung (Warschau) sind dann noch offen.
Wie durch die Verkäufe sich die Finanzen (Schulden mit Zinsen) entwickeln ist mir auch nicht geläufig.
Doch sollte durch Gewinn von 2019 und die ausgebliebene Dividende die Kasse überquellen.

Für das ganze Jahr 2010 rechne ich nicht mit Verlust. Eventuell wird der Baufortschritt gebremst oder man hat weniger Vermietungen vor Baubeginn.

Gewerbemieten und Zinstilgung könnten/sollten positiv die 3 Monate Hotelschließung und die geringere Auslastung übertreffen.
Warimpex Finanz- Beteiligungs | 1,270 €
Danke für die Info!

Das mit den großen Hotels in Frankreich war sehr viel Glück. Wenn sie die noch an der Backe hätten, wäre 2020 noch viel schlimmer.

Vielleicht schaffen sie 2020 ja tatsächlich einen positiven Cashflow. Aber an den Bewertungsverlusten (siehe Peers SPI, Immofinanz) werden sie wohl kaum vorbeikommen. Was den NNNAV sicherlich etwas von 3,41 südwärts drücken wird. Aber der Abschlag bleibt so oder so viel zu hoch. Der Liquiditätsabschlag für den (kaum vorhandenen) Handel an der Wiener Börse macht schon einiges aus ..
Warimpex Finanz- Beteiligungs | 1,260 €
Q1 Zahlen erwartungsgemäß mau. Bei Warimpex kommen halt immer die Währungsverluste hinzu. Der Rubel ist allerdings schon wieder tendenziell stärker werdend. Dieser Effekt (Währungsverlust) kann in Q2 oder Q3 schon wieder ganz anders sein. Immerhin erwarten sie für 2020 nach wie vor ein positives EBITA.

Damit hat sich zumindest die Frage am Beginn des Jahres, ob der Strategiewechsel von Hotel Richtung Büro der richtige war, beantwortet. Dieser Richtungswechsel hat ihnen vermutlich die Existenz gerettet.
Warimpex Finanz- Beteiligungs | 1,315 €
Warimpex-CEO: "Planungsrechnung zeigt für 2020 ein positives EBITDA sowie ausreichend Liquidität"

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-05/4977329…
Warimpex Finanz- Beteiligungs | 1,315 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben