Auferstanden aus Ruinen? – Welche Zukunft hat Bristol Meyers Squibb? (Seite 5)

eröffnet am 24.08.12 16:26:47 von
neuester Beitrag 29.05.20 20:51:00 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
12.12.13 09:28:07
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.023.748 von kmastra am 10.12.13 22:08:41Hallo kmastra,

ich denke, diese PM hilft schon weiter:

http://news.bms.com/press-release/partnering-news/bristol-my…


Für mich war damals entscheidend, dass BMS die wesentlichen Rechte inne haben. Mit ONO habe ich mich nicht weiter beschäftigt.

Mich würde aber Deine Einschätzung zu ONO interessieren. Vor allem Bewertung und Pipeline. Auf den ersten Blick scheinen sie sehr(!) teuer zu sein. KGV über 40? Inwiefern lässt sich das rechtfertigen?
Wie hoch ist die Marktkapitalisierung usw.?

Vielleicht machst Du da einen Thread auf? Oder gibt es schon einen?

Gruß
SLG
Avatar
30.01.14 13:52:41
bin jetzt auch mit ein paar Ansichtsstücken dabei
Avatar
02.03.14 14:45:01
Sehr schöner Artikel zu den Entwicklungen im Bereich immunologischer Wirkstoffe bei Krebs:

http://www.orf-blog.com/immuno-oncology-key-themes-for-2014/

BMS ist ganz vorne mit dabei, vor allem auch bei den Kombitherapien, die die Szenerie prägen werden.
Avatar
24.08.14 23:08:14
wenn man auf fortschritte durch immunologische wirkstoffe bei krebs setzen will, bietet sich ein korb aus folgenden vier pharmakonzernen an:

bristol-myers sqibb
merck & co
roche
astra zeneca
Avatar
24.11.15 07:13:02
Bristol-Myers Squibb Receives FDA Approval for Opdivo(nivolumab), the Only Treatment to Deliver Significant Overall Survival in Advanced Renal Cell Carcinoma vs. a Standard of Care, in Patients Who Have Received Prior Anti-Angiogenic Therapy1
www.wallstreet-online.de/nachricht/8148075-bristol-myers-squ…
3 Antworten
Avatar
29.11.15 13:13:33
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.159.150 von Popeye82 am 24.11.15 07:13:02Mit dem Nivolumab haben sie einen absoluten Kracher gelandet...

Gegenüber Ipilimumab besser verträglich und wohl auch besser wirksam und bei mehr soliden Tumoren einsetzbar und bei immer mehr Tumoren mit Wirksamkeitsnachweis. Ich denke die Zulassung beim HCC/Leberkrebs und beim fortgeschritten metastasierten Kolonkarzinom mit Mikrosatelliteninstabilität wird auch kommen, letztlich also ein großer Markt.

Und mit den kommenden Zulassungen werden "hoffentlich" auch die Kosten für die Therapie sinken.

In D ca. 13000€ pro Infusion und das alle 3 Wochen, so ca. 150000€ pro Jahr derzeit. Und bei Wirksamkeit muss das ja nunmal fortgesetzt werden. Und plötzlich gibt es zB beim fortgeschrittenen Melanom Langzeitüberlebende von 40% nach 5 Jahren bei überschauberem NW-Profil!!!!!!!!

Ich komme mir beim Nivolumab und wahrscheinlich ja auch beim Pembrolizumab / Merck vor wie vor 4-5 Jahren, als die ersten Ergebnisse vom Sofosbuvir (Inhaltsstoff von Harvoni-Gilead) kamen, als klar wurde, dass die Hepatitis C plötzlich für praktisch alle heilbar wurde.

Ich warte mit dem Einstieg auf kleineren Rücksetzer. Na ja wenn er denn kommt.


Nepokong
2 Antworten
Avatar
30.11.15 09:12:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.199.452 von Nepokong am 29.11.15 13:13:33
Hallo,

bist Du/Sie Arzt,Mediziner, oder Betroffener?
1 Antwort
Avatar
30.11.15 13:08:02
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.202.194 von Popeye82 am 30.11.15 09:12:35hallo Popeye, zum Glück nicht Betroffener. Ne ich bin ersteres.

Nepokong
Avatar
06.08.16 20:46:50
den Rücksetzter hab ich mal genutzt, längerfristig habe ich diese Aktie ganz gern im Depot.
Avatar
06.08.16 21:31:39
Der Thread wurde im August 2012 eröffnet - bei einem Aktienkurs von 32 Dollar.

Auch nach dem jetzigen Knall steht noch eine Verdoppelung zu Buche.

Die erste Reaktion auf die Threaderöffnung von User "Norbi2" "lohnt" es nochmals zitiert zu werden:

"BMS ist hoch spekulativ. In den USA und Europa verlieren sie die Blockbuster die aus dem Patent laufen, in Emerging Markets sind sie nicht stark aufgestellt. Die Pipeline zeigt wenig hoffnungsvolle Kandidaten. Wie man hier von Koenig der Koenige sprechen kann ist schwer nachzuvollziehen. Eliquis wird hoechstens im Premiumbereich Fuss fassen, Plavix und seine Nachahmer haben sich zum Golden Standard entwickelt. Bisher sehen die Daten auch noch nicht so gut aus. Sollte sich BMS 936558 entwickeln wie geplant ergibt sich ein mittelfristiges Potential mit attraktiven Dimensionen. Allerdings ist das wohl auch schon eingepreist (KGV). Bei einem KGV ueber 17 wuerde ich jederzeit Roche, Sanofi und Novartis vorziehen. Alle drei stehen besser da, haben bessere Pipelines und eine gute Emerging Market Praesenz. Roche hat ebenso ein praesentes und potentielles Onkologieportfolio mit grossem Potential. Ebenso sind alle drei dividendenstark."


All diese Aussagen haben sich als Unsinn erwiesen.

Eliquis ist ein Blockbuster geworden.
Opdivo (wie es heute heißt) war natürlich keineswegs voll eingepreist.

Und wie ist der Vergleich zu den drei genannten "besseren Alternativen" ausgegangen?

So:









Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.



Mehr als sachlich-fachlichen Unsinn und später folgende Beschimpfungen hatte Norbi2 hier nicht zu bieten.
1 Antwort


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Auferstanden aus Ruinen? – Welche Zukunft hat Bristol Meyers Squibb?