DAX-1,71 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+0,53 %

Salzgitter für 33,33 statt Aurubis für 46,46 - bingo, bingo, bingo! - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

tja, laut analysten jp morgan und oddo..ist sg wohl kirmesbude, die bei einem kgv von unter 10 zu teuer sind. kann man nur verkaufen....
So jetzt bin ich doch nur 5 % günstiger wieder rein gekommen :yawn:
200 Stück zu 25,53. Wiedereinstieg bei drei Stahlwerten diese Woche :yawn:
Ein bisschen Dividende gibt es am Ende des Monats :yawn:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.573.128 von Wertefinder1 am 15.05.19 11:43:44
Zitat von Wertefinder1: Nettoleerverkaufsposition und Hedgefonds.

Aber Einstein agiert extrem riskant. Er kann den gesamten Einsatz verlieren. Man muss damit rechnen, das die Leerverkäufer die Aktie auf 22 Euro drücken werden. Wenn sich dann die Wirtschaft verschlechtern sollte, verlieren Investierte endgültig die Nerven und die Aktie fällt unter 20 Euro. Die Scheine verfallen wertlos.


mein os hat eine laufzeit bis 15.06.2020 basis 40 € kauf 0,03 aktuell 0,033 - spread 0,01 aufgeholt und 10% im plus! leider nicht viel geld zur verfügung gehabt.
habe eben nochmal einen rundumschlag gemacht... leoni, aurubis salzgitter und thyssen..dann kam plötzlich hype nach oben... jetzt wieder schon vorbei..thyssen ist schon interessant, was da abgeht..zuerst wird die aktie in den boden gestampft,weil man die aufspaltung haben wollte und bekommen sollte...ebenso das tata jv.... beides abgesagt und die aktie steigt um über 25% an einem tag... zwei drei tage später waren wir wieder dort, als gäbes doch aufspaltung und tata jv... was ist da nur los.... werden die lv immer mächtiger? leoni ist noch stärker im würgegriff der lv....

der witz ist, dass trotz probleme in der automobilbran che.. die autoaktien als solchen.. steigen und die zulieferer markieren ein tif nach dem anderen...

irgendwas ist faul im staate dänemark...oh wir sind doch in deutschland..
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.573.128 von Wertefinder1 am 15.05.19 11:43:44dunhast recht, dass ich extrem risikobehaftet agiere und mir sehr wohl bewusst bin, dass das geld weg sein kann. oft genaug schon erlebt. sollte die aktie wieder steigen...kann man überproportional daran partizipieren...

aber wenn mein plan auf geht, dann werde ich auch wieder in die aktie direkt investieren.....sehe sehr viele kaufkurs..für mich....andere warten noch....

sg war vor jahren gewinnmäßig schlecht unterwegs, da gab es auch kurse von 17 €, die ich zum kauf genutzt hatte. aktien, die ich irgendwo dann über 32 verkauft hatte....
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.572.993 von Geophil am 15.05.19 11:31:42Nettoleerverkaufsposition und Hedgefonds.

Aber Einstein agiert extrem riskant. Er kann den gesamten Einsatz verlieren. Man muss damit rechnen, das die Leerverkäufer die Aktie auf 22 Euro drücken werden. Wenn sich dann die Wirtschaft verschlechtern sollte, verlieren Investierte endgültig die Nerven und die Aktie fällt unter 20 Euro. Die Scheine verfallen wertlos.

Ich investiere nur direkt in die Aktie. Salzgitter ist auch dem Namen nach ein Technologiekonzern und hat mit Aurubis eine starke Stellung bei Elektromotoren - ob jetzt per Akku oder Brennstoffzelle. Weltweit führend beim Ersatz von CO2-Stoffen durch den Einsatz von Wasserstoff - ja wer weiss denn das?
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.572.726 von Einstein-10 am 15.05.19 11:07:32
Zitat von Einstein-10: wenn man sich die nlp mal anschaut, dann kann man sehen, dass die aktuellen hf, die mehr als 0,5 % haben, wohl erst jetzt ins plus (ge)kommen sind, bin gespannt, ob sie es nutzen auszusteigen!


Denke, ich bin nicht der einzige, der das nicht versteht, also was meinst du mit "nlp" und "hf"?
Danke.
wenn man sich die nlp mal anschaut, dann kann man sehen, dass die aktuellen hf, die mehr als 0,5 % haben, wohl erst jetzt ins plus (ge)kommen sind, bin gespannt, ob sie es nutzen auszusteigen!
nun, sieht man einmal wieder, wie schlecht ich die zahlen einschätzen kann bzw. was der markt daraus macht. aber egal habe meinen os gerade nachgekauft....
Korrketur! Ausblick BESTÄTIGT, nicht wie Vorjahr, überlesen
- Gewinn vor Steuern legt gegenüber Vorjahr erneut zu

- Interne Maßnahmenprogramme als Fundament dieser Entwicklung

- Prognose Geschäftsjahr 2019 bestätigt:

- geringfügig gesteigerter Umsatz oberhalb 9,5 Mrd. EUR und

- Vorsteuergewinn zwischen 125 Mio. EUR und 175 Mio. EUR; voraussichtlich am oberen Ende der Spanne

In einem zunehmend wettbewerbsintensiven Marktumfeld erzielte der Salzgitter-Konzern im ersten Quartal 2019 125,9 Mio. EUR Gewinn vor Steuern (Q1 2018: 95,9 Mio. EUR). Neben dem sehr zufriedenstellenden Vorsteuerergebnis des Flachstahlsegments trugen sämtliche anderen Geschäftsbereiche mit positiven Resultaten sowie das at equity einbezogene Engagement an der Aurubis AG zu dem erfreulichen Jahresstart bei.

"Wir blicken auf das beste Auftaktquartal seit 2008 zurück, das auch aufgrund bilanzieller Effekte besser ausgefallen ist als zur Jahreswende antizipiert. Maßgebliches Momentum für den kontinuierlichen Aufwärtstrend der vergangenen fünf Jahre war die erfolgreiche Implementierung unserer eigenen Maßnahmen. Es gibt also allen Grund zuversichtlich zu sein: Wir haben bereits Vieles bewegt! Auch in Zukunft werden wir dies in fokussierter Weise betreiben. So ist es bei aufkommendem konjunkturellem Gegenwind und angesichts der Unsicherheiten im politischen Umfeld unerlässlich, dass wir unsere intensiven Entwicklungs- und Optimierungsanstrengungen mit neuen Impulsen fortsetzen", so der Vorstandsvorsitzende Prof. Dr.-Ing. Heinz Jörg Fuhrmann.

Der Außenumsatz des Salzgitter-Konzerns zeigte sich mit 2,3 Mrd. EUR gegenüber dem Vergleichszeitraum (Q1 2018: 2,3 Mrd. EUR) unverändert. Dabei konnte der Rückgang im Geschäftsbereich Grobblech / Profilstahl bei einer annähernd stabilen Entwicklung des Flachstahlsegments von den übrigen Divisionen ausgeglichen werden. Die 125,9 Mio. EUR Vorsteuergewinn enthalten 50,2 Mio. EUR Beitrag des Aurubis-Engagements (Q1 2018: 7,5 Mio. EUR), der 18,3 Mio. EUR stichtagsbezogene Bewertungseffekte (Q1 2018: -6,3 Mio. EUR) im Wesentlichen aus positiver Edelmetallpreisentwicklung umfasst. Von deren Fortschreibung im weiteren Jahresverlauf können wir angesichts ihrer Volatilität nicht ausgehen. Außerdem sind im Beitrag des Aurubis-Engagements 20,0 Mio. EUR (Q1 2018: 0 EUR) Ertrag aus einer erfolgswirksamen bilanziellen Anpassung im Zusammenhang mit den im ersten Quartal 2019 zu einem durchschnittlichen Kurs unterhalb des Marktwertes des anteiligen Eigenkapitals erworbenen Aktien der Aurubis AG verarbeitet. Das Nachsteuerergebnis betrug 96,7 Mio. EUR (Q1 2018: 65,2 Mio. EUR). Hieraus errechnen sich 1,76 EUR Ergebnis je Aktie (Q1 2018: 1,18 EUR) sowie 14,1 % Verzinsung des eingesetzten Kapitals (Q1 2018: 11,6 %).

Außenumsätze nach Geschäftsbereichen (Mio. EUR):
Q1 2019 Q1 2018
Flachstahl 598,8 609,4
Grobblech / Profilstahl 229,6 286,6
Mannesmann 290,3 271,0
Handel 797,9 759,8
Technologie 333,8 327,7
Industrielle Beteiligungen / Konsolidierung 43,3 52,9
Konzern 2.293,8 2.307,5


Vorsteuerergebnisse (EBT) nach Geschäftsbereichen (Mio. EUR):
Q1 2019 Q1 2018
Flachstahl 46,3 62,5
Grobblech / Profilstahl 1,7 9,3
Mannesmann 8,4 1,6
Handel 3,0 13,8
Technologie 11,8 11,2
Industrielle Beteiligungen / Konsolidierung 54,7 -2,4
Konzern 125,9 95,9


Ausblick

Die Salzgitter AG bekräftigt ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2019. Wir rechnen nach wie vor mit:

- einem geringfügig gesteigerten Umsatz oberhalb 9,5 Mrd. EUR,

- einem Vorsteuergewinn (EBT) zwischen 125 Mio. EUR und 175 Mio. EUR sowie

- einer sichtbar unter dem Vorjahreswert liegenden Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE).

Nach dem starken ersten Quartal gehen wir aktuell eher von einem Vorsteuerergebnis im oberen Bereich der zuvor genannten Spanne aus. Mit Verweis auf die labile konjunkturelle Lage nicht nur in der EU sowie die damit einhergehende verminderte Prognosesicherheit für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres halten wir jedoch eine Veränderung der Prognose derzeit für verfrüht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.570.810 von Einstein-10 am 15.05.19 07:40:18Ja. Denn das wurde ja schon vorab gemeldet.

Die globalen Leerverkäufer interessieren sich für Einzelnachrichten nicht. Die verkaufen den gesamten Sektor. Pech für ein gut gemanagtes Unternehmen.
Bestes Auftaktquartal seit 2008
Wurde soeben gemeldet. Gewinn 2019 eventuell auf Vorjahresniveau!! Zahlen super Kurs? Schade, das ich nicht nachlaufen könnte. Kurs müsste heute stark ansteigen? Oder sehe ich das falsch?
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.556.350 von Wertefinder1 am 13.05.19 17:22:49sicher ist die dividendenrendite gering, aber sg unter 26 nachkaufen......habe heute wdi mos schein getaucht und leoni os gekauft... wenn es sich anbietet werde ich weitere wdi os tauschen, differenz werde ich in aurubis oder sg investieren. sg schein CP72Z4, sicher gibt es noch defensivere...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.555.519 von Einstein-10 am 13.05.19 16:12:28
Zitat von Einstein-10: hast du bestimmt nichts verkehrtes gemacht... dividende gibt es ja auch noch...


Dividende ist ja gering. Ein großes ARP müsste her. So bin ich eimn großer Looser und die Leerverkäufer sind die schlauen Gewinner. Alles Mist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.525.363 von Wertefinder1 am 09.05.19 12:14:46hast du bestimmt nichts verkehrtes gemacht... dividende gibt es ja auch noch...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.554.409 von Einstein-10 am 13.05.19 14:28:43
Zitat von Einstein-10: ... interessiert das an der börse keinen mehr, wenn man mit fallenden kursen geld verdienen kann. mir ist jedenfalls nicht klar, warum sg heute über 5 % fällt.

am 15.05. zahlen... und dann wieder nach oben... also wie bei aurubis die heutige schwäche zum kauf nutzen...
Zum Kauf nutzen ist das richtige Stichwort.
Die Börse ändert so schnell ihre Meinung wie der Wind sich dreht.

Unter 26 habe ich jetzt mal ordentlich vollgetankt - und warte auf den Rebound, oder die Divi - oder beides. :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.525.363 von Wertefinder1 am 09.05.19 12:14:46auch wenn man noch so überzeugt von einer aktie ist, und die aktie gute zahlen liefert, interessiert das an der börse keinen mehr, wenn man mit fallenden kursen geld verdienen kann. mir ist jedenfalls nicht klar, warum sg heute über 5 % fällt.

am 15.05. zahlen... und dann wieder nach oben... also wie bei aurubis die heutige schwäche zum kauf nutzen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.528.981 von Einstein-10 am 09.05.19 17:39:21Ja. Eine Salzgitter Aktie kann man nachkaufen. Es mag einen der Satz mit den Auswirkungen von wenigen 10 Euro Margenunterschied auf das Ergebnis verängstigen. Aber die Salzgitter AG ist schuldenfrei - im Gegensatz zu anderen Unternehmen der Branche.

Und die EU oder Deutschland werden auf keinen Fall die Kernbranche für die Industrie Billigimporten aus China odero opfern. Das sieht man ja an den Zöllen, mit denen die EU immer recht fix in dieser Branche dabei ist.

Die CO2-Minderungsdiskussion kann da eher hilfreich sein. In der Stadt in der ich lebe produziert das Stahlwerk soviel CO2 wie die restlichen ca. 500.000 Einwohner zusammen. Will Deutschland die CO2-Emissionen senken, sind Dinge wie der Einsatz von Wasserstoff anstatt von Koks wohl zwingend. Und das ja im Grunde überall auf der Welt. Nur wenn die EU damit anfängt, muss sie CO2 in den Preis einbeziehen. Und das wird kommen.

Bei ElringKlinger mit ihrem rasanten Cashburn in einer eigentlich doch guten Lage der Automobilindustrie und der vorhandenen Verschuldung muss man da viel vorsichtiger sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.525.363 von Wertefinder1 am 09.05.19 12:14:46tja... da wären wir wieder beim thema.... nachkaufen...

du hast aurubis vergessen.... <40 € ist für mich ein guter einstiegskurs...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.524.988 von Einstein-10 am 09.05.19 11:33:10
Zitat von Einstein-10: bin ich bei dir bei...selbst investiert oder nur an der seitenlinie?


Mit sehr hohem Verlust investiert. Es ist ein Desaster.

Aber wie geschrieben 100 Mrd. für Uber.

Oder diese JP Morgan die für Salzgitter ein Kursziel von 25,50 Euro nennem, sieht 15 Euro bei Hellofresh. Das wäre 12 x mehr als das Eigenkapital - für eine Firma die noch nie einen Gewinn gemacht hat - verrückt! Und wenn die noch 4 Quartale soviel Verlust machen wie im Q1 2019 ist deren Geld komplett weg und die sind pleite. Aber KBV 12 - für die gut profitable Salzgitter AG mit weltweit führenden Hightech im Unternehmen nicht mal KBV 0,5.

Abartig ist das. Verkommen. Oder es zeitgt, wie weit "am Arsch" Startupfinanzierer sind. Diese Wahnsinnsbewertungen für verlustreiche Startups sind eine echte Börsengefahr. Vllt. noch größer als die Verschuldungsorgie eines Trump.
Das ist alles schon extrem traurig - da wird die Aktie der Salzgitter AG einfach stumpf von diesen US Leerverkaufsverbrechern mit in die Tiefe verkauft.

Thyssen-Krupp ist m.E. noch immer ziemlich überbewertet - 7 Mrd. Euro Börsenwert bei 2,x Mrd. Euro Eigenkapital. Die sind mit ihren Amerikaabenteuern ja fast in die Pleite geschliddert und dieser Bilanzschaden ist dauerhaft.

Klöckner & Co. überzeugt operativ nicht - laufend wird restrukturiert, aber die Ergebniskennziffern verbessern sich dabei nicht. Trotzdem ist die Firma mit einem KBV von unter 0,5 günstig. In Einrechnung der Nettoverschuldung, der geringen Marge, der jahrelangen Erfolglosigkeit des Managements und des 40 %igen Umsatzanteils in den USA kann man den Kurs mit einigem Willen aber noch nachvollziehen.

Bei der Salzgitter AG ist das gar nicht der Fall. Die haben ca. 10 % Nettocash bezogen auf den mickrigen Börsenwert. Halten 10 % der Aktien selbst. Das KBV liegt ebenfalls unterhalb von 0,5. Haben 2018 das beste operative Ergebnis seit 10 Jahren geschafft und das Q1 2019 lag nochmals erheblich über dem Q1 2018. Es wurde im Q1 2019 bereits soviel Gewinn verbucht, wie man für das Gesamtjahr als untere Marke angegeben hat - ja wo gibt es soetwas?

Und auch technologisch ist man weltweit führend. Das noch theoretische SALCOS-Projekt ist weltweit einmalig. Im Rahmen des GrInHy (= Green Industrial Hydrogen via reversible high-temperature electrolysis) betreibt man den leistungsstärksten reversiblen Hochtemperaturelektrolyseur der Welt! Wenn die EU bzw. Deutschland die regulatorischen Voraussetzungen zum Einsatz von Wasserstoff zur CO2-Reduktion schaffen, dann dürfte die Salzgitter AG Anwender Nr. 1 sein.

https://salcos.salzgitter-ag.com/

Diese technologische Ausnahmestellung der Salzgitter AG im HighTech-Bereich zählt alles nicht - diese US Kapitalverbrecher und Klimawandelleugner hauen stumpf drauf. Börse ist so frustrierend geworden. :-(((
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.524.160 von Wertefinder1 am 09.05.19 10:23:10
Zitat von Wertefinder1: Es ist mal wieder ein Wahnsinn was diese amerikanischen Kapitalverbrecher veranstalten mit der Salzgitteraktie. Das 10 Jahresgewinnhoch aus 2018 im Q1 nochmals übertroffen. Im Q1 schon die untere Jahresprognose erreicht!

Und der Kurs notiert nicht mal bei der Hälfte des EK für diese schuldenfreie AG. Aber Firmen wie Uber die niemals Gewinn machen wollen und schon irre 20 Milliarden USD verbrannt haben sollen, denen soll ein 100-Milliarden-IPO ermöglicht werden.

Möge diese US-Banken von Trump mit in den Abgrund getrieben werden.


bin ich bei dir bei...selbst investiert oder nur an der seitenlinie?
Es ist mal wieder ein Wahnsinn was diese amerikanischen Kapitalverbrecher veranstalten mit der Salzgitteraktie. Das 10 Jahresgewinnhoch aus 2018 im Q1 nochmals übertroffen. Im Q1 schon die untere Jahresprognose erreicht!

Und der Kurs notiert nicht mal bei der Hälfte des EK für diese schuldenfreie AG. Aber Firmen wie Uber die niemals Gewinn machen wollen und schon irre 20 Milliarden USD verbrannt haben sollen, denen soll ein 100-Milliarden-IPO ermöglicht werden.

Möge diese US-Banken von Trump mit in den Abgrund getrieben werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.479.369 von Der Tscheche am 03.05.19 12:48:05gebe dir recht, dass aurubis kurstechnisch interessanter erscheint als sg.

dennoch würde ich diesen schein vorziehen. DDL6LE 06.2020 basis 50 kurs, 0,22/0,23 DF1XGD, den habe ich gekauft bei 0,23€,


wenn laufzeit 12/2020 kurs 0,24/0,25??? steht heute 0,24 / 0,27, aber spread wird erhöht nach schluss...
Nach der Gewinnwarnung von Aurubis erscheint mir Aurubis aktuell aussichtsreicher als Salzgitter.

Habe mir daher soeben, bei einem Aurubis-Kurs von 42,58, einen Call mit Strike bei 55 gekauft zu 0,22 das Stück (DE000PZ5ZBY5).

Laufzeit bis Dez 20. Mein Kursziel für Aurubis: 60, Kurszielerreichung würde für den inneren Wert des Calls einen Gewinn von 355% bedeuten.
Citadel Europe LLP Salzgitter Aktiengesellschaft DE0006202005 0,78 % 2019-04-30 SK 29,44
Citadel Europe LLP Salzgitter Aktiengesellschaft DE0006202005 0,84 % 2019-03-21 SK 27,16
Citadel Europe LLP Salzgitter Aktiengesellschaft DE0006202005 0,73 % 2019-03-15 SK 26,88
Citadel Europe LLP Salzgitter Aktiengesellschaft DE0006202005 0,51 % 2019-03-06 SK 28,47
Citadel Europe LLP Salzgitter Aktiengesellschaft DE0006202005 0,49 % 2019-02-08 SK 26,96
Citadel Europe LLP Salzgitter Aktiengesellschaft DE0006202005 0,58 % 2019-02-05 SK 24,24
Citadel Europe LLP Salzgitter Aktiengesellschaft DE0006202005 0,62 % 2019-02-01 SK 26,25
Citadel Europe LLP Salzgitter Aktiengesellschaft DE0006202005 0,51 % 2019-01-30 SK 26,31
Citadel Europe LLP Salzgitter Aktiengesellschaft DE0006202005 0,46 % 2018-11-30 SK 27,23

wenn man sich die schlusskurse dagegen hält, sieht es nicht gerade besonders gut aus für citadel. eher nur verluste damit gemacht als gewinne... mich freut es....

sg könnte wieder über die 30 steigen.....wenn der markt nicht wieder quer schiesst...fed senkt nicht die zinsen, schon drehen die amis wieder am rad, heißt in deutschland müssen die jecken auch verkaufen...oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.450.713 von Wertefinder1 am 29.04.19 19:35:37
hatte ich noch gar nicht gesehen..
DGAP-Ad-hoc: Salzgitter AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis
Salzgitter-Konzern mit gelungenem Jahresauftakt

29.04.2019 / 15:33 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung
(EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Der Salzgitter-Konzern erwirtschaftete im ersten Quartal 2019 nach jetzt
vorliegenden, noch vorläufigen Zahlen 125,9 Mio. EUR Gewinn vor Steuern (Q1
2018: 95,9 Mio. EUR) und übertrifft damit die aktuellen Markterwartungen
spürbar.
Dieses Ergebnis stärkten neben dem sehr zufriedenstellenden
Vorsteuergewinn des Flachstahlsegments sämtliche anderen Geschäftsbereiche
mit positiven Resultaten sowie auch das at equity einbezogene Engagement an
der Aurubis AG. Die 50,2 Mio. EUR Beitrag des Aurubis-Engagements (Q1 2018:
7,5 Mio. EUR) enthalten 18,3 Mio. EUR stichtagsbezogene Bewertungseffekte
(Q1 2018: -6,3 Mio. EUR) im Wesentlichen aus positiver
Edelmetallpreisentwicklung, von deren Fortschreibung wir angesichts ihrer
Volatilität nicht ausgehen können. Außerdem sind hierin 20,0 Mio. EUR (Q1
2018: 0 EUR) Ertrag aus einer erfolgswirksamen bilanziellen Anpassung im
Zusammenhang mit den im ersten Quartal 2019 zu einem durchschnittlichen Kurs
unterhalb des Marktwertes des anteiligen Eigenkapitals erworbenen Aktien der
Aurubis AG
verarbeitet. Der Außenumsatz des Salzgitter-Konzerns blieb mit
2,3 Mrd. EUR gegenüber dem des ersten Vierteljahres 2018 (2,3 Mrd. EUR)
stabil.

Nach dem starken ersten Quartal bekräftigen wir unseren Ergebnisausblick
eines Vorsteuergewinns (EBT) zwischen 125 Mio. EUR und 175 Mio. EUR. Mit
Verweis auf die labile konjunkturelle Lage nicht nur in der EU sowie die
damit einhergehende verminderte Prognosesicherheit für die noch
bevorstehenden drei Quartale des Geschäftsjahres halten wir eine Veränderung
der Prognose derzeit für verfrüht. Gleichwohl rechnen wir aktuell eher mit
einem Resultat im oberen Bereich der Spanne.

Wir machen darauf aufmerksam, dass Imponderabilien unter anderem aus
Rohstoffkosten-, Edelmetallpreis- und Wechselkursveränderungen sowie
globalen handelspolitischen Entwicklungen den Verlauf des Geschäftsjahres
2019 noch erheblich beeinflussen können. Die Dimension dessen wird deutlich,
wenn man unterstellt, dass bei noch rund 9 Mio. t bis Jahresende
abzusetzender Stahlerzeugnisse der Geschäftsbereiche Flachstahl, Grobblech /
Profilstahl, Mannesmann und Handel im Schnitt 10 EUR Margenveränderung pro
Tonne bereits ausreichen, um 90 Mio. EUR Ergebnisvarianz zu verursachen.

Weitere Details zum Abschluss des ersten Quartals 2019 werden wie vorgesehen
am 15. Mai 2019 veröffentlicht.

sg ist halt nicht anlegers liebling, verstehe auch nicht warum das so ist....die shortquote ist über 4% und die müssen sich irgendwann eindecken, ist die aktie zun teuet zum eindecken,muss sie noch gedrückt werden. thyssen fällt, sg in sippenhaft auch....

die zahlen sind gut.. wie die letzten jahre zuvor, aber wen interessiert das....bestes ergebnis seit 10 jahren... arubis beteiligung bringt 50 mio einnahmen... wertberichtigung 20 mio ist nur temporär, denn auch aurubis wird sich auch wieder nach oben bewegen. q1 besser als erwartet, so dass vorab meldung erfolgte.... all dass passt den shorties nicht....aber langfristig wird sg seinen weg machen... insbesondere, wenn das umweltfreundliche stahlgewinnungsverfahren einzughält...

also nur kopfschüttteln und abwarten....wir sehen bald wieder die 30 und mehr..
https://www.ariva.de/news/jpmorgan-belaesst-salzgitter-auf-u…

"Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Salzgitter AG nach vorläufigen Zahlen zum ersten Quartal auf "Underweight" mit einem Kursziel von 25,50 Euro belassen. Der vor Kurzem vom MDax in den SDax abgestiegene Stahlhersteller habe beim Ergebnis vor Steuern zwar sowohl die Markterwartung als auch seine Prognose deutlich übertroffen, schrieb Analyst Luke Nelson in einer am Montag vorliegenden Studie. Mit Blick auf die Konkurrenten überwiegen bei Salzgitter aber insgesamt die Kursrisiken."

68 Mio. Euro war die Erwartung - 126 Mio. Euro Gewinn vor Steuern sind es geworden. Das sind satte 85 % mehr! Und das ist nur im Q1 2019 auch schon die untere Grenze für das gesamte Jahr 2019!

Das KGV liegt damit im einstelligen Bereich. Der Börsenwert nur bei ca. der Hälfte des Wertes der Aktionäre. Und das für eine schuldenfreie Firma mit satter Nettoliqudität und Hightech-Beteiligungen sowie mit Aurubis die Elektromotorphantasie im Portfolio.

Das ist einfach so lächerlich, was diese amerikanischen "Kapitalverbrecherbanken" mit der Salzgitter Aktie regelmäßig machen. Ich kenne keine andere Aktie, die so von denen manipuliert wird. Zum Kotzen!
soso....28,50 gilt es zu überwinden
AKTIE IM FOKUS: Salzgitter steigen - Spekulation um Zukäufe bei Thyssenkrupp

Aktien von Salzgitter haben die Kursgewinne im Verlauf des Dienstag kontinuierlich ausgebaut. Zuletzt gewannen die Papiere des Stahl- und Röhrenherstellers 6,5 Prozent auf 28 Euro. Börsianer schließen nicht aus, dass sich Salzgitter "bedienen" könnte, wenn Thyssenkrupp wegen der Zusammenlegung der Stahlproduktion mit der von Tata Steel Randaktivitäten abstoßen sollte.

Ein Händler zeigte sich gleichwohl skeptisch: "An den grundsätzlichen Problemen von Überkapazitäten und hohem Kapitalbedarf ändert sich dadurch nichts". Die Stahlbranche bleibe stark fragmentiert. Salzgitter verfüge zwar in der Bilanz über finanzielle Guthaben, diese seien jedoch zuletzt deutlich gesunken.

Die charttechnische Lage der Salzgitter-Aktie würde sich dem Händler zufolge mit einem Anstieg über 28,50 Euro verbessern. Dort sei der Kurs zuletzt immer wieder auf Widerstand gestoßen./bek/he

ISIN DE0006202005

AXC0215 2019-04-02/15:32

© 2019 dpa-AFX


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben