checkAd

*Daimler AG * auf dem Weg zu 2020 (Seite 1716)

eröffnet am 02.11.12 12:30:26 von
neuester Beitrag 14.06.21 08:19:36 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 1716
  • 1720

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
07.11.12 10:25:32
LOGO !

Bei deftigen Daimler Rücksetzern bin ich auf der Long Seite ...

BTW : bin gespannt, was morgen bei Coba passiert ?
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
07.11.12 10:16:23
Zitat von adi968: Heut früh 37,70 ....

Wer ist noch short auf Daimler ?


denke es könnte bald wieder zu gewinn mitnahmen führen. die aktie steigt jetzt schon seit einigen tagen.
Vorsicht ist angesagt.... :look:
Avatar
07.11.12 08:30:35
Heut früh 37,70 ....

Wer ist noch short auf Daimler ?
Avatar
06.11.12 16:43:49
hier etwas ausführlicher das ganze:

Absatzzahlen Mercedes-Benz
Mercedes-Benz startet mit Rekordabsatz ins vierte Quartal
Nach dem Rekordabsatz über die ersten drei Quartale erzielte Mercedes-Benz auch im Oktober ein neues Absatzhoch. Mit 109.632 ausgelieferten Einheiten wurde der bisherige Rekord aus dem Vorjahresmonat um 6,0% übertroffen.

Seit Jahresbeginn verkaufte die Marke damit 1.074.558 Fahrzeuge (+5,1%), was ebenfalls einem neuen Bestwert entspricht.
Auch das Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars verzeichnete sowohl im Oktober als auch im bisherigen Jahresverlauf neue Rekordwerte. Vergangenen Monat lieferte das Unternehmen 118.609 Einheiten (+6,2%) der Marken Mercedes-Benz, smart und Maybach an Kunden aus. Von Januar bis Oktober waren es 1.162.519 Fahrzeuge (+4,9%).
Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb & Marketing: „Mit unserem Absatzrekord im Oktober sind wir erfolgreich ins vierte Quartal gestartet. Unsere neuen Modelle, allen voran die neue A- und B-Klasse, sorgen für deutlichen Rückenwind. Auch für das Gesamtjahr rechnen wir weltweit mit einem neuen Verkaufsbestwert. In unserem aktuell größten Markt USA bleiben wir mit hohen Zuwachsraten auf Rekordkurs und sichern uns damit die Marktführerschaft seit Jahresbeginn.“
In Deutschland verkaufte Mercedes-Benz im Oktober 23.270 Fahrzeuge. Damit liegen die Verkäufe 3,0% über dem Vorjahresmonat. Besonders beliebt waren dabei die neuen Kompaktmodelle der A- und B-Klasse, die M-Klasse und der modellgepflegte GLK. Im bisherigen Gesamtjahr summieren sich die Verkäufe auf dem Heimatmarkt auf 214.028 Einheiten (+0,7%). Damit bleibt die Marke in Deutschland Marktführer seit Jahresbeginn.
Im übrigen westeuropäischen Markt (ohne Deutschland) blickt Mercedes-Benz im Oktober auf starke Absatzzahlen. Mit 22.543 ausgelieferten Neufahrzeugen verzeichnete die Marke ein Plus von 7,4% – vor allem auch dank der ersten ausgelieferten neuen A-Klassen. Mercedes-Benz konnte damit nahezu in allen Märkten Westeuropas Marktanteile hinzugewinnen. Die Verkäufe liegen seit Jahresbeginn mit 246.247 Einheiten leicht über Vorjahr (+1,0%). Besonders hohe Zuwächse verbuchte die Marke mit dem Stern im Oktober in Frankreich (+19,9%), Belgien (+26,0%) und der Schweiz (+11,5%). Mit einem Absatzplus von 10,7% seit Jahresanfang verzeichnete das Unternehmen in Großbritannien sogar einen neuen Verkaufsbestwert.
Sehr positiv entwickelt sich nach wie vor die NAFTA-Region. In den USA verkaufte Mercedes-Benz seit Jahresanfang 215.596 Fahrzeuge (+11,9%), im Oktober waren es 23.978 Einheiten (+5,9%) – beides Mal ein neuer Rekord und das trotz des Wirbelsturms „Sandy“. Damit ist Mercedes-Benz seit Jahresbeginn die meistverkaufte Premiummarke in den USA. Rekordabsätze erzielte die Marke erneut in Mexiko. Allein im Oktober wurde 27,4% mehr Fahrzeuge an Kunden übergeben als im Vorjahresmonat.
In China (inkl. Hongkong) stiegen die Verkäufe im bisherigen Jahresverlauf um 5,5% auf einen neuen Absatzrekord von160.425 Einheiten. Der Oktober lag dabei mit 15.895 verkauften Einheiten unter dem sehr starken Vorjahresmonat (i.V. 16.539 E.). Mit der vollen Verfügbarkeit der erst kürzlich in China eingeführten volumenstarken B-Klasse rechnet das Unternehmen in den nächsten Monaten mit zusätzlichen Wachstumsimpulsen. Sehr gut angelaufen ist bereits das Facelift des GLK (+40,8%). Zudem bleibt die S-Klasse im letzten Jahr ihres Lebenszyklus Marktführer in China. Darüber hinaus wird in China am Aufbau einer neuen Vertriebsorganisation gearbeitet, die zur langfristigen und nachhaltigen Entwicklung von Mercedes-Benz im dortigen Markt beitragen wird.
Besonders dynamisch entwickelten sich die Verkäufe von Mercedes-Benz weiterhin in Russland und Japan. In Japan verzeichnete das Unternehmen seit Januar einen Absatzzuwachs von 24,6%. In Russland erreichte Mercedes-Benz mit einem Plus von 26,4% einen neuen Verkaufsbestwert. Auch in Australien verzeichnete die Marke seit Jahresanfang einen neuen Absatzrekord.
Nach der erfolgreichen Markteinführung der A-Klasse in Europa und den starken Verkaufszahlen der B-Klasse verzeichnete das Kompaktwagensegment im Oktober ein Plus von 34,3%. Insgesamt gingen vergangenen Monat 20.923 A- und B-Klassen in Kundenhand über. Da sich die neue A-Klasse derzeit noch im Hochlauf befindet, wird das Segment der Kompakten in den kommenden Monaten einen weiteren Absatzschub erfahren. Hinzu kommt die Markteinführung in weiteren wichtigen Märkten. Im Dezember wird die A-Klasse beispielsweise in Großbritannien eingeführt. China und Japan folgen im kommenden Jahr.
Im C-Klasse Segment entwickeln sich die Verkäufe mit 344.036 Einheiten (+7,1%) im bisherigen Jahresverlauf sehr positiv. Besonders beliebt war im Oktober das Coupé als meistverkauftes Fahrzeug seiner Vergleichsklasse. Seit Jahresanfang verkaufte es sich nahezu 40.000 Mal.
Im Jahr vor der Modellpflege liegt die E-Klasse Limousine im Oktober auf Vorjahresniveau (-0,3%).
Starke Zuwachsraten verbuchte auch das S-Klasse Segment mit einem Plus von 21,4% im Oktober. Im Gesamtjahr belaufen sich die Auslieferungen damit auf 67.548 Einheiten (+5,3%). Die S-Klasse Limousine, die diesen Herbst ein Namensjubiläum feiert, steht seit Jahresanfang weiterhin auf der Spitzenposition in ihrem Segment. Vor genau 40 Jahren erhielt das Flaggschiff der Marke Mercedes-Benz erstmals die Bezeichnung „S-Klasse“.
Neue Absatzrekorde verzeichneten die SUVs der Marke sowohl seit Jahresanfang als auch im Oktober. Mit einem Plus von 16,1% wurden seit Januar 227.494 Einheiten an Kunden ausgeliefert. Im Oktober waren es 26.174 Einheiten (+22,6%). Besonders hoch war die Nachfrage dabei nach dem modellgepflegten GLK, der sowohl im Oktober (+32,7%) als auch im bisherigen Jahresverlauf (+10,5%) neue Verkaufsrekorde erzielte. Die ebenfalls modellgepflegte G-Klasse verdoppelte ihren Absatz im letzten Monat sogar und markierte damit einen neuen Verkaufsbestwert. Mit einem Zuwachs von 37,9% liegt auch die M-Klasse seit Jahresanfang auf Rekordniveau. Darüber hinaus steht sie im bisherigen Gesamtjahr an der Spitze der Verkäufe in ihrem Segment.
Trotz des anhaltend schwierigen Marktumfeldes in Südeuropa entwickelt sich die Kleinstwagenmarke smart auch im Oktober positiv. Im vergangenen Monat wurden weltweit 8.977 smart fortwo (+8,1%) an Kunden ausgeliefert. Seit Jahresanfang beläuft sich der Absatz damit auf 87.961 Einheiten (+2,4%). smart ist damit weiterhin auf Kurs, das gute Verkaufsniveau des Vorjahrs zu halten. Besonders hohe Zuwachsraten verzeichnete der innovative Zweisitzer im Oktober in den USA (+205,2%), Großbritannien (+37,3%), Kanada (+70,4%) und Japan (+91,3%). Im Kundenbarometer des ADAC, das jedes Jahr die Zufriedenheit der Autofahrer mit ihrem Fahrzeug ermittelt, landetete der Stadtflitzer jüngst auf dem ersten Platz unter den Kleinstwagen.

Oktober
2012 Veränd. in % Per Okt. 2012 Veränd. in %
Mercedes-Benz 109.632 +6,0 1.074.558 +5,1
smart 8.977 +8,1 87.961 +2,4
Mercedes-Benz Cars 118.609 +6,2 1.162.519 +4,9

Absatz Mercedes-Benz in den Märkten
Westeuropa 45.813 +5,1 460.275 +0,8
davon Deutschland 23.270 +3,0 214.028 +0,7
NAFTA 26.868 +4,2 246.236 +11,5
davon USA 23.978 +5,9 215.596 +11,9
Asien/Pazifik 26.945 +4,9 274.388 +7,4
davon Japan 2.168 +27,0 32.228 +24,6
davon China 15.895 -3,9 160.425 +5,5
Avatar
06.11.12 14:39:26
nächstes gutes Produkt, hoffentlich mit guter Umsatzrendite: :keks:

Frankfurter Allgemeine Zeitung
06.11.

Probefahrt: Mercedes-Benz Antos

Der neue Mercedes-Benz Antos ist ganz der Arbeitserleichterung für Fahrer verschrieben. Über einen bequemen Aufstieg erreicht man leicht das Cockpit, das in zwei Größen verfügbar ist. Dieses stammt aus dem Fernverkehr-Actros. Dies sieht man schon am Multifunktionslenkrad sowie an der großzügigen Sitzverstellung in Länge und Höhe. Auch die weite Lenkradverstellung im Antos überzeugt. Als erster Lastwagen-Hersteller erleichtert Mercedes-Benz den Fahreralltag von Kraftfahrern durch den serienmäßigen Einsatz von vollautomatischen Schaltgetrieben. Der Antos ist für den Verteilerverkehr im Nahverkehr konzipiert.Mit zwei Kabinen zur Wahl, einer kurzen und einer mittellangen, ist er wie geschaffen dafür. Es gibt dazu spezielle Varianten mit einem Niedrigrahmen und extra flachen Reifen für besonders voluminöse Aufbauten, die heißen dann 'Volumer'. Als 'Loader' werden jene Antos- Ausführungen tituliert, die ausgeprägt der Nutzlast frönen. Drei Motoren kennt die neue Spezialisten- Familie, was so ziemlich alle Verteilerfälle abdeckt. Bei der Probefahrt durchs Düsseldorfer Stadtgebiet mit ausgiebigen Abstechern in das hügelige Umland zeigen die Antos-Sattelzüge zu keiner Zeit antriebsseitige Schwächen. Wobei sich der größere Motor von 32 Tonnen Gesamtzugmasse in keiner Weise beeindrucken lässt – er zieht genau so, wie man das von dem 12,8-Liter-Actros seit kurzem gewohnt ist.
Avatar
06.11.12 13:02:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.790.931 von migi20 am 06.11.12 12:59:43Dagegen ist der Absatz in China um 3,9 Prozent auf 15.895 Automobile zurück gegangen

und genau hier werden die großen modelle verkauft...
schlechte nachrichten durch und durch.

warum es manche trotzdem als positiv sehen ist ein rätsel. Können wohl Zahlen nicht richtig interpreteren. :cry:
Avatar
06.11.12 12:59:43
Daimler peilt neuen Verkaufsrekord an
USA führend
Autor: 4investors
06.11.2012, 12:33
Der Autobauer Daimler hat seinen Absatz im Oktober konzernweit um 6,2 Prozent auf 118.609 Fahrzeuge gesteigert – ein neuer Rekordwert. Der Hauptabsatz entfällt auf Mercedes Benz, hier fällt ein Absatzzuwachs von 6 Prozent auf 109.632 Fahrzeuge an. Prozentual ist der Absatz des Konzerns – allerdings auf niedriger Ebene – in Japan gewachsen. In dem Land wurden 2.168 Autos verkauft, ein Plus von 27 Prozent. Dagegen ist der Absatz in China um 3,9 Prozent auf 15.895 Automobile zurück gegangen. In den USA und Deutschland dagegen hat Daimler Zuwächse von 5,9 Prozent auf 23.978 Autos bzw. um 3 Prozent auf 23.270 Fahrzeuge verzeichnet.

„Unsere neuen Modelle, allen voran die neue A- und B-Klasse, sorgen für deutlichen Rückenwind. Auch für das Gesamtjahr rechnen wir weltweit mit einem neuen Verkaufsbestwert“, sagt Daimler-Vertriebschef Joachim Schmidt am Dienstag. Man bleibe im aktuell größten Markt USA auf Rekordkurs.


genau das was ich immer gesagt habe... Verkaufsrekorde erzielt man nur noch mit der A-klasse und B-klasse.
Angepeilte Marge bei der A-klasse 4 %..wohlgemerkt noch nicht erreicht. :cry:

Was will man mit 150 000 A-klassen wenn im gegenzug 50 000 S-klassen fehlen ? :cry:

und manche wundern sich warum es hier nicht so gut läuft. für die ist wohl jedes auto gleich. :cry:
Herr lass hirn runter.....:keks:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
06.11.12 12:54:51
Zitat von tt84: welchen Einfluss hat denn der Verkauf Daimlers EADS-Anteile auf die Dividende 2012? Der Größenwahn des Ex-Daimler Managers Enders hat im Vorfeld des Verkaufs Daimlers EADS Anteile den Börsenwert nach unten geprügelt.


die frage wäre erstmal mit welchem Wert stehen die EADS papiere in den büchern.

und auf die dividende hat es denke ich mal keine auswirkungen, wenn dann gäbe es eine sonder dividende. Ich hoffe aber der konzern hat aus der dividenden poltik gelernt und behält lieber das Geld in solchen schwierigen zeiten.

Der dividendenabschlag der letzten 2 jahre wurde noch nicht mal aufgholt.
Ich glaub einen weiteren dividenden abschlag können die langfrist aktionäre gerade nicht gebrauchen.
Avatar
06.11.12 11:51:20
welchen Einfluss hat denn der Verkauf Daimlers EADS-Anteile auf die Dividende 2012? Der Größenwahn des Ex-Daimler Managers Enders hat im Vorfeld des Verkaufs Daimlers EADS Anteile den Börsenwert nach unten geprügelt.
Avatar
06.11.12 11:32:32
Zitat von Andi1404: Ich bleibe short sehe Kurse deutlich unter 30.

Audi und BMW sind meilenweit voraus !!!!!!!!!!!


also unter 30 wäre arg heftig.
bei einer angekündigten divi von 2,20 € wären das bei einem kurs von 29 € ca. 7,6 % divi rendite....

spätestens dann stürzen sich investoren drauf...

bei einem kurs von 27,5 € wären es 8 % divi rendite und ein KGV von unter 4..

also ne ernsthaft..das funktioniert nicht. und wenn dann nehm ich alles geld in die hand plus kredite um hier dann reinzuballern.;)
  • 1
  • 1716
  • 1720
 DurchsuchenBeitrag schreiben


*Daimler AG * auf dem Weg zu 2020