Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,27 % EUR/USD0,00 % Gold-0,02 % Öl (Brent)-0,13 %

AFD- würdet ihr sie wählen ? (Seite 3902)



Begriffe und/oder Benutzer

 



Für claptoni und alle anderen empörten afdler, könnt ihr Euch ausdrucken und ins Vereinsheim hängen.
Wie gross wird die Auflage dieser Boulevardblätter wohl sein ?
Also ... herzlichen Glückwunsch nochmal zu dem gelungen Wahlkampfauftakt.
Grüsse auch an Landolf Ladig und die Saarland-afd !
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.119.882 von JoJo49 am 19.01.17 17:18:47Können Sie den folgenden Tatbestand widerlegen?

Der Sprachgebrauch "Mahnmal der Schande" wurde nicht von Höcke, sondern vom deutschen Bundestag eingeführt:
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/14/031/1403126.pdf

Wenn nicht, werden Sie dann gegen die etwa 180 Bundestagsabgeordneten, welche dieses absichtlich so benannte Mahnmal initiiert hatten, auch in Ihrer typischen Art und Weise ins Feld ziehen - und die alle als Nazis brandmarken?

Horst Szentiks (Red Shoes)
13 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.120.539 von vidar am 19.01.17 18:19:59
Zitat von vidar: Also du hast mich auf die Idee mit der Lisa Fitz gebracht. Das letzte Wort dazu, läge natürlich einzig und allein bei ihr. Wäre das was? ;)


;)
ich glaub nicht, dass unsere Lisa da mitmacht ...
ich könnt' sie mal anrufen und nachfragen :p
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.120.554 von EllyMaus am 19.01.17 18:20:26Das ist übelster Kampagnenjournalismus, der unterschlägt, daß rund 180 Bundestagsabgeordnete den Antrag für dieses "Mahnmal der Schande" gestellt hatten.

Kritische Stimmen gab es schon damals vorher dazu, z.B. von Rudolf Augstein:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-7085973.html

Wurde Herr Augstein deshalb als Nazi beschimpft - oder kommt jemand heute noch nachträglich auf die Idee und empört sich in geheuchelter Verblödung und übelster Meinungsmache?

Horst Szentiks (Red Shoes)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.120.644 von Red Shoes am 19.01.17 18:28:57
Zitat von Red Shoes: Können Sie den folgenden Tatbestand widerlegen?

Der Sprachgebrauch "Mahnmal der Schande" wurde nicht von Höcke, sondern vom deutschen Bundestag eingeführt:
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/14/031/1403126.pdf

Wenn nicht, werden Sie dann gegen die etwa 180 Bundestagsabgeordneten, welche dieses absichtlich so benannte Mahnmal initiiert hatten, auch in Ihrer typischen Art und Weise ins Feld ziehen - und die alle als Nazis brandmarken?

Horst Szentiks (Red Shoes)


diese Spitzfindigkeiten führen zu nix...und sind ein schwacher Versuch
den Herr Höcke 'irgendwie' zu retten.
Die Rede zwischen 39-45min sich reinziehen und dann sich ein Bild machen...
dann dürfte der Mehrheit der Zuschauer wissen, wes Geistes Kind er ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.120.545 von Steigerwälder am 19.01.17 18:20:09Die Lisa wäre für uns Simpel vom extrem rechten Rand sicherlich die bessere Alternative, da: blond & blauäugig! Die Helene ist zwar auch schön blond, ABER die Augenfarbe passt leider nicht ganz ins ideale Raster. ;););)


PS: Bushido scheidet leider auch aus. Allerdings nicht aufgrund der Rasse, sondern weil wir greisen, tattrigen und ewiggestrigen Uralt-Grufties von der AfD mit seiner progressiven Musik wohl eher nicht mehr klarkämen. :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.120.716 von DonLongShort am 19.01.17 18:35:59Ja, mach mal. Ich bin schon mächtig gespannt! :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.120.644 von Red Shoes am 19.01.17 18:28:57
Sie sollte noch mal meinen Kommentar lesen bevor Sie solchen Unsinn behaupten!
Zitat von Red Shoes: Können Sie den folgenden Tatbestand widerlegen?

Der Sprachgebrauch "Mahnmal der Schande" wurde nicht von Höcke, sondern vom deutschen Bundestag eingeführt:
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/14/031/1403126.pdf

Wenn nicht, werden Sie dann gegen die etwa 180 Bundestagsabgeordneten, welche dieses absichtlich so benannte Mahnmal initiiert hatten, auch in Ihrer typischen Art und Weise ins Feld ziehen - und die alle als Nazis brandmarken?

Horst Szentiks (Red Shoes)


Ich ergänze:
AfD-Politiker zum Holocaust-Mahnmal
Höcke: "Schande ins Herz der Hauptstadt gepflanzt"
Der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke hat mit massiver Kritik am Holocaust-Gedenken der Deutschen Empörung ausgelöst. Das Holocaust-Mahnmal bezeichnete er als "Denkmal der Schande" im Herzen der Hauptstadt, Kanzlerin Merkel verglich er mit DDR-Staatschef Honecker. SPD und Grüne kritisierten Höcke scharf.
http://www.heute.de/thueringer-afd-chef-hoecke-mit-holocaust…

... das sogar die AfD-Vorsitzende Petry Höcke kritisierte, er wäre eine Belastung für die Partei.

Nur allem Anschein nach hat inzwischen wohl die radikale Rechte in der AfD das Sagen.

Empörung nach Rede
AfD-Politiker Höcke nennt Holocaust-Mahnmal eine „Schande“
Zahlreiche Politiker haben mit Entsetzen auf Björn Höckes Äußerungen reagiert. Der AfD-Politiker hatte das Holocaust-Mahnmal in einer Rede „Denkmal der Schande“ genannt.
Für die AfD-Vorsitzende Petry ist er eine Belastung für die Partei.
18.01.2017
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-geht-nach-umst…

weitere Beispiele:
Björn Höcke, (Partei-und Fraktionsvorsitzende AfD Thüringen): „Ich gehe nicht davon aus, dass man jedes einzelne NPD-Mitglied als extremistisch einstufen kann.“ Thüringer Allgemeine, 06.05.2014

Björn Höcke: In einer Mail fordert er im Namen der Meinungsfreiheit die Abschaffung der Paragrafen 86 und 130 des Strafgesetzbuches. Nach diesen Paragraphen sind das "Verbreiten von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen", das "Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen" und "Volksverhetzung" verboten. Insbesondere ist nach § 130 Abs. 3 die "Auschwitzlüge" und nach § 130 Abs. 4 das Verherrlichen des Nazi-Regimes verboten.

Björn Höcke: "Wir brauchen keine Begriffstabuisierung, keine Antidiskriminierungsgesetze und keine politische Strafjustiz. Hinfort damit - und zwar schnell." (Deutschlandradio, 29.05.2015).
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.120.740 von Red Shoes am 19.01.17 18:38:37
Zitat von Red Shoes: Das ist übelster Kampagnenjournalismus, der unterschlägt, daß rund 180 Bundestagsabgeordnete den Antrag für dieses "Mahnmal der Schande" gestellt hatten.

Kritische Stimmen gab es schon damals vorher dazu, z.B. von Rudolf Augstein:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-7085973.html

Wurde Herr Augstein deshalb als Nazi beschimpft - oder kommt jemand heute noch nachträglich auf die Idee und empört sich in geheuchelter Verblödung und übelster Meinungsmache?

Horst Szentiks (Red Shoes)


den Versuch Herrn Höcke in Geistesverwandtschaft mit Rudolf Augstein zu bringen...
geht, bei nüchterner Betrachtung, gänzlich in die Hose.
Einfach die Rede von Herrn Höcke anhören und nicht Wortklauberei betreiben...
das führt zu nichts.:(

Wer Ohren hat der höre :kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.120.842 von JoJo49 am 19.01.17 18:49:14JoJo, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Björn Höcke ...

„Ich bin erstaunt über die Berichterstattung zu meiner Rede vom 17. Januar in Dresden. Angeblich soll ich dort das Holocaust-Gedenken der Deutschen kritisiert haben. Diese Auslegung ist eine bösartige und bewusst verleumdende Interpretation dessen, was ich tatsächlich gesagt habe. Wörtlich habe ich gesagt: ,Wir Deutschen sind das einzige Volk, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.‘

Das heißt, ich habe den Holocaust, also den von Deutschen verübten Völkermord an den Juden, als Schande für unser Volk bezeichnet. Und ich habe gesagt, dass wir Deutsche diesem auch heute noch unfassbaren Verbrechen, also dieser Schuld und der damit verbundenen Schande mitten in Berlin, ein Denkmal gesetzt haben.

Was ist daran falsch? Was ist an dieser Feststellung zu kritisieren? Gar nichts! Ich möchte in diesem Zusammenhang an die Rede Martin Walsers vom 11. Oktober 1998 anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels in der Frankfurter Paulskirche erinnern. Damals sagte Walser: ,In der Diskussion um das Holocaustdenkmal in Berlin kann die Nachwelt einmal nachlesen, was Leute anrichteten, die sich für das Gewissen von anderen verantwortlich fühlten. Die Betonierung des Zentrums der Hauptstadt mit einem fußballfeldgroßen Alptraum. Die Monumentalisierung der Schande.‘ Er sprach sogar von einer ,Instrumentalisierung unserer Schande zu gegenwärtigen Zwecken‘.

Unzweifelhaft haben wir mit dem" ...

http://afd-thl.de/2017/01/18/persoenliche-erklaerung-von-bjo…
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben