DAX-0,65 % EUR/USD-0,50 % Gold-0,27 % Öl (Brent)-2,48 %

AFD- würdet ihr sie wählen ? (Seite 8075)



Umfrage: Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen

Nehmen Sie teil und stimmen Sie ab:
410 Stimmen wurden bereits abgegeben.
  • 1. CDU
  • 2. SPD
  • 3. AFD
  • 4. Die Linke
  • 5. Grüne
  • 6. CSU
  • 7. FDP
  • 8. Piraten
  • 9. Freie Wähler
  • 10. Andere
  • 11. Ich bin Nichtwähler
  • 4%
  • 3%
  • 69%
  • 4%
  • 3%
  • 0%
  • 10%
  • 1%
  • 0%
  • 3%
  • 2%

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 56.277.404 von Pumafreddy am 26.11.17 13:38:15
Zitat von Pumafreddy:
Zitat von Krawallo29: PS: Wieso schafft man eigentlich nicht ein Buskunstwerk für die Opfer des Weihnachtsanschlags am Breitscheidplatz, Anlass dafür gäbe es ja...


Das sollten dann aber 3 aufrechtstehende LKWs sein.


natürlich polnische LKW´s ;)
diese sollten dann aber auch vor dem Bundeskanzleramt aufgestellt werden!
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.277.389 von Red Shoes am 26.11.17 13:33:40
Zitat von Red Shoes: Korrektur?

Dann sollten wir das nochmal genauer klären, bitte.

Ich habe da die Userin Abendkasse in Erinnerung, die Texte und Fotos aus dem damailgen und heutigen Libanon gezeigt hatte - wenn ich mich nicht ganz schwer irre.

Horst Szentiks (Red Shoes)
PS: es waren wohl insbesondere die Fotos, die einer speziellen Person so gar nicht gefallen hatten. ;)


Nur kurz: https://de.wikipedia.org/wiki/Islamische_Revolution#Weitere_…

Eliminierung der früheren politischen Opposition
Das zweite Ziel des von Chomeini ausgerufenen Dschihad war es, die Oppositionsbewegung gegen den Schah zu einer rein islamischen Bewegung unter seiner Führung zu machen. Zum einen sollten Gegner in den Reihen der Ajatollahs wie Großajatollah Schariatmadari ausgeschaltet, zum anderen sollten auch die bürgerliche und die linke Opposition sowie die Guerillagruppierungen eliminiert werden.[44] Oppositionelle Geistliche, die Mitglieder der Tudeh-Partei und jegliche linker Opposition sahen sich einer brutalen Verfolgung ausgesetzt. Auch die bürgerliche Opposition der Nationalen Front wurde Opfer von Inhaftierungen, Folterungen und Hinrichtungen. Mitglieder der Volksmudschahedin wurden verhaftet und hingerichtet.

Ganz einfach formuliert: Nützliche Idioten;)

Merke: Wer sich mit dem Teufel einlässt, sollte nicht im Steinhaus Gläser werfen...
25 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.277.488 von Krawallo29 am 26.11.17 13:59:12
Zitat von Krawallo29:
Zitat von Red Shoes: Korrektur?

Dann sollten wir das nochmal genauer klären, bitte.

Ich habe da die Userin Abendkasse in Erinnerung, die Texte und Fotos aus dem damailgen und heutigen Libanon gezeigt hatte - wenn ich mich nicht ganz schwer irre.

Horst Szentiks (Red Shoes)
PS: es waren wohl insbesondere die Fotos, die einer speziellen Person so gar nicht gefallen hatten. ;)


Nur kurz: https://de.wikipedia.org/wiki/Islamische_Revolution#Weitere_…

Eliminierung der früheren politischen Opposition
Das zweite Ziel des von Chomeini ausgerufenen Dschihad war es, die Oppositionsbewegung gegen den Schah zu einer rein islamischen Bewegung unter seiner Führung zu machen. Zum einen sollten Gegner in den Reihen der Ajatollahs wie Großajatollah Schariatmadari ausgeschaltet, zum anderen sollten auch die bürgerliche und die linke Opposition sowie die Guerillagruppierungen eliminiert werden.[44] Oppositionelle Geistliche, die Mitglieder der Tudeh-Partei und jegliche linker Opposition sahen sich einer brutalen Verfolgung ausgesetzt. Auch die bürgerliche Opposition der Nationalen Front wurde Opfer von Inhaftierungen, Folterungen und Hinrichtungen. Mitglieder der Volksmudschahedin wurden verhaftet und hingerichtet.

Ganz einfach formuliert: Nützliche Idioten;)

Merke: Wer sich mit dem Teufel einlässt, sollte nicht im Steinhaus Gläser werfen...


Und was meint ihr: welcher Teil der iranischen Bevölkerung ist nach der Revolution ist wohl nach Deutschland migriert? Die fanatischen Moslems oder die gebildeten Akademiker?

https://de.wikipedia.org/wiki/Iraner_in_Deutschland

Die iranischstämmige Bevölkerung in Deutschland weist ein erhöhtes Bildungsniveau auf, das laut Studien auf die soziale Struktur und eine bestimmte Lernkultur zurückzuführen sei.[6] Laut dem Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung haben über 50 Prozent der iranischstämmigen Immigranten einen Bachelorabschluss oder höheren akademischen Grad, im Vergleich zu einem Wert von 20 Prozent in der Gesamtbevölkerung Deutschlands. Von den Iranern sei mehr als jeder Vierte in einem Vertrauensberuf beschäftigt, etwa als Arzt, Bankangestellter, Pädagoge, Ingenieur oder in der Justiz.[7]

Um mal das Klischee, dass Menschen aus muslimischen Ländern grundsätzlich ungebildete Einwanderer in den Sozialstaat sind, etwas gerade zu rücken.
23 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.277.596 von Bilanzgewinn am 26.11.17 14:17:35ob die nun gebildet oder ungebildet in unsere Sozialsysteme einwandern ist doch vollkommen Banane :rolleyes:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article166743394/Jed…
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Flieger in Minuteneinheiten starten
Alle Fremde ,die keiner Sozialpflichtigen Arbeit nachgehen ausfliegen....
Jedes Paradies schließt mal seine Pforten
Wer nichts tut,der kann auch in seiner Heimat faulenzen.....
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.277.785 von reaaalist am 26.11.17 14:54:23
Zitat von reaaalist: ob die nun gebildet oder ungebildet in unsere Sozialsysteme einwandern ist doch vollkommen Banane :rolleyes:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article166743394/Jed…


Das ist ein Paradebeispiel für Themaverfehlung:laugh:

Mein Beitrag beschäftigte sich damit, dass die iranischen Migranten, die schon länger in Deutschland leben, sogar ein höheres Bildungsniveau als die deutsche (Ur-)Bevölkerung besitzt. Die in dem Beitrag erwähnten Ärzte, Ingenieure und anderen Akademikern, sind nicht auf Sozialhilfe angewiesen sondern Spitzenverdiener, die vermutlich mehr Einkommensteuer zahlen als Du. Ich habe selbst einige aus dem Iran stammende Personen in meinem Bekanntenkreis (Urologe, Zahnarzt, Vertriebsleiter), da verdient jeder deutlich sechsstellig pro Jahr.

Natürlich ist die Bilanz bei anderen Ländern aus dem muslimischen Kulturkreis deutlich schlechter. Aber hin und wieder sollte man in der Lage sein, vernünftig zu differenzieren und von seinem Schwarz-Weiß-Denken etwas loszukommen. Ich versuche hierzu einen Beitrag zu leisten.


http://www.migration-business.de/2011/05/iraner-in-deutschla…
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.276.660 von StillhalterTrader am 26.11.17 11:04:40
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.277.488 von Krawallo29 am 26.11.17 13:59:12Das muß man sagen: Die Filterfunktion ist wirklich klasse!

Abendkasse hatte die Umwälzungen im Libanon am 22.02.17 mit eindrucksvollen Bildern thematisiert:
Zitat von Abendkasse: Nicht die 120 Menschen sind das Problem , das Problem ist deren muslimischer Glauben , niemand hätte in Hamburg etwas gegen Italiener , Griechen , Spanier , Portugiesen , Franzosen oder Russen .
Aber der muslimische Glauben passt zu Deutschland ebenso wenig wie ein Fuchs in einen Hühnerstall .
Da können Wulf und Konsorten noch 1000 mal sagen der Islam gehört zu Deutschland , der Islam funktioniert nur unter einer Diktatur siehe Saudi Arabien , Katar , Omán oder dem Iran , in allen anderen Ländern herrscht Chaos , Gewalt und Gegengewalt . Länder wie Japan sind in dieser Beziehung schlauer , wenn sich in Europa diesbezüglich nichts ändert ist die Europäische Gemeinschaft in Kürze Geschichte und jedes Land geht seinen eigenen Weg .
Vor 60 Jahren hat der Libanon Flüchtlinge muslimischen Glaubens aufgenommen , wie es geendet hat dürfte bekannt sein . Im übrigen war in den 1950/1960 Jahren Beirut das Paris des Nahen Ostens , der Libanon wurde auch als Schweiz des Orient genannt . Was die Bereitschaft Flüchtlinge mit muslimischen Glauben aufzunehmen daraus gemacht hat dürfte allen bekannt sein .

5262_20170222220032_1960 Libanon 1960

5262_20170222220205_1975 Libanon Beirut 1975

5262_20170222220343_1990 Libanon Beirut 1990


Und es war der gute moulin36, der Brigitte Gabriel schon am 6.03.16 mit den "nützlichen Idioten" dort zitiert hatte:

Zitat von moulin36:
Wie Multikulturalismus durch Islam ausgeht zeigt das Beispiel Libanon:
"Doch sie kamen in den Libanon und nutzten unsere Offenheit, Fairness, Toleranz, Multikulturalsmus und Demokratie aus um unsere Demokratie auszuhebeln... Die linken Christen sagten: Wir haben euch doch geholfen, ihr könnt uns doch jetzt nicht abschlachten. Daraufhin sagten sie: Ihr seid nur nützliche Idioten für uns und eben auch Ugläubige. -Doch da war es zu spät."
Dabei war der Libanon einst das einzige mehrheitlich christliche und demokratische und wirtschaftlich erfolgreiche Land im Nahen Osten.
Übrigens ähnlich wie Deutschland- noch.


Horst Szentiks (Red Shoes)
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.277.845 von Bilanzgewinn am 26.11.17 15:16:39Das sind vermutlich diejenigen, die damals vor den Mullahs geflohen sind.

Und es wäre noch zu klären, ob das alles Muslime sind?

Gegen arbeitswillige, qualifizierte Migranten hatte hier meines Wissens noch nie jemand etwas.

Horst Szentiks (Red Shoes)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.277.845 von Bilanzgewinn am 26.11.17 15:16:39Natürlich ist die Bilanz bei anderen Ländern aus dem muslimischen Kulturkreis deutlich schlechter.

ich denke du irrst!
2013 waren ca. 37% der Iraner in Deutschland arbeitslos.
Nach der Massenzuwanderung dürfte sich die Quote noch deutlich verschlechtert haben.

Sicher, einige Iraner die unsere Sprache schnell gelernt haben sind sicherlich in Arbeit. Das bestreite ich nicht!

"Insbesondere Staatsbürger aus arabischen Ländern haben es schwer, einen Job zu finden."

Etwa 55 Prozent aller Libanesen in Deutschland sind arbeitslos. Iraker sind zu 46 Prozent arbeitslos. Danach folgen Afghanen mit 37,5 Prozent und Iraner mit 37 Prozent.

Quelle
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben