DAX-0,22 % EUR/USD+0,01 % Gold-0,09 % Öl (Brent)-2,32 %

Wann platzt die TESLA-Blase (Seite 5827)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Der SEMI TRUCK soll also nicht funktionieren ? Irrtum.


Und vom Roadster hört man auch nichts mehr ..? :laugh:

Gestatten - alter Bekannter :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.129.780 von Cutter_Slade am 03.11.18 10:54:48In Anbetracht der Umstände war die gross margin ganz normal.
Das Model 3 mit etwas "über 20% gross margin" (laut Tesla) kommt, wenn man mit den ASP aus dem TMC spreadsheet vergleicht, auf reine Herstellungskosten (COGS) in der Gegend von $47k/Auto, was nicht gerade sturzbillig ist.
Die z.B. von Elon Bachmann als unmöglich kritisierte erhöhte S+X-Marge (~33-34% Q3 vs. ~ 26% Q2, absolut etwa $200M Unterschied), kommt einerseits davon, daß sich Abschreibungen (gesamt $500M) auf Produktionsanlagen auf ein verdoppeltes Produktionsvolumen verteilen. Rückstellungen für Garantien pro Auto, die auch direkt die gross margin betreffen, wurden deutlich reduziert. Das macht laut @TeslaCharts etwa $55M aus. Und schließlich wurden gross margins für S,X und 3 noch durch $135M ggü. Q2 erhöhte regulatory credits gesteigert.
Meiner Meinung nach ist das alles locker auch ohne erfundenen Panasonic-Rabatt erklärbar.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.128.388 von Sunray11 am 02.11.18 23:09:05
Zitat von Sunray11:
Zitat von tesla4ever: "Herkömmliche Fahrräder werden zum Nischenprodukt absteigen und E-Bikes werden den Markt beherrschen. Ich gehe davon aus, dass schon in wenigen Jahren der Marktanteil im Verkauf von E-Bikes bei etwa 70 Prozent liegen wird." :laugh::laugh:

Also ich würde mein Fahrrad niemals gegen so ein blödes E-Bike hergeben.
Neben dem Preis viele andere Nachteile - Gewicht, Kein Sport mehr, Schwerfälliges Design,..- inkompetenter Kommentar-..Oma-Ruf .. -noch mehr Unfug-

Markt ist schon heute mit E-Bikes gesättigt. -Davon sind wir Jahrzehnte entfernt- Haben vielleicht das Moped verdrängt, ist dann auch alles. -zur Zeit noch lange nicht-


Ich bin bei deinen Kommentaren bisher immer an deiner Seite gewesen, aber hier liegst du um Breitseiten daneben. Mit -Oma- hat das alles nichts zu tun, wenn wir in den Hochalpen durch das Gelände knattern.

Zur Erläuterung mal so ein paar Bildchen zu Thema -schwer-fällig- und kein Sport mehr.
Hoffe der Mod lässt es durchgehen.


OK Danke - 'Oma' Einspruch stattgegeben !
E ist hier aber nicht ganz so gut für die Umwelt wie beim Strassenverkehr ..
Und dass bald nun fast jedes Fahrrad einen Motor bekommt, bezweifle ich immer noch.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.128.703 von faultcode am 03.11.18 01:20:34Da schau an, und bei Elon werden die angeblich zukünftig immer billiger...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.128.772 von faultcode am 03.11.18 02:59:09
Zitat von faultcode: https://t.co/UiIfDXosfO --> US-VPN

By RUSS MITCHELL
NOV 02, 2018 | 1:40 PM


On Friday, Tesla released its official 10-Q financial report for the recently completed third quarter, adding detail to the profitable, cash-flow-positive preliminary report it issued Oct. 24.

Here are three big takeaways:

Government credits boosted earnings far more than first reported

In its initial report, Tesla announced that it booked $52 million in revenue from selling zero-emission credits mandated by California to other automakers. That revenue is costless, so it’s pure profit. But Tesla didn’t mention sales of other credits. The 10-Q reported another $137 million in sales of greenhouse gas cap-and-trade and other credits. That’s a total of $189 million in credit sales, meaning credits accounted for 60% of Tesla’s $312-million net income.

Credit sales are good news for any company, especially one that has been struggling for positive cash flow. “These are real dollars,” said Anton Wahlman, a Tesla investor. “That’s a 100% contributor to the bottom line.”

The question is how long Tesla can depend on such an inflow. The company doesn’t post on its balance sheet credits earned but not yet sold, so there’s no way to tell.


Some unidentified entity owes Tesla a lot of money

Analysts scratched their heads when they saw the increase in Tesla’s accounts receivable, which is money owed to the company. That balance sheet line nearly doubled, to $1.1 billion. Receivables go up with increased production. And on the Oct. 24 conference call with stock analysts, Chief Financial Officer Deepak Ahuja explained the quarter ended on a weekend, so many car payments were delayed. But a note in the 10-Q report put forth another reason: “One entity represented 10% or more of our total accounts receivable.”

Who the entity is and how much more than 10% of the total it represents was left unstated. Earlier this year Tesla had asked suppliers for discounts and rebates. Could a major supplier such as battery-cell maker Panasonic be the 10% entity? Or some other supplier or customer? Tesla did not say.
(FC: fett/unterstrichen)


The SEC has subpoenaed Tesla over Model 3 production

It’s widely known that Tesla Chief Executive Elon Musk settled fraud charges with the Securities and Exchange Commission over a tweet that claimed funding had been secured to finance a deal to take Tesla private. The 10-Q revealed that the SEC has subpoenaed Tesla in a separate investigation, this one concerning Musk’s forecasts of Model 3 production, which has fallen far short of his guidance. The Department of Justice is conducting a criminal investigation on the same topic.

On a podcast with journalist Kara Swisher that went online Friday morning, Musk criticized the media and used reporting about the criminal probe as an example. “The amount of untruthful stuff that is written is unbelievable,” he said. “Take that Wall Street Journal front-page article about like, ‘The FBI is closing in.’ That is utterly false. That’s absurd. To print such a falsehood on the front page of a major newspaper is outrageous. Like, why are they even journalists?”

On Oct. 26, the newspaper reported that the FBI has questioned former Tesla employees about Model 3 production. Musk didn’t say what he found false about the Wall Street Journal’s report, and Swisher didn’t press him on the matter.



=> die Story mit den Accounts receivable geht weiter ;)


Könnte es nicht doch der Fall sein, dass man die zusätzlichen 137 Mio $ an other credits, die erst im 10-Q auftauchen, als Forderung eingebucht hat? Das wären jedenfalls als Einzelposition >10% der accounts receivables.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.128.766 von charliebraun am 03.11.18 02:36:12
Zitat von charliebraun: Ich glaube auch nicht, daß sich eine "Rabatt-Rückzahlung" mit dem deckt, was man unter Accounts receivable bilanzieren darf/soll.
Eher würde das unter Prepaid expenses and other current assets landen.
Ja, das sehe ich auch so. Forderungen gegen Lieferanten erscheinen nicht unter Accounts receivable.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.127.965 von tesla4ever am 02.11.18 21:49:03
Zitat von tesla4ever:
Zitat von cashtoeter: Das ist ein kluger Kopf, messerscharf analysiert und auf den Punkt gebracht.


Wirklich ?

"Herkömmliche Fahrräder werden zum Nischenprodukt absteigen und E-Bikes werden den Markt beherrschen. Ich gehe davon aus, dass schon in wenigen Jahren der Marktanteil im Verkauf von E-Bikes bei etwa 70 Prozent liegen wird." :laugh::laugh:

Also ich würde mein Fahrrad niemals gegen so ein blödes E-Bike hergeben.
Neben dem Preis viele andere Nachteile - Gewicht, Kein Sport mehr, Schwerfälliges Design, Oma-Ruf ..

Markt ist schon heute mit E-Bikes gesättigt. Haben vielleicht das Moped verdrängt, ist dann auch alles.


Oh ins Lager der Retro-Verpenner-Fahrer gewechselt!? In diesem Fall Calorien. :laugh:
Methangas ist ein ausgemachter „Klimakiller“
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.128.307 von Teddybear am 02.11.18 22:48:36
Zitat von Teddybear: Der Großkunde wär vermutlich gemeldet worden, das wäre doch eine Erfolgsmeldung ("Teslas Einstieg ins Flottengeschäft").

Jetzt nur mal theoretisch: Tesla hat eine größere Anzahl unverkaufter Fahrzeuge rumstehen. Also gründet oder findet man eine externe Autohandelsgesellschaft, die all diese Fahrzeuge aufkauft, eventuell nachbessert/aufbereitet und dann über graue Kanäle verkauft. Bezahlt hat der Großabnehmer wohl überwiegend noch nicht, also wär das eine finanziell erstmal wenig aufwendige Verbesserung des Q3-Ertrags bei Tesla. Oder würde man an irgendeiner Stelle mit so einer Konstruktion scheitern?


Interessante Überlegung und betriebswirtschaftlich nicht mal unklug. Alle Ausschussautos werden an eine Verwertrerfirma abgegeben. Bei Tesla fließt sofort Geld und das Risiko ist dort. Langfristig (aber Murks ist Jung und braucht das Geld) könnte es die Preise kaputt machen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.130.239 von charliebraun am 03.11.18 12:25:11Ein weiterer Hinweis, dass verstärkte Verkäufe an Leasingunternehmen fie Ursache für die höheren Accounts Receivable sind, ergibt sich aus der geänderten Buchung von Leasing-Umsätzen.

Ab 2018 werden Verkäufe an Leasing-Unternehmen vollständig, sofort als Umsatz gezeigt und nicht mehr über die Laufzeit der dazugehörigen Leasingverträge verteilt.

"Sie sind einfach nicht gut bei Software. Und das ist ein Software-Problem."
Bezug zum Artikel:'Wir sind übern Berg' (Quelle: https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10982522-roundup-… , sagt Elon das er in den anderen Autokonzernen keine Konkurrenten sieht, da sie in den maschinelen Dingen mit Softwareproblen zu kämpfen haben oder es nicht hinbekommen.

Gegenzitat aus "Sepp Hochreiter: Das Superhirn" (Quelle: https://www.zeit.de/2018/43/sepp-hochreiter-informatiker-kue…

"Da gibt’s den einen Typen, dessen Leute rufen mich dauernd an, der heißt Elon Musk und hat so eine Autofirma. Der macht einen Haufen Fehler, und ich muss denen immer sagen, wie sie es richtig machen."
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben