wallstreet:online
43,10EUR | +0,05 EUR | +0,12 %
DAX-0,20 % EUR/USD-0,13 % Gold-0,38 % Öl (Brent)-0,07 %

Wann platzt die TESLA-Blase (Seite 6660)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.154.914 von ktu am 20.03.19 20:20:04
Zitat von ktu: Wieso stelle ich mir die Frage, weshalb jemand, der für 25k einen Neuwagen kauft, subventioniert werden sollte?

Weil E-Autos soviel wirtschaftlicher sind als "Verbrenner" und nur Vorteile haben. Keine Wartung, so gut wie kostenlos tanken, steuerfrei, da brauchen die Käufer einen Anreiz, um über diese Vorteile hinwegzukommen. Reicht aber wohl nicht, in Deutschland wird die ähnlich hohe Kaufsubvention kaum genutzt, jedenfalls nicht von Privatkäufern.
Aus dem ForumDerProTagEinIphoneAkkuVerschleisser::laugh::laugh::laugh:

Gestern auf einer Eigentümerversammlung: Einer fragt, wie das denn in Zukunft werden soll, wenn man in der Tiefgarage Elektroautos laden will. Gesetzliche Vorschriften, Installationen, Genehmigungen etc. Der Verwalter will die Infos bis in einem Jahr besorgen.
Einer der Anwesenden meinte, man muss bestimmt auch die Feuerwehr informiere, wenn man ein Elektroauto in der TG abstellen will. die Brennen ja so schnell und lassen sich so schlecht löschen. Ein Zweiter dann: Ja, vor allem die Teslas brennen so schnell. Junger Schnösel. Habe dann vor der versammelten Mannschaft gefragt, wo er denn arbeitet. Beim Daimler natürlich.


Der junge Schnösel hat nen sicheren Job und kann sich eine Eigentumswohnung leisten, der will nicht so schnell umziehen müssen weil seine Bude brannte... :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.154.767 von Superworld am 20.03.19 20:09:03
Zitat von Superworld:
Zitat von Computerversteher: -Deutschland ist europaweit Schlusslicht bei Wohneigentum, nicht einmal 30% sind Hausbesitzer.


Die Regelung "Mieterstrom" existiert. Ich hatte es auch schon vorher mit meinem Mieter pragmatisch gelöst. Win-Win Situation für Mieter & Vermieter.

Übrigens, die Photovoltaikanlage auf meinem Zweifamilienhaus erzeugt jährlich den Strom um mit meinem Elektroauto (Kia Soul EV) jedes Jahr 100.000 km fahren zu können. Daran sieht man auch, wie energieeffizient das Gesamtsystem aus Photovoltaik und Elektroauto ist.

Finanziell ist es sowieso lukrativ, mittlerweile nicht mehr wegen der Einspeisevergütung, sondern wegen der Stromeigennutzung. Man ist heute bei kleinen Anlagen wie meiner bei Stromgestehungskosten unter 10 Cent/kWh. Selbst schuld, wenn man das nicht macht und den Strom für 25 Cent/kWh aus dem Netz kauft.


Zitat von Computerversteher: - Schön das es nun mal aus dem Munde der Klimakirche bestätigt wird, das die E-Auto-Herstellung deutlich klimaschädlicher ist. Von der Entsorgung ist hierbei noch gar keine Rede :laugh:


Der Volkswagen Chef Herbert Diess hat letzte Woche auf der Jahrespressekonferenz ziemlich viel zur Zukunft des Automobils gesagt. Auch z.B. weshalb es zu batterieelektrischen Autos auf absehbare Zeit keine Alternative gibt und Wasserstoff und eFuel keine Chance haben. Mit dem ersten Diagramm hier bringt er es mit einfachen Worten auf den Punkt:

https://youtu.be/UbHFyGcoODg?t=3386

Auch interessant: 90% der Innovationen werden künftig per Software eingeführt. Folglich will er die Softwareentwicklung komplett ins eigene Haus holen und VW damit stark in Richtung Softwareunternehmen weiterentwickeln. Die Entwicklungsabteilungen bei VW sollen künftig 50% Hardware und 50% Software entwickeln.


Ja klar, lieber VW Mitarbeiter,

nur das der Rest der deutschen Automobilindustrie dem Deppen eben nicht hinterherlaufen will. Und die Japaner irgendwie auch nicht. Und die amerikanische Legacy-Truppe auch nicht.

Eigentlich nur Chinesen und Tesla.

VW ist ja eh nur eine Trümmertruppe, die Reparaturkatastrophen produzieren. Gekauft von deutschen mit Stockholmsyndrom.

Und jetzt will die Trümmertruppe halt eine Entscheidung erzwingen, da sie keine Lust hat, für jede Energiequelle einen Baukasten zu entwickeln?

Die müssen, um ihr konzernweites Produktionssystem weiter betreiben zu können, eine Entscheidung erzwingen!

Die kriegen einfach in ihr "Baukastensystem" nicht die ganzen Energiequellen integriert.

Das klingt auf dem ersten Blick total zukunftsorientiert, ist aber auch nur Verzweiflung...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.150.756 von Teddybear am 20.03.19 13:26:32
Zitat von Teddybear: Das "Kaufen" von "Schreiberlingen" und Wissenschaftlern ist doch gar nicht nötig. Wer nicht dem Mainstream folgt, hat keine berufliche Zukunft. Der Mainstream, der Stellen und Pfründe sichert, ist nunmal unter anderem die Klimakirche.

Das ist großer Quatsch. Einfach mal die Studie durchlesen, dort wird ja auf andere Studien verwiesen, die E-Autos eine ungünstige Umweltbilanz bescheinigen.

Zitat von Teddybear: Zur Klimareligion gehört ein unterwürfiges Bekenntnis zur "Elektromobilität", kritisches Nachfragen ist unerwünscht.

Das ist richtiger Schwachsinn. Sehr viele Menschen, welche die rasante globale Erwarmung als eines der wichtigsten weltweiten Probleme ansehen, stehen E-Autos sehr kritisch gegenüber. Informiere Dich z.B. mal wie Greenpeace zu diesem Thema steht.
48 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.155.901 von JimAnalyst am 20.03.19 22:06:58
Zitat von JimAnalyst:
Zitat von Teddybear: Das "Kaufen" von "Schreiberlingen" und Wissenschaftlern ist doch gar nicht nötig. Wer nicht dem Mainstream folgt, hat keine berufliche Zukunft. Der Mainstream, der Stellen und Pfründe sichert, ist nunmal unter anderem die Klimakirche.

Das ist großer Quatsch. Einfach mal die Studie durchlesen, dort wird ja auf andere Studien verwiesen, die E-Autos eine ungünstige Umweltbilanz bescheinigen.

Zitat von Teddybear: Zur Klimareligion gehört ein unterwürfiges Bekenntnis zur "Elektromobilität", kritisches Nachfragen ist unerwünscht.

Das ist richtiger Schwachsinn. Sehr viele Menschen, welche die rasante globale Erwarmung als eines der wichtigsten weltweiten Probleme ansehen, stehen E-Autos sehr kritisch gegenüber. Informiere Dich z.B. mal wie Greenpeace zu diesem Thema steht.


Finde es hier auch immer witzig, wie gewisse Leute (du nicht) sich hier zwanghaft in die Opferrolle drängen. Es läuft doch eigentlich alles "nach Plan", Klimaschutz wird nach hinten verschoben, der Energiehunger und damit die Emissionen weltweit werden jedes Jahr höher, die Meere und die Luft in vielen Großstädten immer dreckiger, die Böden immer weniger und degradierter, das trinkbare Wasser übernutzt, die Meere überfischt und und und. Hier von einer Klima-oder Ökodiktatur zu sprechen, ist absolut lächerlich.
46 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.156.105 von Wegecke am 20.03.19 22:50:50
Zitat von Wegecke: und die Luft in vielen Großstädten immer dreckiger

Das ist objektiv falsch, das genaue Gegenteil ist die Wahrheit. Kannst Du z.B. auf der Seite des Umweltbundesamtes nachprüfen.
Aber das Vermitteln dieses falschen Eindrucks gehört natürlich zum Dieselhysterie-Narrativ dazu, und das ist offenbar geglückt.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.155.901 von JimAnalyst am 20.03.19 22:06:58
Zitat von JimAnalyst:
Zitat von Teddybear: Zur Klimareligion gehört ein unterwürfiges Bekenntnis zur "Elektromobilität", kritisches Nachfragen ist unerwünscht.

Das ist richtiger Schwachsinn. Sehr viele Menschen, welche die rasante globale Erwarmung als eines der wichtigsten weltweiten Probleme ansehen, stehen E-Autos sehr kritisch gegenüber. Informiere Dich z.B. mal wie Greenpeace zu diesem Thema steht.

Deine Gossensprache kannst du dir aufheben für den Austausch mit Deinesgleichen.

Das E-Auto wird also von der Klimakirche abgelehnt, deswegen bekam Tesla auch die CO2-Zertifikate, und aus demselben Grund werden EVs den Herstellern als CO2-neutral angerechnet. Immer wenn man denkt es geht nicht mehr dümmer, kommt jemand daher und beweist das Gegenteil. Wie gut daß es hier die Ausblendefunktion gibt.
Heute gab es ja wenigstens eine kleine Kurserholung. Ich hoffe noch auf ein paar Dollar mehr, denn ich habe die (weiteren) Puts immer noch nicht gekauft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.156.207 von charliebraun am 20.03.19 23:06:53
Zitat von charliebraun:
Zitat von Wegecke: und die Luft in vielen Großstädten immer dreckiger

Das ist objektiv falsch, das genaue Gegenteil ist die Wahrheit. Kannst Du z.B. auf der Seite des Umweltbundesamtes nachprüfen.
Aber das Vermitteln dieses falschen Eindrucks gehört natürlich zum Dieselhysterie-Narrativ dazu, und das ist offenbar geglückt.


Gebau Richtig, und es kommt sogar noch 'dicker':

Dadurch, dass die Luft sauberer wird, wird kurioserweise die Klimaerwärmung verstärkt, da der Effekt den man Global Dimming nennt schwächer wird.

Oder anders ausgedückt: Pustet man gegug Staub in die Luft wird es kälter. Dieser Effekt ist zu Beispiel bei großen Vulkanausbrüchen nachzuweisen,

Außerdem beruht auch der potentielle sogenannte "nuklare Winter" auf diesem Effekt. Dabei ist es egal was für ein Staub das ist, solange er nur die Lichtdurchlässigkeit der Luft reduziert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.156.105 von Wegecke am 20.03.19 22:50:50
Zitat von Wegecke: Energiehunger

Mag ja zum Teil stimmen, aber kann es sein, dass Du die andere Seite vergisst?

- Leute, die Ablasshandel betreiben und zum Beispiel mit 2,5t Elektroautos 100.000ende km draußen rumgurken? (Achja, das müssen die ja unbedingt weil, ähh .. Moment .. mir fällt gleich der Grund ein .. ähh .. :rolleyes: )
- Leute, die achsogern an andere moralische Ansprüche stellen, die sie selbst nicht mal ansatzweise einhalten? (Zum Beispiel unsere lieben Politiker, Journalisten, "Influencer", "Aktivisten", ..)
- Leute, die einfach einen Scheiß auf das Ganze geben und ein zweites Loch in den Arsch freuen, weil sie sich genau diese ökologischen Probleme und Ängste der Leute zu Nutze machen und es damit zum Beispiel sogar bis zum Multimilliardär gebracht haben und bei jeder Gelegenheit im Privatjet durch die Gegend fliegen?

41 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben