DAX+0,49 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,96 %

Wann platzt die TESLA-Blase (Seite 6883)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Selbst für die Verhältnisse von Elon Musk war das, was der Tesla-Chef in der Nacht zum Dienstag auf der Bühne vor Analysten und Investoren präsentierte, mit Prahlerei nur unzureichend beschrieben. Der Elektroautobauer, ohnehin für seinen Hang zum Größenwahn bekannt, haute ordentlich auf die Pauke: „Es ist finanziell verrückt, irgendetwas anderes als einen Tesla zu kaufen“, beschied Musk den Finanzexperten im Publikum.
Wer doch noch ein anderes Auto kaufe, werde sich spätestens in drei Jahren fühlen, „als hätte er ein Pferd gekauft“.

https://www.welt.de/wirtschaft/article192346307/Tesla-Elon-Musk-kuendigt-Robotaxi-Flotte-ab-2020-an.html

Was für eine Aussage:

Jede Meile mit dem Robotaxi koste den Betreiber nur 18 Cents, bei einem Preis von einem Dollar, den der Passagier zahlt, durchschnittlich 90.000 gefahrenen Meilen pro Jahr und einer Lebensdauer von elf Jahren könne man mit einem Auto rund 30.000 Dollar pro Jahr oder mehr als 300.000 Dollar Gewinn über die Lebenszeit des Fahrzeugs machen. Eine „konservative Rechnung“ sei das.

Also Leute kauft mehrere Teslad und ihr werdet reich.

Wenn ich 10 Tesla kaufe verdiene ich 3 Millionen. Warum soll man dann überhaupt arbeiten.

Wer kein Geld für 10 Tesla hat kann er sie leasen. Also es funktioniert so oder so.

Elon ist nicht nur Weltretter, er macht auch alle Menschen reich.

Mann was für ein Schwachsinn.
"Dann macht Musk eine völlig verrückte Rechnung auf.

Jede Meile mit dem Robotaxi koste den Betreiber nur 18 Cents, bei einem Preis von einem Dollar, den der Passagier zahlt, durchschnittlich 90.000 gefahrenen Meilen pro Jahr und einer Lebensdauer von elf Jahren könne man mit einem Auto rund 30.000 Dollar pro Jahr oder mehr als 300.000 Dollar Gewinn über die Lebenszeit des Fahrzeugs machen. Eine „konservative Rechnung“ sei das."

Das ist großartig!

Betriebskosten der Karre über alles liegen also unter 12 US cent pro km. Der Tesla hält eine Millionen km. Für jeden Tesla (egal, wie viele irgendwann produziert werden) gibt es genügend Taxikunden für eine 90000 km / Jahr Auslastung. Jeder Tesla-Taxibetreiber macht 30000 Dollar Bruttoumsatz im Jahr.

Nach ca. 4 Jahren geht der Besitzer in die Gewinnzone und wird reich.

Das ist finanziell ja besser als ein Perpetuum Mobile.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Warum Aktien an der Börse kaufen und diversifizieren? Selbst Tesla Aktie müsst ihr nicht kaufen
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.410.061 von aceniro am 24.04.19 09:12:10Ich freu mich schon auf den CC:laugh::laugh:
Mal sehen ob Musk seine Prognose von 360-400 k nochmal bestätigt?:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.408.681 von tradit am 23.04.19 23:56:59
Zitat von tradit: Hier eine kleine Zusammenfassung::laugh::laugh::laugh:



Musk hat sich einen IP core lizensiert und mit ein bisschen Peripherie umgeben und meint, damit irgendjemanden im Siliziumtal beeindrucken zu können!?:laugh::laugh::laugh:


Wundervoll!!

DANKE!!

Sooo überzeugend - kaufen :laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.410.061 von aceniro am 24.04.19 09:12:10Elon hat das Free Lunch erfunden, nicht mehr und nicht weniger. Wer das glaubt ist selbst schuld...

Hab ich das richtig verstanden? Ziemlich am Schluss wird gefragt, wie viel tesla für autonomes fahren ausgibt und elon antwortet "basically its our complete expense structur"?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.410.904 von tt123 am 24.04.19 11:07:14https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11401527-versprec…

Kernaussagen:

"Die Aussicht auf die Entwicklung und Fertigstellung von sicheren und autonomen Autos innerhalb eines Jahres ist bereits äußerst optimistisch. Es scheint beinahe so, als wenn die Ankündigung Musks als Ablenkung von Teslas jüngsten operativen, regulatorischen und finanziellen Problemen dienen soll, die im Mittelpunkt des heute erscheinenden Ergebnisberichts für das erste Quartal stehen."

"Der Analyst der Deutschen Bank, Emmanual Rosner, der am Dienstag eine Probefahrt mit einem von Tesla vorbereiteten Fahrzeug machte schrieb: "Angesichts unserer eigenen Probefahrt, die trotz der Tatsache, dass wir uns auf einer vorgeplanten Strecke und unter relativ einfachen Straßenverhältnissen fortbewegten, waren wir noch immer mit Problemen konfrontiert. (...)
Letztendlich fragen wir uns immer noch, ob Tesla die großen Herausforderungen des völlig autonomen Fahrens überhaupt allein mit seinem Ansatz lösen kann".

Cowen-Analysten schrieben: "Die Robotaxi-Pläne des Tesla Network scheinen unausgegoren zu sein. Das Unternehmen liefert weder Antworten auf die Frage nach der Preisgestaltung und Versicherungshaftung noch zu den regulatorischen und gesetzlichen Anforderungen".


Tesla Seriosität secured...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.408.969 von felicitas123 am 24.04.19 06:32:54
Zitat von felicitas123: Das Model S und X wurden “überarbeitet“ und es gibt wieder eine kleinere Version. Soll wohl von den (vermutlich) schlechten Zahlen ablenken.

https://www.tesla.com/blog/longest-range-electric-vehicle-no…

Normalerweise kommen solche Maßnahmen später im Quartal, um die Quartalszahlen zu pushen.
Ich sehe 3 mögliche Gründe für dieses „Update“ zum jetzigen Zeitpunkt.

1. einfaches Ablenken von den schlechten Q1-Zahlen
2. mit dem Update sollen wieder steigende Absatzzahlen für das MS/MX plausibel erscheinen, so dass Tesla einen Forecast von zumindest 70k-80k MS/MX aufrecht erhalten kann.
3. Tesla braucht kurzfristig Geld und sucht verzweifelt Käufer.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.409.872 von drehrumbum am 24.04.19 08:53:01
Zitat von drehrumbum: Man fragt sich, warum Taxiunternehmer nicht heute schon die glücklichsten Menschen auf Erden sind?


Weil Reichtum nicht glücklich macht? :D:D

Das ist die gleiche Masche, die auch UBER nutzt, um Fahrer zu keilen. Der "Gewinn" ist der Gleiche, man muss sich nur ins (geleaste) Auto setzen, und selbst fahren. Komischerweise werden die meisten UBER Fahrer eben nicht reich, das liegt an der viel schlechteren Auslastung, und weil UBER Fahrer nicht dort wohnen, wo sie arbeiten müssen. Das gilt dann ja auch für das autonome Fahrzeug, oder es sucht sich einfach einen Parkplatz und schläft? Permanent herumfahren und am SuC laden kann es auch nicht, sonst sind die 1 Mio Meilen bereits nach ca. 3 Jahren verfrühstückt.

Apropos 1 Mio Meilen. Wer schon mal ein Tesla "Premium" Taxifahrzeug nach 200.000 km gesehen hat (gibt im Internet zu Hauf aus Holland), fragt sich, wer denn freiwillig in eine solche Karre einsteigen sollte, um sein Leben dem dort verbauten Computer anzuvertrauen. Die Sitze sind veranzt, verschrammt. Der Lack hat Kratzer und Beulen. Die Sitze stinken. Dafür gibt keiner Geld aus. Ergo muss man mit deutlich höheren Betriebskosten rechnen, um sein Fahrzeug für Kunden attraktiv zu halten

Wie die Kunden mit dem Fahrzeug umgehen werden, wenn erst mal kein Fahrer mehr drinsitzt, kennt man aus deutschen Schulbussen und Nahverkehrszügen, wenn die Hooligans zum Spiel fahren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.409.140 von BlueTornado am 24.04.19 07:19:21
Zitat von BlueTornado: Hab auf der deutschen Seite gestern keine Lieferzeit für M3 angezeigt bekommen. Und im tff-forum steht, dass M3 LR RWD telefonisch geordert werden können, wobei die Angaben zu den Lieferzeiten stark schwanken.


Die Lieferzeit wird nur bei dem SR+ nicht angezeigt. Einfach ein anderes Model auswählen, und die Lieferzeit wird angezeigt "Mai 2019".
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben