DAX+2,86 % EUR/USD+0,31 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Wann platzt die TESLA-Blase (Seite 7084)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.588.203 von cashtoeter am 17.05.19 08:41:27
Zitat von cashtoeter: Hört sich für mich so an, als stünde Tesla vor der nächsten Entlassungswelle. Anschließend werden Produktionskürzungen folgen. Wann gesteht Musk ein, dass die Verkaufsziele nicht mehr erreicht werden können? Hoffe, die SEC schaut genau hin.

Werde heute wieder short gehen.


Die massiven Preissenkungen werden dafür sorgen, dass die Absatzzahlen Q2 einigermaßen ok sein werden. Erst wenn die Quartalszahlen kommen, sieht man dann das finanzielle Desaster. Hoffentlich! Kann auch sein, dass Elon mal wieder in der Bilanz trickst. Wenn er jetzt z.B. einen guten Teil der Fiat-Chrysler-Einnahmen schon als Umsatz verbucht, dann kann das Quartal auch noch oberflächlich betrachtet gut ausschauen. Und die Quartalszahlen müssen ja nicht testiert werden. Da reicht es doch, wenn sein CAO das entsprechend (falsch) verbuchen lässt. Oder sehe ich das falsch? Ich meine, da sind doch schon im letzten Quartal 180 Mio als Umsatz aus dem Deal drin gewesen. Die tatsächliche "Leistung" von Tesla erfolgt doch erst mit Eintritt der CO2 Obergrenze 2020 oder 2021.

Die Verträge sind wahrscheinlich irgendwie so gestrickt, dass man das eben so verbucht. Buchhalterisch wahrscheinlich der Ritt auf der Rasierklinge, betriebswirtschaftlich jenseits von Gut und Böse.

Es gibt ja einen schönes Weißheit zum Thema Bilanzen:
Gute Bilanzen sind noch viel besser, als sie aussehen (weil das Unternehmen Steuern sparen will und daher so konservativ bilanziert wie möglich)

Schlechte Bilanzen sind noch viel schlechter als sie aussehen (weil das Unternehmen gerne seine Kapitalgeber/Lieferanten behalten möchte und daher so positiv wie möglich bilanziert)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.494 von fly23 am 17.05.19 04:01:23Das sollte man als Kleingedrucktes auf jedes Werbeplakat für ein e-Auto drucken.
Als Elektroauto - Pilot muss man auch Meteorologe und Geograph sein. Die Fahrpläne von Flixbus und Co kennen und sich einen schnellen russischen Lkw auf der Autobahn suchen. Aber auf keinen Fall im Winter oder bei Regen fahren. Für 400 km sollte man mit 1,5 Stunden Pause fürs laden rechnen.

Vorbei die Zeiten als man München Flensburg in 8 Stunden auf einem Rutsch durchfahren konnte mit einem 1,9 TDI Audi 80 und dann noch genug Sprit im Tank hatte um das Wochenende von Strand zu Strand zu fahren. :laugh::laugh::laugh:


Aktueller Stand der Bauarbeiten an Gigafactory 3 in Shanghai.

Wir erinnern uns: "production will start early in Q4":laugh:
Diese Elektroauto Besitzer fühlen sich auch noch als Weltretter. Mit kommt das grausen wenn ich Forenbeiträge bei den e-auto Besitzern lese. Jeder Normale Mensch würde so ein Auto nehmen auf eine freie Fläche fahren und anzünden nur das es endlich weg ist. Statt dessen generieren diese Dummköpfe einen Kult um Strecken, Ladesäulen, Geographische und klimatische Besonderheiten um ans Ziel zu kommen. Zur reinen Fahrzeit kommt dann noch die Zeit fürs planen, die Minuten der Ladezyklen und die suche nach dem schnellsten LKW oder Bus in dessen Windschatten man sich dann hängen kann.

Mal ehrlich wie bescheuert muss man eigentlich sein sich das anzutun und dafür auch noch ein Vermögen zu bezahlen mit NULL Gegenwert und zweifelhafter Umweltverträglichkeit?

Das ist politisch verordnete Dekadenz pur.
Ich bin dafür wir sollten auf Pferd und Kutsch umsteigen. Das kann man dann zum laden auf die Wiese stellen. Das ist romantisch und man kommt auch ans Ziel, irgendwann. Nachts muss man halt eine Waggenburg bilden damit man vor Überfällen und Messerangriffen geschützt ist.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.587.494 von fly23 am 17.05.19 04:01:23
Zitat von RubiRubin: Dem Elektroauto gehört die Zukunft:

https://www.goingelectric.de/forum/viewtopic.php?f=116&t=412…

Moin moin,

mal eine Frage an die erfahreneren Langstreckenfahrer des Ioniq:

Ich möchte Ende Mai mit dem Ioniq und vier Erwachsenen einen Ausflug nach Büsum machen. Mit EVpaths.app und ABRP etc. habe ich mir die Strecke auch mal angeguckt. Allerdings gibt es dann für meinen Geschmack doch zu viele Stopps an Einzelsäulen. Dafür mit aber mit genug Reserven.
Etwas risikofreudiger geplant könnte auch Folgendes gelingen:

Start: Duisburg Mitte (Ladestand 90%)

Stop 1: IONITY Autohof, Salzbergen (134km) (Laden von 10% -> 85%: 25 Min)

Stop 2: Total Autohof, Holdorf (84km) (Laden von 30% -> 95%: 30 Min)

Stop 3: Garten von Ehren, Hamburg (165km) -> max 100km/h (Laden von 5% -> 85%: 30 Min)

Stop 4: Büsum (138km)


Die Strecke von Stopp 2 bis Stopp 3 ist der Knackpunkt. Glaubt Ihr, das würde funktionieren oder wäre Euch das Risiko zu hoch? An den jeweiligen Stopps würde man mit nahezu 100% Wahrscheinlichkeit laden können, da ja immer mehrere Säulen vorhanden sind. Alternativ steht auch ein Verbrenner zur Verfügung aber eigentlich passt das ganz gut und wir alle machen ohnehin gerne jede Stunde oder so eine Pause.

Danke für Eure Einschätzung


Die Antworten sind auch super:

Wenn du die 165 km von 2 nach 3 tatsächlich nur mit max. 100 km/h fahren willst, kannst du dich am besten hinter einen schnellen LKW hängen. Dann brauchst du für das Teilstück bei aktuellen Wetterverhältnissen unter 11 kWh/100km und damit ca. 65% der Kapazität.
Ich würde in Salzbergen nur auf 80% laden, bei Total ggf. kurz aufstocken und dann bei Schulz in Hemelingen wieder auf 80% laden.

Lieber ein Stopp mehr als Ladevorgänge oberhalb von 85%.


gut ist es auch, wenn man die Fahrpläne von Flixbus kennt:

Statt nem schnellen Lkw kannst Du Dich auch hinter einen der Fernbusse hängen, die fahren relativ gleichmäßige 100 km/h

das E - Auto ist super, die Blase schwach:

Danke für Euere Einschätzung! Einen weitern Stopp einzufügen ergibt wohl wirklich mehr Sinn. Die Blase der Schwiegermama hält die 165km Etappe sowieso nicht ohne Pause durch ;) Aber hättet Ihr grundsätzlich Bedenken, diese Etappe von der Reichweite zu schaffen? Auch wenn Bremen <-> Hamburg gut zu fahren ist, ist es da ja auch oft sehr voll und man kommt eh nicht schnell voran.

Es gibt aber auch Warner:

Mir persönlich wäre das Risiko viel zu hoch, insbesondere auf der Autobahn. Schau dazu auch bitte in das Handbuch deines Ioniqs. Da ist genau vermerkt ab wann er die Leistung drosselt. Des Weiteren fällt die Anzeige des Akkus gerade im letzten Drittel schneller als im ersten Drittel.
Um das ganze mit Zahlen etwas zu untermauern (Annahme ist hierfür SoH=100%, 28kWh):


Du fährst mit einem voll besetzten Auto, deine Mitfahrer würden gerne mit Wohlfühltemperatur unterwegs sein (Klima/Heizung läuft) und kriechen möchtest du auch nicht. Und jetzt kommen noch nicht berücksichtigte Faktoren wie Gegenwind, Regen, niedrige Temperatur hinzu, die abhängig von der Wetterlage sind.

Ganz ehrlich: Vergiss es, plane einen zusätzlichen Zwischenstopp ein und fahre entspannt deinem Ziel entgegen.


Genau, ganz entspannt mit 4 Zwischenstopps draussen in der Kälte/Hitze stehen, aber zwischendurch kann sich Schwiegermama wieder Aufwärmen beim Fahren! :laugh:

Als Elektroauto - Pilot muss man auch Meteorologe und Geograph sein.
Vorher mal auf der Landkarte die Steigungen anschauen könnte nicht schaden!

Es kommt ganz auf die Wetterumstände an. Bei sommerlichen 20-25°C und trockenen Straßen sind 165km Etappen kein großes Problem. In dem Abschnitt sollten auch nicht übermäßige Höhendifferenzen liegen.

Allerdings bei kaltem Wetter, Regen und starkem Wind kannst Du das vermutlich vergessen und lieber einen weiteren Stopp einplanen.


Das kann doch nur Satire sein. Der Typ braucht mehr Planung um an die Nordsee zu kommen, als Reinhold Messner zur Besteigung des Nanga Parbat. Hoffentlich verliert er nicht noch ein Familienmitglied bei der Expedition. Wobei, bei inkontinenten Schwiegermüttern kann man ausnahmsweise über eine Ausnahme nachdenken. :laugh:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.588.767 von DieroteZora am 17.05.19 09:53:49Das ist leider ernst gemeint. Ziemlich ernst und vor allem ist er richtig Stolz alles im Griff zu haben. E-Auto Piloten sind wirklich mit allen Wassern gewaschen und ziemlich schlau. :laugh:

Ein Studium der Physik, Betriebswirtschaftslehre, Geographie und Metrologie sollte beim Erwerb eines E-Auto Pflicht sein. Sonst kann das ziemlich schief gehen mit dem Wochenend Ausflug.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.588.753 von Fidor am 17.05.19 09:52:01
Zitat von Fidor: Ich bin dafür wir sollten auf Pferd und Kutsch umsteigen. Das kann man dann zum laden auf die Wiese stellen. Das ist romantisch und man kommt auch ans Ziel, irgendwann. Nachts muss man halt eine Waggenburg bilden damit man vor Überfällen und Messerangriffen geschützt ist.


"Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung."

Kaiser Wilhelm II über die Zukunft der Mobilität.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Extrem überteuert
Geringe Verarbeitungsqualität
CEO Soziopath
CEO Pathologischer Lügner
Konkursrisiko
Wartungsprobleme

Ich habe auch wachsende Bedenken, dass sich das Auto spontan entzündet. Ich würde meine Kinder auf keinen Fall in einem Tesla fahren lassen!

Diese Aktie sollte keinen Cent über dem Buchwert handeln, der ungefähr 25 USD beträgt.

Besser anschnallen!
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben