DAX+0,57 % EUR/USD-0,22 % Gold+0,04 % Öl (Brent)-0,34 %

Wann platzt die TESLA-Blase (Seite 7461)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Weil's dazu dämliche Bemerkungen gab, erklär ich noch was.
Wenn ich sage ich bin gehedged, heißt das nicht, daß mir heute von Tesla kein Verlust entsteht. Der Hedge besteht in erster Linie darin, daß ich durch Verwendung von Puts etwa 10% im Geld eine strikte Verlustbegrenzung habe (während ich nach unten voll profitieren kann).
Daraus ergibt sich auch, daß ich einen stärkeren Anstieg innerhalb der Laufzeit bevorzuge, da ich über den Strike hinaus nichts mehr verlieren kann, später aber höher shorten kann.
Nebenbei macht's mir diebischen Spaß, an rabenschwarzen Teslatagen wie zuletzt bei 180$ Tesla-Calls weit aus dem Geld für Pennies zu kaufen. Immer mit kleinem Einsatz, aber bei >1.000%ern, wie es schon vorkam, zahlt sich das auch hin und wieder aus.
Tesla | 213,45 €
https://www.welt.de/wirtschaft/article196270797/Tesla-Model-…

Eine gute Bewertung von Alfred Maydorn. Ich denke, dass vor allem das bombastische Image der Marke Tesla weiterhin unterschätzt wird. Schon in 2017 hat die Tesla laut der Studie "BrandZ Top 100 Most Valuable Global Brands" Porsche beim Markenwert überholt, heute geht man vom 4-fachen Markenwert bei Tesla aus.

Wenn ich mit Kollegen und Geschäftspartner zusammen sitze, die sich in den letzten 12 Monaten so einen Wagen gekauft haben, dann sind die vor allem vom Image überrascht und erst dann von der Technik. Ein Kollege ist von einem Cayenne Diesel auf X umgestiegen und hat jetzt erst in der Rückschau bemerkt, wie peinlich er und sein Umfeld seine eigenes Auto fand, mit dem er 36 Monate im Leasing stolz rumgefahren ist. Viele trauen sich wohl auch erst in der Rückschau etwas zu sagen, gerade beim heiklen Thema Auto. "Viel Geld ausgegeben, um einen negativen Eindruck zu machen", so sein Fazit zu einem Porsche SUV.

Letztlich sind es nicht die x Kilometer mehr Reichweite oder Euronen, die den Unterschied machen, sondern sondern es sind vor allem Großstädterstädter mit hochbezahlten Jobs, die jetzt mehr und mehr ihre SUV in die Ecke stellen und verblüfft von diesem Image sind und damit auch auf ewig von Porsche, Audi, BMW oder Daimler weg sind. Egal, was die Deutschen da produzieren, aber diese Leute werden nie zurückkommen von Tesla.

Wenn man das in die Aktie einpreist, dann müßte sie weit höher liegen und ich denke ähnlich wie Mehdorn, dass dies in den nächsten drei Jahren passieren wird.

Und nun dürfen mich die üblichen Hater hier steinigen, dass ich etwas positiven über Tesla geschrieben habe. Man traut sich ja fast schon nicht mehr aber Mehdorn hat mir Mut gemacht und deckt sich eben mit meiner Meinung:-)
Tesla | 213,45 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.945.943 von drehrumbum am 03.07.19 14:23:25
Doppelt so viele Tesla wie Porsche (CH)
Zitat von drehrumbum: 1.605 zugelassene Tesla im Juni 2019 in Deutschland (von insgesamt 325.231 Fahrzeugen). Respekt.


Bei den Importmarken fiel die Halbjahresbilanz überwiegend positiv aus. Tesla zeigte mit +395,1 Prozent den stärksten Anstieg, gefolgte von Volvo (+33,0 %) und Lexus (+32,0 %). Rückgänge von mehr als -30 Prozent zeigten sich hingegen bei Alfa Romeo (-38,6 %), Honda (-35,3 %), DS (-33,1 %) und Nissan (-32,9 %). Skoda erreichte bei einem Zuwachs von +0,5 Prozent als anteilstärkste Importmarke einen Neuzulassungsanteil von 5,8 Prozent.

https://www.kba.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2019/Fahrzeu…

Porsche 1.3 1.4 376 433 -13.2 1.0 1.4 1'549 2'215 -30.1
Tesla 2.3 0.9 659 283 132.9 1.9 0.5 2'989 788 279.3

Interessant in diesem Zusammenhang - In der Schweiz gab es im Juni zwar nur 659 neue Teslas,
aber gegenüber dem Vorjahr hat sich der Marktanteil der Marke von 0.5 auf 1.9% fast vervierfacht,
während jener von Porsche (immer noch in der gleichen Preisklasse) von 1.4 auf 1 % zusammengebrochen ist. 😵


Quelle https://www.auto.swiss/statistiken/pw-zulassungen-nach-marke…
Tesla | 212,80 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.945.385 von gagaga am 03.07.19 13:21:51Es haben Forenteilnehmer auch korrekte Prognosen gemacht, das ist sicher wahr.
Tesla | 213,05 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.946.084 von SchlauerMeier am 03.07.19 14:37:54
Zitat von SchlauerMeier: Wenn ich mit Kollegen und Geschäftspartner zusammen sitze, die sich in den letzten 12 Monaten so einen Wagen gekauft haben, dann sind die vor allem vom Image überrascht und erst dann von der Technik. Ein Kollege ist von einem Cayenne auf X umgestiegen und hat jetzt erst in der Rückschau bemerkt, wie peinlich er und sein Umfeld seine eigenes Auto fand, mit dem er 36 Monate im Leasing stolz rumgefahren ist. Viele trauen sich wohl auch erst in der Rückschau etwas zu sagen, gerade beim heiklen Thema Auto. "Viel Geld ausgegeben, um einen negativen Eindruck zu machen", so sein Fazit zu einem Porsche SUV.

Das ist lustig - ich erlebe das so, dass wenn ich mit Kollegen und Geschäftspartner zusammen sitze, die sehr wenigen Teslafahrer immer eher belächelt werden, wegen des mittlerweile sehr schlechten Images von Tesla.

Neulich sagte sogar einer, dass er mittlerweile auch gemerkt habe, wie peinlich es ist, dass er über zwei Jahre mit diesem Tesla rumgefahren ist, ihm das Tesla-Image mittlerweile sehr peinlich sei und, dass sich sein Umfeld wohl auch darüber viel lustig gemacht habe, dass er mit diesem überteuerten Pseudo-Umweltretter-Fahrzeug unterwegs war.

Er war aber froh, das er bald wohl wieder umsteigen kann. Der wird nie wieder zu Tesla zurück kommen.

Wenn man dieses peinliche Image berücksichtigt, müsste der Kurs eigentlich schon viel tiefer stehen, aber die Tesla-Nutzer wachen ja erst langsam auf.
Tesla | 212,10 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.944.092 von Der Tscheche am 03.07.19 11:10:29
Zitat von Der Tscheche:
Zitat von sg-1:

Hier mal ein gutes Beispiel, wie Medien versuchen, Menschen und Meinungen zu beeinflussen.


Na ja, was heißt "Medien". Ein gutes Beispiel, wie man mit einem Video versuchen kann, Menschen und Meinungen zu beeinflussen und dabei andere Meinungen als böswillige fake news zu diskreditieren.


Naja wenn der Aktionär noch vor kurzem eine Headline bringt mit "Ist Tesla Am Ende?" ...dann ist das schon sehr suggestiv und hat nix mit Journalismus zu tun - denn der Schreiber des Artikels kann sich schon die Frage selbst beantworten.

Fake News bestehen nicht nur aus absichtlichen Falschinformationen. Es hat auch viel mit suggestiven Formulierungen zu tun und Schreibstil, der zwar am Stammtisch ok wäre aber nichts im Journalistischen Bereich zu suchen hat, wo man sein Publikum nicht kennt bzw. nicht einschätzen kann, wie es wahrgenommen wird.

Im Video wird der $4000 Analystin ja dazwischengequatscht - sie erwähnt Service - und promt kommt der Einsatz der Gegenspieler: "There is no Service" - so etwas ist nicht sachlich und einfach falsch formuliert. Das im Video gezeigte sind ja nur Mini-Beispiele. Es gibt viele Beispiele - nicht nur beim Thema Tesla. Ich sehe da einfach zwei Probleme: erstens die leute reden heutzutage mit einem selbstbewusstsein über dinge, von denen sie keine ahnung haben und zweitens die leute glauben heutzutage jeden scheiß, der irgendwo von einem "Analysten" geschrieben wird - ohne mindestens mal die methoden oder den background der analyse zu hinterfragen.

Das funktioniert/betrifft natürlich beide Richtungen!! Pro und Contra im Fall von Tesla. Filterblase ist ein gutes Stichwort. Man sollte sich ständig selbst hinterfragen, ob denn die eigene Filterblase noch alles abdeckt und man sollte auch die Tatsachen außerhalb der Filterblase kennen.
Tesla | 212,05 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.946.477 von andthentherewerethree am 03.07.19 15:17:18
Zitat von andthentherewerethree:
Zitat von SchlauerMeier: Wenn ich mit Kollegen und Geschäftspartner zusammen sitze, die sich in den letzten 12 Monaten so einen Wagen gekauft haben, dann sind die vor allem vom Image überrascht und erst dann von der Technik. Ein Kollege ist von einem Cayenne auf X umgestiegen und hat jetzt erst in der Rückschau bemerkt, wie peinlich er und sein Umfeld seine eigenes Auto fand, mit dem er 36 Monate im Leasing stolz rumgefahren ist. Viele trauen sich wohl auch erst in der Rückschau etwas zu sagen, gerade beim heiklen Thema Auto. "Viel Geld ausgegeben, um einen negativen Eindruck zu machen", so sein Fazit zu einem Porsche SUV.

Das ist lustig - ich erlebe das so, dass wenn ich mit Kollegen und Geschäftspartner zusammen sitze, die sehr wenigen Teslafahrer immer eher belächelt werden, wegen des mittlerweile sehr schlechten Images von Tesla.

Neulich sagte sogar einer, dass er mittlerweile auch gemerkt habe, wie peinlich es ist, dass er über zwei Jahre mit diesem Tesla rumgefahren ist, ihm das Tesla-Image mittlerweile sehr peinlich sei und, dass sich sein Umfeld wohl auch darüber viel lustig gemacht habe, dass er mit diesem überteuerten Pseudo-Umweltretter-Fahrzeug unterwegs war.

Er war aber froh, das er bald wohl wieder umsteigen kann. Der wird nie wieder zu Tesla zurück kommen.

Wenn man dieses peinliche Image berücksichtigt, müsste der Kurs eigentlich schon viel tiefer stehen, aber die Tesla-Nutzer wachen ja erst langsam auf.


Haha.
So unterschiedlich können die Blasen sein, in denen wir Leben. Ich habe beruflich viel mit Schweden zu tun, die denken noch viel krasser über Menschen im Verbrenner SUV. Und über 50 Jahren denken nach meinem Gefühl auch in deutschen Großstädten viele noch anders.

Aber jeder hat da seine Kreise mit den typischen Meinungsmachern, wobei sich meine offenbar zu 100% von Deinen unterscheiden.
Tesla | 212,05 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.945.622 von charliebraun am 03.07.19 13:46:38"@gagaga
Ich bleibe mit meiner GAAP-Schätzung in der Nähe von Rekordverlust."


Da wäre ich inzwischen zurückhaltender - mehr Umsatz wird trotz allem immer noch mehr Gewinn bedeuten (das heißt auch eine realistische Gross Margin wird immer noch positiv sein).
Aus der Hüfte geschossen würde ich noch Verluste von 300-400m vermuten (Credit Sales im normalen Umfang angenommen). Habe leider nicht die Zeit, hier größere Modellrechnungen anzustellen...

Aber wenn Du auch nur ansatzweise recht haben solltest, und die Verluste immer noch sagen wir >500m sein sollten, dann bedeutet das, das Tesla selbst in "Rekordquartalen" (was ja nur in Stückzahlen, sicher nicht in Umsatz zutreffen wird) tief in den Miesen steckenbleibt.
--> Failed Business-Model secured !

Dazu kommt meine relativ robuste Überzeugung, dass Q3 / Q4 umsatzseitig jedenfalls keine Steigerungen mehr bringen dürften, insbesondere Q3 eher schwach. Und die Verluste also gleichbleibend bis steigend.

Für meine Puts ein kleiner Dämpfer, aber ich bleibe optimistisch. Fange erst an mich am Kopf zu kratzen, wenn es bzgl. Q2 Ergebnis eine positive Überraschung geben sollte (was ich mir kaum vorstellen kann).
Tesla | 211,65 €
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.946.609 von gagaga am 03.07.19 15:31:01
Zitat von gagaga: "@gagaga
Da wäre ich inzwischen zurückhaltender - mehr Umsatz wird trotz allem immer noch mehr Gewinn bedeuten (das heißt auch eine realistische Gross Margin wird immer noch positiv sein).

Nicht unbedingt, wenn der Deckungsbeitrag so stark sinkt. Bei M3 schätze ich vorsichtig durchschnittlich -2.5000$ Deckungsbeitrag pro Auto Q2 vs. Q1, bei S/X -5.000$.
Bleibt natürlich noch immer ein Gerate ohne genaue Kenntnis der Rohmarge, variabler Kosten und Fixkosten.
Tesla | 236,98 $
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben