DAX-0,03 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,13 % Öl (Brent)0,00 %

ANFIELD ENERGY INC .. nach Re-split mit neuem Namen - Die letzten 30 Beiträge


WKN: A2JSG9 | Symbol: AEC
0,150
C$
19.07.19
TSX Venture
0,00 %
0,000 CAD

Neuigkeiten zur Anfield Energy Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Schöner Start in Kanada heute. Kommen da News am 2.7.2019?😁
Anfield Energy | 0,205 C$
Gott sei Dank, bin ich hier vor über einem Jahr raus. Dennoch ist das, was die auf Kosten der Aktionäre aufgebaut haben, recht beeindruckend. Die Frage, die ich mir halt stelle, ist, wie viel Geld werden die noch aus dem Kurs ziehen. Sollte es doch noch zu einem Uran-Hype kommen (IMHO frühestens 2020; jetzt ist erst mal Gold und so dran), dann ist und bleibt die Storry spannend. Ich selbst vermute vorab aber noch einen weiteren RS.
Anfield Energy | 0,180 C$
Dieser Text erschien vor 3 Tagen in den Bernecker Börsenbriefen:

„Paris überrascht demnächst alle Europäer, insbesondere die Deutschen. Das jüngste Gutachten einer Kommission zur französischen Energie-Szene kommt zu dem Ergebnis: Eine Reduzierung der CO2-Belastung ist nur über die Kernkraft möglich. Frankreich bleibt dabei, die Kernkraft zu sanieren und plant dafür 50 Mrd. Euro Investitionen plus zwei neue AKWs und stellt sich damit diametral gegen Deutschland. Mit diesem Richtungsstreit wird es für die deutschen Grünen demnächst extrem eng. Sie stehen mit Ihren Ausstiegsplänen allein in ganz Europa.“

Sollte das stimmen und davon gehe ich aus, da Bernecker in solchen Dingen immer extrem gut informiert ist, dann fliegt beim Uranpreis demnächst der Deckel weg und wir sehen in relativ kurzer Zeit einen Spotpreis von über 40 $!
Nicht wegen Oroco sondern weil ich das Geld FÜR Oroco brauchte ...
mußte das für Oroco hier liquidieren , alles raus Viel Glück allen anderen ...
Servus
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.055.220 von Robert1981 am 08.03.19 19:52:19Also ich lese schon länger mit und habe mich jetzt endlich angemeldet. Kann vielleicht gleich eine Neuigkeit beisteuern. PP ist noch nicht platziert. Volumen noch frei...
Wie bewertet ihr das?
Anfield Energy wird sich 2019 auf Charlie konzentrieren

2019-03-04 08:39 ET - Aktionärsbrief


Sehr geehrte Aktionäre,

2018 war für Anfield Energy und den Uranraum im Allgemeinen ein ganzes Jahr. Die anhaltende Schließung der Produktion von Uranminen in Verbindung mit der derzeit vom US - Handelsministerium durchgeführten Untersuchung im Zusammenhang mit der übermäßigen Abhängigkeit der US - amerikanischen Energieversorger von der Versorgung mit ausländischem Uran aus Gründen der nationalen Sicherheit lässt den Uransektor am Rande des Landes schwanken etwas möglicherweise bedeutsam.

Globale Trends sind positiv für Uran

Im Jahr 2019 sind die globalen Trends in Bezug auf die Kernenergie positiv, wobei China kurzfristig die Kapazitätssteigerung vorantreibt. Die Herausforderungen bleiben jedoch bestehen: Die niedrigen Spot- und Term-Preise für Uran sind kein Anreiz für die derzeitige oder zukünftige Uranproduktion {A & # 150;}, wie die Schließung von Minen durch eine Reihe von Uranproduzenten weltweit {A & # 150;} zeigt Aufgrund der anhaltenden Zurückhaltung der US-amerikanischen Energieversorger in den langfristigen Uranmarkt scheint es keinen kurzfristigen Weg zu einer Preiserhöhung zu geben. Trotzdem ist es wichtig zu wissen, dass es auf dem Weltmarkt heute noch einen Mangel an Uran gibt. Das Primärangebot kann die aktuelle Nachfrage nicht decken, und das Sekundärangebot schwindet weiter. Versorgungsverträge werden nicht erneuert, was zu einer ungedeckten Nachfrage von mehr als 75% führt.

Untersuchung des US-Handelsministeriums in Bezug auf die Abhängigkeit von ausländischer Uranversorgung

Das US-Handelsministerium leitete eine Untersuchung ein, in der die Abhängigkeit von US-amerikanischen Energieversorgern von der Versorgung mit Uran im Ausland aus Sicherheitsgründen untersucht wurde. Angesichts der Tatsache, dass die USA weltweit der größte Abnehmer von Uran sind und die inländischen Uranproduzenten weniger als 1% des Volumens ausmachen, ist der Abstand stark. Das Potenzial einer Quote könnte dazu führen, dass ein erheblicher Teil der US-amerikanischen Uranachfrage von inländischen Herstellern geliefert wird, was zu einem Markt führen könnte, in dem eine Prämie für die US-amerikanische Uranproduktion gezahlt wird. Eine endgültige Entscheidung wird Mitte 2019 erwartet.

Anfield positioniert sich für die erwartete Marktwende

Trotz dieser Bedenken suchte Anfield aktiv nach Vermögenswerten, die seine Position auf einem stärkeren Uranmarkt verbessern würden. Seit der erstmaligen Übernahme der Shootaring Canyon-Mühle von Uranium One im Jahr 2015 hat Anfield fortlaufend Vermögenswerte erworben, um ein Portfolio zu schaffen, das möglicherweise den Durchbruch sowohl der konventionellen als auch der ISR-basierten Uranproduktion ermöglicht. Im Jahr 2016 erwarb Anfield 24 Uranprojekte von Uranium One und unterzeichnete eine Vereinbarung über die Verarbeitung von Kunststoffen, um die Produktion in Uranium One in Irigaray, der bestehenden ISR-Verarbeitungsanlage, zu erleichtern. 2018 kaufte Anfield das Projekt Charlie, ein fortgeschrittenes ISR-Projekt in Wyoming, und das konventionelle Projekt West Slope in Colorado, bestehend aus neun Uran / Vanadium-Liegenschaften, von Cotter Corporation, einer Tochtergesellschaft von General Atomics.

Was machen wir jetzt?

Anfield setzt seine Strategie fort, zwei Asset-Hubs {A & # 150;} auf ISR-Basis und die andere konventionelle {A & # 150;} zu schaffen, um in einem sich verbessernden Uranmarkt gut positioniert zu sein. Darüber hinaus ist der Zugang zu Produktionskapazitäten sowohl in Wyoming als auch in Utah eine sehr kleine Gruppe von US-amerikanischen Uranentwicklern und -herstellern. Dies ist kritisch, da US-Versorger höchstwahrscheinlich langfristige Kaufverträge nur für diejenigen Parteien anbieten werden, die kurzfristig Zugang zu Produktionskapazitäten haben. Zu diesem Zweck wird Anfield sich bemühen, Charlie im Jahr 2019 voranzubringen, während er eine Pipeline von ISR-Projekten in Wyoming als Folgeziele erstellt.

Aktionäre, wir schätzen Ihre anhaltende Unterstützung und Ermutigung auf dem Uranmarkt. Während die letzten Jahre herausfordernd waren, glauben wir bei Anfield, dass der Wind jetzt im Rücken ist. Im Laufe des Jahres werden wir weitere Informationen zu unseren Plänen und Meilensteinen bereitstellen. Gerne können Sie sich unter info@anfieldenergy.com an uns wenden, wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben.

Herzliche Grüße, Corey Dias, CEO
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.588.513 von senna7 am 08.01.19 23:08:50Und ich kaufe am Montag zu...:D

Da gibts leider erst Ausschüttung
Anfield kauft zu :D

Anfield to acquire Charlie, West Slope projects

ANFIELD SIGNS AGREEMENT WITH COTTER TO SIGNIFICANTLY EXPAND ITS URANIUM AND VANADIUM PORTFOLIO

Further to Anfield Energy Inc.'s news release on March 12, 2018, it has signed an asset purchase agreement (APA) with Cotter Corp., an arm's-length party, to acquire both: the Charlie ISR uranium project located in the Pumpkin Buttes uranium district in Johnson county, Wyoming; and nine past-producing uranium/vanadium properties in the Montrose and San Miguel counties of Colorado, collectively known as the West Slope project.

Anfield's chief executive officer, Corey Dias, commented: "We are excited to acquire these projects, which significantly expand our uranium and vanadium portfolios. The Charlie project represents an important step forward in creating an ISR uranium mine-and-mill complex in Wyoming as we seek to leverage our resin processing agreement with Uranium One. Further, the West Slope project provides Anfield with the potential to extend the mill life of our conventional Shootaring Canyon mill, thereby strengthening our uranium/vanadium mine-and-mill complex. Importantly, Anfield will also have access to the data from the previous exploration activities at both the Charlie project and the West Slope project, allowing for rapid preparation of technical reports on both projects. Consequently, as uranium and vanadium markets trend upwards, we are now even better positioned for production at the appropriate time."

The transaction will be settled with the issuance of common shares of Anfield to Cotter equal to a 19.9-per-cent ownership interest in Anfield and, should either project proceed to production, Cotter will retain a 20-per-cent interest in all yellowcake production from the Charlie project and a 15-per-cent interest in all yellowcake and vanadium production from the West Slope project. Based on the current outstanding share capital of Anfield, the transaction is expected to result in the issuance of 11,051,775 common shares to Cotter. In accordance with the policies of the TSX Venture Exchange, the deemed value of the transaction will be determined based upon the maximum allowable discount (25 per cent) from the market price of the company's common shares following the issuance of this news release.

The Charlie project

Inexco Oil began exploration drilling on the Charlie project in 1969 and over a two-year period completed 215 holes, comprising 91,000 feet of drilling. A joint venture was formed with Uranerz USA in 1974 and an additional 715 holes were completed, including 57 core holes, totalling 283,906 feet. Cotter acquired the project from Uranerz and proceeded to evaluate it for both conventional open pit and in situ mining methods. Cotter excavated a 200-foot test pit in 1981 on a small ore zone east of the main trend. Falling uranium prices in the 1980s halted further development on the project.

On Sept. 5, 2018, Anfield announced that BRS Engineering had completed a uranium resource estimate -- commissioned by Anfield -- for the Charlie project. The resource estimate includes:

An indicated mineral resource of 1.26 million tons of mineralized material with an average grade of 0.123 per cent eU3O8 (triuranium octoxide) (equivalent to an indicated resource of 3.1 million pounds of eU3O8);
An inferred mineral resource of 558,000 tons of mineralized material with an average grade of 0.125 per cent eU3O8 (equivalent to an inferred resource of 1.4 million pounds of eU3O8);
In addition to the disclosed mineral resource, an exploration target ranging from 280,000 to 680,000 tons with an average grade ranging from 0.090 to 0.151 per cent eU3O8 (equivalent to an exploration target ranging from 500,000 to 1.3 million pounds of eU3O8).
The West Slope project

The West Slope project, located in Montrose and San Miguel counties of southwestern Colorado, consist of nine Department of Energy (DOE) leases, associated with adjacent lode mining claims and leases, covering 6,913 acres on which past uranium production has taken place. Between 1977 and 2006, approximately 1.3 million pounds of uranium and 6.6 million pounds of vanadium were produced from these mines. In 2007, Behre Dolbear was commissioned by Cotter to produce a technical report for the West Slope project (technical report on nine properties held by Cotter in Montrose and San Miguel counties, Colorado, United States, Aug. 16, 2007). Using available data and using a cut-off of 0.05 per cent uranium, Behre Dolbear estimated an in-place measured resource of 2.1 million tonnes of uranium at an average grade of 0.25 per cent for a total of 11 million pounds of uranium and an in-place measured resource of 1.2 million tonnes of vanadium at an average grade of 1.2 per cent for a total of 53 million pounds of vanadium.

HISTORICAL RESOURCES -- WEST SLOPE
INTERCEPTS GREATER THAN 0.05% U3O8

U3O8 V205
Property Tons (millions) % Pounds (millions) % Pounds (millions)

JD-6 0.16 0.15 0.48 0.75 2.4
JD-7 0.77 0.26 4.0 1.1 17
JD-8 0.31 0.24 1.5 1.3 7.9
JD-9 0.23 0.24 1.1 1.2 5.7
SR-11 0.17 0.29 0.99 1.9 6.6
SR-13A 0.01 0.22 0.26 1.4 1.7
SM-18N 0.097 0.23 0.45 1.1 2.1
SM-18S 0.047 0.26 0.24 1.5 1.3
LP-21 0.19 0.23 0.87 1.2 4.6
CM-25 0.092 0.36 0.66 1.7 3.2
Total 2.1 0.25 11 1.2 53
Anfield considers these estimates to be historical in nature and cautions that a qualified person has not done sufficient work to classify the historical estimate as current mineral resources or mineral reserves, and Anfield is not treating the historical estimate as a current mineral resource or mineral reserves.

The transaction will close following TSX Venture Exchange approval. All securities issued in connection with the transaction will be subject to a four-month-and-one-day statutory hold period prescribed by applicable securities laws. No finders' fees are payable in connection with the completion of the transaction.

quelle :
https://www.stockwatch.com/News/Item.aspx?bid=Z-C%3aAEC-2704…
und gerade nachgekauft bei 0,21 ....
DANKE :D





Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.
Hier noch mal die letzte Meldung vom Dienstag.

https://www.proactiveinvestors.com/companies/news/206202/anf…

Anfield Energy begrüßt den Schritt des Wyoming-Gouverneurs in Sachen Uranbetrieb, der das Charlie-Projekt unterstützen wird.

12:28 02 Oct 2018

Der Gouverneur hat eine Vereinbarung über die Regelung der Uranrückgewinnung im Staat unterzeichnet.

Anfield hat einen Schritt des Wyoming-Gouverneurs Matt Mead begrüßt, der, wie er sagt, seine Uranprojekte im Staat stärken wird, einschließlich der Charlie Liegenschaft auf seinem Weg zur Produktion.

Der Politiker hat eine Vereinbarung unterzeichnet, die dem Wyoming Department of Environmental Quality (DEQ) die Befugnis gibt, die Uranrückgewinnung im Bundesstaat zu regeln.

Mit der Genehmigung wird Wyoming der 38. Staat, der diesen Status erhält.

Corey Dias, CEO von Anfield sagte, "Wir freuen uns sehr, dass Wyoming den Status eines Agreement State erhalten hat".

"Dies ist entscheidend, da es einen noch schnelleren Weg zur Lizenzierung und Genehmigung von Projekten ermöglichen wird, ähnlich wie bei dem, was wir in Utah erlebt haben.

"Darüber hinaus schafft es einen viel einfacheren Weg zur potenziellen Produktion für unsere 25 Wyoming-basierten Uranprojekte, einschließlich des Charlie-Projekts.

Die abgeleitete Ressource kam auf ein Äquivalent von 1,4 Mio. Pfund Uran.

Inzwischen gibt es auch ein Explorationsziel am Projekt, das zwischen 280.000 und 680.000 Tonnen mit einem durchschnittlichen Gehalt von 0,090 bis 0,151% Uran liegt.

Das entspricht einem Erkundungsziel zwischen 500.000 und 1,3 Mio. Pfund Uran.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.522.275 von winni2 am 23.08.18 22:48:15


Stimm ich dir zu das trifft besonders die Verarbeitungsanlage ( Uranmühle ) die noch keiner so auf den

radar hat.

Wenn der uranpreis steigt wird sich auch was hier bewegen und AEC kann sehr schnell produzieren und

liefern.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.511.565 von nicolani am 22.08.18 21:13:49
Zitat von nicolani: ja hier spielen börsenbriefe und stockhouse schon eine grosse rolle, allerdings ohne kläppern geht nirgendwo etwas!


---------------------------------------------------

Ja klar , bin wie Du auch erstmal nur mit ner kleinen Posi drin. Mir wärs aber lieber, sie wuerden selbst angemessen klappern, mit handfesten News, aus denen hervorgeht, dass sich man aktiv ist und sich was bewegt . Stattdessen spielen grad heute wieder irgendwelche angeblich investierten Gurus in mehreren US-Börsenkanälen total uebertrieben die Vanadiumkarte , so als wäre das der eigentlich kuenftige Fokus und Gewinnbringer des Unternehmens , von der Uranmuehle und den damit verbundenen Chancen kein Wort. Gefuettert werden damit die diese Pusherei finanzierenden Trader in US und Can , mit denen man natuerlich mitzuzocken versuchen kann . Ist aber nicht so mein Ding , denn man muesste deren Zielmarken kennen und viel Kapital einsetzen . Also vorsicht ! Ich bau da besser mit ner kleinen Posi auf die langfristige Entwicklung ... Aufstocken tu ich erst, wenn sich substanzielle Fortschritte abzeichnen, dann gern auch zu angemessen höheren Kursen.
Spot last quoted $26.40- only .40 and we have breached the 2 year high.

Imo $30 coming real soon.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.511.565 von nicolani am 22.08.18 21:13:49

hier in deutschland hat noch niemand AEC auf dem radar oder kennt jemand einen.
ja hier spielen börsenbriefe und stockhouse schon eine grosse rolle, allerdings ohne kläppern geht nirgendwo etwas!
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.509.960 von winni2 am 22.08.18 17:59:31
Ich bleibe auf jedenfall drinnen und kaufe nach es liegt alles am uranpreis und in 6-12 monaten

werden andere kurse sehen wir sind erst am anfang.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.502.340 von nicolani am 21.08.18 21:37:28
Zitat von nicolani: glaube hier bleibt man besser klein drin, ein zock-mehr nicht!!


---------------------------------------------------------------

Seh ich inzwischen auch so , hier sind nur die Trader am Werk und zocken das Ding derzeit ueber einschlägige Foren in Us und Can . mit uebertrieben hochgespielter Vanadiumfantasie. Fundamental bewegt sich sonst nix.
aus stockhouse

RE:What is the bottom
This should be near bottom, as AEC is in very oversold territory. This junior stock is in great shape and ripe to climb when the market is ready. AEC has a high market BETA value, meaning it swings high during prosperous times and low during downturn. Socio-economic elements also play a factor. AEC is also involved in oil and gas, which has an impact. One solid news announcement from AEC or the state of US Uranium will swing this back up... and production/contract will drive this up considerably.

Read more at http://www.stockhouse.com/companies/bullboard#xTBZIhQrcvDggi…

RE: Was ist der Grund?
Dies sollte nahe am Boden liegen, da AEC in sehr überverkauftem Gebiet ist. Diese Junior-Aktie ist in einem guten Zustand und reif, um zu klettern, wenn der Markt fertig ist. AEC hat einen hohen Markt-BETA-Wert, was bedeutet, dass es während prosperierender Zeiten hoch und im Abschwung niedrig ist. Sozioökonomische Elemente spielen ebenfalls eine Rolle. AEC ist auch in Öl und Gas involviert, was Auswirkungen hat. Eine solide Nachricht von der AEC oder dem US-Uran-Staat wird dies wieder in Schwung bringen ... und die Produktion / der Vertrag wird dies erheblich vorantreiben.

Lesen Sie mehr unter http://www.stockhouse.com/companies/bullboard#xTBZIhQrcvDggi…
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.471.537 von Montekaolino am 17.08.18 11:09:30
Zitat von Montekaolino: Was zum lesen


http://www.baystreet.ca/articles/marketwatch.aspx?id=1121



https://www.marketwatch.com/investing/stock/aec?countrycode=…





Auszüge


Die Shootaring Canyon Mill allein deckt Anfields Marktkapitalisierung mehr als ab. Die Mühle wurde ursprünglich von U.S. Energy in den 1980er Jahren gebaut und verkauft (zusammen mit bestimmten Uranfeldern) an Uranium One im Jahr 2007 in einem Geschäft im Wert von etwa 101 Millionen US-Dollar. Im Jahr 2015 kaufte Anfield das Werk und die Uran-Vermögenswerte von Uranium One für rund 7,5 Millionen US-Dollar in bar und in Aktien.

Laut Dias ist die Beschaffung einer Lizenz für eine Uranmühle eine mühsame Aufgabe. Der Bau einer Mühle von Grund auf könnte 7 oder 8 Jahre dauern und etwa 200 Millionen Dollar kosten. Er denkt, dass die Reha-Arbeit, die die Mühle braucht, seine Firma bedeutend weniger kostet.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben