DAX+0,75 % EUR/USD-0,11 % Gold-0,39 % Öl (Brent)+1,04 %

Lang & Schwarz, LUS, WKN 645932 - WIKIFOLIO und nun? (Seite 442)


ISIN: DE0006459324 | WKN: 645932 | Symbol: LUS
14,480
16:11:16
Tradegate
+1,97 %
+0,280 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 49.915.335 von katjuscha-research am 05.06.15 00:08:36
Zitat von katjuscha-research:
Zitat von JoffreyBaratheon: ...

Da muss ich doch sehr lachen ...



Wieso?

Aso auf mich trifft das zu.


Ja für dich vielleicht.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.915.638 von JoffreyBaratheon am 05.06.15 07:42:04nicht nur für mich sondern auch für Leute, die sonst mit dem Kapitalmarkt direkt eher gar nichts zu tun haben, sondern sich von ihrem Bankberater bisher für ihre Altersvorsorge normalerweise eben einen Fonds oder ähnliches haben aufschwatzen lassen.

die wären an einem guten wikifolioTrader genauso interessiert, nur wissen sie davon noch nichts. Wo wir wieder beim Thema neue Marketing- und Vertriebswege wären, was wikifolio zum jetzigen Zeitpunkt aber finanziell und kapazitär noch nicht stemmen kann. Mittelfristig wird man aber neue Wege gehen müssen, es sei denn man hofft dass sich nach der aktuellen "Spreu trennt sich von Weizen Phase" dann aus dem jetzigen Investorenklientel neue Gelder generieren lassen.
Wikifolio - Kosten + Hürden
Es wäre so einfach, mehr Wikifolio Käufer zu erhalten.

Hürden:
Statt nur 10 Vormerkungen, sollte eine alternative Bezahlvariante für das Bekunden der Ernsthaftigkeit angeboten werden.
Evtl. haben meine Freunde und Bekannte zwar Lust mein künftiges Wikifolio zu kaufen, aber fühlen sich genervt, wenn sie sich vorher auch noch irgendwo registrieren und vormerken müssen.
Evtl. habe ich auch nur 5 Freunde, aber dafür mit hohem potentiellem AUM.

Kosten:
Die High Watermark wird leider jedes Jahr zurück gesetzt. Ich kann am Ende voll im Minus liegen und muss als Follower trotzdem Performancegebühr abdrücken, wenns mal zwischendurch ein Jahr gut lief.
Da sollte Wikifolio was verbessern. Man verzichtet auf das Zurücksetzen der High Watermark oder und bietet geringere Performancegebühren an. Aktuell ist bei 5% nach unten Schluß. Die Zertifikatgebühr p.a. fällt dann ja auch noch extra an.

Das Emmitentenrisiko könnte man evtl. durch einen switch auf ETFs weg bekommen.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.918.887 von 02487 am 05.06.15 14:24:41Für den Trader ist es schon sehr wichtig, dass das Watermark jedes Jahr wieder zurückgesetzt wird. Wenn sich ein Wikifolio von seinem Watermark entfernt, sinkt nämlich die Motivation für den Trader rapide.
Es wäre sogar vorteilhaft, wenn die Trader auch an den laufenden Gebühren beteiligt werden würden.
Jeder will ja auch für seine Arbeit entlohnt werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.918.887 von 02487 am 05.06.15 14:24:41Sorry, aber mit deinen Vorschlägen würde sich wikifolio.com ins eigene Fleisch schneiden, denn dann würden viele Trader wikifolio.com schlichtweg nicht mehr nutzen. Und was hat das ganze dann noch für einen Sinn für die Betreiber, wenn es sich für Trader nicht mehr lohnt?
Schon jetzt habe ich das Gefühl, dass viele Trader (mit kleinerem AUM) sich entweder keine Mühe mehr geben und das wikifolio sich selbst überlassen, oder aber das man zu hohe Risiken eingeht, um möglichst hohe Rendite zu erzielen, weil man sonst bei geringerem oder mittelgroßem AUM auf keinen Grünen Zweig kommt. Was dann noch alles an Gebührenanteilen an wikifolio, Steuern etc. abgeht....
Und jetzt soll man als seriöser Trader ohne große Risiken auch noch drauf verzichten, dass der high watermark zurückgesetzt wird und geringere Performencegebühren verlangen?

Schon jetzt behaupte ich, dass sich wikifolio bisher nur für 50 Trader gelohnt hat, soll heißen einen hohen vierstelligen EuroBetrag damit verdient zu haben. Bei maximal 20-25 Tradern sind es fünstellige Beträge.
Hier sehe ich am ehesten ein Problem für die längerfristige Akzeptanz der Plattform, denn für echte, seriöse Trader macht das Ganze nur Sinn, wenn der Verdienst in einem vernünftigen Verhältnis zum Aufwand steht. Die Trader sind letztlich das Kapital der Plattform. Und denen sollte man keine Steine in den Weg legen. Finde es ohnehin schon krass, was alles abgeht.

Klar aus meiner Sicht als Trader mag das egoistisch oder zumindest einseitig klingen, aber wenn man 40-50% schon mal an wikifolio abführt, würde ich da mal ansetzen. Ich kann nicht beurteilen, wofür wikifolio.com das Geld braucht und einsetzt, aber hab schon von anderen Tradern gehört, dass sie sich hinsichtlich der Gebührengestaltung u.Ä. etwas veralbert fühlen. Wie gesagt, es dürfte sich nur für Leute lohnen, die entweder hohen AUM haben oder sehr große Risiken eingehen. Letzteren ist es dann auch egal, wenn der Kurs wieder abschmiert, weil sie ja zumindest ein Mal fett abgesahnt haben. Allerdings werden diese Trader kaum noch Investoren finden, wenn der Kurs zwischendurch 40-50% fällt oder mehr. Deshalb ist das mit dem highwater mark auch relativ egal. Der unseriöse Spekulant unter den Tradern freut sich zwar, dass der highwater mark wieder zurückgesetzt wird, aber er wird in den seltensten Fällen noch ausreichend AUM haben, um daraus Gewinn zu erzielen, weil einfach die Investoren längst abgesprungen sind.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.921.743 von katjuscha-research am 05.06.15 21:08:12Mir selbst würden auch eine Option zum Verzicht des jährlichen Zurücksetzens der High Watermark reichen.

Am Ende werden die Follower entscheiden, wohin Ihr Geld geht.
Wenn jemand viel Provisionen verlangt und damit für den Follower unter dem Strich trotzdem top Renditen erwirtschaft, werden sie ihm sicherlich folgen.

Z.B. http://www.wikifolio.com/de/20122012 und http://www.wikifolio.com/de/UMBRELLA können etwas leichter gute Renditen erwirtschaften, weil sie nicht erst einmal die Kosten herein holen muss. Evtl. können sie langfristig nur so bessere oder die besten Renditen erwirtschaften. Bei deren AUM mache ich mir um die Vergütungen keine Sorgen.

Als noch wichtiger sehe ich allerdings in eine zusätzliche schnellere Möglichkeit des Bekunden der Ernsthaftigkeit. Dies kann z.B. eine Gebühr oder Kaution oder ... sein.
Stand heute würde ich in kein Wikifolio mehr investieren. Aber zum Glück gibt es noch andere
... Investoren mit größerem Spieltrieb. Und dann ist da ja auch noch die Verlagsgruppe Handelsblatt, welche nicht ganz uneigennützig die Werbetrommel rührt. Wie auch immer L&S verdient gut dabei und nur das zählt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.921.743 von katjuscha-research am 05.06.15 21:08:12
Zitat von katjuscha-research: Sorry, aber mit deinen Vorschlägen würde sich wikifolio.com ins eigene Fleisch schneiden, denn dann würden viele Trader wikifolio.com schlichtweg nicht mehr nutzen. Und was hat das ganze dann noch für einen Sinn für die Betreiber, wenn es sich für Trader nicht mehr lohnt?
Schon jetzt habe ich das Gefühl, dass viele Trader (mit kleinerem AUM) sich entweder keine Mühe mehr geben und das wikifolio sich selbst überlassen, oder aber das man zu hohe Risiken eingeht, um möglichst hohe Rendite zu erzielen, weil man sonst bei geringerem oder mittelgroßem AUM auf keinen Grünen Zweig kommt. Was dann noch alles an Gebührenanteilen an wikifolio, Steuern etc. abgeht....
Und jetzt soll man als seriöser Trader ohne große Risiken auch noch drauf verzichten, dass der high watermark zurückgesetzt wird und geringere Performencegebühren verlangen?

Schon jetzt behaupte ich, dass sich wikifolio bisher nur für 50 Trader gelohnt hat, soll heißen einen hohen vierstelligen EuroBetrag damit verdient zu haben. Bei maximal 20-25 Tradern sind es fünstellige Beträge.
Hier sehe ich am ehesten ein Problem für die längerfristige Akzeptanz der Plattform, denn für echte, seriöse Trader macht das Ganze nur Sinn, wenn der Verdienst in einem vernünftigen Verhältnis zum Aufwand steht. Die Trader sind letztlich das Kapital der Plattform. Und denen sollte man keine Steine in den Weg legen. Finde es ohnehin schon krass, was alles abgeht.


50 Trader? Das erscheint mir eher zu hoch gegriffen. Aber was heisst das schon, es hat sich "gelohnt". Ich habe viele Erfahrungen gesammelt, insofern hat es sich gelohnt. Finanziell nicht. Kann es auch nicht, da das meiste Geld nur noch in das neueste Zockerwikifolio fliesst und dort auf Nimmerwiedersehen verschwindet.
Wieviel Geld ist in den letzten Monaten in dein wikifolio geflossen? Müssten so Null Euro sein ...

Du hast schon Recht, wikifolio.com muss den Tradern was bieten, sonst sind die Guten irgendwann wieder weg und übrig bleibt eine Spielwiese für Idioten und Nerds. Das jetzige Gebührenmodell ist in der Tat eine Frechheit. Die haben 3.000 Euro an mir verdient, aber die Limitorders funktionieren immer noch nicht richtig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.922.103 von detriment am 05.06.15 23:11:46
Zitat von detriment: ... Investoren mit größerem Spieltrieb. Und dann ist da ja auch noch die Verlagsgruppe Handelsblatt, welche nicht ganz uneigennützig die Werbetrommel rührt. Wie auch immer L&S verdient gut dabei und nur das zählt.


Mal sehen, wie lange noch.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben