Lang & Schwarz, LUS, WKN 645932 - WIKIFOLIO und nun? - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DE0006459324 | WKN: 645932 | Symbol: LUS
16,600
03.04.20
Xetra
-1,48 %
-0,250 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 63.228.090 von DAX7003 am 03.04.20 14:16:41
Zitat von DAX7003: danke der Nachfrage - soweit alles gut!

Ich bin noch unentschlossen, ob mich die 2 vor dem Komma beim Gewinn pro Aktie mehr überrascht hat, oder die neue offensive Kommunikationsstrategie seitens des "halb-neuen" Vorstands - die ich grundsätzlich begrüße :)



bleibt gesund und daddelt ein wenig auf der TR-App herum :)


Du vergißt, daß Torsten Klanten vorher und immer noch Syndikus war und ist.

Der weiß zu jeder Zeit, wieviel Geld in der Kasse ist.

Schon klar ?

Franz
Lang & Schwarz | 16,85 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.229.560 von DAX7003 am 03.04.20 15:59:16Du kannst heuer Klanten leider nicht persönlich kennen lernen, da die Invest in Stuttgart heuer ausfällt.

Vielleicht nächstes Jahr. Jedenfalls ein netter Mensch, er wird Dir gefallen, ebenso wie Bütow.

Franz
Lang & Schwarz | 16,75 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.229.452 von NormanBates1 am 03.04.20 15:52:40
Zitat von NormanBates1: Hi Franz, wie siehst Du denn Gold dieses Jahr. Was meinst Du mit Schlacht? Gruß


Hi Norman,

schau in meinem Profil, wo ich hauptsätzlich schreibe und lese ein paar Seiten zurück.

Dort wurden Fragen gestellt, die ich versucht habe, zu beantworten.

Da ist meine Begründung zu Gold auch drin.

Aber bitte lese ALLE Postings zu Gold und Öl, dann erübrigen sich die meisten Fragen.

Franz
Lang & Schwarz | 16,75 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.228.828 von francescoDC am 03.04.20 15:05:32ganz ehrlich... das wäre eine gute Nachricht


1. es erspart uns den Dividendentourismus im Vorsommer und den abschließenden Abverkauf

2. die Eigenkapitalbasis verbreitert sich - wie wichtig das ist, haben wir die letzten Wochen wieder erlebt

3. eine moderate Ausschüttungspolitik läßt Spielraum auch in unterdurchschnittlichen Geschäftsjahren eine Dividende zu zahlen (s.a. "Smoothing")

4. Berkshire Heathaway zahlt überhaupt keine Dividenden und überläßt es den Aktionären, wann sie eine "Auszahlung" vornehmen, indem sie einfach zu jedem beliebigen Zeitpunkt Anteile verkaufen

5. im Idealfall zieht ein derart gestiegener Aktienkurs weitere Investoren an und das Unternehmen schafft es eines Tages anhand der Marktkapitalierung in einen Index


also, wenn Deine Überlegungen zutreffen, werde ich noch großer "Klanten-Fan" :)
Lang & Schwarz | 16,80 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Hi Franz, wie siehst Du denn Gold dieses Jahr. Was meinst Du mit Schlacht? Gruß
Lang & Schwarz | 16,80 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ich habe beschlossen, für MICH folgende Milchmädchenrechnung aufzumachen:

1 guter Börsentag +5 Cent ausgehend von 2,00 EUR.... ich bin jetzt bei 2,15 EUR.... die Wochenende werde ich im Normalfall nicht berücksichtigen.


Ich denke, wir wissen alle nicht, wie und wo genau das Geld verdient wird. War der Trump-Kommentar zum Öl gestern nun gut für L&S (z.B. weil viele Zertifikate ausgestoppt wurden), neutral (weil alles genau 1:1 abgesichert ist) oder negativ (weil die Bewegung zu schnell ging oder man eine andere Erwartung als L&S hatte)..... niemand weiß es....
Lang & Schwarz | 16,80 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.228.090 von DAX7003 am 03.04.20 14:16:41Übrigens ist Dein Hinweis auf Öl gut.

Da geht einiges die Tage für oder gegen die Emittenten.

Da Emittenten aber gegenläufig paarweise gegenläfige Scheine herausgeben, dürften die Verluste gering, die Gewinne jedoch hoch sein.

Ich denke, die Ölrally die Tage ist ein Sturm im Wasserglas.
Auch dann, wenn sich auf der Konferenz genügend Player finden, die gemeinsam eine Drosselung von 10 Mio Barrel schaffen, dann werden immer noch 10 bis 15 Mio Barrel pro Tag produziert, das dann ca Juni vor den Ölhäfen in Tankern lagert, die dann nicht gelöscht werden, weil die Tanks der weiterverarbeitenden betriebe randvoll sind.

Das Öl muß dann mehr oder weniger verschenkt werden, bloß um den Tanker leer zu bekommen.

Da wird also die nächsten Monate auf dem Sektor Öl noch einiges los sein.

Gut für Lang&Schwarz

und auch für uns

Übrigens steht für Gold bis Ende des Jahres auch eine schlacht ins haus.

Franz
Lang & Schwarz | 16,80 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.228.090 von DAX7003 am 03.04.20 14:16:41Freut mich, Dich wieder zu lesen.

Die Vorstandsänderung hat bestimmt mehrere Gründe. Aber auch mehrere Auswirkungen.

Ich vermute, eine Ausschüttungspolitik von 68 bis 75 Prozent gehören der Vergangenheit an.
Das war die Linie von Peter Zahn. Der hatte ja auch den Euro Divi durchgesetzt letztes Jahr, mehr oder weniger bezahlt "aus der Substanz", wie Torsten Klanten das formuliert hat.

Ich vermute, mehr als 50 Prozent werden es nicht mehr sein.

Allerdings sind 50 Prozent von 4 bis 7 Euro auch in Ordnung.

Man muß Geduld haben.

Franz
Lang & Schwarz | 17,00 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.222.735 von NormanBates1 am 03.04.20 07:42:56danke der Nachfrage - soweit alles gut!

Ich bin noch unentschlossen, ob mich die 2 vor dem Komma beim Gewinn pro Aktie mehr überrascht hat, oder die neue offensive Kommunikationsstrategie seitens des "halb-neuen" Vorstands - die ich grundsätzlich begrüße :)

ansonsten stimme ich in weiten Teilen mit @francescoDC jüngsten Beitrag überein, wobei ich auch ex "Corona-Crash" von einem Quartalsgewinn um 1,20 EUR pro Aktie ausgegangen wäre - das deuteten sowohl die bislang bekannten Umsätze als auch die "Grundstimmung", die ja scheint's anhält... so ganz lassen, kann der Privatanleger noch nicht von den Aktien trotz der "Achterbahnfahrt"... es wird auch spannend sein, zu sehen, ob nach den jüngsten Turbulenzen es eine Abkehr gibt von den ETFs, hin zu den Einzeltiteln... denn wer möchte im Moment einen Index kaufen, der Öl-Explorer und Fluglinien enthält ?

bleibt gesund und daddelt ein wenig auf der TR-App herum :)
Lang & Schwarz | 17,15 €
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Soweit ich das mitbekommen habe gibt es aber auch Gettex Broker.
Lang & Schwarz | 17,25 €
Es geht hier nicht nur um TR sondern auch Justtrade, da kann man auch nur über L & S Ex handeln.
Lang & Schwarz | 17,25 €
Estmal "Hallo" zusammen,

lese schon seit einiger Zeit mit, jetzt mein erster Beitrag, in diesem sehr interessanten Thread.

Aus meiner Sicht hat sich das Wachstum von LUS bereits im Dezember19, Januar20, u.a. durch das rapide Wachstum von TradeRepublic stark beschleunigt. Dieser Effekt sollte auch nach der jetzigen Krise anhalten, insofern sich TR weiter stark entwickelt.

Meinen Beobachtungen nach dürften durch TR ca. 350.000 - 400.00 Orders pro Monat auf LS-X gespühöt werden.

Bin sowohl in LUS als auch in Sino (30 Prozent Anteil an TR) long.

Beste Grüße
emery
Lang & Schwarz | 16,95 €
Wenn man sich den Tradegate Chart anschaut dann kann man sehen wie es auch mit Lus weitergehen kann:-).
Lang & Schwarz | 17,15 €
Moin,

wo steckt eigentlich Dax7003? Er müsste sich doch freuen:-). Ich hoffe es geht ihm gut.

Gruß
Lang & Schwarz | 16,55 €
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.219.210 von bimbababim am 02.04.20 19:28:32Hi bimbababim,

lange nicht gelesen.

Dann will ich Dir mal ganz konservativ und vorsichtig antworten.

An der Börse wird die Zukunft bewertet.

Was ist Zukunft ?

2020 ist Gegenwart.

Für mich ist es ziemlich egal, ob Lang und Schwarz 2020 mit 5 oder mit 7 Euro abschließt, damit steigt der Kurs nicht über 20 Euro, weil 2020 eine Sondersituation darstellt.

Eine nennenswerte Kurssteigerung bekommen wir nur, wenn einigermaßen klar ist, wie 2021 oder 2022 laufen wird, wenn der ganze Wahnsinn wieder vorbei ist.

Dazu ein paar Überlegungen.

Wir haben also eine Firma, die Ihr Geschäftsmodell Jahr für Jahr erweitert.

Und dann kam der Störfaktor Steueränderung.

Plötzlich war bilanztechnisch die Firma bettelarm.
Die Fima hat alles, was sie eingenommen hat, in die Rückstellungen geschrieben.
Auch noch in 2019 hat sie rückwirkend für 2018 Rückstellungen geschrieben.

In Wirklichkeit ist sie weiterhin gewachsen - unsichtbar.

Dieses Wachstum wird nun sichtbar.

Und nun haben wir wieder einen Störfaktor - die Coronakrise.

Lang und Schwarz, die Deutsche Börse, Trategate und andere verdienen daran. Aber wieviel ?
Was ist normales Geschäft ? Wie viel macht der Corona-Turbo ?

Das versuche ich herauszurechnen.

Betrachten wir mal die neueste Adhoc mit der Mitte März.


Bis einschliesslich 19. Februar war alles ganz normal, dann brach die Hölle los.

In der Adhoc Mitte März wurde im Q1 bis einschliesslich 13.03. 11,5 Mio verdient

Die letzte Adhoc geht bis 31.03. sind 15,1 Mio

Die Differenz sind 18 Tage und 3,6 Mio
Also 0,2 Mio pro Tag im Schnitt. LUS handelt auch Sa und So zwar verkürzt, aber immerhin.

Alles normal sind 50 Tage

Die Hölle sind 23 Tage

Insgesamt hatte Q1 91 Tage

Wie nun die Aufteilung ?

Da habe ich 2 Betrachtungen

Entweder haben die 23 Tage Hölle das gleiche gebracht wie die 50 Tage normal

oder sogar 10 Prozent mehr.

Scenario 1
23 Tage Hölle = 50 Tage normal = 11,5 / 2 = 5,75 Mio

1 Tag Normal = 5,75/50 = 0,115 Mio pro Tag
1 Tag Hölle = 5,75/23 = 0,25 Mio pro Tag

Scenario 2
1 Tag Normal = 5,75x0,9/50 = 0,1035 Mio pro Tag
1 Tag Hölle = 5,75x1,1/23 = 0,275 Mio pro Tag

Was bedeutet das für 2021 oder 2022

in 2021 hat LUS ca 360 Handelstage

nehmen wir wegen weil lieber das geringere, also Scenario 2

360 x 0,1035 Mio = 37,26 Mio Gesamt-Einnahmen

Gehen wir zurück zur Adhoc 01,04.2020

Hier haben wir Gesamteinnahmen von 15,1 Mio

Davon gehen weg Hoppsassa und Trallala und Steuern. Bleiben 6,32 Mio

6,32 zu 15,1 ergibt den Faktor 0,4185

37,26 Mio Gesamteinnahmen in 2021 mal den Faktor ergibt 15,6 Mio
das sind 4,95 pro Aktie

das liest sich heftig, also nehmen wir nochmal 20 Prozent weg, dann sind wir immer noch bei 4 Euro pro Aktie.

Ein KGV von 50 oder 100 wie bei Wirecard hatten wir noch nie, aber 8 bis 10 wurden schon bezahlt.

Bleiben wir dabei.

Ich sehe also bis Ende 2021 Kurse zwischen 32 und 42 durchaus realistisch an.

Jeder, der heute verkauft hat, dem bleibt das erspart.

Denn so ein Kursanstieg von 100 Prozent in nicht ganz 2 Jahren zehrt gewaltig an den Nerven.

Liebe Grüsse

Franz
Lang & Schwarz | 16,55 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.214.953 von soyus1 am 02.04.20 15:06:10Vielen Dank für diese "kleine Analyse" ! Es macht ja Spass sich hier einzulesen und ich werde sicher noch mit vielen Fragen hier in den einzelnen Threads aufschlagen.

Schönen Abend Euch
Lou Mannheim
Lang & Schwarz | 17,15 €
L&S ist einfach unberechenbar, das ist das Problem:

Ich kann mir sogar für 2020 einen Gewinn je Aktie von 10 EUR und damit eine Dividende von 7,50 EUR je Aktie vorstellen (KGV ca. 2). Ich kann mir aber auch noch einen Verlust vorstellen....
Lang & Schwarz | 16,55 €
Nur ein kleines Bildchen, aber trotzdem Applaus an die L+S Jünger

Lang & Schwarz | 16,55 €
Zum 1.11.2019 gab es bei LuS einen Vorstandswechsel. Möglicherweise hat sich das Geschäftsmodell in Usancen auch leicht verändert. Herrn Zahn habe ich über die Jahre immer als extrem vorsichtig und extrem risikominimierend erlebt. Das ist vielleicht nun etwas weniger konservativ.

Umso mehr ich das Risiko minimiere umso weniger kann ich verdienen. (Rentabilitätsdreieck aus Risiko - Liquidität - Ertrag) Vielleicht wurde diese “Schraube“ leicht adjustiert eingestellt?

Möchte dies nur als zusätzliche Erklärung erwähnen, ohne dabei Trade Republik usw. zu entkräften.
Gegenüber herkömmlichen Brokern hat Trade Republik schon große Vorteile. Ich kenne keinen Broker, bei dem man mal eben mit einem Blick und 2 bis 3 Klicks auf die Schnelle handeln kann, auch wenn man in andere Themen eingebunden ist.

Ich verfolge LuS schon sehr lange und bin zu den Zeiten ausgestiegen, als die Kurse über Euro 20,— waren. Doch nun scheint die Konsolidierung vorbei zu sein. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir die Höchstkurse von damals 25,— nun in Angriff nehmen und auch hinter uns lassen werden.
Lang & Schwarz | 16,55 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.213.858 von Lou_Mannheim am 02.04.20 13:50:54
Willkommen & beste Wünsche!
Willkommen Lou M.!

Mein erster Beitrag hier ist schon rund 15 Jahre her. Kann nur raten w-o nicht zu viel zu verwenden ;-) Manche wurden hier schon süchtig...

Ist aber ein ganz gutes Tool um Stimmungen zu erkennen und manche Poster haben wirklich was drauf und es ist sehr fein von Ihnen, dass Sie Ihr Wissen mit der Allgemeinheit teilen.

Zu Lang & Schwarz will ich auf Basis des Wissens der 2€ EPS im Q1 einen kleinen Schätzversuch wagen. Mehr ist es wirklich nicht, aber bin gespannt wenn ich ein Jahr später wieder reinschaue, wie Nahe ich war:

EPS 2020 je Quartal mit kurzer Begründung:
Q1: 2€
Q2: 2,3€ (Die Volatilität war eigentlich erst von Mitte Februar und im März richtig hoch; ich rechne zumindest im April und Mai noch mit hoher Vola)
Q3: 0,6€ (Vola im Abklingen und Juli und August sind eher schwache Monate)
Q4: 0,5€ (Hoffentlich wieder Normalzustand, aber l&s bietet ja auch schon mehr an, drum rechne ich mit 30% mehr EPS als im Vorjahresquartal... steuerliche positive Klärungen wären add on)

-> 5,4€ EPS mit einem Sonder 2020-KGV von 5,5 gerechnet wären rund 30€ faires Kursziel... In normalen Jahren darf aufgrund des Wachstums m.E. ruhig mit einem zweistelligen KGV als Multiplikator gerechnet werden. Ab 25€ wäre ich fürs Erste (2020 bzw. in genau einem Jahr) zufrieden...

https://www.ls-d.de/investor-relations/finanznachrichten/202…

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Erfolgreiches 4. Quartal 2019
vom 19.02.2020 17:23

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit TEUR 2.068 im vierten Quartal 2019 (drittes Quartal 2019: TEUR 1.678)
Konzernüberschuss TEUR 1.200 im vierten Quartal 2019 (drittes Quartal 2019: 1.153 TEUR)
Konzernüberschuss TEUR 700 für das Jahr 2019 (Vorjahr TEUR 275)
Ergebnis pro Aktie EUR 0,22 für das Jahr 2019 (Vorjahr: EUR 0,09)
Ergebnis pro Aktie EUR 0,38 im vierten Quartal (Vorquartal: EUR 0,37)
Keine Dividendenausschüttung für 2019 geplant
Im Nachgang zur Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014:

Düsseldorf, 19. Februar 2020 - Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit konnte im vierten Quartal 2019 mit TEUR 2.068 um 23% gegenüber dem dritten Quartal 2019 (TEUR 1.678) gesteigert werden. Das Konzernergebnis im vierten Quartal 2019 beträgt TEUR 1.200 (drittes Quartal 2019: TEUR 1.153).

Der Rohertrag der geschäftlichen Tätigkeit (Zinsergebnis zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis) stieg im vierten Quartal 2019 um 9% auf TEUR 4.943 nach TEUR 4.539 im Vorjahresquartal. Die Verwaltungsaufwendungen (Personalaufwendungen zzgl. sonstige betriebliche Aufwendungen) in Höhe von TEUR -12.852 zum 31. Dezember 2019 erhöhten sich gegenüber dem Vorjahreswert (TEUR -11.117) um 16%. Steuern vom Einkommen und Ertrag mindern das Ergebnis insgesamt um TEUR -4.513. Hiervon entfallen TEUR -1.490 auf das Geschäftsjahr 2019, der Restbetrag steht im Zusammenhang mit den bereits mitgeteilten offenen Rechtsfragen zu § 8b Abs. 7 KStG. Die Steuererklärungen zum Veranlagungszeitraum 2018 wurde bei der Finanzverwaltung eingereicht. Damit liegen jetzt die Voraussetzungen für die Beantragung von Billigkeitsmaßnahmen für die Jahre 2017 und 2018 vor. Ein entsprechender Antrag wird derzeit vorbereitet und voraussichtlich im laufenden Quartal bei den Finanzbehörden eingereicht werden. Weitere Maßnahmen in diesem Zusammenhang bleiben vorbehalten.

Das Konzernergebnis je Aktie für das vierte Quartal 2019 beträgt EUR 0,38. Das Konzernergebnis je Aktie beträgt damit EUR 0,22 für das Geschäftsjahr 2019 nach EUR 0,09 für das Geschäftsjahr 2018.

Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft verfügt zum 31. Dezember 2019 nach den vorläufigen Zahlen über bilanzielle Konzerneigenmittel in Höhe von EUR 27,6 Mio. (Vorjahr: EUR 29,9 Mio.; vor Dividendenzahlung für das Geschäftsjahr 2018).

„Wir konnten das Quartalsergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit in 2019 zum vierten Mal in Folge steigern“, führt Vorstand Torsten Klanten aus. „Damit wurde unter Berücksichtigung der Steuerbelastungen ein Konzernjahresergebnis von TEUR 700 erwirtschaftet. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft erzielte im Geschäftsjahr 2019 als Einzelgesellschaft lediglich ein nahezu ausgeglichenes Ergebnis. Eine erneute Finanzierung einer Dividendenzahlung aus den Rücklagen ist trotz der operativ guten Entwicklung nicht vorgesehen. Es besteht die Notwendigkeit das bestehende Eigenkapital für die weitere erfolgreiche Umsetzung unseres Wachstumskurses im Konzern zu belassen. Daher wird der Hauptversammlung vorschlagen werden, für das Geschäftsjahr 2019 keine Dividendenzahlung vorzunehmen“.

„Das Handelsvolumen im vierten Quartal 2019 hat sich im Tradecenter insbesondere zum Ende hin nochmals erfreulich entwickelt. Dadurch konnten die Handelsfeiertage im Dezember 2019 aufgefangen werden“, ergänzt der Vorstandsvorsitzende André Bütow. „Mit einem Rekordmonat starten wir in das Jahr 2020. Wir konnten im Januar 2020 auf breiter Front die Anzahl der Trades und vor allem auch das Handelsvolumen im Vergleich zum Vorjahresmonat mehr als verdoppeln. Auch an der LS-X verzeichneten wir erfreulicherweise diese großen Zuwächse. Dieser Trend hält auch im Februar 2020 noch an. Festzustellen bleibt, der private Kunde nimmt bei Bedarf unser Angebot weiterhin verstärkt an. Wir haben inzwischen, wie berichtet, unsere derivativen Hebelprodukte auch im Segment DeriBX der BX Swiss gelistet und führen dort nun auch das Market Making in unseren Produkten aus. Wir bleiben damit weiter auf unserem, durchaus sehr erfolgreichen Weg, unseren Handelsplatz beim Kunden, auch international, zu positionieren. Unser eingeschlagener Wachstumskurs ist ungebrochen. Mit unseren Handelsaktivitäten und den bisherigen Ergebnissen für das erste Quartal 2020 sind wir mehr als sehr zufrieden. Dies kann sich jedoch, insbesondere auf Grund der anhaltenden Unsicherheiten im weltpolitischen Geschehen jederzeit kurzfristig ändern. Daher ist eine Fortschreibung der aktuellen Tendenzen für die Folgemonate nicht unbedingt angemessen. Dennoch ist die fulminante Entwicklung unserer Handelsvolumina zum Jahresstart wirklich bemerkenswert.

Die Konzernmitarbeiteranzahl zum 31. Dezember 2019 beträgt 56.

Die Zahlen zum 31. Dezember 2019 sind ungeprüft und keiner prüferischen Durchsicht unterzogen worden.

Über die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft: Lang & Schwarz wurde 1996 gegründet und ist seit dem Jahr 2006 an der Frankfurter Börse notiert. Die Lang & Schwarz Aktiengesellschaft emittiert eigene Optionsscheine und Zertifikate und fungiert als operative Konzernholding mit drei 100-prozentigen Konzerngesellschaften. Schwerpunkt der Lang & Schwarz TradeCenter AG & Co. KG ist der börsliche und außerbörsliche Handel mit Wertpapieren. Mit nahezu 30.000 quotierten Produkten ist die Gesellschaft in Deutschland Marktführer im außerbörslichen Handel mit über 20 Handelspartnern und über 15 Millionen Kunden. Die Lang & Schwarz Broker GmbH bietet neben dem klassischen Brokergeschäft aktienhandelsnahe Dienstleistungen, die Beratung und Betreuung beim Going & Being Public an und ist im Designated Sponsoring aktiv. Innerhalb des Lang & Schwarz Konzerns ist sie zudem für die Entwicklung, den Betrieb und die Sicherheit der Informations- und Kommunikationsstruktur aktiv. Weitere Informationen sind im Internet unter www.LS-D.de verfügbar.

------------------------------------------------------------------------

Bin dann wieder mal weg. Bleibt alle froh und gesund!

Beste Wünsche und gute hilfsbereite Zeit Euch allen 😇,
https://www.ariva.de/profil/soyus1
Lang & Schwarz | 16,90 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.212.859 von soyus1 am 02.04.20 12:33:14
Zitat von soyus1: Sensationelle Zahlen!

Man sollte die DGAP Ad hoc:
https://www.ariva.de/news/ad-hoc-lang-schwarz-aktiengesellsc…

UND die DGAP-News ruhig ein zweites Mal lesen:
https://www.ariva.de/news/lang-schwarz-aktiengesellschaft-re…

Gerade in der DGAP-News gibt es starke Hinweise, dass es abseits der derzeitigen Situation sehr gut läuft und laufen wird mit l&s:
So konnten wir im abgelaufenen Quartal schon über 1,5 Millionen Geschäfte an der Lang & Schwarz Exchange erfolgreich abwickeln, für eine noch so junge Börse ein sehr bemerkenswerter Erfolg. Unseren Service nutzen nun auch neue Partner wie Trade Republic und justTRADE mit ihrem teilweise für uns ganz neuen Nachfragepublikum. Insgesamt haben wir unsere Umsätze im Market-Making im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal mehr als verdoppeln können. Die Anzahl der Geschäfte hat sich in diesem Zeitraum mehr als verdreifacht. Wir gehen davon aus, dass wir auch in einem sich normalisierenden Börsenumfeld weiterhin wachsen können.

Der Rückgang heute/aktuell ist m.E. von kurzfristigen Gewinnmitnahmen(denkern) geprägt. Habe auch überlegt einen Teil mitzunehmen, aber das kann man genauso bei Kursen über 20€ tun... Würde mich auch nicht wundern, falls wir sogar heute noch ins + drehen. Handeln würde ich eher auf XETRA, weil mir scheinen die Taxierungen auf tradegate etwas mitbewerbshaft, andererseits wenn man die https://www.effektengesellschaft.de/ auch hält, dann ist da auch tradegate stark enthalten und man hat von beidem was ;-) .

Denke aber l&s mit Ihrem Service im Tradecenter
https://www.ls-tc.de/de/service
und als Unternehmen:
https://www.ls-d.de/
wir im Laufe des Jahres noch viel Freude bereiten:
https://www.ls-d.de/investor-relations/finanzkalender



Danke für den Beitrag.

Ich habe die Aktie auch ins Depot aufgenommen. Bei einem Kurs unter 16 werde ich auch noch einmal nachordern !

Die Ergebnisse lassen für mich berechtigte Hoffnungen auf ein moderates Kursziel von 25 aufkommen.
Ich bin gespannt, wie sich das 2. Quartal entwickelt und hoffe natürlich auf ähnliche Werte.

( mein erster Beitrag :) übrigens )


Gruss
Lou M.
Lang & Schwarz | 16,55 €
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Sensationelle Zahlen!

Man sollte die DGAP Ad hoc:
https://www.ariva.de/news/ad-hoc-lang-schwarz-aktiengesellsc…

UND die DGAP-News ruhig ein zweites Mal lesen:
https://www.ariva.de/news/lang-schwarz-aktiengesellschaft-re…

Gerade in der DGAP-News gibt es starke Hinweise, dass es abseits der derzeitigen Situation sehr gut läuft und laufen wird mit l&s:
So konnten wir im abgelaufenen Quartal schon über 1,5 Millionen Geschäfte an der Lang & Schwarz Exchange erfolgreich abwickeln, für eine noch so junge Börse ein sehr bemerkenswerter Erfolg. Unseren Service nutzen nun auch neue Partner wie Trade Republic und justTRADE mit ihrem teilweise für uns ganz neuen Nachfragepublikum. Insgesamt haben wir unsere Umsätze im Market-Making im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal mehr als verdoppeln können. Die Anzahl der Geschäfte hat sich in diesem Zeitraum mehr als verdreifacht. Wir gehen davon aus, dass wir auch in einem sich normalisierenden Börsenumfeld weiterhin wachsen können.

Der Rückgang heute/aktuell ist m.E. von kurzfristigen Gewinnmitnahmen(denkern) geprägt. Habe auch überlegt einen Teil mitzunehmen, aber das kann man genauso bei Kursen über 20€ tun... Würde mich auch nicht wundern, falls wir sogar heute noch ins + drehen. Handeln würde ich eher auf XETRA, weil mir scheinen die Taxierungen auf tradegate etwas mitbewerbshaft, andererseits wenn man die https://www.effektengesellschaft.de/ auch hält, dann ist da auch tradegate stark enthalten und man hat von beidem was ;-) .

Denke aber l&s mit Ihrem Service im Tradecenter
https://www.ls-tc.de/de/service
und als Unternehmen:
https://www.ls-d.de/
wir im Laufe des Jahres noch viel Freude bereiten:
https://www.ls-d.de/investor-relations/finanzkalender
Lang & Schwarz | 16,85 €
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.210.219 von Aliberto am 02.04.20 09:16:38Curasan? Mein letztes Posting im Curasan Thread war die Adhoc vom Verlust der Hälfte des grundkapitals. Ich glaub ich hatte mal Curasan Aktien irgendwann 2006 rum.

Zitat von Aliberto: Geanu, bleib Du mal schön bei Deiner Curasan :cool:.
Lang & Schwarz | 16,80 €
bin ja dieses mal noch rechtzeitig ein wenig eingestiegen, aber die "Schlechtmacherei" bei 2€ Gewinn im 1.Q/2020 kann ich nicht nachvollziehen. Da braucht man den Rest des Jahres keinen Gewinn machen und es wäre ein Top-Jahr. Verwunderlich, dass nach der Meldung schon wieder einige Bedenkenträger auftauchen.
Lang & Schwarz | 16,65 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.209.955 von hugohebel am 02.04.20 09:00:43
Zitat von hugohebel: Traditionell folgen solchen Extremphasen mit hohen Umsätzen aber dann auch wieder sehr magere Jahre. Ich denke das Beste haben wir bei L&S nun gesehen, es wird ab jetzt nur noch schlechter werden. (fundamental von den Zahlen nicht vom Kurs her, der kann noch steigen)

Zitat von straßenköter: Für das Zahlenwerk ist die Börsenreaktion fast schon harmlos. Zudem sollte man bedenken, dass L&S in die Marktphase einen Hedge gegen fallende Märkte darstellt. Da dürfte der ein oder andere morgen noch überlegen, ob er hier einsteigt. Eigentlich war ja klar, dass gute Zahlen herauskommen, aber das es ein derartiger Gewinn wird? Unfassbar. Zumindest haben wir alle heute etwas für die nächste Krisensituation gelernt, was man dann rechtzeitig kaufen muss, zumindest temporär.


Geanu, bleib Du mal schön bei Deiner Curasan :cool:.
Lang & Schwarz | 14,30 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.209.955 von hugohebel am 02.04.20 09:00:43
Zitat von hugohebel: Traditionell folgen solchen Extremphasen mit hohen Umsätzen aber dann auch wieder sehr magere Jahre. Ich denke das Beste haben wir bei L&S nun gesehen, es wird ab jetzt nur noch schlechter werden. (fundamental von den Zahlen nicht vom Kurs her, der kann noch steigen)

Zitat von straßenköter: Für das Zahlenwerk ist die Börsenreaktion fast schon harmlos. Zudem sollte man bedenken, dass L&S in die Marktphase einen Hedge gegen fallende Märkte darstellt. Da dürfte der ein oder andere morgen noch überlegen, ob er hier einsteigt. Eigentlich war ja klar, dass gute Zahlen herauskommen, aber das es ein derartiger Gewinn wird? Unfassbar. Zumindest haben wir alle heute etwas für die nächste Krisensituation gelernt, was man dann rechtzeitig kaufen muss, zumindest temporär.


Ich sehe momentan auch kein Dauerinvestment in L&S. Dafür ist mein Verständnis für die Quellen des Ertrags zu schlecht und auch mein Vetrauen in die Geschäftsführung bleibt nachhaltig gestört. Und so wie Du schreibst, muss L&S erst einmal nachweisen, in einem Umfeld ohne Vola bzw. Extrema nachhaltig Geld zu verdienen.
Lang & Schwarz | 16,65 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.209.955 von hugohebel am 02.04.20 09:00:43Die Umsätze werden sich normalisieren aber durch die breitere Aufstellung steigen...
Lang & Schwarz | 16,80 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.206.640 von straßenköter am 01.04.20 20:38:50Traditionell folgen solchen Extremphasen mit hohen Umsätzen aber dann auch wieder sehr magere Jahre. Ich denke das Beste haben wir bei L&S nun gesehen, es wird ab jetzt nur noch schlechter werden. (fundamental von den Zahlen nicht vom Kurs her, der kann noch steigen)

Zitat von straßenköter: Für das Zahlenwerk ist die Börsenreaktion fast schon harmlos. Zudem sollte man bedenken, dass L&S in die Marktphase einen Hedge gegen fallende Märkte darstellt. Da dürfte der ein oder andere morgen noch überlegen, ob er hier einsteigt. Eigentlich war ja klar, dass gute Zahlen herauskommen, aber das es ein derartiger Gewinn wird? Unfassbar. Zumindest haben wir alle heute etwas für die nächste Krisensituation gelernt, was man dann rechtzeitig kaufen muss, zumindest temporär.
Lang & Schwarz | 16,50 €
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.209.241 von Beachwetter1 am 02.04.20 08:05:36Auf jeden Fall, machen sie in solchen Situationen gnadenlos Cash und das zählt. Die Jungs machen ihre Arbeit wenn es darauf ankommt...Die Expansion der letzen Jahre zahlt sich jetzt aus.
Lang & Schwarz | 16,50 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben