DAX-0,17 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,05 % Öl (Brent)+2,33 %

Plädoyer für Pasinex Resources Ltd. WKN: A1JWFY (Seite 877)


WKN: A1JWFY
0,041
13.12.18
Stuttgart
-4,65 %
-0,002 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.363.987 von didi58 am 04.12.18 21:02:35Was das Nevada Projekt angeht...

Ich sage mal so. Pasinex hat bislang eine hohe Verwässerung bis auf's letzte vermieden. Ich denke, dass dies wohl im Interesse des Board of Directors ist. (Grösster Aktionär) Die Finanzierung des Spur Projekt soll vermutlich weiterhin ohne nennenswert Verwässerung vonstatten gehen. Ob das in Zukunft immer gelingt oder so angedacht ist bleibt offen. Ich bin nicht über eine KE abgeneigt, wenn er Preis STIMMT.

Wenn sich das Potenzial offenbart kann man getrost über den Markt Kapital beschaffen. Das machen auch die Majors der Branche wenn es nötig ist. Wieso soll es Pasinex vergönnt sein ?

Aktuell sind da. 144 mio. Aktien ausgegeben... ? Das ist im Vergleich zur Peer sehr wenig... Ich wünsche mir keine Verwässerung, sofern es nicht notwendig ist. Ganz klar... Aber wenn dadurch ein Potenzial gehoben werden kann ist es wohl nicht falsch... Kenne andere Companies mit weit mehr Aktien im Umlauf...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.363.921 von Fackelmann am 04.12.18 20:57:41
Zitat von Fackelmann:
Zitat von Karong: Es weht ein ganz anderer Wind Leute...

Abwarten.

As a result, cash received from sales will go directly to Horzum AS where Pasinex has shared control over cash disbursements.

Mit anderen Worten: Beide Partner haben befinden gemeinsam (50:50) über die Mittelverwendung.
Pasinex ist bei jeder Entscheidung immer noch von Akmetal abhängig.
Man darf gespannt sein, wie weit Pasinex angesichts dieser Patt-Situation seine Interessen durchsetzen kann.



Hallo Fackelmann,

hier mal mein Verständnis von den Zahlungsströmen.....

Früher:
Ware
JV => liefert Zink auf Ziel => Akmetal Tochter => liefert Zink gegen Cash => Endkunde

Geld
Endkunde => Zahlung => Akmetal Tochter, Geld versickert => Zahlung bleibt aus => JV



Jetzt:
Ware

JV => liefert Zink gegen Cash => Endkunde
(Akmetal Tochter vermittelt, bekommt Provision)

Geld
Endunde => zahlt direkt => JV => zahlt Vermittlerprovision => Akmetal Tochter


Dadurch ist ein völlig anderer Rechtsstatus entstanden. Das Geld ist jetzt auf dem Konto des JV. Bis dort hin hatte es das Geld früher gar nicht geschafft. Über dieses Konto haben PSE und Akmetal gemeinschaftlichen Zugriff, welcher jeweilige beidseitige Zustimmung bei der Verwendung bedarf. Sollte jetzt Akmetal ohne Zustimmung von PSE Zugriff auf das Geld ausüben, so stellt das den strafrechtlichen Tatbestand der Veruntreuung dar.

Früher waren es "nur" offene Forderungen aus Lieferung und Leistung.

Das ist jetzt eine ganz andere Nummer......

Gruß Sailor
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.364.734 von Sailor68 am 04.12.18 22:21:47Falls Akmetal - aus welchen Gründen auch immer - blockieren sollte, könnte sich PSE allenfalls am gemeinsamen Kontostand erfreuen.
Der PSE-CEO hat sich über den Tisch ziehen lassen, als er Kredite ohne Absicherung an Akmetal vergeben hat, jetzt ist seine Position schwächer.
Ist Steve Williams sogar erpressbar geworden ?

Die Gerüchteküche kolportiert diese Vereinbarung:
@ Akmetal: "Gebt mir irgendwas, damit ich meine Aktionäre beruhigen kann, was wir beide brauchen ist Zeit."
@ PSE: Ok, wir bestimmen zukünftig gleichberechtigt über die Mittelverwendung. Unsere Finanzierungsquellen sind jedoch z. Zt. versiegt, folglich brauchen wir das erforderliche Kapital vorerst aus dem JV als Überlebensgarantie. Wenn Ihr aber auf dem Zahlungsplan besteht, ziehen wir z.B. Gerät und Arbeiter ab und euch mit runter.
@ Akmetal: Ok- einigen wir uns zwecks Schadensbegrenzung auf folgende Sprachregelung >>We are optimistic going forward that with sales being invoiced and collected directly from Horzum AS we can control cash flows and bring dividend funds back to Pasinex in the short term<<
So haben wir zunächst Zeit gewonnen - später bewerten wir die Situation neu.
.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.365.211 von Fackelmann am 04.12.18 23:53:01wäre natürlich viel schöner gewesen, wenn die Schulden abgesichert worden wären. Um das Ganze aufzuräumen bedarf es natürlich viel Zeit, was am Ende auch Geld kostet. Das ist ein grosses Versäumnis...

Es lastet Druck auf dem Management von Pasinex, ganz klar. Aber erpressbar ?! Ich glaube kaum, dass Akmetal seinen eigenen Karren noch grösser in den Dreck ziehen will. Eher glaube ich daran, dass ihr Management sehr unfähig war (warum auch immer) zu handeln. Zeigt ja schon der Umstand, dass sie nicht selbst in der Lage sind ihr eigenes Landpaket richtig durchzuexplorieren. Es fielen in der Vergangenheit Consulting Fees zu Gunsten Pasinex an.

Wozu denkst du, wurden diese bezahlt... ?! Die eigenen Leute von Akmetal können die Lagerstätte nicht erkunden, weil es zu komplex ist. So stellt sich auch die Situation dar um Pinargozou. Anstelle einen sonstigen Partner zu wählen hat man jetzt Pasinex als Partner am Hals...

Man kann es drehen und wenden wie man will. Es spielt gar keine Rolle. Die Sachlage ist: Pasinex und Akmetal sind Partner in einem Joint Venture ! Akmetal ist in Schieflage geraten durch ihre Unfähigkeit, welche sich breit an den Tag gelegt hat. Pasinex war zu gutgläubig und half Akmetal unter die Arme.

Andererseits wollte man wohl Akmetal für die schnelle Möglichkeit der Erzförderung (unkompliziert) danken und hat wohl dabei einen faden Nachgeschmack erleiden müssen...

Ich sage so: Wäre man heute noch am Explorieren, wären wohl beide Unternehmen nicht am existent. Die Branche ist ein Haifischbecken und wenn man keine Kohle auf der Seite hat (Einnahmen) durch Kapitalerhöhungen oder sonstigen Cashflow, dann bleibt wohl nichts mehr anderes übrig als zu kapitulieren !

Insofern sehe ich in der Tat eine berechtigte Handlungsweise seitens Pasinex. Nun, aus Fehler sollte man lernen können. Auch das Management von Pasinex. Wir als Kleinaktionäre baden die Sache nicht mit unserem Geld aus. Niemand von uns hat dem Unternehmen einen Überbrückungskredit gewährt oder ?! Also müssen wir unsere Füsse still halten.

Ich halte es für wahnwitzig, dass man jetzt im Nachgang immer alles besser zu wissen scheint. Wenn man real in einer solchen Situation steht als Geschäftspartner und schwerwiegende Entscheidungen zu treffen hat als CEO eines Unternehmens, dann überlegt man schon 2x was man tut.

Eine Partnerschaft basiert auf Vertrauen! Diese wurde einseitig von Akmetal ausgenutzt. Das ist kein Versäumnis von Pasinex, sondern eine sehr egozentrische Haltung des Partners. Drauf geschissen ! Jetzt muss man eben andere Geschütze auffahren... Aus solchen Erfahrungen lernt man. Auch PSE

Ich denke, eine gewisse "Fehlerkultur" ist wohl auch PSE gegönnt... Ihr Job war bisher immer Top! Ich halte an dem Unternehmen fest und hoffe, dass sich die Lage schneller als gedacht zum Besseren wendet...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.365.358 von Karong am 05.12.18 02:05:38Eine Partnerschaft basiert auf Vertrauen! Diese wurde einseitig von Akmetal ausgenutzt. Das ist kein Versäumnis von Pasinex, sondern eine sehr egozentrische Haltung des Partners. Drauf geschissen ! Jetzt muss man eben andere Geschütze auffahren... Aus solchen Erfahrungen lernt man. Auch PSE

Eine Mitschuld muss man Steve schon geben. Er hätte viel früher die Reißleine ziehen müssen! Und was die Geschütze angeht: Akmetal darf bei der ganzen Geschichte nicht das Gesicht verlieren. Das ist eine Frage der Mentalität! Einen ROSENKRIEG kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand gebrauchen und hilf am Ende keinen. Ich denke PSE hat aus der Vergangenheit gelernt. Das wichtigste: die Bilanz muss aufgeräumt! Am Ende helfen uns dabei Verkäufe und ein starker Zinkpreis. Ich bin diesbezüglich für Q4 optimistisch.
Es sieht so aus als könnte sich der Zinkpreis in 2018
doch noch aus der Spanne 1,20 - 1,24 befreien.

Der Lagerbestand fällt und fällt nur noch 111170 t

Leider wird das uns und Pasinex nicht viel nützen, denn das Vertrauen ist erst mal weg

Doch etwas helfen könnte es im Punkto Einnahmen vielleicht doch,
eventuell kommt man vielleicht doch um eine KE herum, oder besser mit KE
und Vollgas mit weniger Zeitverlust ;)
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.386.472 von gobu am 07.12.18 09:38:49
Zitat von gobu: Pasinex retracts 2017 Pinargozu report

https://www.stockwatch.com/News/Item.aspx?bid=Z-C%3aPSE-2695…


kann sich das jemand erklären was damit gemeint sein könnte?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.387.162 von hero15 am 07.12.18 10:59:40Naja, offensichtlich wurden Teile des Berichts nicht konform erstellt. Was genau jetzt betroffen ist bzw. ob dies einen bedeutenden Einfluss auf die Wesentlichkeit des Inhalts hat kann ich nicht sagen.

Hier nochmals aus der Mitteilung:

The Company would like to advise that the mineral resources disclosed are not supported by a compliant NI 43-101 technical report and Form 43-101F1 and they should not be relied upon until they can be supported by a compliant technical report.

Kurz gesagt: Die Aussagen über die veröffentlichte Mineralressource wird nicht durch einen NI 43-101 konformen Bericht unterstützt.

Anders ausgedrückt: Nichts wert ! Darum muss dieser nochmals überarbeitet werden... Dieser "Patzer" soll jetzt durch CSA Global nachgearbeitet werden.

The Company will be working with its independent geological consultant, CSA Global Pty Ltd., to prepare and file the updated technical report.

Für die Aktionäre ändert sich dadurch nichts "wesentliches" an den Fundamentals, weil die allgemeine Meinung vorherrscht, dass eine Ressourcenkalkulation als sehr ungenauer Faktor ohnehin nicht als Anlagekriterium herangezogen werden sollte. Da seit der Veröffentlichung auch schon Monate her sind und keine weiteren Details zur Ressource veröffentlicht wurden, sitzen wir alle im Dunkeln.

Es gibt auch keine aktuellen Bohrdaten, womit auch nicht im geringsten eine Idee davon entwickelt werden kann, wohin die Reise gehen könnte. Ich kann höchstens darauf spekulieren, dass es doch viel schwieriger "geworden" ist neues Erz zu finden.

Vielleicht aber spielt eben auch die Angelegenheit Akmetal eine wesentliche Rolle, dass aktuell sehr vieles verzögert vorankommt. Wenn das Geld nicht da ankommt wo es sein sollte, kann man auch nicht arbeiten - geschweige die Exploration vorantreiben, auch wenn es so geplant war !
Was den Zinkmarkt angeht bin ich immer noch sehr positiv eingestellt. Berichten und Analysten zufolge kann man den Preiszerfall grösstenteils dem Handelsstreit zwischen den USA und China zuschreiben. Die abnehmenden Lagerbestände sprechen eine eigene Sprache. An allen Ecken haben die Bestände abgenommen, wobei wohl der wichtigste Lagerort (LME) sehr stark abgenommen hat.

Es kommen sehr wenige neue Projekte neu hinzu, welche die Lücke in der Versorgung schliessen. Neue Bereiche wie die E-Mobilität würden die Nachfrage steigen lassen. Es ist noch sehr verfrüht eine Prognose hierfür abzugeben, welche Menge in diesem Bereich in Zukunft abgenommen werden würde. Ein anderes Thema ist die Anreicherung von Ackerflächen mit Zink. China möchte sich diese Möglichkeit zunutze machen, damit die Erträge besser werden.

Ich persönlich halte kurz bis mittelfristig Preise zwischen $ 1.25 - 1.35 als sehr realistisch an ! In dieser Handelsspanne verdient das Joint Venture gutes Geld. Sehr kritisch wird die Lage, wenn der Bestand die Marke 100'000 Tonnen nach unten durchbricht. Es wird gesagt, dass dann der Preis sehr schnell und stark steigen kann und womöglich auch wird.

“One major thing we’ve seen happen this year which is very bullish with regards to the zinc thesis, is that we’ve seen the benchmark treatment charges drop significantly. They were $172 a tonne last year, down from north of $200 the year before, this year they came in at $147 a tonne,” he said.

Quelle: https://investingnews.com/daily/resource-investing/base-met…
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben