DAX+0,62 % EUR/USD-0,05 % Gold-1,20 % Öl (Brent)-0,11 %

Portugal Telecom SGPS S.A. - Valuefalle?


AnzeigeAdvertisement

Begriffe und/oder Benutzer

 

hallo,

vor etwa vier wochen fiel mir der stetig sinkende aktienkurs von portugal telecom auf immer neue allzeittiefs auf. parallel dazu haeuften sich in den medien berichte ueber eine schieflage der banco espirito santo. schliesslich kam vor etwa zwei wochen die meldung eines zahlungsausfalls von commercial paper in hoehe von etwa 900 mio euro von rioforte investments, einer holdinggesellschaft der espirito santo familie, an pt. bes und pt haben ueberkreuzbeteiligungen. rioforte meldete inzwischen insolvenz an.

ich will kein rosarotes bild von pt malen, zumal ich von compliance problemen im zusammenhang mit dem rioforte investment ueberzeugt bin. allerdings glaube ich, dass ein verlust (auch ein totalverlust der 900 mio euro) mittlerweile eingepreist sein muesste und hier ein value investment schlummert.

der aktienkurs hat sich in wenigen wochen halbiert, und dieser betrag entspricht etwa dem wert des commercial paper, das moeglicherweise verloren ist, obwohl seitens pt versichert wird, rechtliche schritte einzuleiten.

die verschuldung ist relativ hoch, aber das ist bei den meisten telco's so. das unternehmen hat attraktive assets (marktfuehrer in festnetz- und mobilfunkdiensten in portugal).

pt befindet sich in einem fusionsprozess mit dem brasilianischen unternehmen oi (vielleicht ist die bandenwerbung von oi bei der fussball-wm aufgefallen). der ausfall des commercial paper fuehrte kuerzlich zu einer neufestlegung der anteile der jeweiligen aktionaere an dem fusionierten unternehmen. in dieser woche wurde bekanntgegeben, dass eine ausserordentliche hauptversammlung im september einberufen werden soll.

in einigen wochen werden in brasilien wichtige frequenzen versteigert. bei bloomberg wird kolportiert, dass oi hierfuer wegen seiner verschuldung im vergleich zu seinen wettbewerbern relativ schlecht gewappnet ist und es im unguenstigsten fall zu einer aufspaltung von oi kommen koennte. szenarien fuer die fusionsvereinbarung mit pt wurden dabei nicht aufgezeigt.

portugal telecom:

anzahl aktien: 896.512.500
schlusskurs nyse euronext lissabon am 1.8.2014: 1,544 euro
market cap: 1,384.2 mrd euro
kgv auf basis des gewinns von 2013: 4,2

2013 kennzahlen:
free cash flow: 376 mio euro
dividendensumme: 89,7 mio euro (0,10 pro aktie)
net income: 331 mio euro
net debt: 4.798 mio euro
ebitda: 1.162 mio euro (ebitda marge 40% vom umsatz)
net debt/ebitda 4,1

vermutlich wird das 2014 net income niedriger sein, aber das wuerde das aktuelle 2014 kgv wohl nicht ueber 5 bringen.

dividendenrendite auf basis der 2013 dividende und dem aktuellen aktienkurs, was aber ein geschoentes bild sein duerfte, da ich eine reduzierung der dividende fuer 2014 erwarte: 6,5%.

ich bin mit einem durchschnittlichen einstandskurs von 1,59 euro investiert, habe aber schwierigkeiten, meinen anvisierten ausstiegskurs festzulegen:
* 1,70 naechste woche weil zu riskant?
* 2,00 nach einer schnellen geringen erholung in wenigen wochen?
* 3,00 in einigen monaten mit positiven nachrichten ueber den forderungsausfall?

el_matador
Das Thema ist sicher einen Thread wert.

Ich verstehe aber nicht ganz Deinen Focus allein auf PT (und nicht auch Oi).

Der Chart von Oi, mit denen sie im November fusionieren wollen, sieht auf Jahressicht ganz ähnlich aus, die MK von Oi liegt aktuell bei 3,9 Mrd EUR, also ziemlich genau das Dreifache der von PT, was wiederum ziemlich exakt dem neu verhandelten Kräfteverhältnis beider Unternehmen (PT / Oi) nach PT's Rioforte-Desaster entspricht: 25,6 % (statt 38,1) an CorpCo (= Oi plus PT) für PT, 74,4 % für Oi.

In dieser austarierten und definierten Konstellation sehe ich eigentlich keinen Ansatz für án PT speziell gerichtete Value-Fragen (etwas ganz anderes ist natürlich, wie man die Zukunftschancen dieses neuen Telekoms, den brasilianischen Markt usw. sieht ... da läßt eine aktuelle (hochgerechnete) Marktkapitalsierung für CorpCo von ca. 5 Mrd natürlich Spielraum für Phantasie in den kommenden Jahren, allerdings würde ich spontan, also rein gefühlsmäßig, nicht unbedingt sagen, daß sie meilenweit unterbewertet gegenüber den (Festnetz ausgenommen) deutlich (!) stärkeren 3 Mitbewerbern sind.

Kleinere Perspektiven liegen sicher darin, falls sie von Rioforte doch noch Geld bekommen (offenbar haben sie 6 Jahre Zeit, ihren Anteil zu erhöhen, falls doch noch Geld kommt ... allein die 6 Jahresfrist deutet meines Erachtens an, daß hier schon etwas Geduld nötig sein könnte ...).

Ich glaube nicht, daß PT eine zweite OTE werden wird (von 1 auf 12).

Wenn die Rechnung aufgeht, dann auch mit Oi.
der beitrag wird zwar angezeigt, aber nicht visualisiert. ich habe keine lust, ihn nochmal zu tippen.
knackpunkt ist für mich, daß ich, von der bei rioforte verschwundenen zahlung abgesehen (deren eventuelles "doch noch irgendwann eintreffen" man sechs jahre für eine aufstockung der anteile am neuen unternehmen corpco nutzen könnte), null vorteile gegenüber oi sehe.
die aktuellen marktkapitalisierungen spiegeln exakt das verhältnis nach der neuverhandlung wieder (3:1)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.428.981 von LeoF am 04.08.14 22:50:43ich habe deinen beitrag heute abend gelesen. auch ein anderer beitrag vom wochenende ist verschwunden.

ich stimme dir im prinzip mit oi zu. klar handelt es sich hier nicht um eine tenbagger chance wie bei hellenic telecom (die nicht offenkundig war).
eine weitere kennziffer (jahresende 2013): eigenkapital pro aktie 2,08 euro
das könnte man sicher bis zur dividendenrendite von oi (auf basis 2013) und zum heute bekanntgegebenen telefonicagebot für gvt (wenn ich es richtig überflogen habe u.a. eine barkomponente in höhe 4 mrd euro) durchdeklinieren
... und sich dann auf aspekte wie die währungsproblematik konzentrieren ... für eine solche investmentscheidung brauche ich zeit
der ceo ist donnerstagabend zurueckgetreten. er hat die konsequenzen aus dem rioforte desaster gezogen, bzw. wurde gezwungen, sie zu ziehen.

das gestrige kursplus betraegt 7,28%. allerdings fiel der kurs im verlauf der woche auch auf einen neuen tiefstand von 1,33.

der kurs von oi stieg endlich auch mal wieder zwei tage in folge, was sich fuer den pt-kurs auch stuetzend auswirken kann. durch die fusionsvereinbarung scheint es eine gewisse koppelung der kurse zu geben, allerdings glaube ich, dass trotzdem unternehmensspezifische gruende fuer die jeweiligen kurse noch der haupttreiber sind.

am 8.9. soll eine auuserordentliche hauptversammlung stattfinden.
Beide Unternehmen, PT und Oi, sind zu stark verschuldet und wenn PT die 900 Mio Forderungen gegen Rioforte komplett abschreiben muß, sinkt die Eigenkapitalquote weiter.

Gleichzeitig wird Geld für den Kauf von Lizenzen benötigt.

Unter diesen Umständen werden wohl beide ihre Dividenden streichen oder stark kürzen müssen. So hat es vor Kurzem auch Vimpelcom machen müssen.

So ein Kursverfall lockt stets Contrarion Investors an und wirft ab einem bestimmten Punkt die Frage auf, ob der Abschlag an der Börse nicht in eine Übertreibung umschlägt. Überschlägig gerechnet sehe ich das für PT nicht so, jedenfalls nicht, wenn die gesamte Forderung gegen Rioforte oder der größte Teil davon uneinbringlich ist. Zieht man das vom Eigenkapital ab, übersteigt der Börsenwert immer noch deutlich den Buchwert. Wäre OK, wenn PT eine hohe Eigenkapitalrendite oder Wachstum aufzuweisen hätte, aber das sieht wohl eher mau aus.

Bei Oi fällt auf, dass der Kurs schon extrem gefallen ist. Intuitiv sollte man meinen, dass irgendwo ja mal der Boden erreicht sein müßte. Allerdings scheint Oi einen Großaktionär, Telemar, zu haben, der eine eher an Eigeninteressen als am Interesse aller shareholder ausgerichtete Strategie verfolgt. Immerhin, das könnte durch den Merger mit PT besser werden, da sich dann die Mehrheitsverhältnisse verschieben. Bei der Kapitalerhöhung hat die mächtige brasilianische Bank, BTG Pactual, frisches Geld zu einem Zeichnungskurs in Oi reingepumpt, der mittlerweile deutlich über dem Kurs liegt. Wer jetzt kauft, kauft also immerhin günstiger als eine bestens informierte, in Brasilien gut vernetzte Bank.

Ist aber auch keine Garantie, dass das gut geht.
es gibt ja noch einen anderen thread zu diesem unternehmen, aber ich poste jetzt hier, weil ich diesen thread eroeffnet habe.

zum glueck bin ich bereits im august mit einem kleinen gewinn wieder ausgestiegen.

die fusion mit oi hat sich fuer portugal telecom und insbesondere fuer die aktie portugal telecom sgps sa aus meiner sicht als reinfall herausgestellt. von dem eigenen versagen bzw. compliance fehler mit der rioforte-anleihe ganz zu schweigen.

die in der aktie verbrieften assets sind mittlerweile zu einer reinen minderheitsbeteiligung an oi sowie einer inhaberin einer nicht bedienten schrottanleihe mutiert. das operative telecom-geschaeft in portugal ist mittlerweile an oi transferiert worden, und dort gibt es bestrebungen, teile von pt wie die funktuerme oder gar das gesamte geschaeft zu veraeussern, um mittel fuer die konsolidierung in brasilien freizubekommen.

der rueckzug von zeinal bava hat oi und pt vorlaeufig den rest gegeben.

ich beobachte den kurs manchmal noch interessehalber, aber eine spekulation geschweige denn ein investment kommt sicher nicht mehr infrage.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben