DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

Ist Daytrading mit CFDs überhaupt lohnenswert? (Seite 3)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 53.029.837 von Alcono am 10.08.16 13:58:15
Antwort
Hallo!
Grundsätzlich stimme ich Dir zu aber die These das ein Index oder Aktie nicht berechenbar ist widerspricht meinen Erfahrungen der letzten 18 Jahre total.

Das liegt im Grunde genommen daran das niemand daran denkt das sich menschliche Verhaltensmuster
in bestimmten Mustern in einem Chart wiederspiegeln.

Das ist in einem Index um so mehr wahrscheinlicher als in einer Aktie mit geringem Umsatz.

Diese Muster sind immer aktiv und in bestimmten Formationen kann man eine Grundrichtung
im Chart ableiten für SHORT oder LONG oder Seitwärts.

Niemand kann ein GAP vorhersehen aber die Abfolge nach dem GAP ist immer die gleiche.

Beispiel:

Dieses Bild ist nicht SSL-verschlüsselt: http://fs5.directupload.net/images/170211/gg74zv3d.jpg


Das Gap+ am Freitag mit Start 11.645 führte bis R 710 und das übergeordnete Tagesziel war somit
definiert: RLP 645------!

Ein Tendkanal definiert klare Positionierungsmöglichkeiten:
< der unteren TR+ ist antizyklisch LONG positiv
> der GD-Linie des TK+ ist SHORT leicht positiv (P1)
> der oberen Tr+ ist SHORT positiv (70:30)
> der Hilfslinie geginnt der temporäre Übertreibungsbereich (Überkauftlage) und das CRV für SHORT
steigt > 80:20 an.

Das gundlegende Problem bei der Defenition eines Trendkanals oder Trendlinie ist immer die
Vorlaufzeit um diesen definiere zu können.

Dazu kommt kommt noch das jeder Trendkanal etc. endlich ist.

Des weiteren ist immer die Situaton im SSKF (1 Tag) im Kontext zum übergeordneten Trend zu
sehen (seit 10.410).

Das beinhaltet die Situation das man in einem länger laufenden UP-Trend temporär SHORT ist an AWP+ und an temporären Absachlägen (AWP-) wieder LONG geht.

Dieses Bild ist nicht SSL-verschlüsselt: http://fs5.directupload.net/images/170211/gg74zv3d.jpg


Der 2. Chart zeigt doch klar auf wo eine Positionierung positiv war und wo nicht.

SHORT > R685/710 war extrem positiv mit Ziel RLP 645 ( wurde geschlossen!)

Der rote TK- konnte gegen 11 Uhr definiert werden, somit war bei erreichen der oberen TR- SHORT
klar positiv!

Im Bereich 650/665 war LONG wieder temporär positiv (2 x)

Der AWP- kurz vor 16 Uhr bis 640 ca, (U635) war antizyklisch LONG positiv!

Das gleiche Muster war am 09.02.2016 gegen 12 Uhr aktiv! (rosa Kreise)

Dazu kommt noch das sich der DAX übergeordnet > der HL+ befunden hat was die LONG-Seite favorisiert hat.
Der Anstieg bis 11.685 bestätigt diese These. (SK 665)

Das Thema Muster ist an der Börse sehr umstritten aber jeder logisch denkende Trader sollte
erkant haben das Börse von Menschen gemacht ist und die denken in Mustern,
Selbst Computerprogramme spiegeln ja letztendlich die Denkmuster der Programierer wieder.

Das hat letztendlich nichts mit "Glauben" zu tun sondern mit der Analyse von zigtausenden Charts.

Man benötigt also keine Börsenbücher oder sonstigen Ballast um an der Börse Erfolg zu haben.
Eine sehr gute Analyse und ein denken in unterschiedlichen Zeitfenstern und ein Gespür für den
Markt ist aber unabdingbar.
Das erfordert aber jede Menge Zeit und Erfahrung.

Ich habe diese Múster (Axome) 2006 definiert und bis jetzt ist jedes dieser Muster Millionen mal
bestätigt worden.

Natürlich gibt es auch Phasen in einem Index/Aktie wo man keine Muster einwandfrei definieren kann
und dann hält man die Füsse still.

In meinem Thread sind ja zigtausende Charts von mir enthalten und wer sich die Mühe macht diese
Muster zu erkennen der wird sehr schnell erkennen das diese Muster immer ein sehr gutes
Kriterium bei der Positionierung sind.

> 3300% Gewinn in 12 Monaten mit CFDs in 2016 belegen das ja eindrucksvoll.

Man muss nur bereit sein bestimmte Dinge zu akzeptieren dann ist das Trading nicht leicht aber
wesentlich leichter als ohne dieses Wissen.

Ein Index ist für mich seit 2006 ein mathematisches Muster das es zu verstehen gilt.
FIBO ist ja so ein altbekanntes mathematisches Hilfsmittel.

Gruß!
;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.296.600 von LEGEND-2016 am 11.02.17 10:31:04
Beispiel: Prognose
Diese Prognose wurde von mir am 09.02.2017 für den 10.02.2017 gegen 18 Uhr getätigt:

Dieses Bild ist nicht SSL-verschlüsselt: http://fs5.directupload.net/images/170209/kluht4ri.jpg


Meine aufgezeigten LONG-Thesen mit Ziel 11.655 wurden voll bestätigt!
Was will man mehr?

U 610/635 jetzt aktiv!

Morgen sollte es aber eher ein Jo-Jo von 585 bis max. 710 geben!

Das Fazit:
Die hohe Anzahl an positiven BBM++++ die ein hohes CRV für LONG aufzeigten wurde mit
dem Ziel 710 am Freitag bestätigt!

Neben den visuellen Mustern gibt es es ja noch Dynamikmuster die eine Zielbestimmung
ermöglichen hier mit 710!

Börse kann temporär berechenbar sein!
;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.298.874 von LEGEND-2016 am 11.02.17 19:43:19
Anmerkungen
Der Handel mit CFDs ist immer dann positiv wenn man eine Verknüpfung von geometrischen
Hilfsmitteln wie Linien, Trendkanälen und mathematischen Mustern im DAX erstellen kann.

Das geht aber nur wenn man an diese "Muster" glaubt.

Alle charttechnischen Betrachtungen beruhen immer auf den gleichen Verlaufsmustern.
Die Trefferquote ist immer abhängig von der Art der Charttechnik und dem gewählten Zeitfenster!
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.299.336 von LEGEND-2016 am 11.02.17 21:57:25
Charttechnik
Dieses Bild ist nicht SSL-verschlüsselt: http://fs5.directupload.net/images/160905/znocdznb.jpg


Das definieren einer Trendlinie oder Trendkanal ist sehr oft möglich (> 80%) um die Erfolgsqoute im CFD-Trading weit > 50:50 zu steigern.

Die immer unabdingbare Vorlaufzeit konnte am 1.9 abgeschlossen werden weil sich Tangierungspunkte hoher Güte auftaten.

Das AWP- am 1. und 2.9 war ein klarer LONG-Einstieg da die Abschlagsdynamik einer sehr bekannten Wellendynamik entsprach.

Somit galt positionierungstechnisch:
alles > der oberen TR+ war SI positiv
alles < der unteren TR+ war LI positiv!

Das BBM+++++ von 535 bis 565 war ein klares LONG Signal!

Die GD-Linie des TK+ wurde durch sehr wertige Tangierungspunkte immer wieder und weiter
bestätigt!

Die mathematischen Bezugspunkte also die Tangierungspunkte sind im Kontext mit den
geometrischen Hilfslinien extrem positiv für eine Positionierung wenn man die
visuellen Muster die sich hier ständig wiederholen im Kontext dazu lesen kann.

Die Serien der EMs > der oberen TR+ des TK+ waren extrem SHORT positiv je steiler die
Anstiegsdynamik und der Wert in Pkt. war.

Börse kann in bestimmten Situationen extrem übersichtlich sein wenn man lernt diese Hilfsmittel
zu benutzen!
;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.302.942 von LEGEND-2016 am 12.02.17 22:15:32
Chartechnik im DAX
Dieses Bild ist nicht SSL-verschlüsselt: http://fs5.directupload.net/images/170213/2a2xvb22.jpg


In einer etwas anderen Perspektive ist der DP----- > U 785 besser erkennbar!

U 765 ist definiert!

Bildet sich über einer XX85 Unterstützungslinie eine Serie von EMs (Erschöpfungsmustern)
hier sind es 2 dann bilden diese einen DP (Doppelpeak) der
das CRV für SHORT temporär > 70:30 ansteigen lässt!

Ist eine Widerstandslinie definierbar wie hier XX810 dann ist im Kontext mit der gesehenen
Anstiegsdynamik das CRV für temporär SHORT > 70:30!

Alles > der oberen TR+ war eine temporäre Übertreibung was das
CRV für SHORT > 90:10 anhob, temporär.

DPs auf der Oberseite sind immer SHORT positiv abhängig
vom Kontext der übergeordneten Situation.
DPs auf der Unterseite sind immer LONG positiv > 90% anhängig vom Kontext etc.

Der Handel mit CFDs kann also positiv sein wenn man bereit etwas zu lernen was eigentlich
unabdingbar ist.

Wer ein wenig logisch denken kann wird sehr schnell diese extrem einfachen Hilfsmittel für sich
nutzen können.

Die Zeit für große Positionen SHORT ist noch nicht reif ebenso wie für große SHORT-Netze!
;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.311.699 von LEGEND-2016 am 13.02.17 22:52:31
CFD Trading auf den DAX 30
Der Handel mit CFDs ist immer dann positiv wenn man bestimmte Muster im Chart der Aktie/Index
definieren kann.

Wichtigstes Muster ist ein Trendkanal oder eine Trendlinie.
Beide bedürfen immer einer gewissen Vorlaufzeit um diese definieren zu können und
beide sind immer endlich.

Die Zeitspanne reicht von wenigen Stunden bis zu Monaten.

Da jeder Trendkanal immer endlich ist gibt es logischerweise auch immer die gleichen Umkehrmuster.
Diese sind auf der Oberseite EMs oder SEM und auf der Unterseite BBM oder SBBM!

Das ist zu > 95% immer der Fall!

Dieses Bild ist nicht SSL-verschlüsselt: http://fs5.directupload.net/images/170215/fvu3ztkw.jpg


Der Chart bestätigt diese meine Thesen eindrucksvoll!
Der TK- endet an einem DP++++++ der in sich ein BBM+++++ darstellt und damit Start eines
neuen positiven TK+ definiert.

Die weiteren BBMs (rosa Kreise) bestätigen diesen TK+.
Aktuell ist der DAX um 360 Pkt. ca. seit Start angestiegen was 1 X entspricht und ein bekanntes
Dynamikverlaufmuster im DAX ist.

Meine Warnung VVZS seit überwinden von R 585 war somit mehr als berechtigt!

RLP 11.796----- ist jetzt zu beachten.
Noch ist U 810 aktiv und R 835 übergeordnet aktiv!

Das Fazit:
Börse ist eine logische Ansammlung von visuellen Mustern und sich daraus ableitenden geometrischen Linien die einem das Traden mit CFDs erheblich erleichtert.
Aber auch hier gibt es kaum eine 100% Garantie, deshalb ist das MM immer zu beachten.

Das jedes Muster auch eine bestimmte Wertigkeit hat und diese immer im Kontext zur übergeordneten Situation zu sehen ist sollte klar sein.

Wer aber die wichtigsten Muster beachtet sollte weit > 50:50 im Handel mit CFDs erfolg haben.
;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.324.206 von LEGEND-2016 am 15.02.17 10:54:56
Wellentheorie im DAX 30
Da man im DAX 30 im historischen Verlauf immer bestimmter Dynamikwellen definieren kann die abhängig immer vom übergeordneten Kontext abhängig sind ist aktuell bei DAX 11.845 ca.
das 1 X Dynamikmuster bestätigt worden.

Extrem oft wird dieses X-Muster im DAX aktiv zumeist in 1,2,3,4 X.

Da aktuell U 11.485 die Startbasis des neuen TK+ war ist dieses X damit bestätigt worden.

Übergeordnet ist aber Start 10.485 ca. aktiv was aktuell + 1360 Pkt (TH) entspricht!

Was fast 4 X sind, wobei ein X zwischen 330 und 360 Pkt. liegen kann.
Hier ist nie ein Punktgenaue Wert definierbar, siehe Intradaywelle von ca. 120 Pkt.

Neben der Beachtung der visuellen Muster und der daraus sich ableitbaren geometrischen Muster sind also auch Dynamikmuster zu beachten bei der Positionierung mit CFDs etc.
;)
CFD Trading auf den DAX 30
Das wir heute eine - 120 Pkt.-Welle gesehen haben sollte nicht verwunderlich sein,
nach 360 Pkt. UP folgt sehr oft eine Konso von 120 Pkt. ca. was 1/3 der Anstiegsdynamik ist.

FIBO lässt grüßen!

U 11.735 ist ja ein XX35 -Muster daher war hier ein BBM+++++ zu erwarten bis 765 ca.!

Wohin man schaut, überall diese Muster!
:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.327.205 von LEGEND-2016 am 15.02.17 15:43:06
DAX Charttechnik
Ziel 765 erreicht!
Ziel 775 in Reichweite!

Wer mit CFDs keine Gewinne macht womit dann?
:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.327.337 von LEGEND-2016 am 15.02.17 15:51:42
CFD Trading auf den DAX 30
Dieses Bild ist nicht SSL-verschlüsselt: http://fs5.directupload.net/images/170215/x8549vfl.jpg


Das aktuelle Muster im DAX!

U 11.735
R 11.835
120 PKt.- DOWN
DP++++ < U 735

ASP 735 ist übergeordnet aktiv!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben