DAX+0,76 % EUR/USD+0,22 % Gold+0,14 % Öl (Brent)+0,84 %

wikifolio.com - Feedback/Kritik/Anregungen (Seite 216)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.164.980 von HuginundMunin am 08.11.18 08:54:39
Zitat von HuginundMunin:
Zitat von trenuk01: ...


Bist du dann auch so liquide die Klagen gegen Dich auszufechten, sowas ist völlig unmöglich. Der Privatanlager hat nicht die geringste Ahnung welche Anfordernissen ein Finanzdienstleister heute genügen muss. Das wird nie kommen.

Du spielst auf das Gesetz gegen übersichtlich dargestellte Accounts an?
Ein Bundesgesetz glaube ich.
22 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.173.746 von trenuk01 am 09.11.18 00:11:42Du unterschätzt die Materie einfach, ich finde es schon erstaunlich wie sorglos wikifolio mit den Beschreibungen der wikifolios der Trader umgeht.

Da steht oft das Gegenteil drinnen, als dann tatsächlich gemacht wird, warte mal ab, wohin das noch führen wird. Glaubst du wirklich dass ein Teenager SEINEN Account so gestalten kann, dass alle gesetzlichen Auflagen erfüllt sind?

Ich kenne Deinen beruflichen Hintergrund nicht, daher will ich die Diskussion nicht weiter ausführen. Falls du aber glaubst, jeder kann schreiben was er will und in zwei Wochen sind dann ein paar Millionen weg, der irrt sich. Vielleicht irrt sich auch wikifolio. Nur eine Frage der Zeit, bis Anwälte hier vorstellig werden.
21 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.174.334 von HuginundMunin am 09.11.18 07:23:54
Zitat von HuginundMunin: Du unterschätzt die Materie einfach, ich finde es schon erstaunlich wie sorglos wikifolio mit den Beschreibungen der wikifolios der Trader umgeht.

Da steht oft das Gegenteil drinnen, als dann tatsächlich gemacht wird, warte mal ab, wohin das noch führen wird. Glaubst du wirklich dass ein Teenager SEINEN Account so gestalten kann, dass alle gesetzlichen Auflagen erfüllt sind?

Ich kenne Deinen beruflichen Hintergrund nicht, daher will ich die Diskussion nicht weiter ausführen. Falls du aber glaubst, jeder kann schreiben was er will und in zwei Wochen sind dann ein paar Millionen weg, der irrt sich. Vielleicht irrt sich auch wikifolio. Nur eine Frage der Zeit, bis Anwälte hier vorstellig werden.

Das beantwortet doch aber meine Frage nicht!
20 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.174.415 von trenuk01 am 09.11.18 07:38:27indirekt schon, geschlossene wikifolios sollten für immer sichtbar bleiben. Ist zumindest ein kleiner Schutz für potentielle Investoren. Nicht alle Privatinvestoren können Zufall von Qualität unterscheiden. So ist es zumindest offensichtlich wenn 20 wikis als "Test" an die Wand gefahren werden und eines was ZUFÄLLIG durchkommt, der neue Star von morgen ist.

Frührestens nach 5 Jahren wird sich die Spreu vom Weizen trennen und das auch nur, wenn es stärker und dauerhaft nach unten geht.
19 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.174.610 von HuginundMunin am 09.11.18 08:02:41
Zitat von HuginundMunin: indirekt schon, geschlossene wikifolios sollten für immer sichtbar bleiben. Ist zumindest ein kleiner Schutz für potentielle Investoren. Nicht alle Privatinvestoren können Zufall von Qualität unterscheiden. So ist es zumindest offensichtlich wenn 20 wikis als "Test" an die Wand gefahren werden und eines was ZUFÄLLIG durchkommt, der neue Star von morgen ist.

Frührestens nach 5 Jahren wird sich die Spreu vom Weizen trennen und das auch nur, wenn es stärker und dauerhaft nach unten geht.

Auch das hatte ich nicht gefragt.
17 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.176.539 von trenuk01 am 09.11.18 10:43:52Ich bin strrikt gegen jede Herausnahme oder Löschung von einmal publizierten Wikifolios aus der historischen Ansicht. Wenn das unübersichtlich dargestellt wird, muss das höchstens übersichtlicher dargestellt werden, in dem man z.B. bestimmte Unterordner bildet, die ein Interessant dann öffnen kann, wenn er nähere Informationen haben will.

Dabei könnte man dann gleich die geschlossenen Wikis in den entsprechenden Ordner seitens Wikifolio vorsortieren

Anregung geschlossene Wikiolios in die Unterordner:

0-10 Prozent (Anzahl)
10-20 Prozent (Anzahl)
20-30 Prozent (Anzahl)
30-40 Prozent (Anzahl)
usw
und als letztes einen Ordner mit den voll geschrotteten Wikis (Anzahl....Wikis)

So bekommt man maximal 20 Unterordner

und der Anleger sieht auch schneller, wo die geschlossenen Wikifolios am Ende erfolgsmäßig bei Schließung gelandet waren
16 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.174.610 von HuginundMunin am 09.11.18 08:02:41
Zitat von HuginundMunin: indirekt schon, geschlossene wikifolios sollten für immer sichtbar bleiben. Ist zumindest ein kleiner Schutz für potentielle Investoren. Nicht alle Privatinvestoren können Zufall von Qualität unterscheiden. So ist es zumindest offensichtlich wenn 20 wikis als "Test" an die Wand gefahren werden und eines was ZUFÄLLIG durchkommt, der neue Star von morgen ist.

Frührestens nach 5 Jahren wird sich die Spreu vom Weizen trennen und das auch nur, wenn es stärker und dauerhaft nach unten geht.


Dann unterstellst Du aber, dass der Trader für alles verantwortlich war.

Man könnte auch entsprechend genauso argumentieren, dass aus der Tatsache dass überhaupt wikifolios "an die Wand gefahren wurden", man lieber JEDES wikifiolio zu meiden hat. Vollkommen unabhängig vom Trader.

Wenn ein ETF-Betreiber einen ETF einstellt, heißt das dann, dass man die noch laufenden ETFs des Betreibers vergessen kann und lieber zu einem anderen ETF-betreiber gehen soll?

Für mich steht jedes wikifolio für eine Handelsidee. Ob ein wikifolio gut oder schlecht läuft hängt weniger vom Trader ab sondern vielmehr von der Handelsidee und dem Markt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.177.607 von DrWatch am 09.11.18 12:22:42
Zitat von DrWatch: Ich bin strrikt gegen jede Herausnahme oder Löschung von einmal publizierten Wikifolios aus der historischen Ansicht. Wenn das unübersichtlich dargestellt wird, muss das höchstens übersichtlicher dargestellt werden, in dem man z.B. bestimmte Unterordner bildet, die ein Interessant dann öffnen kann, wenn er nähere Informationen haben will.

Dabei könnte man dann gleich die geschlossenen Wikis in den entsprechenden Ordner seitens Wikifolio vorsortieren

Anregung geschlossene Wikiolios in die Unterordner:

0-10 Prozent (Anzahl)
10-20 Prozent (Anzahl)
20-30 Prozent (Anzahl)
30-40 Prozent (Anzahl)
usw
und als letztes einen Ordner mit den voll geschrotteten Wikis (Anzahl....Wikis)

So bekommt man maximal 20 Unterordner

und der Anleger sieht auch schneller, wo die geschlossenen Wikifolios am Ende erfolgsmäßig bei Schließung gelandet waren



Wichtig wäre für mich eher die Info, ob denn eines der geschlossenen wikifolios jemals investierbar war oder nicht. Ich selbst habe einige wikifolios erstellt, um mich mit der Plattform und deren Möglichkeiten VERSCHIEDENE Strategien umzusetzen vertraut zu machen. Es war also kein Strategietest sondern ein Plattformtest. In dieser Phase war es nie Absicht, diese wikifolios auch investierbar zu machen. Ein Manko war definitiv, dass man nur ein Testwikifolio zur gleichen Zeit haben durfte. Das schränkte und schränkt die Testmöglichkeiten zeitlich eindeutig unnötig ein.

Ein Investor, der sich mein Profil ansieht, kann über die Infos, die ihm die Plattform bietet, nicht erkennen, ob ich nur Plattformtests oder Strategietests durchgeführt habe. Dabei ist natürlich der Plattform bekannt, dass sämtliche von mir geschlossenen wikifolios nie investierbar waren. Nur leider kann das wie gesagt niemand unterscheiden, der sich dafür vielleicht interessiert.
15 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.178.765 von Systematiker am 09.11.18 14:11:20ob investierbar oder nicht kann man schon feststellen, man sieht ob es publiziert wurde. Was man nicht sieht ist, ob du eines mit AUM geschrottet hast.
14 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Hat hier im Forum jemand das Buch „Flash Boys“ gelesen? Es geht darum, dass Information, die ein paar Millisekunden früher existieren, einen entscheidenden Vorteil bringen. Ich versuche das Thema in einfachen Worten zusammenzufassen. Ein großer Investor gibt in New York (NYSE) eine Verkaufsorder über 100.000 Microsoft-Aktien auf. Diese Order gelangt an alle US-Börsen, denn es gilt der Grundsatz, dass die beste Ausführung gewährleistet sein soll. Von der NYSE gelangt der Verkaufsauftrag an die NASDAQ, AMEX, BATS, OTC/Pink Sheets usw. Es gab nun anscheinend ein paar kluge Köpfe, die über „schnellere Leitungen“ verfügten. Wie genau, ist ein Thema für Kommunikationsexperten, nicht für Aktienanleger. Sie hatten die Informationen an der AMEX, bevor andere sie hatten. Nur ein paar Millisekunden früher, aber immerhin. Dort konnten sie, alles vollautomatisiert, eine Verkaufsorder in den Markt stellen (Leerverkauf), bevor die 100.000 Microsoft-Aktien-Verkaufsorder dort ankam. „Frontrunning“ war eine Zeit lang ein unglaublich lukratives Geschäft für die „Flash Boys“. Natürlich hat auch jemand Geld verloren, nämlich die Investoren.

Wie betrifft das nun Wikifolio?

Die Informationen zu den Wikifolios sind frei zugänglich. Natürlich, man muss bei registriert sein, aber das stellt kein Problem dar. Wie verändert nun die Existenz dieser Informationen den deutschen Börsenhandel? Erinnert sich noch jemand an „IREX“? Zu Spitzenzeiten waren dort über 10 Millionen Euro investiert. Diese 10 Millionen konkurrierten mit dem DAX-Future-Handel, denn „IREX“ investierte in stark gehebelte Produkte. 10 Millionen Anlegergeld haben circa 100 Millionen Euro bewegt. Die Händler dort hatten natürlich spätestens zu diesem Zeitpunkt „IREX“ auf dem Radar. Der Wechsel von Long auf Short und umgekehrt hat den DAX-Future-Handel definitiv stark beeinflusst. Ich erinnere mich noch an Kurssprünge im DAX von 20 bis 30 Punkten am späten Nachmittag, obwohl der US-Handel keine entsprechenden Impulse gab. Der Rest ist Geschichte. Die über 10 Millionen Anleger-Euro sind an irgendwelche Cracks geflossen. War „IREX“ an diesem Desaster schuld? Vermutlich zu einem Großteil, aber nicht nur. Die oben beschriebenen Faktoren haben den Misserfolg sicher stark beeinflusst.

Es gibt andere Wikifolios, die in marktenge Werte investieren. Auch hier wird der Markt die Informationen nutzen. Dieses Problem zu lösen, ist natürlich hochkompliziert. Es beginnt vermutlich damit, dass man nicht zu viele Informationen an den Markt gibt. In diesem Fall ist nämlich Transparenz eher schädlich.

Ich hoffe, dass es bei Wikifolio Finanzexperten gibt, die sich dieser Faktoren bewusst sind. Mein Gefühl sagt mir allerdings, dass man eher auf Marketing- und Computerexperten setzt.

Ich will aber nicht nur Kritik üben, sondern auch einen Lösungsweg aufzeigen. Die Zusammenarbeit zwischen Wikifolio und Lang & Schwarz müsste intensiviert werden. Es muss um jeden Euro Anlegergeld gekämpft werden. Nur die Rendite entscheidet. Hat man ein Weltklasseprodukt, verkauft es sich fast von selbst. Ist das Produkt aber nicht konkurrenzfähig, kann man noch so viele Millionen in das Marketing stecken, man wird trotzdem keinen Erfolg haben. Selbst eine Zertifikategebühr von 0,95% ist zu hoch, aber es gibt natürlich größere Baustellen als diese.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben