DAX+0,57 % EUR/USD+0,50 % Gold+0,19 % Öl (Brent)+3,28 %

Wirtschaftskrise in Russland! Wann fällt Putin? (Seite 114)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.961.239 von lemoncurry am 11.06.18 20:48:42
Zitat von lemoncurry:
Zitat von 32199:


Auf die Idee, dass die Nachbarstaaten freiwillig der NATO beigetreten sind, weil sie sich vom ehemaligen russischen Kolonialherrn bedroht fühlten, kommen die Verschwörungstheoretiker natürlich nicht.


Du wirst doch nicht bestreiten wollen, daß man einen Freind braucht, damit Aktien wie diese, so gut laufen ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.954.513 von bmann025 am 11.06.18 01:38:40
Zitat von bmann025: Selbstverstaendlich. Russland ist saekular und Sexualitaet Privatsache, im Gegensatz zu Katar oder deutschen Nogo Areas.

Und schon wieder verbreitet der bezahlte Putin-Propagandist Halbwahrheiten. Hinter dem Satz "Russland ist saekular und Sexualitaet Privatsache" verbirgt sich, dass Homosexuelle ihre sexuelle Orientierung besser nicht publik machen sollten, wenn sie keine Benachteiligung fürchten wollen.

Beispielsweise werden viele Pride Paraden verboten. Bei vergangenen Pride Paraden wurden Teilnehmen oft tätlich angegriffen. Eine staatliche Anerkennung homosexueller Partnerschaften gibt es nicht.

Verschiedene führende Politiker hetzen offen gegen Homosexuelle. Ein Beispiel: Der Gouverneur der Oblast Tambow Oleg Betin in einem Interview der „Komsomolskaja Prawda“: über die "schwule Kloake“ in seiner Stadt: „Toleranz? Zur Hölle damit! Schwuchteln“sollte man in Stücke reißen und die Teile in alle Himmelsrichtungen verstreuen."

Die Gesundheitsministerin Weronika Skworzowa verglich Homosexualität mit einer Krankheit und „schädlichen vermittelten Gewohnheiten“ wie Drogenkonsum oder Rauchen.

Seit dem Inkrafttreten von Gesetzen zum Verbot der „homosexuellen Propaganda“ ist es in Russland zu einer Verdoppelung von Hassverbrechen gekommen (Quelle)

Und in die russischen Marionettenrepublik Tschetschenien sollte sich besser kein LGBT verirren, das ist eine absolute No-Go-Area: Schwule wurden dort seit Februar 2017 verfolgt, gefoltert und getötet.

Die Putin-Lakaien in diesem Board werden selbstverständich behaupten, dass das alles nicht stimmt und Russland ein rosiges Schwulen-Paradies ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.961.509 von lemoncurry am 11.06.18 21:23:37
Zitat von bmann025: Selbstverstaendlich. Russland ist saekular und Sexualitaet Privatsache, im Gegensatz zu Katar oder deutschen Nogo Areas.


Und schon wieder verbreitet der bezahlte Putin-Propagandist Halbwahrheiten. Hinter dem Satz "Russland ist saekular und Sexualitaet Privatsache" verbirgt sich, dass Homosexuelle ihre sexuelle Orientierung besser nicht publik machen sollten, wenn sie keine Benachteiligung fürchten wollen.

Beispielsweise werden viele Pride Paraden verboten. Bei vergangenen Pride Paraden wurden Teilnehmen oft tätlich angegriffen. Eine staatliche Anerkennung homosexueller Partnerschaften gibt es nicht.

Verschiedene führende Politiker hetzen offen gegen Homosexuelle. Ein Beispiel: Der Gouverneur der Oblast Tambow Oleg Betin in einem Interview der „Komsomolskaja Prawda“: über die "schwule Kloake“ in seiner Stadt: „Toleranz? Zur Hölle damit! Schwuchteln“sollte man in Stücke reißen und die Teile in alle Himmelsrichtungen verstreuen."

Die Gesundheitsministerin Weronika Skworzowa verglich Homosexualität mit einer Krankheit und „schädlichen vermittelten Gewohnheiten“ wie Drogenkonsum oder Rauchen.

Seit dem Inkrafttreten von Gesetzen zum Verbot der „homosexuellen Propaganda“ ist es in Russland zu einer Verdoppelung von Hassverbrechen gekommen (Quelle)

Und in die russischen Marionettenrepublik Tschetschenien sollte sich besser kein LGBT verirren, das ist eine absolute No-Go-Area: Schwule wurden dort seit Februar 2017 verfolgt, gefoltert und getötet.

Die Putin-Lakaien in diesem Board werden selbstverständich behaupten, dass das alles nicht stimmt und Russland ein rosiges Schwulen-Paradies ist.

(Des besseren Verständnisses halber neu formatiert)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.961.410 von e64 am 11.06.18 21:12:03
Zitat von e64: Du wirst doch nicht bestreiten wollen, daß man einen Freind braucht, damit Aktien wie diese, so gut laufen ...


Das ist für die Tatsache, dass die ehemaligen sozialistischen Zwangsvasallen sich von der russischen Demokratur zu Recht bedroht sahen und freiwillig der NATO beitraten völlig ohne Belang.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.961.410 von e64 am 11.06.18 21:12:03Die Verflechtung mit den westlichen Militaerstrukturen sind Grundvoraussetzung fuer

- die wirtschaftliche Kooperation, insbesondere gilt das fuer der EU Staaten

- das Vermeiden von Sanktionen durch den auch wirtschaftlich dominierenden globalen Deep State

- Das Unterlassen von Regimechangeaktivitaeten durch den Deep State.

Im Uebrigen sind diverse dieser Regime ja an die Macht geputscht worden.

Man muss wohl Verschwoerungstheoretiker sein, wenn man diese Fakten nicht wahrnehmen will.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.961.239 von lemoncurry am 11.06.18 20:48:42
Zitat von lemoncurry: Auf die Idee, dass die Nachbarstaaten freiwillig der NATO beigetreten sind, weil sie sich vom ehemaligen russischen Kolonialherrn bedroht fühlten, kommen die Verschwörungstheoretiker natürlich nicht.


Autsch, hast du wieder einmal zu viel Klaus Kleber geschaut?

Tut auf Dauer dem Hirn nicht gut wie man bei dir gut erkennen kann! :laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.961.410 von e64 am 11.06.18 21:12:03
Zitat von e64:
Zitat von lemoncurry: ...

Auf die Idee, dass die Nachbarstaaten freiwillig der NATO beigetreten sind, weil sie sich vom ehemaligen russischen Kolonialherrn bedroht fühlten, kommen die Verschwörungstheoretiker natürlich nicht.


Du wirst doch nicht bestreiten wollen, daß man einen Freind braucht, damit Aktien wie diese, so gut laufen ...


Ja und? Wusstest du das nicht?
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.980.106 von 32199 am 13.06.18 21:19:16
Zitat von 32199:
Zitat von lemoncurry: Auf die Idee, dass die Nachbarstaaten freiwillig der NATO beigetreten sind, weil sie sich vom ehemaligen russischen Kolonialherrn bedroht fühlten, kommen die Verschwörungstheoretiker natürlich nicht.


Autsch, hast du wieder einmal zu viel Klaus Kleber geschaut?

Tut auf Dauer dem Hirn nicht gut wie man bei dir gut erkennen kann! :laugh::laugh:


In Bezug oder wer ist hier der Troll!

Schöner Beitrag zum Thema den ich hier einstelle:

Früher galten Mont Pelerin, Bilderberger und die Atlantik-Brücke ebenfalls als Verschwörungstheorien. VTler ist eigentlich jeder, der das kapitalistische Imperium infrage stellt, der nicht an unendliches Wachstum und die Wohltaten des Kapitals glaubt.

Wer die Korruption von Politik und Staaten durch Konzerne erklärt, wer erkennt, dass Orwell Recht hatte, wer an die Manipulation von Nachrichten glaubt und das "Natterngezücht" kritisiert - der ist ein VTler.

Mit Aluhut.

Mit den Flacherde-Spinnern und Reptiloiden hat das allerdings nichts zu tun, wird aber gerne vermengt, um den Überwachungsstaat oder den Wandel zu einer totalitären EU zu verdecken.

Seit jüngstem auch bei DIE LINKE. Also ja zu jedem, der Hintergründe beleuchtet, wie auch, Blue Max, bmann25, derdieschautzvollhat, Snowden, Wikileaks oder Manning, Todenhöfer oder Wimmer, Müller, Flaßbeck, Schramm.


:D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.980.172 von Doppelvize am 13.06.18 21:28:21
Zitat von Doppelvize:
Zitat von e64: ...

Du wirst doch nicht bestreiten wollen, daß man einen Freind braucht, damit Aktien wie diese, so gut laufen ...


Ja und? Wusstest du das nicht?


Nein,ich wusste das nicht...

Und der Russische Geheimdienst wussten natürlich auch nicht, was der Amerikanische Geheimdienst in der Ukraine vor hat... Und der Amerikanische Geheimdienst wusste natürlich auch nicht,
dass Russland für diesen Fall einen Plan hat und für die Bevölkerung der Krim Pässe auf Vorrat gedruckt hat ...

Die Vorzeige-Medien, tun bis heute so, als ob nieman davor was wusste, alles ist irgendwie zufällig passiert ...

Obwohl niemand was wusste, braucht man jetzt einen Schuldigen.
Zur Zeit ist das Russland, und die Aktien wie Lockheed Martin, Raytheon, General Dynamics und Co. steigen und steigen ... irgendwie zufällig ... ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.980.529 von 32199 am 13.06.18 22:12:38Sollte dein Gebrabbel etwa einen Sinn ergeben?

Bleiben wir sachlich bei den Fakten: die ehemaligen russischen Vasallenstaaten sind freiwillig der NATO beigetreten.

Willst du etwa bestreiten, dass sich etliche dieser ehemaligen Warschauer-Pakt-Staaten von Russland bedroht fühlten und teilweise immer noch bedroht fühlen?
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben