DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-1,80 %

Aktien, Gold und Rohstoffe , Währungen und Anleihen - was bewegt die Welt heute? (Seite 3770)


ISIN: FR0010315770 | WKN: LYX0AG | Symbol: LYYA
183,74
22.03.19
Frankfurt
-0,83 %
-1,55 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 57.406.808 von winni2 am 28.03.18 09:45:27
Mal ganz anders
Hallo Winni2,

ja , diese Gedanken sind nicht von der Hand zu weisen, meine volle Zustimmung.

Man sollte auf der Hut sein, auch wenn die Zinsschraube noch zu überblicken ist.

Es gibt aber viele kleine Fakten, ob diese vom „Bondie“ oder anderen Ereignissen eingeleitet werden,
ein Tsunami kommt bestimmt in den nächsten 15 Monaten.

Wachsamkeit hat bisher nicht geschadet.

Frohe Ostern, Gruss RS
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.406.808 von winni2 am 28.03.18 09:45:27
Zitat von winni2: schau oft hier rein, sehr interessanter Thread mit guten Akteuren und vielfältigen Denkanstössen .
Durch die uebergreifende Thematik spiegelt sich hier auch in den Beiträgen die jetzt ins chaotische Stadium laufende Instabilität der Finanzmärkte .
Es macht schon keinen Spass mehr , jeden Tag sein Depot zu checken ...wenn ich so mit erwas Abstand queerbeet auf den Bildschirm mit der Depotuebersicht schaue (an die 40 handverlesene Rohstoffwerte) , kommt es mir vor wie ein von chaotischen Windböen aufgepeitschtes Meer ... wobei interessanterweise der Gesamtdepotwert seit Monaten nur marginal hoch-und runter schaukelt , ohne auch nur Ansatzweise einen Trend erkennen zu lassen.
Werd das mulmige Gefuehl nicht los , dass da draussen , noch hinterm Horizont sich ein gewaltiger Hurrican und ein Taifun aufbaut , die irgendwo dann aufeinanderprallen und alles in Stuecke reissen.

Zu pholosophisch banal ??? Nee nee .... ich sehs an der Vielfalt der Beiträge hier und dem was zwischen den Zeilen steht , wenn man sie nicht nur einzeln, sondern mit Abstand betrachtet , dann erst komm ich in Resonanz damit ... und versteh, warum mein Depot garnicht anders aussehen kann.

Denkt was Ihr wollt .... ich verkauf ANFANG MAI exakt die Hälfte von jedem einzelnen meiner Depotwerte (von deren Potential ich ueberzeugt bin) . Ich warte nicht, bis der erste Tsunami am Horizont auftaucht und schau auch jetzt kaum noch auf das tägliche Auf-und Ab meiner Einzelwerte , schau aber täglich zum Horizont ... denn die dunklen Wolken VON WESTEN gefalln mir nicht !

Meine Lebenserfahrung: Bevor wir eine Gefahr mit unseren physischen Sinnen und dem Verstand bewusst erfassen , haben wir längst auf einer viel subtileren Ebene die Warnsignale empfangen .
Diese subtilen Signale sind offenbar schneller als das Licht ... das mir meist zu spät "gedämmeert" hat
Ich will den Fehler nicht nochmal machen !

Aaaahhh , jaaa, berechtigte Frage ...Warum genau die Hälfte ? ... weil die Wahrheit meist in der Mitte liegt ... auch wenns fuer uns Rohstoffanleger ganz anders ausgeht , der Tsunami woanders einschlägt , sitz ich nicht mit leeren Taschen und nem Haufen Papierschnipseln da ...
Aber bei der fast schon unheimlichen Gemengelage und dem, was sich da (nicht nur am Himmel) zusammenbraut , jetzt voll investiert ins Ungewisse zu segeln , tu ich mir auch emotional nicht an , will schliesslich ruhig schlafen und den Sommer geniessen .... falls unsere göttergleichen Politclowns nicht bei ihrem selbstlos aufopfernden ( scheinheiligen) Kampf fuer die Verteidigung "unserer freiheitlich demokratischen Werte" viel Schlimmeres anrichten , als Tsunamis in den Finanzmärkten auszulösen.

Keine Empfehlung zum Nachahmen , dacht nur , ich stell das mal einfach zum Nachdenken , besser zum "Hinspueren" ... wobei das eher wohl nicht lohnt zu diskutieren , ist eher was Individuelles.

Noch halt ich die Segel gehisst , mit Null Liqui .

Winni , aus dem arktische Norden


ist bei mir gedanklich ähnlich....
meist geht das denken richtung "wann knallt" es... wobei ich es mittlerweile nicht so sehe, daß die gefahr akut ist...
die sache ist halt die, falls doch sind mal schnell 70-80% vermögen ausradiert... von daher macht auch eine gefühlte wahrscheinlichkeit von 5-10% in diesem jahr durchaus etwas mulmig.
ich segle weiter auf volle fahrt und hoffe den sturm so früh zu erkennen, dass ich ihn im letzten moment doch noch umschiffen kann... zu viele rohstoffwerte sind zu billig... deswegen komm ich nicht weg und reduziere nichts.
0%-5% cash quasi... immer nur rein... :rolleyes:
Der TSUNAMI kommt NACH der INVERSEN. PUNKT. Solange bleibe ich zu 100 % investiert. Nur Rohstoffwerte. CotDaten sehen beim Gold nicht so dolle aus. Sie sind aber auch kaum brauchbar.
ich sehe auch noch keinen Crash. Eher seitwärts dieses Jahr. Die Infla wird entscheiden wie die Aktien laufen, sprich der Realzins.

Islam: der muss sich dringend reformieren zwischen wahrer Welt und Utopien unterscheiden lernen. Aufkärung und Säkularisation sind die Stichworte
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.436.214 von prallhans am 31.03.18 17:13:02für mich grad alles unentschieden.. seitwärts länger könnte sein... bis jahresende z.b.
2019 dann schärfere trends.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.406.808 von winni2 am 28.03.18 09:45:27schau oft hier rein, sehr interessanter Thread mit guten Akteuren und vielfältigen Denkanstössen .
Durch die uebergreifende Thematik spiegelt sich hier auch in den Beiträgen die jetzt ins chaotische Stadium laufende Instabilität der Finanzmärkte .
Es macht schon keinen Spass mehr , jeden Tag sein Depot zu checken ...wenn ich so mit erwas Abstand queerbeet auf den Bildschirm mit der Depotuebersicht schaue (an die 40 handverlesene Rohstoffwerte) , kommt es mir vor wie ein von chaotischen Windböen aufgepeitschtes Meer ... wobei interessanterweise der Gesamtdepotwert seit Monaten nur marginal hoch-und runter schaukelt , ohne auch nur Ansatzweise einen Trend erkennen zu lassen.
Werd das mulmige Gefuehl nicht los , dass da draussen , noch hinterm Horizont sich ein gewaltiger Hurrican und ein Taifun aufbaut , die irgendwo dann aufeinanderprallen und alles in Stuecke reissen.

Zu pholosophisch banal ??? Nee nee .... ich sehs an der Vielfalt der Beiträge hier und dem was zwischen den Zeilen steht , wenn man sie nicht nur einzeln, sondern mit Abstand betrachtet , dann erst komm ich in Resonanz damit ... und versteh, warum mein Depot garnicht anders aussehen kann.

Denkt was Ihr wollt .... ich verkauf ANFANG MAI exakt die Hälfte von jedem einzelnen meiner Depotwerte (von deren Potential ich ueberzeugt bin) . Ich warte nicht, bis der erste Tsunami am Horizont auftaucht und schau auch jetzt kaum noch auf das tägliche Auf-und Ab meiner Einzelwerte , schau aber täglich zum Horizont ... denn die dunklen Wolken VON WESTEN gefalln mir nicht !

Meine Lebenserfahrung: Bevor wir eine Gefahr mit unseren physischen Sinnen und dem Verstand bewusst erfassen , haben wir längst auf einer viel subtileren Ebene die Warnsignale empfangen .
Diese subtilen Signale sind offenbar schneller als das Licht ... das mir meist zu spät "gedämmeert" hat
Ich will den Fehler nicht nochmal machen !

Aaaahhh , jaaa, berechtigte Frage ...Warum genau die Hälfte ? ... weil die Wahrheit meist in der Mitte liegt ... auch wenns fuer uns Rohstoffanleger ganz anders ausgeht , der Tsunami woanders einschlägt , sitz ich nicht mit leeren Taschen und nem Haufen Papierschnipseln da ...
Aber bei der fast schon unheimlichen Gemengelage und dem, was sich da (nicht nur am Himmel) zusammenbraut , jetzt voll investiert ins Ungewisse zu segeln , tu ich mir auch emotional nicht an , will schliesslich ruhig schlafen und den Sommer geniessen .... falls unsere göttergleichen Politclowns nicht bei ihrem selbstlos aufopfernden ( scheinheiligen) Kampf fuer die Verteidigung "unserer freiheitlich demokratischen Werte" viel Schlimmeres anrichten , als Tsunamis in den Finanzmärkten auszulösen.

Keine Empfehlung zum Nachahmen , dacht nur , ich stell das mal einfach zum Nachdenken , besser zum "Hinspueren" ... wobei das eher wohl nicht lohnt zu diskutieren , ist eher was Individuelles.

Noch halt ich die Segel gehisst , mit Null Liqui .

Winni , aus dem arktische Norden
_____________________________________________________________________________



Es -finde ich, jedenfalls- ist verdammt schwer Dich nicht zu mögen.;);)


Ja, Was soll man sagen.
Ich denke auf Jeden Fall mal 2,3 Dinge:

- "Geld" ist ein gefragtes Gut, da wird gekämpft drum.
Tlw sehr scharf geschossen.
- Ich denke Viele Sachen, Teile Des Lebens(nicht nur, aber inklusive Des WIrtschaftlichen) wird immer, immer Mehr auf "Sicht Stückwerk".
Das kann man m.E. an Allen Ecken und Enden spüren.

Dadurch wird Sowas, Die Finanzmärke, und Deren "Konstruktionen", ein (tlw äusserst, äusserst) sehr fragiles Gebilde.
Und Das immer, immer, immer mehr.
- DEFINITIV ausschliesse tue ich Es nicht, aber ich glaube TROTZdem eeeher nicht an Diesen grossen "Alles" "weg"reissenden Strudel. So Eine Art BIG bang Event, Was im Prinzip die Finanzmarktapokalypse einleited.

Es wird m.E. aber weiter immer gefährlicher werden,
und Die Komplexität Der -wie sagt man??- "international sich gegenseitig bedingenden Einflüsse/Zusammenhänge(---->son "Chaos Theorie Ding")"- dürfte nicht auf Die Bremse treten..............................

Für Mich läuft es(als Anleger) letztlich auf Die Frage raus: Wie kann man sich VIELLEICHT EINEN EDGE RAUSHAUEN???????

Generell: Man sollte sich m.E. unbedingt versuchen an reale Dinge zu halten, Was immer Das konkret bedeuten mag.
Eines aber nochmal drangehauen: Manchmal vielleicht nicht zu sehr in Die Ferne denken,
viele Antworten liegen oft näher als man denkt.
(man kommt nur grad nicht drauf:D:D:D )
Wir sind im 10. Jahr einer Hausse. Die Zeit des billigen Geldes neigt sich zumindest bei den Amis dem Ende. Der Kurstreiber Globalisierung und damit die exportabhängigen Gewinne wackeln aufgrund des aufkommenden Protektionismus.

Ich fühle mich da momentan mit ca. 20% des Depots in Short-Zertifikaten mit 2-3 er Hebel als Hedge ganz wohl.

Es muss nicht unbedingt zum Crash kommen. Aber das was wir bei den Techs in den letzten Tagen gesehen haben wird sich in nächster Zeit fortsetzen. Hohe Bewertungen werden in den nächsten Monaten wieder auf ein Normalmass zurück gestutzt.

Und es gibt noch genügend Werte mit KGVs > 30 und spärlichem Wachstum, auch ausserhalb der Techs. Ich habe diese Woche schon geschreiben Fielmann ist für mich z.B. so ein Kandidat.
2-3% Dividendenrendite haben diese hohen KGVs bis dato vielleicht noch gerechtfertigt. Das war immerhin besser als Null- oder Strafzins.
Aber wenn in Teilen der Welt jetzt wieder höhere Zinsen bezahlt werden wandert smart money eben dahin.

Bridgewaters Strategie im großen Stil deutsche Aktien zu shorten ist m.E. nicht die dümmste Idee....
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
The China Hustle


--> der Spruch ist gut vom Protagonisten (meine Verallgemeinerung):

"Nobody takes you seriously until you make money."

cf. https://www.marketwatch.com/story/finance-documentary-the-ch…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ich werde mich in den nächsten Tagen von meiner einzigen Long Position, Paypal mit Verlust trennen. Der Grund dafür ist, das ich nun von einer TOP Bildung in den US-asiatischen und allen europäischen Börsen ausgehe!

Top,s sind m.e nach in sämtlichen Aktien zu sehen, durch die Bank weg alle!

Short ist angesagt.

Ich gehe davon aus das nun , im aktuellen Quartasl , alles zerlegt wird was gut gelaufen ist. Tencent, Paypal, Bidu,Nvidia, Alibaba,Alphabet,facebook... tesla sowieso...... und auch alle smal und mid caps.

Ich drehe meinen Trend Status von starker Korrektur auf crash als 1987 um.

Also min 30-40%
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.436.748 von Maigret am 31.03.18 19:26:17wer setzt denn von denen auf Anleihen short? BuFu? Aktuell ist die durchschnittliche Divi Rendite unter der US Anleihen Rendite. Fallen Bonds weiter, dann wird das für die Diviwerte noch schlechter. Traditionell Defensive und Versorger zuerst.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben