DAX-0,68 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,27 % Öl (Brent)-1,93 %

Ferratum Finland Oy - die Zukunft des Bankwesens ist mobil?!



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo zusammen,

ich bin in der aktuellen Wirtschaftswoche (http://www.wiwo.de/inhalt-wirtschaftswoche-ausgabe-5-2015/11…) auf eine Neuemission gestoßen, die ich für hochinteressant halte: Ferratum, eine finnische Firma und internationaler Anbieter für mobile Konsumentenkredite, die seit mehreren Jahren in vielen Ländern Europas und Australien bereits erfolgreich (mit Gewinnen!) tätig ist.

Kennt jemand die Firma? Was haltet ihr davon?

Ich persönlich finde die Story sehr heiß und werde mir nach Börsengang im Februar einige Stücke als Langfristinvestment sichern... Und da ich bei wallstreet-online noch keinen Eintrag dazu gelesen habe, möchte ich die Diskussion über diesen Wert hiermit eröffnen...

Hier noch ein Link zu einem Interview mit dem Gründer und Hauptanteilseigner über die Geschäftstätigkeit und die Pläne nach dem Börsengang: http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Interview-Ferratum-…
Kurzportrait (Quelle: https://www.comdirect.de/inf/aktien/detail/firmenportrait/ne…)

Ferratum Oyj mit Sitz in Helsinki, Finnland, ist ein internationaler Anbieter von unbesicherten mobilen Konsumentenkrediten. Als ein Pionier im Bereich der kurzfristigen Vergabe mobiler Konsumentenkredite hat Ferratum die Geschäftstätigkeit seit 2005 auf 19 Länder ausgeweitet. Ferratum hat 1,0 Millionen existierende und ehemalige Kunden, denen mindestens ein Kredit gewährt wurde. Insgesamt besteht die Datenbank aus 2,8 Millionen Benutzerkonten (zum 31. Dezember 2014). Das Geschäft ist auf einfache und transparente Kreditvergabe an Privatpersonen spezialisiert. Die Kredite können über das Internet oder mobile Endgeräte beantragt werden. Die Kreditbewilligung erfolgt dabei in der Regel innerhalb von Minuten nach einem softwarebasierten Prüfungsverfahren.
So. Erster Kurs steht noch nicht fest... ich habe eine erste Order mit Limit platziert, mal sehen, ob ich zum Zuge komme.

Noch was Interessantes; zwar vom Konkurrenten Lendico (Rocket Internet Unternehmen), aber trotzdem lesenswert:

https://kunde.comdirect.de/inf/news/detail.html?ID_NEWS=3630…
OTS: Lendico / Banken verlieren immer mehr Kunden an Kreditmarktplätze / ...
Fr, 06.02.15 07:36

Banken verlieren immer mehr Kunden an Kreditmarktplätze / Deutsche
Kreditmarktplätze starten mit 40 Prozent Plus ins neue Jahr
Berlin (ots) - Negativzinsen treiben das Wachstum von
Kreditmarktplätzen in Deutschland weiter an. Im Januar 2015 zahlten
die vier großen Kreditmarktplätze 40 Prozent mehr Kredite aus als
noch im Dezember 2014. "Damit wurden erstmals Kredite in Höhe von
über 20 Millionen Euro pro Monat finanziert", sagt Dominik
Steinkühler, einer der Gründer und Geschäftsführer von Lendico.

Das Interesse von Anlegern wie Kreditnehmern an Kreditmarktplätzen
nimmt gleichermaßen zu. "Die Entwicklung der Kreditzinsen kann man
gut mit der Benzinpreisentwicklung vergleichen. Der Leitzins - wie
der Preis für das Rohöl - ist auf einem Tiefstand. Diese
Vergünstigungen erreichen aber nie die Verbraucher, am Bankschalter
sogar noch weniger als an der Zapfsäule", so Steinkühler.

Eine starke Nachfrage verzeichnen Kreditmarktplätze seitens der
Sparer, die nach Alternativen zu Festgeld und Co. suchen. Seit die
ersten Banken zuletzt den Negativzins - eine "Guthabengebühr" -
eingeführt haben, hat die breite Mehrheit schmerzhaft lernen müssen,
dass Geld kein Geld mehr bringt. Geld kostet nun Geld. Wenn bereits
der Nominalzins unter die Null fällt, muss sich niemand mehr die Mühe
machen, die Inflation zu subtrahieren, um herauszufinden, dass sein
teures Geld weniger wird von Tag zu Tag.

Die Gründe für das Wachstum von Lendico und seiner Mitstreiter
liegen ebenfalls im wachsenden Angebot für Kreditnehmer und besserem
Service. Lendico hat im Januar den Maximalbetrag für Kredite an
Selbständige von 25.000 auf 50.000 Euro angehoben. Ebenfalls wurde
der Kreditprozess weiter erleichtert. Doch das Wachstum wird dabei
nicht auf Kosten höherer Risiken erzielt.

"Unsere monatlichen Wachstumsraten sind im zweistelligen Bereich.
Um die hohe Qualität der Kreditnehmer und damit der Anlageprojekte
einzuhalten, drosseln wir sogar teilweise die Entwicklung. Unser Ziel
ist nachhaltiges Wachstum und kontinuierlicher Wissensaufbau, kein
überschießen auf Kosten der Qualität" sagt der Gründer, Dominik
Steinkühler.
Jupp... erste Order mit Limit 17,5 wurde als erste Order in Frankfurt ausgeführt. Wir sind dabei :-)
Jetzt mal schauen, wo man nochmal nachkaufen kann...
GNW-News: Ferratum: Erster Handelstag des FinTech-Börsengangs im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse

Fr, 06.02.15 09:59

Ferratum: Erster Handelstag des FinTech-Börsengangs im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse

Ferratum Oyj /
Ferratum: Erster Handelstag des FinTech-Börsengangs im Prime Standard der
Frankfurter Wertpapierbörse
. Verarbeitet und übermittelt durch NASDAQ OMX Corporate Solutions.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Source: Globenewswire

* Ferratum, ein internationaler Anbieter mobiler Konsumentenkredite, ist seit
heute im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet
* Gesamte Bruttoemissionserlöse von 110,8 Mio. EUR bei einem Platzierungspreis
von 17 EUR je Aktie, davon Bruttoemissionserlöse von 48,2 Mio. EUR an
Ferratum
* Handel der Aktien startete bei einem Eröffnungskurs von 17,50 EUR 2,9% über
dem Platzierungspreis

Helsinki/Berlin, 6. Februar 2015 - Ferratum Oyj (zusammen mit ihren
konsolidierten Tochtergesellschaften im Folgenden "Ferratum Group" oder
"Ferratum"), ein internationaler Anbieter mobiler Konsumentenkredite mit Sitz in
Helsinki, hat ihren Börsengang mit der Erstnotiz ihrer Aktien erfolgreich
abgeschlossen. Ab heute werden die Aktien der Ferratum Oyj (ISIN: FI4000106299,
WKN: A1W9NS) im Prime Standard des Regulierten Marktes der Frankfurter
Wertpapierbörse gehandelt. Der Handel startete bei einem Kurs von 17,50 EUR und
damit etwa 2,9% über dem Platzierungspreis von 17 EUR je Aktie. Jorma Jokela,
CEO und Gründer der Ferratum Group, läutete die Glocke für den ersten Kurs und
feierte das Börsendebut auf dem Parkett des Handelssaals in Frankfurt zusammen
mit Dr. Clemens Krause, CFO der Ferratum Group, Lea Liigus, CEO der Ferratum
Bank Ltd, und den geladenen Gästen.

"Wir sind sehr zufrieden mit der erfolgreichen Erstnotierung der Aktien von
Ferratum. Wir sehen die gelungene Realisierung des Börsengangs als Bestätigung
dafür, dass unser Geschäftsmodell für Investoren attraktiv ist, dass die
Investoren unsere langjährige Expertise für mobile Bankdienstleistungen
honorieren und an das zukünftige Wachstumspotenzial glauben. Der Bankensektor
befindet sich derzeit im Umbruch und eröffnet uns weitreichende Marktchancen.
Wir sehen Ferratum als Unternehmen aus dem Bereich Finanztechnologie (FinTech)
in diesem positiven Umfeld hervorragend aufgestellt, um uns international als
Mobile Bank zu etablieren. Der erfolgreiche Börsengang ist ein sehr wichtiger
Schritt für Ferratum", erläutert Jorma Jokela, Gründer und CEO der Ferratum
Group.

Die Emissionserlöse aus dem Börsengang plant Ferratum, für die Umsetzung des
Wachstumskurses zu nutzen. Neben organischem Wachstum in den 20 Märkten, in
denen das Unternehmen bereits tätig ist, legt Ferratum den Fokus auf die
Ausweitung der Geschäftstätigkeit auf mittelfristig 30 Länder sowie die
Diversifizierung des Produktportfolios. Ziel ist es zudem, die
Eigenkapitalposition für die zukünftige Aufnahme des Einlagengeschäfts weiter zu
stärken.

Lea Liigus, CEO der Ferratum Bank Ltd: "Für die geografische Expansion und
entsprechend das weitere Unternehmenswachstum ist die EU-Banklizenz ein
entscheidender Baustein. Wir eröffnen uns mit der EU-Banklizenz Zugang zu
zahlreichen Märkten, in denen eine solche Lizenz Voraussetzung für die
Durchführung der unternehmerischen Tätigkeit ist. Die EU-Banklizenz ermöglicht
uns entsprechend die Abwicklung regulierter Transaktionen in allen EU-
Mitgliedstaaten. Mit der Geschäftsaufnahme im März 2013 ist es der Bank
gelungen, ihre Banklizenz nahtlos in die Geschäftstätigkeit der Group zu
integrieren."

Dr. Clemens Krause, CFO der Ferratum Group, ergänzt: "Ferratum ist eine
großartige Erfolgsgeschichte seit das Unternehmen von Jorma Jokela 2005
gegründet wurde. Im Geschäftsjahr 2013 haben wir einen Umsatz von 58,2 Mio. EUR
bei einem operativen Ergebnis (EBIT) von 7,3 Mio. EUR erwirtschaftet. Nach den
ersten elf Monaten 2014 lag der Umsatz bereits bei 63,5 Mio. EUR, das EBIT bei
10,1 Mio. EUR. Außerdem haben wir bereits 1,0 Mio. aktive und vormalige Kunden
und 2,8 Mio. Benutzerkonten in unserer Datenbank. Wir sind zuversichtlich, dass
Ferratum mit unserem Börsengang eine entscheidende Entwicklungsstufe erreicht
hat und erwarten entsprechend ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015."
Sehr spannendes Geschäftsmodell und ich bin seit Freitag auch dabei (18,30 Euro)

Grund:
Könnte mir gut vorstellen, dass die Kreditvergabe mit/nach Börsengang nochmal stark angestiegen ist, da hier erst viele zum erstenmal von der Möglichkeit eines unkomplizierten Kleinkredits bis 2000 Euro erfahren haben...
Ich denke die ersten 2 Quartalsberichte die jetzt kommen werden einen sehr starken Anstieg des Neukunden-Geschäfts melden....
Na, unser Börsenbaby entwickelt sich ja prächtig :laugh:

Denke vorgestern und gestern kam nochmal ordentlich Schub bis auf 20,20 € auf, nachdem die Info raus war, dass der komplette Greenshoe vom Markt oder vielleicht sogar institutionellen Investoren aufgesogen wurde. Quasi der Deckel ist weg...

Jetzt wollte ich ja nochmal zu meiner 1. Posi mit 17,50 € nachkaufen.. denke, aktuell läuft ein Rücklauf an den "alten Deckel" bei ca. 18,75 €, bevor der Titel wieder über 20 € steigen wird. In der Nähe knapp unter 19 € lege ich mich mal auf die Lauer.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben