DAX-0,61 % EUR/USD-0,08 % Gold-0,21 % Öl (Brent)+0,16 %

Emerge Energy Services - Frac-Sand


WKN: A1T984 | Symbol: EE2
2,090
$
19.03.19
Nasdaq
-16,06 %
-0,400 USD

Neuigkeiten zur Emerge Energy Services Aktie


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Southlake, Texas - January 23, 2015 -
Emerge Energy Services LP ("Emerge Energy") today announced that the board of directors of its general partner has declared a cash distribution of $1.41 for the fourth quarter of 2014. This distribution represents a 2% increase over the third quarter 2014 distribution of $1.38 per unit and a 41% increase over the fourth quarter 2013 distribution of $1.00 per unit. The distribution will be paid on February 13, 2015 to all unitholders of record as of February 5, 2015.

Based on current market conditions, Emerge Energy is also revising its full year distribution guidance for the year ending December 31, 2015 to $5.25 to $6.00 per unit.

Emerge Energy today also announced it will release its fourth quarter and year end 2014 results on Monday, March 2, 2015.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.107.200 von R-BgO am 18.02.15 16:54:32Was haltet Ihr von diesem Wert?
Seht Ihr bereits wieder Einstiegskurse um $ 40,00 ?

Hier eine Meldung aus Ende 11.2014:
--------------
Massive Verluste müssen auch die Zulieferer hinnehmen, beispielsweise die Quarzsand-Produzenten. Quarzsand wird beim Fracking eingesetzt. Marktführer Emerge Energy Services (EMES | A1T984) verliert aktuell 16 Prozent auf 64,66 US-Dollar. Ich hatte die Aktie im Geldanlage-Report vom 19. April im Falle eines Überwindens der Marke von 75,13 US-Dollar explizit zum Kauf empfohlen. Ich schrieb damals:

„Emerge baut den Sand selber ab und vertreibt ihn an Ölproduzenten. Der Siegeszug des Fracking in nordamerikanischen Schieferölformationen, beispielsweise der oben genannten Bakken-Formation, lässt die Nachfrage nach Fracking-Sand explodieren und verhilft Emerge zu stark steigenden Umsätzen und Gewinnen.“

Die Aktie ist im Anschluss daran bis Ende August auf ein Hoch von 145,71 US-Dollar gestiegen, also um weitere 94 Prozent, nachdem sich das Papier zuvor schon verdoppelt hatte.

Nun hat die Aktie die gesamten Gewinne seit April wieder abgegeben. Nach der Unterschreitung der wichtigen charttechnischen Unterstützung aus dem Oktober drohen nun noch weitere Verluste. Ich denke das Beispiel Emerge Energy Services verdeutlicht sehr gut das Wesen von explosiven Wachstums-/Trendaktien. Es sind enorme Kursgewinne in sehr kurzer Zeit möglich solange der Trendverlauf intakt ist.
--------------


Charttechnisch sind wir aktuell in einer spannenden Phase ...
Also die $40,00 waren offensichtlich keine Einstiegskurse ...

Die 0 hinter der 4 weg ... waren für mich jetzt aber welche ...

Bin hier an Board, mal schauen wo die Reise hingeht! Wahnsinns Chart :eek:
bin eben raus, sogar ohne Erinnerungsstück:
8k vom 26.4.:

Item 2.04. Triggering Events That Accelerate or Increase a Direct Financial Obligation or an Obligation Under An Off-Balance Sheet Arrangement.


On April 20, 2016, Emerge Energy Services LP (the “Partnership”) notified PNC Bank, National Association (the “Agent”) of an event of default under the Amended and Restated Revolving Credit and Security Agreement, dated July 27, 2014, as amended (the “Credit Agreement”), by and among the Partnership, certain of the Partnership’s subsidiaries, the Agent and the other lenders party thereto (the “Lenders”), as a result of the Partnership’s failure to maintain compliance with the financial covenant requiring the Partnership to maintain $25 million of excess availability under its revolving credit facility.

The Partnership, Agent and Lenders are currently in advanced discussions to obtain a waiver regarding this event of default and to otherwise arrive at a long-term solution to the Partnership’s liquidity requirements, including the reduction of outstanding borrowings under its revolving credit facility through the possible sale of its fuels business, as previously disclosed. The Partnership expects that it will be able to continue to use the Credit Agreement to fund operations and that it will achieve an expeditious solution. However, the Partnership can give no assurance as to the success of any potential alternative solution, or that the Partnership’s obligations under the Credit Agreement will not be accelerated due to the event of default.


=> rund 90% Verlust in etwas mehr als einem Jahr muss man erstmal schaffen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.336.423 von R-BgO am 03.05.16 18:03:08und auch deswegen:

So ein Scheiß!

Der deutsche Fiskus läuft wieder mal Amok.

Habe anläßlich umfangreicher Nachbuchungen von comdirect erfahren, dass Monsieur le Schäuble per Schreiben vom 18.1.2016 folgendes erließ:

"Einkommensteuerrechtliche Behandlung der Erträge aus einer Limited Liability Company (LLC), Limited Partnership (LP) oder einer Master Limited Partnership (MLP)

Bestimmte Gesellschaften - beispielsweise in der Rechtsform einer LLC, LP oder einer MLP -, deren Anteile als depotfähige Wertpapiere an einer Börse gehandelt werden, können nach ausländischem Steuerrecht ein Wahlrecht zur Besteuerung als Kapital- oder Personenge- sellschaft haben. Erträge aus solchen Gesellschaften sind für das Steuerabzugsverfahren auch dann als Dividendenerträge i. S. des § 20 Absatz 1 Nummer 1 EStG zu behandeln, wenn nach ausländischem Steuerrecht zur Besteuerung als Personengesellschaft optiert wurde.

Die Anrechnung der ausländischen Quellensteuer findet allein im Veranlagungsverfahren statt. Hinsichtlich der steuerlichen Einordnung beispielsweise einer LLC, LP oder einer MLP als Personengesellschaft oder Kapitalgesellschaft gelten die Grundsätze des BMF-Schreibens vom 19. März 2004 (BStBl I S. 411) unter Berücksichtigung der Ausführungen in Textzif- fer 1.2 des BMF-Schreibens vom 26. September 2014 (BStBl I S. 1258)."



Ergebnis:
Von 100% Distribution lassen die Amis eh' schon nur 60,4% durch und davon tun sich unsere nochmal 26,375% weg. Es bleiben also 34%, die Steuerlast beträgt 76%!.

Von der Anrechnung im Veranlagungsverfahren erwarte ich mir wenig, da in den referenzierten älteren Schreiben ziemlich klar wird, dass die börsennotierten MLP nach deutschem Recht als Körperschaften einzustufen und deswegen keine US-Steuern anzurechnen sind.


Habe inzwischen alles verkauft oder ein Erinnerungsstück behalten bei:

Hi-Crush, Emerge Energy Services, Enbridge Energy Partners, Williams Partners, Energy Transfer Partners (Komplettverkauf)

Northern Tier Energy, Amerigas, Energy Transfer Equity, CONE Midstream, CNX Resources, Enterprise Products, Legacy Reserves, CSI Compressco, USA Compression, Archrock Partners, Buckeye Partners, Blueknight Partners, Boardwalk Pipeline, Alliance Resource Partners, Alliance Holdings, EV Energy Partners, Cheniere Energy Partners, Linn Energy (Erinnerungsstück(e))


Scheinbar ausgenommen vom Problem ist nur Enbridge Energy Management, weil dort nicht die US-Steuer vorabgezogen wird.


Wenigstens sollten die Verluste nun anrechenbar sein...


Werde trotz meiner Skepsis natürlich versuchen, im Anrechnungsverfahren was zu erreichen.

Wie schon gesagt: So ein Scheiß!
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.377.273 von R-BgO am 10.05.16 18:14:38Viele MLP's wurden die letzten Tage "wiederbelebt" bzw. wiederentdeckt. EMES hat über 100% in 6 Tagen gemacht - und das bei zuletzt zurückgehendem Ölpreis.
Deshalb ist mir die Divi und die Steuerabzüge darauf im Moment zweitrangig. EMES hat die Divi ja im Moment ganz ausgesetzt. Ist spannend wie sich das weiterentwickelt. Muss mir wieder mal die Fundamentals anschauen.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben