Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,36 % EUR/USD-0,26 % Gold+0,23 % Öl (Brent)+0,66 %

Erfahrungen mit dem Broker DEGIRO



Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo zusammen,

der Broker De Giro wirbt ja wie verrückt mit sehr günstigen Preisen. Hat jemand schon Erfahrung mit De Giro?

Mich interessiert insbesondere die Orderausführung, die Handelsplattform und der Support.

Grüße

kbtrade
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.287.206 von kbtrade am 10.03.15 12:56:03
Zitat von kbtrade: Hallo zusammen,

der Broker De Giro wirbt ja wie verrückt mit sehr günstigen Preisen. Hat jemand schon Erfahrung mit De Giro?

Mich interessiert insbesondere die Orderausführung, die Handelsplattform und der Support.

Grüße

kbtrade


Mein Fehler. Der Broker schreibt sich DEGIRO.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.287.278 von kbtrade am 10.03.15 13:02:48Also ich habe bisher kaum Degiro-Werbung gesehen. Aber wenn Du auf deinem Rechner viel nach Degiro googelst, erhältst Du natürlich auch viel Werbung dazu. ;)

Bin seit knapp 2 Monaten mit kleinem Depot bei denen und nutze nur die webbasierte Ordermaske. Ist sehr schlicht gehalten und man kann nur wenige Orderarten eingeben, dazu werden die Orders imho für Dtl. nach Xetra und die für amerik. Werte an die NYSE geroutet- man kann nichts auswählen. Ich handle nur Aktien und gelegentlich OS (hier imho FWB), wenn Du auf geringe Orderkosten schaust, kannst Du hier schon ein paar Taler sparen. Kann Dir leider noch nichts zu Stop-Ausführungen etc. sagen, habe bisher alle Positionen händisch geschlossen. Ich werde die weiterhin testen und als Zweitanbieter nutzen, mal schauen, wie die sich an besonders hektischen Tagen präsentieren.
Der telef. Kundendienst war bisher sehr kompetent und freundlich.
Ich hab DEGIRO einmal in die Suche hier oben eingegeben, da kommt folgende recht ausführliche Diskussion zu Tage ;)

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1199354-1-10/onli…

Gruß Bernecker1977
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.287.206 von kbtrade am 10.03.15 12:56:03DEGIRO ist ein holländischer Laden. In NL sind sie auch der Retail Broker mit den tiefsten Konditionen für Privatanleger. Vor allem in AEX Derivaten bieten sie einen enormen Preisvorteil.

Die Firma selbst ist solide und seriös. Arbeite selbst als Börsenhändler (nicht für DEGiRO!)und den Laden kennt man in der Szene; sie geniessen einen sehr guten Ruf. Die Gründer sind alte Hasen die teils in A'dam noch auf Parkett standen, bevor der Handel elektronisch abgewickelt wurde. Die haben Ahnung vom Business und wissen was sie tun. Reguliert werden sie von der holländischen Finanzaufsichtsbehörde AFM.

Ich kann meine Hand dafür ins Feuer legen, dass der Laden sauber geschäftet und keine so komischen Zypern/Panama Geschichten liefert(wo dann die ganze Kohle und die Homepage einfach mal weg sind).


Leider kann ich sonst nicht viel sagen da ich dort kein Kunde bin. Ob Plattform und Support Dir passen, musst Du wohl selbst entscheiden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.287.206 von kbtrade am 10.03.15 12:56:03Ich würde da kein Depot aufmachen:
- degiro ist keine Bank, d.h. es fehlen wichtige Überwachungsorganr, wie z.B. Compliance oder interne Revision.

- Kundengelder werden in einem Geldmarktfonds geparkt. Geldmarktfonds werfen aktuell keine Zinsen ab, aber Kosten Gebühren. Somit sind das faktisch Minus-Zinsen. Laut den Degiro AGBs darf der Geldmarktfonds die enthaltenen Wertpapiere verleihen, so dass hier zusätzliche Risiken bei Ausfall eines Leihenehmers bestehen. Warum soll ich dieses Risiko eingehen?

- An deutschen Börsenplätzen nur XETRA und Frankfurt. Kein OTC-Handel. Aber: Orders werden von Degiro laut deren Sonderbindungen unter Unständen gar nicht an die Börsen geroutet, sondern intern gegen andere Kundengestellt, über dark pools ausgeführt oder oder oder. Höchst seltsam...

- Günstige Konditionen sind nicht alles. Die deutsche Abgeltungssteuer wird nicht berücksichtigt. Wer will das denn am Jahresanfang alles selber zusammen sammeln?

Also für mich kein Thema.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.294.280 von trend_investor am 11.03.15 07:48:39" - degiro ist keine Bank, d.h. es fehlen wichtige Überwachungsorganr, wie z.B. Compliance oder interne Revision. "

Was ist denn das für ein Quatsch? Das ist ne Investment Firm die von der AFM beaufsichtigt wird. Die Schweizer Entsprechung wäre Effektenhändler, in DE nennt sich sowas Wertpapierhandelsbank. Wie kommst Du darauf dass ausgerechnet die keine compliance und int. Revision haben sollen? Ab einer gewissen Grösse müssen sogar Mittelständler jeglicher Branche diese Organe aufweisen. (regulierte) Broker jedoch ab Gründung - unabhängig von Ihrer Grösse.

"Laut den Degiro AGBs darf der Geldmarktfonds die enthaltenen Wertpapiere verleihen, so dass hier zusätzliche Risiken bei Ausfall eines Leihenehmers bestehen. Warum soll ich dieses Risiko eingehen?"

Wenn Du denkst, dass der Fonds die Wertpapiere des Kunden des Brokers verleihen darf, hast Du ein paar ganz grundlegende Regeln im Börsengeschäft nicht verstanden. Es geht hier wohl eher um die Wertpapiere die vom Fonds als Fondsvermögen gehalten werden.


"Orders werden von Degiro laut deren Sonderbindungen unter Unständen gar nicht an die Börsen geroutet, sondern intern gegen andere Kundengestellt, über dark pools ausgeführt oder oder oder. Höchst seltsam..."

nix seltsam, business as usual - bei jedem Broker, bei jeder Bank. So etwas nennt sich Internalisierung und ist gemäss sämtlichen Börsengesetzen ausdrücklich ERLAUBT. Unter der Voraussetzung dass der Kunde -
1. mindestens den selben oder besseren Kurs erhält, als an der Hauptbörse gestellt wird
2. bei der Ausführung seines Auftrages keine zeitliche Verzögerung erfährt

sind solche Transaktionen nicht zu beanstanden. Sie müssen lediglich zeitnah an der Börse rapportiert werden.

Und ich nehme die nächste Frage gleich vorweg: Es ist günstiger. Wenn man 2 Aufträge gegeneinander verrechnet und rapportiert spart man sich die Börsen- - und Transationsgebühren. Bei einem kleinen Broker macht das im Jahr einige 10 - 100tsd€ im Jahr aus, bei einer DBK oder CBK geht das in die Millionen.
Die werden wohl nicht damit aufhören bloss weil Du das seltsam findest.

Nur so nebenbei: Jede Börse hat eine Homepage, die entsprechenden Handelsregeln und Börsengesetze lassen sich per PDF downloaden und durchlesen. Wenn das jeder Investor machen würde BEVOR er am Stammtisch seine Börsenkriegsgeschichten zum Besten gibt, die Welt wäre ehrlich ein besserer Ort.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.300.622 von XchngTrdr am 11.03.15 15:28:35Also, degiro ist keine Wertpapierhandelsbank, sondern ein Vermittler. Analog Flatex. Und Flatex hat auch keine Complianceabteilung. Das macht alles die BIW.

Das Börsen und Insti's Orders gegeneinander stellen ist klar, aber das ein Broker Retailorders der eigenen Kunden gegeneinander stellt, geht in Deutschlabd nicht. Maxblue hatte diese Funktion auch mal, nannte sich Pip-Order und wurde mit Einführung von Mifid 1 gekippt. Stichwort Vor- und Nachhandelstransparenz....

Natürlich werden nicht die Wertpapiere der Kunden verliehen, ist ja Sondervermögen. Aber es werden die Papiere, die der Geldmarktfonds kauft, verliehen. Ich bekomme also keine Zinsen, zahle hierfür eine jährliche Management-Fee und soll dann noch das Ausfall-Risiko für Insti's tragen, die in die Insolvenz gehen? Sorry, ich kenne keinen Endkunden, der das seit Lehman Brothers machen würde. Warum auch?
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.303.199 von trend_investor am 11.03.15 18:32:48Also nochmals: DEGIRO ist eine Investment Firm, die von der AFM reguliert wird. Die AFM (so die holländische Bafin) meint hierzu:

Investment firms are securities brokers and portfolio managers

The AFM is the licensing body for investment firms as referred to in the Wft.The following are a number of relevant issues within the framework of the Wft.

quelle: http://afm.nl/en/professionals/doelgroepen/beleggingsonderne…

Das Börsen und Insti's Orders gegeneinander stellen ist klar, aber das ein Broker Retailorders der eigenen Kunden gegeneinander stellt, geht in Deutschlabd nicht.

Krasse Sache, man lernt doch jeden Tag etwas Neues. Kann mal jemand bei der Deutschen Börse anrufen und denen mitteilen, dass Ihr Marktmodell fehlerhaft sei?

Guck mal:
http://www.xetra.com/blob/1208450/d0fd5549a52dab434f91ef0f73…

seite 18, punkt 7.7

Ich hab jetzt Feierabend und gönn mir mal ein Bier. Mahlzeit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.304.117 von XchngTrdr am 11.03.15 19:47:07Wieso soll das Modell der Deutschen Börse fehlerhaft sein? Börsen können das machen!
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben