checkAd

Wiki Szew Grundinvest - Neueste Beiträge zuerst

eröffnet am 30.05.15 13:06:26 von
neuester Beitrag 05.09.20 12:39:48 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
05.09.20 12:39:48
Beitrag Nr. 365 ()
Zukünftige Wochenberichte
Vor mehr als 5 Jahren habe ich hier begonnen jede Woche ohne Ausnahme über die Entwicklung des Wikis zu berichten. Der Hauptgrund die Berichte hier einzustellen war damals, dass Wikifolio selbst keine Formatierungen bei seinen Kommentaren erlaubte und ich die Berichte hier übersichtlicher einstellen konnte.
Dies hat sich nun allerdings schon eine Weile geändert und es gibt daher keinen Grund mehr die Berichte doppelt einzustellen.
Also ich werde wie gewohnt jede Woche über die Performance berichten aber die Berichte werde ich nur noch auf Wikifolio selbst einstellen.

Damit verabschiede ich mich dann auch von Wallstreet Online & Ariva. Mit einigen Nutzern werde ich weiterhin über private Foren in Kontakt bleiben, dem Rest wünsche ich alles Gute!
Avatar
04.09.20 18:27:24
Beitrag Nr. 364 ()
Wochenupdate Szew Grundinvest (04.09.2020)
Zum Ende dieser Woche kamen die Märkte seit langem mal wieder etwas stärker unter Druck und es traf dabei vor allem Corona Profiteure und Techwerte. Dabei kam der DAX (-1,5%) noch ganz gut davon, das Wiki (-2,3%) erreichte am Mittwoch zwar noch ein neues Allzeithoch, musste auf Wochensicht dann aber auch abgeben.

Im Jahr 2020 liegt das Wiki (+46,9%) nach Gebühren weiter vor dem DAX (-3,1%).

In dieser Woche gab es zwischenzeitlich eine höhere Volatilität unter der vor allem die Corona Gewinner deutlicher gelitten haben.

Im Wikifolio war das vor allem Hellofresh und Westwing.

Bei beiden habe ich die Gelegenheit genutzt um meine Position zu erhöhen, denn alle meine Daten deuten daraufhin, dass bei beiden Unternehmen das Wachstum weiterhin sehr stark ist.

Bei Westwing kam dann am Donnerstagabend schon die Prognoseerhöhung vom Unternehmen, was meine Einschätzung bestätigte. Anstatt 30% Wachstum peilt man nun 45% mit deutlich verbesserter Marge an. Westwing hatte erst am letzten Sonntag seinen 9. Geburtstag gefeiert und dafür sehr viel Aufmerksamkeit erhalten, in fast allen Ländern schossen die Werte (Websitebesucher, Appdownloads, Google Trends, neue Social Media Follower) auf Rekordstände. Ich gehe weiterhin davon aus, dass man am Ende des Jahres ein Wachstum von rund 50% auf 400 Mio Euro erreichen wird und auch die Margenprognose nochmals überbieten wird. Mein ursprüngliches Kursziel von 30-35€ behalte ich erstmal bei, sehe es bei der aktuellen Entwicklung - vorallem bei den zuletzt überraschend starken Margen aber als zunehmend konservativ an.


Meine Hypoport Position hatte ich letzte Woche deutlich reduziert mit dem Hinweis, dass mir die Aktie bei 500€ nun zu heiss gelaufen sei und ich die Position beim nächsten Rücksetzer zurückkaufen werde. Dank einer Abstufung von Metzler verlor Hypoport am Freitag über 8% an Wert und ich konnte meine alte Position nun schon wieder zurückkaufen.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Westwing +5,4%
Frequentis +3,0%
Sto +2,0%



Die größten Verlierer waren diese Woche:
Hellofresh -14,4%
Hypoport -8,5%
Cegedim -4,3%
Avatar
28.08.20 18:20:40
Beitrag Nr. 363 ()
Wochenupdate Szew Grundinvest (28.08.2020)
In dieser Woche keimte an den Märkten wieder etwas mehr Corona Hoffnung auf, was vor allem die Zykliker steigen ließ. Davon profitierte vor allem der DAX (+2,1%), das Wiki (+1,5%) konnte allerdings auch weiter zulegen und markierte ein neues Allzeithoch.

Im Jahr 2020 liegt das Wiki (+50,3%) nach Gebühren weiter vor dem DAX (-1,6%).


In dieser Woche gab es keine Änderungen im Wiki, jedoch habe ich einige Positionsgrößen angepasst.

Gewinne mitgenommen und die Position verringert habe ich bei GFG und Hypoport. GFG konnte seit meinem Neukauf in der letzten Woche leicht hinzugewinnen, die Trafficdaten haben sich aber teilweise weiter verschlechtert - daher habe ich die Gewichtung zurückgefahren. Hypoport hatte zuletzt einen sehr guten Lauf ist allein im August von unter 400€ auf über 500€ gestiegen. Ich sehe hier weiteres Potential, habe die Gewichtung aber erstmal etwas reduziert und würde beim nächsten Rücksetzer wieder aufstocken.

Bei meinen größten Positionen Westwing und Hellofresh habe ich hingegen weiter aufgestockt.
Die Trafficdaten für Westwing sehen aktuell sehr gut aus. Das Q3 ist bei Westwing sonst eher ein ruhiges Quartal, doch konnte man in einigen Bereichen zuletzt Rekordwerte aufweisen. Die Bewertung ist für mich weiterhin viel zu niedrig und ich sehe hier eine sehr gute Chance, dass sich Westwing in den nächsten Monaten nochmal verdoppelt. Da ich das Chance Risiko Verhältnis hier als sehr positiv einstufe, halte ich die Gewichtung im Wiki auch ungewöhnlich hoch.
Bei Hellofresh sieht es für mich ebenfalls gut aus, hier sieht die Trafficentwicklung in den letzten Monaten sehr solide aus und ich bin daher für das Q3 deutlich positiver gestimmt als der Analystenkonsens. Bei den App Downloads konnte Hellofresh im Juni & Juli jeweils 500.000 Downloads verzeichnen. Im August sind wir auf einem guten Weg diese Zahl ebenfalls zu erreichen.

Ansonsten hat in dieser Woche noch Sto seine Quartalszahlen vermeldet, die sehr gut ausgefallen sind. Ich habe auch hier trotz des Kurssprungs nochmal leicht aufgestockt, da ich in dem Wert noch genug Potential sehe.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Sto +9,8%
IVU +4,0%
Westwing +3,5%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Hellofresh -3,6%
Avatar
21.08.20 18:12:36
Beitrag Nr. 362 ()
Wochenupdate Szew Grundinvest (21.08.2020)
In der vergangenen Woche ging es für das Wiki (+2,3%) weiter vorwärts auf ein neues Allzeithoch. Der Dax (-1,1%) korrigierte etwas.

Im Jahr 2020 liegt das Wiki (+48,1%) nach Gebühren weiter vor dem DAX (-3,7%).


In dieser Woche hatte ich mich zunächst von der Global Fashion Group getrennt, der Verkauf erfolgte bewusst am Mittwoch, also einen Tag vor der Veröffentlichung der Q2 Zahlen. Mein ursprüngliches Kursziel was ich bei meinem Einstieg ende letzten Jahres im Sinn hatte, lag bei rund 6€, bei meinem Verkauf bekam ich gut 6,20€ und konnte mein ursprüngliches Kursziel damit übertreffen. Da meine Statistiken zeigten, dass die Zahlen wohl eher zu einer Enttäuschung führen könnten, da die Erwartungen des Marktes zuletzt ziemlich hoch waren, hielt ich es dann für sinnvoller die Gewinne zu realisieren. Die Zahlen fielen dann letztendlich in etwa so aus wie erwartet und der Markt verkaufte die GFG Aktie deutlich ab. Am Freitag bin ich dann zu einem Kurs von etwa 4,25€ also über 30% tiefer wieder eingestiegen. Bei den aktuellen Fundamentaldaten halte ich wie zu Beginn des Jahres Kurse von rund 6€ für gerechtfertigt, zusätzlich gibt es weiterhin die SDAX Fantasie und ich halte eine (Teil-)Übernahme durch Zalando weiterhin für realistisch.


Noch steht auch meine Erklärung für den Einstieg bei Hellofresh aus.
Hellofresh wird häufig als Coronaprofiteur bezeichnet, viele übersehen aber, dass das Unternehmen auch vor Corona schon deutlich gewachsen ist und auch danach weiter wachsen wird. Corona hat das Wachstum allerdings nochmal beschleunigt und für die Kursentwicklung war wohl das Wichtigste, dass dieser höhere Umsatz nun erstmals auch deutlich beim Gewinn angekommen ist und Hellofresh nun die Größe bzw. Skalierung erreicht hat um überproportionales Gewinnwachstum zu zeigen. Hier gibt es also einige Parallelen zu Westwing, bei denen man durch den Umsatzsprung nun auch erstmals deutliche Gewinne sehen konnte. Beide Geschäftsmodelle ähneln sich in so fern, dass sie eine Art Lock-In-Effekt haben, denn bisherigen Kunden werden weiter Kaufen ohne, dass man hier größere Marketingkosten hat. Bei Hellofresh ist dieser Effekt aufgrund des Abo Modells natürlich sogar noch größer.

Die Bewertung ist mit einem EV/S von gut 2 auf den ersten Blick nicht mehr supergünstig, aber Hellofresh hat gezeigt, dass sie noch stark wachsen können und auch profitabel sein können (Q2 aEBITDA Marge 15,8%).

Meine Trafficauswertung zeigt weiterhin Aktivität auf hohem Niveau und so sollte das Wachstum erstmal weiter sehr hoch sein. Die aktuelle Bewertung erscheint mir daher weiterhin zu günstig und ich halte Kurse von 70-80€ bis ende 2021 für realistisch.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Hypoport +11,0%
Hellofresh +5,8%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Sto -5,7%
Avatar
14.08.20 18:38:41
Beitrag Nr. 361 ()
Wochenupdate Szew Grundinvest (14.08.2020)
In der vergangenen Woche konnten vor allem zyklische Werte deutlicher an Wert zulegen, da durch den russischen Impfstoff Hoffnung im Markt aufkeimte, dass die Coronasorgen schneller absinken könnten. Der DAX (+1,8%) konnte mit seinen vielen Zyklikern davon besonders profitieren, das Wiki (+2,5%) hatte am Ende aber dennoch die Nase vorn.

Im Jahr 2020 liegt das Wiki (+44,9%) nach Gebühren weiter vor dem DAX (-2,6%).


In dieser Woche gab es mit Hellofresh eine Neuaufnahme im Wiki. Ich habe hier den Rücksetzer nach den guten Zahlen genutzt um einen Einstieg zu finden. Hellofresh gehört zu den Unternehmen, dessen Entwicklung man gut anhand von Traffic Daten prognostizieren kann, daher passt der Wert auch gut ins Wiki und ich werde in den kommenden Wochen genauer darüber berichten.


In dieser Woche hat nun Westwing seine finalen Q2 Zahlen bekanntgegeben und die lagen im Rahmen der Erwartungen, bzw. minimal über den Vorabzahlen.

Nach dem extrem starken Q2 mit über 90% Umsatzanstieg, kommt man zum Halbjahr auf gut 50% Umsatzwachstum und sollte im Juli ebenfalls in dem Bereich gelegen haben. In der zweiten Julihälfte gingen die Umsatzzuwächse, auf unter 50% zurück, was wohl einige als negative Nachricht interpretierten. Diese „Schwäche“ kommt bei Westwing immer mal wieder vor, denn sie haben halt beim Shoppingclub kein festes Sortiment und je nach Angeboten kann die Nachfrage stärker schwanken. Im August scheinen die Angebote bislang besser anzukommen, denn einige Trafficdaten signalisieren wieder anziehendes Interesse.

Die Umsatzprognose hat man erstmal wie erwartet bei den konservativen +25-+35% belassen. Eine Erhöhung könnte ich mir wieder mitte Oktober vorstellen, nachdem die Q3 Zahlen ausgewertet werden.

Bei der Marge hatte man ja schon mit bei den vorläufigen Zahlen stark überrascht indem man eine aEBITDA Marge von rund 13% prognostizierte. Schon diese 13% hätte vorher Westwing wohl niemand zugetraut, in den gestern vorgelegten Zahlen, sieht man, dass man sogar noch profitabler arbeiten kann, denn die Marge im DACH Bereich lag bei 18,7%. Durch das Clubprinzip kann man sein Marketing halt sehr gezielt und günstig einsetzen. Man erreicht seine über 5 Mio Instagram Follower jeden Tag ohne zusätzliche Werbekosten, ebenso wie alle Clubmitglieder per Newsletter. Da man im höherpreisigen Segment tätig ist, gehört nicht jeder in die Zielgruppe und dass man genau diese Zielgruppe dauerhaft kontaktieren kann ohne Kosten für Werbung ausgeben zu müssen ist von sehr großem Wert. Das Geld was sie hier sparen, können sie dann für guten Content ausgeben, der so interessant gestaltet ist, dass es die Zielgruppe nicht als nervige Werbung wahrnimmt sondern eher als Gestaltungsmöglichkeiten sieht, die man gerne konsumiert. Andere ECommerce Seiten stehen vor jedem Verkauf in einem ständigen Wettbewerb mit allen anderen Seiten, in diesem Shoppingclub von Westwing hat man sich eine art geschlossenes Ökosystem mit einer großen Fangemeinde aufgebaut und hat daher ein riesigen Wettbewerbsvorteil ggü anderen Seiten.

Auch die Rohmarge erreichte mit 48,6% einen neuen Bestwert und das obwohl der eigentliche Rohmargentreiber, die Private Label Produkte, in diesem Quartal gar nicht wirklich zum Zug kommen konnten, da die Nachfrage höher war, als das, was man zu Coronazeiten bestellen konnte. Hier besteht also auch noch Luft nach oben und ich traue Westwing auch ~52% Rohmarge zu. Zum Vergleich: Eine Zalando konnte im ersten Halbjahr eine Rohmarge von 40,4% und im Q2 eine Rohmarge von 44,4% ausweisen.

Westwing hat in diesem Quartal gezeigt, wie sich die Margen ändern können, wenn man das Geschäft skaliert und dass die einzelnen Kostenpositionen kaum mitwachsen müssen um dieses Wachstum zu realisieren.

Allein im Q2 konnte man dadurch ein Ergebnis je Aktie von 0,41€ erwirtschaften und läge jetzt schon bei einem einstelligen kgv, wenn man dieses Ergebnis in vier Quartalen in Folge liefert. Hier wird es sicher deutlichere Schwankungen geben, aber das Bild, was Westwing noch vor einigen Monaten hatte, als möglicher Pleitekandidat, sollte nun endgültig vom Tisch sein. Die Bewertung von EV/U von 0,6 halte ich weiterhin für viel zu niedrig und sehe weiterhin mindestens Verdopplungspotential, daher bleibt Westwing auch die mit Abstand größte Position im Wiki.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Sto +7,7%
GFG +5,6%
Westwing +3,4%
Frequentis +2,5%



Die größten Verlierer waren diese Woche:
IVU -2,3%
Avatar
07.08.20 18:04:35
Beitrag Nr. 360 ()
Wochenupdate Szew Grundinvest (07.08.2020)
In der vergangenen Woche konnte das Wiki (+7,0%) wieder deutlich zulegen und ein neues Allzeithoch erreichen, während der DAX (+2,9%) deutlich weniger stark voran kam.

Im Jahr 2020 liegt das Wiki (+41,4%) nach Gebühren weiter vor dem DAX (-4,4%).


In dieser Woche gab es keine Änderungen im Wiki.

Wochengewinner war erneut die GFG, dessen Kursverlauf mal wieder ein gutes Beispiel für die Börsenpsychologie ist.

Als ich ende letzten Jahres meinen Investmentcase bei der GFG und den Wert als meinen Jahresfavoriten vorgestellt hatte, stand die Aktie bei rund 2€ und kaum jemand hat sich dafür interessiert. Im Gegenteil, die Aktie war lange Zeit unter Druck und erlitt dann auch durch Corona bei knapp 1€ ihren Tiefpunkt. Kaum einer wollte die Aktie mehr anfassen und die Stop Loss Fraktion war wohl längst draußen obwohl sich nicht viel am Investmentcase geändert hatte. Aber bei dem immer weiter fallenden Kurs schien bei den noch Investierten die Angst zu überwiegen, dass es immer schlimmer kommen könnte und man noch sein Geld retten müsste.

Deshalb ist es für mich unbedingt nötig tief genug in der Analyse eines Unternehmens drin zu stecken um die Kursentwicklung auch entsprechend interpretieren zu können um bei einem Kursrückgang die richtige Entscheidung treffen zu können ob ein Nachkauf oder ein Verkauf die richtige Entscheidung sein könnte. Wenn man dies nicht macht und sich, wie häufig geraten, einfach ein Stop Loss Kurs setzt, hätte man zwar seine Verluste begrenzt, wäre aber auch von möglichen Gewinnen abgeschnitten wurden.

Diese Erholung und die Gewinne setzten im Anschluss an diesen Tiefpunkt deutlich ein und GFG konnte nun in wenigen Monaten knapp 450% zulegen. Denn wie es in der aktuellen Marktverfassung üblich scheint, bekommen vor allem die Werte Aufmerksamkeit, welche zuletzt sehr steil gelaufen sind. Diese Chartverläufe ziehen immer weitere Anleger an, die hoffen, dass das ganze so weiter geht und diese neuen Anleger beschleunigen den steilen Kursverlauf nur noch weiter und wir bekommen die andere Seite der Börsenpsychologie zu spüren – die Gier.

Bei der GFG kann das Pendel sehr schnell ausschlagen wie die letzten 8 Monate gezeigt haben, aber mein Investmentcase aus dieser Zeit bleibt weiter intakt und hat sich durch Corona sogar noch verstärkt. Ich werde den Wert der Aktie weiterhin versuchen möglichst nüchtern anhand gewisser Daten zu analysieren, Angst und Gier auszublenden und verkaufen sobald ich kein fundamentales Potential mehr in der Aktie sehe – aber davon sind wir trotz des Kursverlaufs noch deutlich entfernt.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
GFG +35,2%
Westwing +9,6%
Hypoport +8,5%
Sto +4,0%



Die größten Verlierer waren diese Woche:
IVU -2,3%
Avatar
31.07.20 18:03:57
Beitrag Nr. 359 ()
Wochenupdate Szew Grundinvest (31.07.2020)
In der vergangenen Woche kam der Gesamtmarkt mal wieder stärker unter Druck. Der DAX verlor -4,1%, das Wiki -1,9% konnte sich stabiler halten.


Im Jahr 2020 liegt das Wiki (+32,2%) nach Gebühren weiter vor dem DAX (-7,1%).



Eine schwieirige Woche liegt hinter dem Wiki. Der Gesamtmarkt hat bei der Entwicklung nicht gerade geholfen, aber es waren auch unternehmensspezifische Probleme die für den Wochenverlust gesorgt haben.


Zunächst hat MyHammer bekannt gegeben, dass ihr CEO Frau Freese das Unternehmen zeitnah verlassen wird. Für mich ist das eine sehr schlechte Nachricht, denn Frau Freese hat die starke Entwicklung und den Turnaround bei MyHammer erst eingeleitet und ihre Führung hat mir als Anleger Sicherheit bei der zukünftigen Unternehmensausrichtung gegeben. Der Neue CEO ist zwar kein Unerfahrener, aber es bringt mir unnötige Unsicherheit, die ich auf dem schon höheren Kursniveau nicht haben möchte und habe daher meine Anteile verkauft. Interessant könnte das Unternehmen werden bei dem Frau Freese nun arbeiten wird, hier gibt es einige Kandidaten, die ihre Hilfe gut gebrauchen könnten. Gern würde ich sie bei Holidaycheck sehen, wo es so einiges aufzuräumen gibt.


Gekauft habe ich für das freigewordene Kapital mit IVU eine altbekannte Aktie.


Eine größere Belastung enstand für das Wiki in dieser Woche durch einen mieserablen Q2 Umsatzbericht von Cegedim. Von den Zahlen lag der Bericht insgesamt im Rahmen der Erwartungen und auch der Umsatzausblick zeigt auf, dass man im zweiten Quartal wieder wachsen will. Doch der Bericht erinnert insgesamt eher an Krisenkommunikation als an Optimismus. Während Telekonsultation in aller Munde ist und bei Investoren für Phantasie sorgt, hält man es bei Cegedim scheinbar nicht für nötig hier nähere Einblicke zu geben. Stattdessen betont man, dass man ausreichend Liquide ist und noch ungenutzte Kreditlinien bei den Banken hat – sowas kommuniziert man wenn man davon ausgeht, dass es in der nächsten Zeit eng werden könnte und nicht, wenn man plant profitabel zu arbeiten. Insgesamt hat der Bericht den Markt mal wieder mehr verunsichert als dass er geholfen hat und die entsprechenden Kursverluste folgten daraufhin.


Cegedim ist für mich fundamental deutlich unterbewertet, deshalb halte ich auch schon so viele Jahre an den Aktien fest, doch wie das Unternehmen mit seinen Aktionären umgeht grenzt schon an Absicht, so dass es weiterhin keinen Spaß macht hier Aktionär zu sein. Eine reine fundamentale Unterbewertung reicht halt nicht um den Markt zu überzeugen, da gibt es z.B. mit SBM ähnliche Werte, die ihre Bewertung einfach nicht heben können, weil diese Unternehmen zu wenig für die Aktionäre und die Kurspflege tun. Sollte das so weitergehen werde ich sicher irgendwann auch die Geduld verlieren, aber noch ist es nicht so weit. Den richtigen Halbjahresbericht und den Capital Markets Day Ende des Jahres werde ich jedenfalls noch abwarten. Sollten sie auch diese beiden hervorragenden Chancen ungenutzt lassen mal etwas Werbung für ihr Unternehmen zu machen werde ich vielleicht auch meinen letzten Optimismus verlieren.


Eine positive Entwicklung gab es diese Woche bei GFG. Dadurch dass Zalando sich 1 Mrd Euro per Wandelanleihe besorgt hat und die Zeichen auf eine geplante Übernahme hindeuten, wäre die GFG ein möglicher Kandidat um das Geschäft in neue Märkte zu bringen. Der Kurs reagierte auf diese Möglichkeit jedenfalls positiv.


Meine mit Abstand größte Position bleibt aber weiterhin Westwing, hier habe ich sogar noch etwas zugekauft. Ich habe in dieser Woche eine neue Auswertung zu Westwing hinsichtlich der letzten zwei Wochen gemacht. In den ersten beiden Juli Wochen ist man ja mit 65% gewachsen, wie Westwing verkündet hat, die letzten beiden Wochen zeigen auf ein ähnliches Wachstum hin. Gerade in Polen liefen die letzten Wochen sehr stark. Nach knapp 50% Wachstum im ersten Halbjahr lag die Prognose für das Gesamtjahr bei +25-35%. Ich gehe aufgrund des bisherigen Verlaufs und keinem Anzeichen von Abschwächung weiterhin auch von +50% für das Gesamtjahr aus, so dass wir hier mit weiteren Prognoseanhebungen einen anhaltend positiven Newsflow sehen sollten, der den Kurs in Richtung seines fairen Wertes treibt.


Die größten Gewinner waren diese Woche:

GFG +14,6%
Frequentis +3,1%



Die größten Verlierer waren diese Woche:

Cegedim -16,3%
Avatar
24.07.20 18:10:55
Beitrag Nr. 358 ()
Wochenupdate Szew Grundinvest (24.07.2020)
In dieser Woche gewann das Wiki (+2,1%) weiter hinzu und konnte ein neues Allzeithoch markieren. Der DAX (-0,6%) verlor leicht an Wert.

Im Jahr 2020 liegt das Wiki (+34,8%) nach Gebühren weiter vor dem DAX (-3,1%).

In dieser Woche gab es mit Frequentis eine Neuaufnahme im Wiki.

Frequentis gehört meiner Meinung nach zu den solidesten Unternehmen, die man an der Börse finden kann. Das Unternehmen besteht seit über 70 Jahren und ist seit letztem Jahr an der Wiener Börse notiert. Das Familienunternehmen ist immernoch überwiegend in Familienhand und der Streubesitz beträgt gut 22%.

Frequentis ist DER Anbieter für sicherheitskritische Kommunikations- und Informationssysteme. Das Unternehmen bietet Control Center Solutions und Public Safety & Transport Lösungen an. Kunden sind daher öffentliche Auftraggeber wie Flugsicherungen, Polizei, Feuerwehr, Rettung, Schifffahrt und Bahn. Das Unternehmen ist daher relativ Krisenunabhängig, da man einerseits nicht an der Wirtschaft direkt sondern an öffentlichen Auftraggebern hängt und andererseits sehr lange Verträge von häufig 15 Jahren Laufzeit mit diesen hält. Das Unternehmen ist in 150 Ländern aktiv und ist vor allem im Bereich der Flugsicherung nicht mehr wegzudenken und verfügt daher über einen tiefen Burggraben.

Das Unternehmen weiß aber, dass sich die Kommunikation stets weiterentwickelt und investiert daher auch stark in die Forschung & Entwicklung und wurde hier mit einigen Preisen für besonders innovative Lösungen ausgezeichnet.

Von der norwegischen Flugsicherung hat man z.B. den ersten Auftrag zur Flugsicherung im Drohnenbereich erhalten. Sollte die Entwicklung hier weiter so schnell vorran gehen, könnte für Frequentis hier noch ein großer Markt warten.

Eine besonders spannende Entwicklung ist Frequentis auch im Bereich der Remote Tower gelungen, zu welchem es jetzt schon mehrere Aufträge gibt bei denen man nun vor allem regionale Flughäfen von einem zentralen Standpunkt aus kontrollieren zu können.

Auch der Cloudbereich fängt bei Frequentis nun langsam an. Man stattet die größte deutsche Polizeiorganisation mit einer multimedialen Leitzentrallösung aus, welche über eine cloudbasierte Lösung gehostet wird. Gerade erst hat Frequentis auch den Zuschlag zur Lieferung des Kommunikationssystems für die Einsatzleitstellen der Feuerwehr und Polizei in Hamburg erhalten.

Bei Frequentis ist man an vielen spannenden Zukunftsentwicklungen dran und ist auf der anderen Seite ein sehr konservatives Unternehmen, was auch so bilanziert und z.B. keine der hohen Forschungs&Entwicklugnskosten aktiviert. Das Unternehmen wird geführt, wie man es sich als langfristiger Aktionär wünscht, es wird nicht auf kurzfristige Bilanzkosmetik geachtet, sondern dafür gesorgt, dass das Unternehmen langfristig erfolgreich ist und immer weiter wächst.

Obwohl das Unternehmen relativ risikoarm erscheint, die letzten 30 Jahren stets profitbal war, gut geführt wird, bilanziell sehr sauber ist und an Zukunftsthemen beteiligt ist, ist die Bewertung erstaunlich niedrig.

Obwohl Frequentis gerade in den Schlagzeilen stand, weil sie 31 Mio Euro verloren haben, da die Bank bei der sie es angelegt hatten Bilanzfälschung betrieben hat, verfügt Frequentis immer noch über ein Nettocash von rund 13 Mio Euro.

Damit kommt Frequentis auf einen Enterprise Value von rund 200 Mio Euro, bei Umsätzen von rund 320 Mio (EV/U= 0,6). Der Umsatz wuchs zuletzt im Bereich von 6% pro Jahr, auch durch kleinere Übernahmen. Beim KGV liegt man im nächsten Jahr bei rund 14.

Frequentis ist als Software und Kommunikationsplattformanbieter eigentlich in der Lage deutlich höhere Margen zu erzielen und ich gehe davon aus, dass dies mit der Zeit und auch kommen wird. Frequentis ist für mich kein Unternehmen, bei dem ich einen kurzfristigen Hype erwarte, obwohl dies bei Themen wie der Flugsicherung für Drohen nicht auszuschließen ist, aber es ist für mich ein sehr solides Langfristinvestment, was eher in die Kategorie wie Sto fällt. Ich halte Frequentis daher zum aktuellen Zeitpunkt für eine gute Ergänzung des Wikis um bei möglichen größeren Börsenschwankungen einen weiteren stabilen Wert zu haben.


Ansonsten hat in dieser Woche noch Hypoport vorläufige Zahlen vermeldet. Diese erschienen auf den ersten Blick schwach, da man aufgrund der Transaktionszahlen mehr erwarten konnte. Die Aktie verlor zwar etwas, der Markt scheint aber inzwischen realisiert zu haben, dass man ein Unternehmen wie Hypoport nicht aufgrund eines Quartals bewerten sollte, denn die Unternehmensentwicklung ist weiterhin im vollen Gang, daher bleibe ich natürlich dabei.


Nächste Woche kommen dann noch die mit Spannung erwarteten Halbjahreszahlen von Cegedim. Während der Umsatz wohl nicht so entscheidend sein wird, steht die Gewinnentwicklung im Fokus, hier bleibt zu hoffen, dass sie nun seit langem mal ein erstes Halbjahr deutlich profitabel abschließen können und dem Markt damit ihre wahre Ertragsstärke offen legen.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Westwing +12,9%
MyHammer +5,0%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Hypoport -4,7%
GFG -3,1%
Avatar
17.07.20 21:01:38
Beitrag Nr. 357 ()
Wochenupdate Szew Grundinvest (17.07.2020)
In dieser Woche gewann das Wiki (+9,2%) wieder deutlicher hinzu und konnte ein neues Allzeithoch markieren. Der DAX (+2,3%) stieg deutlich weniger stark an.

Im Jahr 2020 liegt das Wiki (+32,1%) nach Gebühren weiter vor dem DAX (-2,5%).


Wie im letzten Wochenbericht bereits erwartet, kam in dieser Woche nun auch eine positive Vorabmeldung von Westwing und die hatte es in sich. Dass die Zahlen deutlich besser ausfallen würden als man bislang erwartet hatte, war aufgrund einiger Statistiken keine Überraschung mehr. Das Ausmaß der Prognoseüberschreitung lag jedoch deutlich überhalb aller Erwartungen, daher habe ich mich auch dazu entschlossen die Westwing Position weiter auszubauen. Da ich dafür Cash brauchte, habe ich mich dazu entschieden die Blue Prism Position zunächst zu verkaufen. Es traf Blue Prism, da diese für mich aktuell das geringste Momentum aufweisen und wir hier bis November auf die nächsten Zahlen warten müssen. Ich gehe aber fest davon aus zu Blue Prism zurückzukehren.

Westwings Umsatz lag in Q2 um die 90% über dem Vorjahresquartal. Man hatte nach 6 Wochen bereits gemeldet, dass der Umsatz bei 80% über dem Vorjahresquartal lag und hier gingen viele noch von verstärkten Coronanachholeffekten aus, so dass das Umsatzwachsstum am Ende des Quartals vielleicht noch bei +40-50% liegen würde. Aber im Gegenteil, in der zweiten Hälfte des Quartals muss der Umsatz sogar weiter angestiegen sein auf rund +100% damit wir hier am Ende ein Quartal mit 90% Umsatzwachstum sehen konnten. Auch das Q3 ist bislang gut angelaufen mit einem Plus von 65%. Ich halte es damit für realistisch, dass man den Umsatz für das Gesamtjahr um gut 50% auf rund 400 Mio Euro steigern wird.

Die zweite und wohl noch größere Überraschung war die Gewinnseite, denn man erwartet für das Q2 eine AEbitda Marge von 12-14%. Damit dass Westwing so profitabel arbeiten kann, hatte wohl niemand gerechnet, schließlich gab das Management selbst in seiner Langfristprognose eine Marge von 10% aus. Doch die schneller greifenden Skaleneffekte und die Erhöhung der Bruttomarge scheinen hier eine deutliche Erhöhung möglich zu machen.

Damit ist das Unternehmen aktuell noch zu einem EV/Sales von 0,4 bewertet, was für mich viel zu wenig ist. Eine Kursentwicklung auf mindestens das IPO Niveau oder auch über 30€ scheint mir daher realistisch. Damit dürfte man dann auch wieder in den SDAX aufgenommen werden.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Westwing +42,0%
GFG +24,1%
Cegedim +5,5%



Die größten Verlierer waren diese Woche:
-
Avatar
11.07.20 10:21:52
Beitrag Nr. 356 ()
Gefällt mir, wie du dein Wiki führst. Wäre ich nicht großteils in den selben Aktien unterwegs, und erzielte eine ähnliche Performance, würde ich doch glatt ein paar Anteile kaufen.

Weiter so. 👍
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Wiki Szew Grundinvest