DAX-1,59 % EUR/USD-0,67 % Gold-0,56 % Öl (Brent)+1,80 %

Wiki Szew Grundinvest (Seite 24)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Wochenupdate Szew Grundinvest (24.08.2018)
In dieser Woche legte das Wiki (+2,3%) wieder den Vorwärtsgang ein, während der DAX (+1,5%) nicht ganz so schnell vorankam. Nach dem es Währungsseitig eine Weile ruhig geworden war, hat die Dollarschwäche das Wiki diese Woche mit -1,0% belastet.

Auf Jahressicht baut das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX wieder etwas aus.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +14,0%, Dax -4,0%).

In dieser Woche gab es die Zahlen von Momo, Alibaba und Einhell.

Die Momo Zahlen lagen insgesamt über den Prognosen, was bei chinesischen Aktien aber erstmal nicht viel zu bedeuten hat, da diese normalerweise immer sehr konservativ guiden und ein höhere Ergebnis schon eingerechnet wird, so dass es trotzdem zu Kursabschlägen kommen kann. Im Fall von Momo ist das aber nicht passiert, der Wert konnte in dieser Woche über 10% zulegen und hat damit den Rebound vollzogen, den ich erwartet hatte. Nach diesem Kurssprung habe ich die Position dann vollständig verkauft.

Die Alibaba Zahlen waren ebenfalls gut. Das Umsatzplus mit 61% lag über den Erwartungen, der Nettogewinn ging aufgrund von Aktienoptionen für den Börsengang der Tochter Ant Financial zurück, was aber ein Einmaleffekt sein sollte. Der bereinigte Gewinn stieg hingegen um über 30%, was allerdings auch aufzeigt, dass durch die vielen Investitionen, auch in margenschwächere Geschäfte, die Marge insgesamt nicht mehr so hoch gehalten werden kann wie mit dem Kerngeschäft. Die Aktie reagierte zunächst positiv (+4%) um dann aufgrund von erneuten Zollstreitigkeiten zwischen China und den USA mit -3% zu schließen. Daraufhin habe ich meine Position ausgebaut.

Bei Einhell gab es keine großen Überraschungen, da die 5 Monatszahlen im groben ja schon gemeldet wurden. Auch an der Prognose wurde nichts geändert. Bei Einhell wird der Kurs nun schon eine Weile knapp unter 100 gehalten. Durch die Zahlen konnte diese Marke zwar kurzzeitig geknackt werden, wurde aber dann direkt wieder darunter gedrückt. Ich bleibe hier weiter optimistisch.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Tencent +5,0%
YY +4,6%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Holidaycheck -3,3%
Wochenupdate Szew Grundinvest (31.08.2018)
In dieser Woche musste das Wiki (-1,0%) etwas abgeben, während der DAX (-0,3%) weniger verlor. Grund dafür war vor allem ein stärkerer Kurseinbruch gegen Ende der Woche als Trump erneut Strafzölle gegen China ankündigte und damit die chinesischen Werte stärker unter Druck setzte.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +12,8%, Dax -4,3%).

In dieser Woche sind viele Chinawerte deutlicher unter Druck gekommen – negativ für die Werte bei denen man schon investiert ist aber positiv wenn man neue Chancen sucht. Solch eine Chance habe ich nun bei JD.com gesehen und den Wert wieder aufgenommen. Der Wert war schon mal Teil des Wikis und ich habe ihn entsprechend vorgestellt. Nun ist der Kurs nochmal deutlich niedriger als damals und ich denke es ist aktuell ein gutes Chance Risiko Verhältnis. Auch wenn das Unternehmen weiterhin stark in seine Logistik investiert und auch deshalb keine großen Gewinne ausweisen wird, entwickelt sich hier ein Handelsriese bei dem vor kurzem ja auch erst Google eingestiegen ist. Andere große Anteilseigner wie Tencent und Walmart bieten JD.com eine weitere Unterstützung im Wettbewerb mit Alibaba.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
-

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Tencent -4,0%
Wochenupdate Szew Grundinvest (07.09.2018)
In der letzten Woche gab es wieder vermehrt Berichte über Handelsstreitigkeiten mit den USA und so ging es an den Börsen wieder ein Stück runter. Während der DAX (-3,3%) verlor, musste das Wiki (-5,8%) sogar noch etwas mehr abgeben.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +6,3%, Dax -7,4%).

In dieser Woche gab es keine Veränderungen im Wiki. Bei der erst letzte Woche aufgenommene JD.com wurde der CEO Richard Liu in den USA kurzzeitig wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung festgenommen und am nächsten Tag wieder freigelassen. Liu ist inzwischen wieder in China und bestreitet, dass an den Vorwürfen etwas dran sei. Der Aktie und dem gesamten chinesichen Techbereich hat dies aber überhaupt nicht gut getan und die sowieso schon gebeutelten China Techwerte noch stärker unter Druck gebracht.

Ebenso gab es Spekulationen darüber, dass die Galionsfigur von Alibaba Jack Ma nun langsam zurücktreten könnte, was die Aktie unter Druck gebracht hat.

Chinesische Werte haben es in diesem Jahr nicht leicht und der Hang Seng hat sich schon über 20% von seinen Höchstständen entfernt. Viele chinesische Techwerte sind sogar noch stärker gefallen (YY -50%, JD.com -47%, Tencent -34%, Alibaba -25%). Das Wiki kann sich diesen Schwankungen natürlich nicht komplett entziehen, sich durch aktives Depotmanagement aber deutlich besser schlagen.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
-

Die größten Verlierer waren diese Woche:
JD.com -13,9%
Alibaba -7,2%
Tencent -6,8%
YY -6,4%
Holidaycheck -5,4%
Corestate -4,7%
Wochenupdate Szew Grundinvest (14.09.2018)
In der letzten Woche hing der chinesische Tech-Markt wieder an den Lippen Trumps und schwankte nach seinem Hin und Her entsprechend. Am Ende der Woche konnte das Wiki (+1,5%) aber mal wieder zulegen, während der DAX (+1,4%) ähnlich stark stieg. Die Währung belastete das Ergebnis dabei mit -0,7%.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +7,9%, Dax -6,1%).

In dieser Woche gab es keine Veränderungen der Werte im Wiki. Ich habe zwischenzeitlich die Gewichtungen je nach Marktlage angepasst, aber keine neuen Werte aufgenommen oder Werte komplett verkauft.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Tencent +4,2%
Holidaycheck +2,0%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
-
Wochenupdate Szew Grundinvest (21.09.2018)
Auch in dieser Woche stand mal wieder der Handelskonflikt im Fokus, doch es scheint sich ein immer stärkerer Gewöhnungseffekt einzustellen und die Börse reagiert nicht mehr so sensibel wie zuvor. Am Ende der Woche konnte das Wiki (+0,1%) minimal zulegen, während der DAX (+2,5%) deutlicher stieg. Die Währung war auch in dieser Woche ein Belastungsfaktor und zog die Performance des Wikis mit -0,5% nach unten

Auf Jahressicht bleibt das Wiki deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +8,0%, Dax -3,8%).

In dieser Woche gab es erneut keine Veränderungen im Wiki und auch keine entscheidenden Nachrichten zu den Einzelwerten.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
YY +2,8%

Die größten Verlierer waren diese Woche:
JD.com -2,3%
Wochenupdate Szew Grundinvest (28.09.2018)
In der vergangenen Woche verlor das Wiki -0,8% während der DAX mit -1,5% fast doppelt so stark abgeben musste.

Auf Jahressicht erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +7,1%, Dax -5,2%).

In dieser Woche kam mit Wallstreet Online ein neuer Wert dazu.
Wallstreet Online hat eine bewegte Zeit hinter sich, wie man auch am Aktienkurs ablesen kann. Nachdem sich das Unternehmen viele Jahre nur knapp über der 0 Linie halten konnte, geht es seit zwei Jahren wieder stark bergauf mit der Börsenplattform. Als Nutzer der Seite bleibt einem die zusätzliche Vermarktung der Seite nicht verborgen und immer wenn man denkt, dass nun alle Werbeplätze ausgeschöpft sein müssten, schafft Wallstreet Online es noch einen drauf zu legen. Das hat allerdings dazu geführt das sich der Umsatz von unter 3 Millionen in 2016 auf knapp 10 Mio in diesem Jahr mehr als verdreifachen wird. Der Jahresüberschuss wird sich dabei knapp ver-20-fachen und zeigt damit die Skalierbarkeit solch eines Systems auf.
Die Bilanz von W: O sieht ebenfalls hervorragend aus, zum Halbjahr hatte man eine Eigenkapitalquote von 94% und Cash von rund 9 Mio Euro.
Das KGV für das aktuelle Jahr liegt bei knapp 14.
Eine entscheidende Frage ist, wie viel das Unternehmen noch wachsen kann, denn zumindest Wallstreet Online selbst scheint werbungstechnisch langsam ausgereizt zu sein. Dafür hat das Unternehmen aber noch viele Wachstumschancen in der Entwicklung:
Mit Börsennews verfügt man noch über ein zweites Portal, könnte hier mit dem Cash weitere Portale zukaufen und möchte die Summe der Nutzer auf den Portalen in den kommenden Jahren deutlich erhöhen, so dass man die vorhandenen Werbeplätze stärker monetarisieren könnte.
Das Unternehmen möchte sich aber breiter aufstellen und unabhängiger vom Werbemarkt machen.
Dafür hat man jüngst auch erst 30% an der Wallstreet Online Capital AG übernommen und sich bereits die Option gesichert die Mehrheit an dem Unternehmen übernehmen zu können. Das Unternehmen ist vor allem durch seine Seite fondsdiscount.de bekannt. Hier sieht man große Synergieeffekte beim Vertrieb von Finanzdienstleistungsprodukten und der digitalen Vermögensverwaltung, die man über die eigene Plattform gut vermarkten kann. Darüber hinaus scheint der Weg vorgezeichnet, dass sich nun auch wallstreet online, wie schon andere Finanzportale, zum günstigen Online Broker entwickelt.

Neben diesen Projekten, hat Wallstreet Online noch ein paar spannende weitere, die aktuell nicht so im Fokus stehen, dazu gehört z.B. die Social Trading App "Followfin". Followfin ist eine Mischung zwischen Börsenapp, Börsenspiel und Community, hier konnte man in der Kürze der Zeit schon eine erfreuliche Reichweite aufbauen. Spannend wird es dann wenn man beginnt die App stärker zu monetarisieren z.B. in Zusammenarbeit mit bestehenden Brokern.

Darüber hinaus arbeite man auch an einem Konzept um im Bereich P2P/Crowdinvesting vertreten zu sein. Ob man hier eine eigene Plattform bauen wird oder mit bestehenden Plattformen zusammenarbeiten wird ist allerdings noch unklar.

Auch interessant ist, dass man mit ICOdeals.com eine Plattform für Kryptowährungen entwickelt und gleichzeitig einen eigenen ICO plant.

Zusammenfassend finde ich die Entwicklung und die Entwicklungsmöglichkeiten für Wallstreet Online sehr spannend und halte das derzeitige Kursniveau wieder für attraktiv nachdem der Kurs von seinem hoch deutlich zurückgekommen ist.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
-

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Tencent -3,4%
Holidaycheck -3,3%
Einhell -3,2%
Corestate -2,3%
Wochenupdate Szew Grundinvest (05.10.2018)
In der vergangenen Woche standen steigende Zinsen in den USA im Fokus. Hier haben vor allem die Techwerte deutlich abgeben müssen, was auch vor allem die chinesischen Techwerte getroffen hat, da die Spannungen im Handelskonflikt weiterhin omnipräsent sind. Auf Wochensicht musste das Wiki (-2,8%) wieder abgeben, während der DAX (-1,1%) zwar auch abgab, davon aber nicht so stark beeinflusst wurde.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +4,1%, Dax -6,2%).

In dieser Woche kam mit Cegedim ein schon bekannter Wert dazu (erstmals vorgestellt im Wochenupdate vom 27.01.2017).
Cegedim ist ein französisches Softwareunternehmen, vergleichbar mit der deutschen Compugroup Medical.

Das Unternehmen kam Anfang 2017 schon mal zu ähnlichen Kursen (27-28€) ins Wiki und war immer mal wieder Teil des Wikis. Anfang diesen Jahres konnten im Wiki schon deutliche Gewinne mit Cegedim einfahren werden, als der Wert bei Kursen von über 40€ verkauft wurde. Jetzt kam der Kurs stärker unter Druck und ich konnte Cegedim wieder zu Kursen von 27€-28€ kaufen. Fundamental halte ich Kurse von rund 50€ in den nächsten 2-3 Jahren für möglich.

In dieser Woche kamen nicht nur Tech und Chinawerte wieder stärker unter Druck, sondern auch Automobilzulieferer, hiervon ist glücklicherweise bislang kein Wert im Wiki. Doch ein Wert, der schon eine Weile auf der Watchlist steht, ist durch den erneuten Kursrutsch nun in einen sehr spannenden Kursbereich gekommen. Eine Aufnahme in der kommenden Woche ist möglich, hängt aber auch davon an wie sich die vorhandenen Werte entwickeln.

Verkauft wurden in dieser Woche zwei Werte: Einhell und YY.

YY war lange Zeit einer der volatilsten chinesischen Werte, doch hielt sich beim Abverkauf in dieser Woche äußerst stabil. Während die meisten Werte ein neues 52 Wochentief erreichten, blieb YY über 10% darüber, obwohl einer der wichtigsten Werttreiber für YY – der HUYA Kurs – sich nicht so stabil hielt. Der Bewertungsvorteil der aus der Konstellation mit Huya entstand wurde dadurch zum Teil aufgehoben und ich empfinde die anderen Chinawerte beim CRV vor allem im Hinblick auf das Risiko attraktiver, so dass ich lieber diese aufgestockt habe.

Ähnlich sieht es bei Einhell aus. Ich halte den Wert weiterhin für spannend und deutlich unterbewertet, doch hielt er sich stabiler als andere Werte im Wiki und ich habe die Position nun zunächst verkauft um andere Werte aufzustocken, so wie ich es in solchen Situationen bislang immer gemacht habe.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Holidaycheck +3,0%

Die größten Verlierer waren diese Woche:
JD -9,5%
Wallstreet Online -7,6%
Alibaba -6,1%
Tencent -5,6%
Corestate -2,9%
Wochenupdate Szew Grundinvest (12.10.2018)
In der vergangenen Woche ging mal wieder Angst und Panik umher, denn der Markt verlor überdurchschnittlich stark (DAX -4,9%). Solche größeren Rücksetzer sind allerdings nichts Ungewöhnliches und gehören zum Börsenalltag dazu. Gerade bei Tech- und Nebenwerten kam es teilweise zu sehr starken Kursschwankungen von denen auch das Wiki (-3,5%) nicht verschont blieb.

Auf Jahressicht erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX.

(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +0,4%, Dax -10,8%).


Ich habe in dieser Woche genau dasselbe gemacht wie bei den vielen „Mini Crashs“ die das Wiki in den vergangenen Jahren schon durchlaufen hat: Werte, die sich trotz des Abverkaufs stark halten als Cashreserve nutzen und diese verkaufen um die Werte aufzustocken, die von dem Abverkauf übertrieben erfasst wurden und über ein solides Geschäftsmodell und eine starke Marktstellung verfügen.

Daher haben sowohl Corestate als auch die erst letzte Woche hinzugekommene Cegedim das Wiki verlassen müssen, damit ich genügend Cash habe um die anderen Werte aufzustocken. Dadurch habe ich vor allem die großen Werte Alibaba und Tencent aufgestockt, da diese besonders abverkauft wurden und ich langfristig von beiden sehr überzeugt bin.

Mit Facebook kam am Montag allerdings noch ein neuer Wert hinzu. Ich hatte am Wochenende einige Werte analysiert um potentielle Neukäufe zu finden. Mit Facebook habe ich eine alte Bekannte aufgenommen, deren Bewertung von allen analysierten Werten am attraktivsten erschien. Facebook ist nach den letzten Quartalszahlen um über 30% gefallen nachdem das Nutzerwachstum in manchen Regionen stagniert und teilweise rückläufig war. Das Unternehmen wächst aber weiterhin sehr stark im Umsatz und hat mit Instagram eine sehr stark wachsende Plattform, bei dem ich eine baldige stärkere Monetarisierung erwarte, welche den Konzernumsatz und die Gewinne weiter deutlich wachsen lassen wird.

Letzte Woche hatte ich schon den möglichen Kauf eines Automobilzulieferers angekündigt. Aufgrund des negativen Sentiments habe ich die Aufnahme bis zum Ende der Woche herausgezögert, nachdem weiteren Abverkauf in dieser Woche mich nun aber doch zum Kauf entschieden. Nach dieser Woche gab es viele Zulieferer zum Schnäppchenpreis, mein Favorit ist aber die in Deutschland weniger bekannte Visteon. Ich werde den Wert und die Begründung zur Aufnahme im nächsten Wochenbericht genauer vorstellen.


Die größten Gewinner waren diese Woche:

JD +3,5%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

Wallstreet Online -13,8%

Holidaycheck -6,7%

Tencent -5,4%

Alibaba -4,4%
Wochenupdate Szew Grundinvest (19.10.2018)
Auch in dieser Woche blieb die Nervosität an den Märkten hoch, was sich in der täglichen Schwankungsbreite der Indizes zeigte. Am Ende der Woche blieb der DAX (+0,2%) fast unverändert, während das Wiki (-2,3%) abgeben musste.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -1,9%, Dax -10,6%).

In dieser Woche gab es keine Veränderungen im Wiki.

Wie letzte Woche schon kurz angesprochen kam mit Visteon ein Automobilzulieferer ins Wiki.
Visteon ist ein amerikanisches Unternehmen was vor einigen Jahren von Ford abgespalten wurde.
Schaut man sich die Fundamentaldaten an, sieht man, dass das Wachstum aktuell nicht sehr groß ist, da man umsatzmäßig dieses Jahr mit rund $3,1 Mrd nur auf Vorjahresniveau landen sollte. Der Gewinn je Aktie soll, auch aufgrund eines Aktienrückkaufprogramms, um etwa 20% auf $6,72 zulegen, was zu einem kgv von rund 11 führt, was für einen Automobilzulieferer jetzt nicht nach einem Superschnäppchen klingt.
Ich habe mich dennoch für Visteon entschieden und das vor allem aus zwei Gründen:
1. Das Unternehmen hat für einen Automobilzulieferer eine sehr saubere Bilanz mit knapp $150 Millionen an Netcash, welches für Aktienrückkäufe verwendet wird.
2. Der wichtigere Punkt: Das Geschäftsmodell
Neben dem Altgeschäft hat sich Visteon sehr stark auf die Zukunft ausgerichtet und sollte sein Wachstum in den kommenden Jahren erst richtig ausschöpfen können:
Mit Drivecore hat man eine Plattform für das autonome Fahren entwickelt und strebt an eine Wandlung vom reinen Zulieferer zu einem Software/Tech Konzern zu vollziehen.
Denn neben Drivecore, hat das Unternehmen auch noch andere Softwareplattformen entwickelt: Dicore, Phoenix und Smartcore. Diese beschäftigen sich neben dem autonomen Fahren z.B. mit dem Headup Display, dem Cockpit Computer, dem Infotainment System, Connected Car und den weiteren Displays. Um diesen Wandel zu vollziehen trennt man sich Stück für Stück von alten Bereichen, bei denen man weniger Zukunft sieht, z.B. dem Klimabereich. Daher verwundert der stagnierende Umsatz nicht, denn man stößt Bereich ab, bei denen man keine Zukunft sieht und die eine geringe Marge haben und baut Bereiche auf, die in Zukunft stärker wachsen sollten und eine höhere Marge versprechen.
Visteon verfügt dabei über eine beeindruckende Kundenliste, wobei Ford weiterhin der größte Kunde ist. Aber auch in China oder mit den deutschen Autobauern arbeitet man zusammen. So hat man erst kürzlich verkündet seinen SmartCore Cockpit-Domain-Controller in der neuen Mercedes A Klasse zu verbauen. dazu sagte der CEO von Visteon:
"Der SmartCore Cockpit-Domain-Controller wurde erfolgreich in der Mercedes-Benz A-Klasse eingeführt und wird nun in weiteren Fahrzeuglinien in naher Zukunft in Produktion gehen".
"Visteon ist der unbestrittene Marktführer in diesem Segment und wird in den nächsten Jahren fortlaufend Fahrzeuge verschiedener Automobilhersteller mit Cockpit-Domain-Controllern ausrüsten."

Unterm Strich glaube ich, dass der Markt die Wandlung und das Potential von Visteon nicht ausreichend honoriert und eher die aktuelle Umsatzstagnation sieht, was zu der günstigen Unternehmensbewertung führt. Langfristig sollte die Wandlung aber deutlich an den Gewinnen abzulesen sein und sich dann auch in der Bewertung niederschlagen. Auf der anderen Seite kann ich die zahlreichen jüngsten Gewinnwarnungen deutscher Automobilzulieferer nicht ausblenden, denn nächste Woche stehen auch die Zahlen von Visteon an. Hier sollte nach dem deutlichen Kursrückgang zwar schon einiges eingepreist sein, doch wenn eine Gewinnwarnung kommt wird es sicher noch tiefer gehen. Ich werde daher im Laufe der Woche entscheiden ob ich mich vor den Zahlen vorerst wieder von Visteon trenne um diesem Risiko aus dem Weg zu gehen um möglicherweise später wieder einsteigen zu können. Denn es gibt aktuell sehr viele Werte die wieder auf ein attraktives Niveau zurückgekommen sind und ebenfalls einen Platz im Wiki verdient hätten.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Wallstreet Online +2,3%

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Visteon -6,1%
JD -5,9%
Alibaba -3,3%
Tencent -2,2%
Holidaycheck -2,1%
Wochenupdate Szew Grundinvest (26.10.2018)
Die Kursschwankungen und die Nervosität an den Märkten bleibt hoch. Auf Wochensicht musste das Wiki (-5,3%) abgeben während sicher der DAX (-3,1%) etwas besser halten konnte.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -7,1%, Dax -13,1%).

Letzte Woche hatte ich die Aufnahme von Visteon begründet aber auch den Hinweis gegeben, dass ich darüber nachdenke Visteon erstmal wieder zu verkaufen da ich eine Gewinnwarnung befürchte. Ich habe mir dann am Wochenende einige Gewinnwarnungen anderer Zulieferer und deren Gründe durchgelesen und war danach fest davon überzeugt, dass Visteon nicht ohne Gewinnwarnung davon kommen würde und habe die Position deshalb direkt verkauft. Am Donnerstag kamen dann die Zahlen und die erwartete Gewinnwarnung, die Aktie verlor zeitweise zweistellig. Ich glaube weiterhin stark an den langfristigen Erfolg von Visteon, doch die Autozulieferbranche bekommt gerade starken Gegenwind. Ich werde die Aktie weiterhin beobachten und bei einer Beruhigung der Lage möglicherweise wieder einsteigen.

Getrennt habe ich mich auch von Wallstreet Online. Der Verkaufsdruck auf die Aktie lässt einfach nicht nach und obwohl es zuletzt einen sehr pushigen Bericht gab, konnte die Aktie davon nicht profitieren, hier scheint weiter jemand seinen großen Anteil abladen zu wollen. Ich kenne zwar die Beweggründe nicht, aber in der Vergangenheit war es selten klug sich gegen so eine Entwicklung zu stellen. Die weitere Kursentwicklung nach dem Verkauf bestärkt mich in dieser Entscheidung.

Getrennt habe ich mich auch von JD, da ich in dieser unsicheren Zeit Werte vorziehe, die ich besser prognostizieren kann und damit auch meinen China Anteil etwas reduzieren konnte.

Wieder aufgenommen aber gleich einer der größten Wochenverlierer war die Fintech Group. Hier gab es zuletzt eigentlich sehr positive Nachrichten mit der Kooperation der Österreichischen Post. Doch es scheint einen größeren Aktionär zu geben, dem diese Entwicklung nicht gefällt und nun massiv Aktien in den Markt drückt. Dies kann ich sogar teilweise nachvollziehen, denn wenn man auf die kurzfristige Entwicklung schaut, wird diese Kooperation finanziell erstmal belasten und die zusätzliche Kapitalerhöhung durch die Post sorgt zusätzlich für Verwässerung. Wer in die Fintech Group investiert hat, weil er auf einen reinen digtialen Player gehofft hat, könnte von der Entwicklung nun vor den Kopf gestoßen sein. Ich finde die Entwicklung allerdings positiv, denn sie bietet für die Fintech Group langfristig viel Potential, so viel Potential, dass CEO Niehage durch diese Kooperation richtig euphorisch ist und am liebsten in der Bettwäsche mit Posthorn-Aufdruck schlafen würde. Die Fintech Group war lange Zeit eine der Erfolgsgaranten in beiden meiner Wikis und ich bin von Beginn an dabei. Zuletzt stieg ich aus, weil die Bewertung bei teils deutlich über 30€ für mich fair war. Jetzt über 40% vom hoch, bei einer neuen aussichtsreichen Kooperation sehe ich wieder eine gute Chance mit der Fintech Group Rendite zu erzielen und habe sie deshalb aktuell am höchsten gewichtet.

Neu bzw. wieder dabei sind Alphabet und Netflix. Während Alphabet inzwischen ein eher solider Wert mit Burggraben, attraktiver Bewertung und solidem Wachstum ist, aber aufgrund der Verunsicherung am Markt auch knapp 20% vom hoch verloren hat, ist Netflix mit -30% noch stärker unter Druck gekommen. Auch Netflix hatte sehr gute Zahlen und vor allem ein überraschend starkes Nutzerwachstum gemeldet, welches in Q4 noch stärker zulegen sollte. Die Gewinnmultiples sind zwar auf den ersten Blick noch nicht attraktiv, aber das Geschäftsmodell lässt deutlich höhere Margen zu und leichte Preiserhöhungen könnten sich dann überwiegend direkt in Gewinne umwandeln lassen. Netflix etabliert sich immer mehr und scheint als deutlicher Sieger aus dem Streamingwettkampf hervorzugehen – sollte sich dies weiter in diese Richtung entwickeln, werden höhere Gewinne nicht lange auf sich warten lassen.

Nächste Woche bringt dann Facebook seine Zahlen auf die ich schon sehr gespannt bin.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
-

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Tencent -7,8%
Facebook -5,6%
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben