DAX+1,89 % EUR/USD-0,04 % Gold+0,84 % Öl (Brent)0,00 %

Wiki Szew Grundinvest (Seite 25)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Wochenupdate Szew Grundinvest (02.11.2018)
In der vergangenen Woche konnte das Wiki (+7,7%) endlich mal wieder deutlich zulegen und auch den DAX (+2,8%) hinter sich lassen.

Damit konnte sich das Wiki aus der Verlustzone für dieses Jahr befreien und erhöht seinen Vorsprung vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +0,0%, Dax -10,8%).

In dieser Woche standen die Zahlen von Facebook und Alibaba im Mittelpunkt. Beide Werte konnten beim Gewinn die Erwartungen deutlich schlagen, lagen aber etwas hinter den Umsatzschätzungen.

Bei Facebook wurde im CC nochmal deutlich vor welchen Änderungen das Unternehmen aktuell steht und das nächste Jahr wird das an der Börse so unbeliebte „Übergangsjahr“. Das Umsatzwachstum wird deutlich zurückgehen, die Kosten werden deutlich steigen und nebenbei muss man seine Monetarisierungsstrategie und das Produkt deutlich überarbeiten. Viele Hausaufgaben die vor dem Unternehmen stehen und zumindest kurzfristig wenig positive Trigger aufzeigen. Langfristig sehe ich das Unternehmen aber sehr gut aufgestellt und gehe von höheren Kursen aus. Nachdem sich der Kurs aufgrund der Zahlen schon etwas erholt hat, habe ich die Position erstmal etwas reduziert, sollten sich kurzfristig anderweitig spannendere Chancen ergeben, könnte ich auch erstmal bei Facebook aussteigen, da ich nicht erwarte, dass der Kurs bei der gegenwärtigen Situation davonläuft.

Auch Alibabas Zahlen waren solide, das Unternehmen wächst weiterhin sehr stark, investiert sehr viel in neue Bereiche und kann trotzdem steigende Gewinne vermelden, obwohl 3 der 4 Geschäftsbereiche wie z.B. die Cloud noch Verluste schreiben. Bei Alibaba habe ich langfristig wenig Sorge, hier würde ich bei fallenden Kursen auch weiter aufstocken.

Mit Roku habe ich diese Woche noch einen neuen Wert aufgenommen. Ich beobachte Roku schon eine ganze Weile, doch war mir der Kurs davongelaufen. Durch den Rücksetzer im Tech Bereich kam auch Roku um gut 35% zurück und ich habe die Chance zur Aufnahme genutzt. Roku hat sich seit dem Kauf schon gut entwickelt und ist knapp 8% im Plus.

Roku bietet mit seiner Box die Möglichkeit sowohl TV als auch Streamingangebote wie Netflix über den TV zu schauen, also ähnlich wie der Amazon Fire Stick. Amazon gibt hier zwar viel Gas um die Marktführerschaft zu übernehmen, doch Roku bleibt in den USA weiter vor Amazon oder auch Google. Während das ganze früher nur über die Roku Box funktionierte, lässt Roku seine Plattform in immer mehr Smart TVs direkt installieren und erhöht seine Nutzer mit jedem dieser verkauften TVs automatisch. Während Roku früher nur Geld über den Verkauf seiner Roku Boxen verdient hat, hat sich das Geschäftsmodell mittlerweile verändert und das Unternehmen verdient mehr Geld über die Werbung z.B. auf dem Roku Channel oder über Gebühren von Streaminganbietern, die besonders gut auf der Roku Plattform positioniert werden wollen (z.B. eigene Taste auf der Fernbedienung). Über Roku kann man dann auch direkt seine Streaminganbieter wie Netflix u.ä. gemeinsam bezahlen. Die Q2 Zahlen waren sehr gut, man konnte die aktiven Nutzer um 46% auf 22 Mio steigern, der Umsatz des neuen Geschäftsbereichs stieg um 96% auf $90,3 Mio und war damit schon deutlich größer als der niedrigmargigere Umsatz aus den Boxverkäufen ($66,5 Mio). Auch dadurch konnte man seine Rohmarge von 37,6% (Q2 2017) auf 77,8% mehr als verdoppeln. Die Aktie ist sicher kein Schnäppchen mit einem KUV von 8,5, aber andere Techwerte mit ähnlichen Margen und Wachstum sind idR deutlich höher bewertet, so dass ich hier noch Potential sehe. Wichtig wird im Auge zu behalten, wie sich der Wettbewerb mit Amazon verhält, denn diese fangen nun auch an ihre Plattform in TV Geräte einzubauen.

Nächste Woche kommen dann die Zahlen von Holidaycheck, Roku.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Tencent +16,5%
Fintech Group +12,0%
Facebook +3,4%
Alibaba +3,3%
Netflix +3,1%
Holidaycheck +2,4%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
-
Wochenupdate Szew Grundinvest (09.11.2018)
In der vergangenen Woche verlor das Wiki (-2,9%) während der DAX (-0,2%) nur leicht abgeben musste.

Im Jahr 2018 bleibt das Wiki aber vor dem DAX
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -2,9%, Dax -11,0%).


In der vergangenen Woche hat sich im Wiki einiges getan:
Verkauft wurde Facebook und Netflix.
Gekauft wurde Docusign.
Zahlen brachten Holidaycheck und Roku
.


Letzte Woche hatte ich schon angekündigt, dass Facebook schon bald das Wiki verlassen könnte, diese Woche war es schon soweit – die Gründe können im letzten Wochenupdate nachgelesen werden.

Auch bei Netflix habe ich die Gewinne mitgenommen, nachdem sich die Aktie seit dem Kauf gut entwickelt hat, könnte es bei weiterer Schwäche im Nasdaq auch nochmal deutlicher runtergehen, da Netflix einfach ziemlich hoch bewertet ist. Mit Roku habe ich nun einen Wert, den ich in der Branche attraktiver finde, auch wenn das Geschäftsmodell sehr unterschiedlich ist.

Mit dem freien Kapital habe ich einerseits bestehende Werte aufgestockt, aber mit Docusign auch einen neuen Wert aufgenommen. Kurzzeitig war am Freitag auch mit The Trade Desk ein altbekannter Wert im Wiki, welcher solide Zahlen gebracht hat, dafür aber nachbörslich abgestraft wurde. Hier habe ich die Kaufchance genutzt. Im regulären Handel drehte die Aktie dann sogar in den positiven Bereich und ich habe sie nach wenigen Stunden mit +17% verkaufen können.

Docusign ist ein amerikanisches Unternehmen, welches sich mit digitaler Signatur von Verträgen beschäftigt und dieses Jahr erst sein IPO gefeiert hat. Ich kenne das Unternehmen gut, da ich selbst schon knapp 100 Verträge via Docusign unterzeichnet habe und mit dem Service und der Funktionsweise sehr zufrieden bin.

Docusign hatte einen sehr volatilen Börsenstart, nachdem sich der Wert schnell mehr als verdoppelte, fiel er nun um über 40% vom Hoch zurück. Das Unternehmen wird aktuell mit rund $6,5 Mrd bewertet (ex netcash) und plant dabei Umsätze von rund $685 Mio bei einem Wachstum von etwa 33%. Ein KUV von 10 klingt erstmal sehr viel, ist es auch, aber Docusign hat durch sein Subscription Modell auch ein attraktives Geschäftsmodell. Warum steige ich gerade jetzt ein?
Der Kurs hat sich gerade erstmal etwas abgekühlt und andere SaaS Unternehmen haben bereits gute Zahlen geliefert, was die Stimmung in der Branche aufhellt, bis zu den Zahlen wird es aber noch rund einen Monat dauern.


Die Zahlen bei Roku waren insgesamt gut, man lag sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz über den Erwartungen.

Der Umsatz stieg um 39% auf $173 Mio (Guidance $168 Mio)
Der Rohertrag stieg um 58% auf $79 Mio (Guidance $73,5 Mio)
Verlust von $-11,7 Mio (Guidance -$15,5 Mio)
Adj. EBITDA von +$7,1 Mio (Guidance -$5,5 Mio)
Daraufhin hob man die Jahresprognose beim
Umsatz von $720 Mio auf $727 Mio an,
den Rohertrag von $321 Mio auf $326,5 Mio.
Den Verlust von -$16 Mio auf -$16,5 Mio.
das Adj. EBITDA von +$17 Mio auf +$24,5 Mio.

Bis auf eine minimale Reduzierung beim Verlust, alles sehr positive Zahlen. Die leichte Erhöhung des Verlustes erklärt sich allerdings leicht, wenn man die aktuelle Pressemittelung liest, denn zum Blackfriday wird man seine Streaminggeräte deutlich reduziert verkaufen. Und das finde ich genau richtig, denn Roku ist längst kein Hardwareunternehmen mehr, sondern verdient über seine Streamingplattform und jeder Nutzer ist langfristig gold wert, von daher sollen sie ihre Player ruhig möglichst günstig unter die Menschen bringen.

Für Q3 meldete Roku 23,8 Mio aktive Nutzer, was einem Wachstum von 43% entspricht. Die über den Player gestreamten Stunden lagen bei 6,2 Milliarden, was einem Wachstum von 63% entspricht. Der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer (ARPU) stieg um 37% auf $17,34. Der hochmargige Umsatz über die Roku Plattform stieg um 74% auf $100 Mio.
In der Telefonkonferenz sagte man, man sieht noch so viele Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten, dass man auch im nächsten Jahr keinen Gewinn ausweisen will, sondern weiter investieren möchte um die Chancen am Markt zu nutzen. Ich finde das positiv, sehr kurzfristig orientierte Anleger aber wohl nicht. Am Ende des Tages fiel der Roku Kurs um 22%, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, denn die Geschäfte bei Roku laufen hervorragend, daher habe ich meine Position ausgebaut.


Die Zahlen bei Holidaycheck waren hervorragend. Der Kurs von Holidaycheck war in den letzten Monaten von 4€ auf 3€ gefallen, da man aufgrund des heißen Sommers einen Einbruch in Q3 erwartet hatte. Der Sommer hat jedoch nur den Juli beeinträchtigt, die anderen beiden Monate konnten die Delle mehr als ausgleichen, so dass man in Q3 umsatzseitig sogar noch um 11.3% gewachsen ist. Auch wie von einigen befürchtet musste man seine Jahresprognose nicht kürzen, sondern im Gegenteil, man hat nun nach drei Quartalen bereits ein EBITDA von 10,5 Mio Euro erwirtschaftet und liegt jetzt bereits über der Jahresprognose von 7-10 Mio. Man hat zwar angekündigt im letzten Quartal auch die Töchter zu stärken und dort mehr zu investieren, aber ich erwarte nun, dass man am Ende mindestens leicht über der eigenen EBITDA Prognose liegen wird. Auch bei der Umsatzentwicklung liegt man nun nach 9 Monaten mit +16,3% schon deutlich über der eigenen Guidance von 10-14%. Die Gefahr, dass man die eigene Guidance nicht erreicht sehe ich nun als äußerst unrealistisch an. Das Geschäft läuft weiterhin sehr gut und die Skalierung beginnt. Ich habe dadurch die weiterhin günstigen Kurse genutzt um die Position wieder etwas aufzustocken.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Holidaycheck +2,8%

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Roku -24,1%
Tencent -7,9%
Fintech Group -4,7%
Wochenupdate Szew Grundinvest (16.11.2018)
In der vergangenen Woche ging es an den Märkten insgesamt weiter bergab, der DAX (-1,4%) verlor ebenfalls, dabei konnte das Wiki (+1,2%) gegen den Markt zulegen.

Im Jahr 2018 erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -2,9%, Dax -11,0%).

In der vergangenen Woche habe ich die erst letzte Woche gekaufte Docusign verkauft, Grund dafür war, dass die Techwerte weiter korrigierten und sich Docusign zunächst gut hielt, als klar war, dass man eine charttechnische Unterstützung nicht halten wird, befürchtete ich, dass es hier stärker bergab geht und habe verkauft. Genau das passierte dann auch, durch den Verkauf konnte ein Verlust von rund 11% vermieden werden.

Der Verkauf von Netflix letzte Woche aus ähnlichen Gründen hat sich ebenfalls weiter bestätigt, auch hier ging es seit dem Verkauf gut 10% runter.

Dafür neu dabei ist Wirecard, die erwartet gute Zahlen gemeldet haben und die Prognose erhöhten. Der Kurs ist auf ein interessantes Niveau zurückgekommen auf dem ich nun ein gutes Chance Riskio Verhältnis sehe.

Auch wieder aufgenommen habe ich The Trade Desk. Letzte Woche hatte ich den Wert nach dem Abverkauf nach den Zahlen nur wenige Stunden gehalten und konnte 17% Tradinggewinn erzielen, ich hatte dabei allerdings auch das Glück nah am Tiefstkurs zu kaufen und nah am Höchstkurs zu verkaufen, denn es dauerte nicht lange, bis der Wert diese 17% nahezu wieder abgegeben hat. Ich habe mir daraufhin den CC nochmal genau durchgelesen und finde das Trade Desk nicht nur für einen Trade interessant ist, sondern auf dem Niveau durchaus auch längerfristiger gehalten werden kann. Daher bin ich wieder eingestiegen und diese Woche konnte der Wert wieder gute 10% im Wiki zulegen.

Überraschend gute Zahlen hat Tencent gemeldet und konnte kursmäßig auch davon profitieren. Ich habe die Position nach dem Kursanstieg momentan trotzdem verkauft, da mit S&T ein bekannter Wert im Wiki gute Zahlen gemeldet hatte aber stark abverkauft wurde, so dass ich diese Position diese Woche schon dreimal erfolgreich getradet habe und auch gerade noch im Wiki habe. Ich plane diese aber nächste Woche wieder gegen meine langfristige Position in Tencent auszutauschen. Denn ich halte lieber langfristig Werte als zu viel hin und her zu traden, doch momentan gibt der Markt hier teilweise sehr lukrative Chancen, die ich dann auch nicht ungenutzt lassen möchte.



Die größten Gewinner waren diese Woche:
Alibaba +6,4%

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Fintech Group -8,1%
Wochenupdate Szew Grundinvest (23.11.2018)
Auch in der, in den USA, verkürzten Handelswoche ging es vor allem mit den Techwerten weiter bergab. Das Wiki (-3,9%) musste wieder deutlicher abgeben, während der DAX (-1,3%) weniger verlor.

Im Jahr 2018 bleibt das Wiki aber vor dem DAX
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -5,6%, Dax -13,4%).

Für diese Woche hatte ich eigentlich geplant, die S&T Anteile zu verkaufen und Tencent zurückzukaufen. Als in den USA am Montag und Dienstag allerdings wieder Ausverkaufsstimmung bei den Techwerten herrschte, nutzte ich den S&T Verkauf um die vorhandenen Werte aufzustocken, was mir bei den meisten auch zu einem guten Zeitpunkt gelang um hier von einer ersten Gegenbewegung zu profitieren.

Der Ausverkauf bei vielen Techwerten hat inzwischen deutlichere Züge angenommen, denn selbst die großen Werten wie Facebook (-42%), Netflix (-41%), Amazon (-27%), Apple (-27%) ging es deutlich bergab. Andere wachstumsstarke Techwerte geringerer Größte erwischte es zum Teil noch deutlicher. Bemerkenswert ist, dass es die Branche als Gesamtes erwischt, vieles sicher auch aufgrund automatisierter Handelsalgorithmen, die ähnliche Werte automatisiert verkaufen wenn z.B. der Apple Kurs runtergeht. Und genau an diesem Umstand bietet sich für Anleger eine Chance, denn nur weil sich ein paar Unternehmen schlechter entwickeln und deshalb zu Recht verkauft werden, heißt es nicht, dass die gesamte Branche leidet, so dass bei einigen Werten nun zu Unrecht ein Ausverkauf stattfindet.

So trifft es z.B. momentan viele Payment Anbieter, weil Square Zahlen gebracht hat, die nicht den Erwartungen entsprachen, dadurch kommen Werte wie Wirecard unter Druck, bei denen allerdings alles nach Plan läuft, bzw. die ihre Prognose sogar erst erhöhen mussten.

Ein ähnliches Opfer ist die Fintech Group, die nicht nur das „Tech“ im Namen hat, sondern auch das „Fin“, welches momentan eine doppelte Bürde ist, denn die Finanzwerte werden auch abverkauft. Doch dass es bei der Fintech Group selbst hervorragend läuft, zeigen die am Freitag vorgelegten Kennzahlen.

Ein ähnliches Schicksal teilen sich auch die vier anderen Werte im Wiki: Holidaycheck, Alibaba, Trade Desk und Roku. Bei allen Unternehmen waren die Zahlen gut und der Ausblick des Unternehmens ist auch positiv. So lange die fundamentale Situation dieser Unternehmen so positiv ist, werde ich auch dabei bleiben und die momentane Korrektur ausstehen um danach überproportional von der Erholung profitieren zu können, so wie bei allen bisherigen Korrekturen, die das Wiki im Laufe der Zeit schon mitgemacht hat.



Die größten Gewinner waren diese Woche:
-

Die größten Verlierer waren diese Woche:

Wirecard -10,7%
Roku -10,4%
Trade Desk -4,7%
Holidaycheck -3,1%
Alibaba -2,5%
Wochenupdate Szew Grundinvest (30.11.2018)
In dieser Woche konnte das Wiki (+5,8%) deutlich zulegen, während es mit dem DAX (+0,6%) nur leicht bergauf ging.

Auf Jahressicht erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -0,2%, Dax -12,9%).

In dieser Woche gab es keine Veränderungen im Wiki.

Positiv für das Wiki waren die Andeutungen der US Notenbank nun langsam einen Gang zurückzuschalten was Zinsanhebungen angeht. Dies ist besonders für schnellwachsende Techwerte wie The Trade Desk von Vorteil, da deren Musik vor allem in der Zukunft spielt und diese zukünftigen Gewinne weniger stark abgezinst werden müssen. Wohl auch deshalb ist The Trade Desk deutlicher Wochengewinner und liegt nun nach dem kürzlichen Komplettverkauf wieder über 25% im Plus.

Bei den beiden kleineren deutschen Werten war in dieser Woche Bewegung drin:

Die Fintech Group hat zu Wochenbeginn „die Bombe platzen lassen“, dass es nun doch keine Zusammenarbeit mit der Österreichischen Post geben wird. Für mich hat das eine gute und eine schlechte Seite: die schlechte Seite ist, dass man langfristig etwas an Phantasie verliert, die gute Seite ist, dass man deutlich weniger Risiken eingehen wird, kurzfristig höhere Gewinne ausweisen kann und langfristig besser planbar bleibt. Der Markt mochte den Deal ohnehin nicht, denn seit der Bekanntgabe ist der Kurs von etwa 30€ auf rund 20€ gefallen. Nach der Absage des Deals hätte es also eigentlich eine Erleichterung geben müssen, doch der Kurs viel erneut fast 10% sofort nach der Bekanntgabe, was mich ziemlich wunderte. Doch ungewöhnliche Kursreaktionen vor allem direkt nach solchen Nachrichten sind nichts ungewöhnliches, daher habe ich auch nicht reagiert in der Überzeugung, dass sich der Kurs aufgrund dieser Nachricht sicher bald erholen würde. Und so kam es auch, am Ende der Woche konnte der Kurs der Fintech Group sogar noch mit einem Plus von +5,6% schließen.

Holidaycheck musste in dieser Woche wieder negative Nachrichten aus der Branche verkraften. Thomas Cook verlor wie schon nach den Q2 Zahlen deutlich und zog andere Branchenwerte herunter. Doch Thomas Cook und Holidaycheck scheinen kaum vergleichbar zu sein, sowohl was das Geschäftsmodell angeht, als auch die operative Entwicklung, denn die Q2 und Q3 Zahlen waren bei Holidaycheck hervorragend. Das Wochenminus -0,3% für Holidaycheck ist zwar noch sehr moderat, allerdings sind es solche Nachrichten, die aktuell einen Anstieg schwer machen. Zusätzlich war Holidaycheck in dieser Woche auf dem Eigenkapitalforum, bei dem es allerdings keine Neuigkeiten gab, der Weg ist klar, wenn das Unternehmen jetzt noch liefert, steht einer positiven Kursentwicklung nicht viel im Wege.

Am 18.12.18 werde ich das nächste Webinar geben und hier in Kooperation mit Onvista und Wikifolio meine Vorgehensweise zur Aktienbewertung näher erläutern und einen Investmentcase vorstellen.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Trade Desk +19,4%
Alibaba +7,0%
Fintech Group +5,6%
Roku +2,1%



Die größten Verlierer waren diese Woche:
-
Wochenupdate Szew Grundinvest (07.12.2018)
In der vergangenen Woche ging es mit den Märkten weiter Berg ab, der DAX verlor -4,2% und rutschte auf ein neues Mehrjahrestief. Auch an der Nasdaq (-7,3%) ging es turbulent zu, was dem Wiki -6,6% ebenfalls stark zusetzte und damit den gesamten Gewinn der letzten Woche egalisierte.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber deutlich vor dem DAX
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -6,7%, Dax -16,5%).

In dieser Woche gab es keine Veränderungen im Wiki und von den Unternehmen auch keine Neuigkeiten, viel mehr hat mal wieder die Politik die Börsenentwicklung bestimmt.
Besonders belastend wirkten sich die beiden deutschen Nebenwerte Fintech Group und Holidaycheck auf die Performance aus. Es gab allerdings bei beiden Werten keine Nachrichten, sie gerieten einfach in die aktuelle Abverkaufswelle im Nebenwertebereich.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
-


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Fintech Group -20,1%
Holidaycheck -8,3%
Roku -6,9%
Trade Desk -6,2%
Alibaba -4,9%
Wochenupdate Szew Grundinvest (14.12.2018)
In der vergangenen Woche verlor das Wiki (-1,7%) während es mit dem DAX (+0,7%) schon wieder leicht bergauf ging.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber deutlich vor dem DAX
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -8,3%, Dax -15,9%).

In dieser Woche gab es erneut keine Veränderungen im Wiki, die Schwankungen bleiben hoch und richten sich hauptsächlich nach der Politik (Brexit, Trump) und den Notenbanken.

In der kommenden Woche werde ich mein zweites Webinar geben, diesmal in Kooperation mit Wikifolio und Onvista. Hier habe ich die Gelegenheit nochmal auf meine Strategie, die derzeitige Marktsituation und einen aktuellen Investmentcase einzugehen.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Wirecard +3,1%
Trade Desk +2,2%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Roku -11,9%
Alibaba -2,6%
Wochenupdate Szew Grundinvest (21.12.2018)
In der vergangenen Woche verlor das Wiki (-9,9%) sehr deutlich während es beim DAX (-2,1%) deutlich weniger stark fiel. Gründe für den stärkeren Abverkauf lagen einerseits daran, dass die Nebenwerte in dieser Woche stärker fielen (SDAX -4,1%), aber vor allem, dass die NASDAQ (-8,4%) deutlich stärker unter Druck geriet.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki minimal vor dem DAX
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -17,4%, Dax -17,7%).

Am Freitag gab es bei Holidaycheck die Nachricht, dass sie das Strandbewertungsportal Beach Inspector erworben haben. Da ich selbst auch bei Beach Inspector investiert war, kenne ich das Unternehmen sehr gut und kann den Erwerb nur begrüßen. Beach Inspector erweitert das Angebotsportfolio von Holidaycheck um den wichtigen Punkt der Strände und bietet damit mehr als die Wettbewerber. Betrachtet man die zuletzt erzielten Umsätze von Beach Inspector und das mit sehr bescheidenen Mitteln erreichte Umsatzwachstum, halte ich den Kaufpreis für ein Schnäppchen, dem Holidacheck mit den richtigen Marketingmitteln nun richtig Flügel verleihen könnte.

Zusätzlich gab es diese Woche die Nachricht, dass Burda sein Engagement bei Holidaycheck ausgebaut hat und nun mehr als 55% am Unternehmen hält, was den Spekulationen einiger Anleger entgegen geht, welche davon ausgingen, dass Burda bei Holidaycheck aussteigen will.

Beides gute Nachrichten für das Unternehmen, welche dem Aktienkurs aber leider nicht wirklich halfen, Holidaycheck verliert auf Wochensicht -2,4%.

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Roku -22,0%
Tradedesk -18,4%
Alibaba -11,8%
Fintech Group -7,9%
Wirecard -6,1%



Vielen Dank auch an die Teilnehmer des Webinars am Dienstag mit Onvista und Wikifolio, es hat mich gefreut mal wieder meine Sichtweise auf die Märkte, das Investieren und aktuelle Investmentcases vorstellen zu können.

Ich wünsche euch ruhige und erholsame Festtage!
Wochenupdate Szew Grundinvest (28.12.2018)
In der vergangenen Woche gewann das Wiki (+6,8%) trotz der verkürzten Handelswoche deutlich hinzu während der DAX (-0,7%) weiter abgeben musste.

Damit kann das Wiki (-11,8%) nach allen Gebühren den DAX (-18,3%) im Jahr 2018 am Ende trotz des negativen Jahres wieder schlagen.

Einen breiteren Vergleich und mehr zum Jahresverlauf wird es wie immer im Jahresupdate geben, welches ich in den kommenden Tagen erstellen werde.

In dieser Woche gab die Fintech Group ihre Prognose für 2019 und die weitere Expansionsstrategie bekannt. Obwohl man damit unter den Schätzungen der Analysten lag wurde diese Prognose positiv aufgenommen und die Aktie konnte deutlich zulegen.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Roku +10,6%
Fintech Group +8,3%
Trade Desk +7,4%
Alibaba +5,9%
Wirecard +3,0%
Holidaycheck +2,0%
Jahresupdate 2018
Ein schwieriges Börsenjahr liegt hinter uns. Die Ziele der beiden Real Money Wikis konnten nur teilweise erreicht werden.

Beide Wikis konnten zwar ihren jeweiligen Vergleichsindex schlagen (Szew Grundinvestment -11,8% vs. DAX -18,3% und Szew Small Cap -19,7% vs. SDAX -20,0%) allerdings gelang dies nur mit einer weniger schlechten Performance, ein Grund für Zufriedenheit sollte das nicht sein.

Des Weiteren hatten die beiden Wikis auch eine höhere Volatilität als ihre Vergleichesindizes, was es für mich eigentlich zu vermeiden gilt (Größter Drawdown in diesem Jahr: Szew Grundinvestment 36,3% vs. DAX 24,4% und Szew Small Cap 40,3% vs. SDAX 27,3%).

Seit Bestehen performen beide Wikis ihre jeweiligen Vergleichsindizes in der jährlichen Durchschnittsrendite weiterhin deutlich aus (Szew Grundinvestment +14,8% vs. DAX +1,6% und Szew Small Cap +15,0% vs. SDAX +7,2%). Negativ anzumerken ist allerdings, dass es mit dem TECDAX nun erstmals einen Index gibt, welcher über die vergangenen Jahre mit +15,6% im Durchschnitt knapp besser performt hat als die beiden Wikis.

Wie man an den Drawdown Zahlen sehen kann, war das Jahr das mit Abstand Turbulenteste in den vergangenen Jahren, was hauptsächlich auf ein sehr schwaches letztes Quartal zurückzuführen ist, denn bis zum August lagen viele Indizes und Wikis noch auf Höchstkurs um dann deutlich zu korrigieren. Bis auf wenige Ausnahmen erlebten alle Indizes ihren Größten Drawdown in den letzten vier Jahren und im Vergleich zum Vorjahr stieg diese Volatilität teils deutlich an (vgl Dow Jones 2017 -3,8%, 2018 -19,8%).

Trotz aller Turbulenzen habe ich stets meine Strategie im Blick gehabt und bin davon nicht abgewichen. Kein Invest in Spekulationen, sondern Fundamentalanalyse und in unterbewertete Unternehmen investieren um bei weiter fallenden Kursen aufzustocken. Im Small Cap Wiki hatte sich die Anzahl an Werten im Wiki deutlich reduziert, nachdem ich im deutschen Nebenwertenbereich kaum mehr attraktive Werte gefunden habe. Diese Ansicht spiegelte mit der Zeit auch der Markt wieder in dem er die Nebenwerte besonders abstrafte. Ich hatte in der Zeit meist nur noch 3 Werte im Smallcap Wiki, welche ich für unterbewertet hielt und die sich teilweise gut gehalten haben, doch auch fundamental günstige Werte machen vor so einer Verkaufswelle keinen Halt, so dass auch dieses Wiki seinen Drawdown von ehemals 17% mehr als verdoppeln musste. Für mich haben die nun im Wiki enthaltenen Werte jetzt aber eben noch mehr Potential als zuvor schon, so dass ich den Werten in diesem Jahr locker zutraue den Drawdown aufzuholen und zu alten Höchstständen zurückzukehren. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Börsenstimmung insgesamt wieder positiver wird.

Mit der Holidaycheck Group AG habe ich in beiden Wikis meinen Favoriten für das kommende Börsenjahr am höchsten gewichtet. Meine Analyse dazu könnt ihr euch in dem Webinar angucken, welches ich letztes Jahr mit Wikifolio und Finanzen.net gegeben habe: https://www.youtube.com/watch?v=_KotQvmx81I

Bis auf den nun noch günstigeren Kurs hat sich für mich am Investmentcase seitdem nichts geändert.

Die Ziele für das kommende Jahr sind wie immer die Ziele der letzten Jahre: Die jeweiligen Vergleichsindizes schlagen und möglichst eine geringere Volatilität aufweisen.


Performance 2018:

NASDAQ -1,4%

TECDAX -3,1%

Szew Turnaround -3,6%

Dow Jones -6,4%

Szew Grundinvest -11,8%

Hang Seng -14,8%

MDAX -17,6%

DAX -18,3%

Szew Smallcap -19,7%

SDAX -20,0%

Empfehlungen – Newsflow -22,8%

Langfristfavoriten -23,5%


Durchschnittliche Jahresperformance seit 2015:


TecDAX 15,6%

Szew Smallcap 15,0%

Szew Grundinvest 14,8%

Nasdaq 10,0%

SDAX 7,2%

Dow Jones 6,4%

MDAX 6,1%

Hang Seng 2,2%

DAX 1,6%

Langfristfavoriten 1,0%

Szew Turnaround -6,8%

Empfehlungen – Newsflow -12,0%


Größter Drawdown 2017:

Dow Jones -19,8%

Szew Turnaround -21,0%

TecDAX -22,1%

MDAX -23,1%

Nasdaq -24,0%

Dax -24,4%

SDAX -27,3%

Szew Grundinvest -36,3%

Langfristfavoriten -36,9%

Szew Smallcap -40,3%

Empfehlungen - Newsflow -56,7%



Größter Drawdown seit 2015:

Dow Jones -19,8%

TecDAX: -22,1%

MDAX: -23,1%

Nasdaq -24,0%

SDAX: -27,3%

DAX: -27,5%

Hang Seng -34,6%

Szew Grundinvest -36,3%

Langfristfavoriten -36,9%

Szew Smallcap -40,3%

Szew Turnaround: -45,4%

Empfehlungen - Newsflow -56,7%
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben