DAX+0,90 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

Wiki Szew Grundinvest (Seite 27)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Wochenupdate Szew Grundinvest (15.03.2019)
In der vergangenen Woche gewann das Wiki (+0,3%) leicht hinzu, während der DAX (+2,0%) deutlicher zulegte.

Im Jahr 2019 bleibt das Wiki (+21,8%) deutlich vor dem DAX (+10,7%)

In dieser Woche gab es eine Veränderung im Wiki:

In dieser Woche habe ich Wirecard verkauft und dafür Vontobel aufgenommen. Die Vorwürfe in Richtung Wirecard werden immer schwerwiegender und kommen aus immer mehr Richtungen. Ich habe hier nun vorsichtshalber die Position verkauft und warte vor einem erneuten Einstieg ab bis sich die Anschuldigungen geklärt haben.

Dafür neu dabei ist mit der schweizer Vontobel ein Wert der bei den allermeisten unter dem Radar fliegen dürfte, denn sowohl in Foren und Medien wird dieser Wert kaum besprochen und findet sich dementsprechend auch in nur ganz wenigen Wikis wieder. Vontobel ist vor allem ein Vermögensverwalter als eine klassische Bank, die auch im Investment Banking tätig ist.

Die Entwicklung und Kommunikation ist sehr solide und das Unternehmen liegt immer noch mehrheitlich in der Hand der Familie Vontobel. Das Unternehmen ist allerdings ziemlich modern aufgestellt was die Digitalisierung angeht und betreibt mehrere Plattformen, z.B. im Bereich Vermögensverwaltung, strukturierte Produkte, Darlehensplatzierung, Vorsorgeprodukte, Corporate Finance und einige weitere.

Das erste Mal kam Vontobel 2014 auf mein Radar, als sie mit ihrer Derivateplattform deritrade eine günstige Alternative zu der damals gehypten Leonteq waren. Das Unternehmen ist mit einem kgv von 12-13 günstig bewertet, dafür, dass es stetig wächst in der Digitalisierung spannende Projekte am laufen hat und zahlt eine ordentliche Dividende von 3-4%.

Eine gewisse Parallele gibt es zu Hypoport, das Unternehmen geht sehr unaufgeregt seinen weg und verändert durch disruptive Ansätze veralterte Geschäftsprozesse durch Digitalisierung und Plattformgeschäfte. Der CEO ist ebenfalls ziemlich motiviert und überzeugt von seiner Strategie: «Wir wollen mit allen unseren digitalen Plattformen die Nummer 1 sein».

Es lohnt sich sich intensiver in die einzelnen Projekte und Plattformen von Vontobel einzulesen, hier mal zwei Artikel über nur zwei der vielen Plattformen von Vontobel:

https://www.finews.ch/news/banken/32499-vontobel-plattform-c…

https://www.finews.ch/news/banken/33432-vontobel-plattform-p…


In dieser Woche gab es auch die endgültigen Zahlen von Hypoport, sowie den immer hörenswerten Conference Call mit Ronald Slabke. Hypoport bleibt einfach ein tolles Unternehmen, was hervorragend und sehr unaufgeregt geführt wird. Der CEO hat einen klaren Plan wo es mit dem Unternehmen hingehen soll und zieht diesen Plan seit Jahren konsequent und sehr erfolgreich durch.

Es wird weiterhin viel investiert um das Plattformgeschäft auch in anderen Bereichen zu etablieren und um schnell eine kritische Größe zu erreichen, die dann sehr hohe EBIT Margen zulässt. Diesen Umstand hat Herr Slabke im CC auch gebetsmühlenartig wiederholt, da es scheinbar immer noch nicht bis zu den Analysten durchgedrungen ist. Für mich ist Hypoport das ideale Langfristinvestment, bei dem ich mich auch mit aktuell rund 25% Anteil am Wiki sehr wohl fühle.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Societe Generale +8,0%
Tui +6,2%



Die größten Verlierer waren diese Woche:
Holidaycheck -2,0%
Wochenupdate Szew Grundinvest (22.03.2019)
In der vergangenen Woche musste das Wiki (-2,6%) abgeben, während der DAX (-2,8%) etwas stärker verlor.

Im Jahr 2019 bleibt das Wiki (+18,6%) deutlich vor dem DAX (+7,6%)

In dieser Woche gab es mit der Lufthansa eine Neuaufnahme im Wiki. Schon wieder ein großes deutsches Unternehmen – was lange im Wiki vermisst wurde häuft sich nun. Der Markt scheint aktuell wenig wachsende, konjunktursensible Werte abzuverkaufen und dafür Tech Werte auf teilweise verrückte höhen zu treiben.

Ich bleibe bei meiner Strategie und nehme das was mir der Markt gibt und wo ich ein gutes Chance Risiko Verhältnis sehe und das sehe ich eher bei einer Lufthansa als bei heißgelaufenen Werten an der Nasdaq.

Die Lufthansa hat zuletzt gute Zahlen und einen soliden Ausblick geliefert. Der Gewinn wird wohl leicht zurückgehen, ist mit einem kgv von inzwischen unter 5 aber einfach sehr günstig. Diese Zahl allein sagt zwar noch nicht viel aus, denn das Geschäft der Lufthansa war in früheren Jahren sehr schwankend und so muss die Lufthansa nun erstmal beweisen, dass sie dieses Gewinnniveau auch über mehrere Jahre halten kann. Seit Carsten Spohr das Unternehmen leitet hat sich für meinen Geschmack aber vieles zum richtigen verändert und das Unternehmen ist deutlich stabiler geworden was die Prognosefähigkeit anbelangt.

Nächste Woche werden die beiden Smallcaps im Wiki Holidaycheck und MyHammer ihre Zahlen verkünden und dann möglicherweise für erhöhte Volatilität im Wiki sorgen.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
-


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Societe Generale -6,5%
Tui -4,4%
VW -3,6%
Wochenupdate Szew Grundinvest (29.03.2019)
In der vergangenen Woche konnte das Wiki (+1,6%) zulegen, während der DAX (+1,4%) etwas weniger stark hinzugewann.

Im Jahr 2019 bleibt das Wiki (+20,4%) deutlich vor dem DAX (+9,1%)

In dieser Woche standen die Unternehmensberichte sowohl von Holidaycheck als auch von MyHammer im Vordergrund.

Am Montag berichtete zunächst MyHammer und überraschte positiv, denn man konnte den Umsatz um 19,7% steigern (Prognose 19%) und das Ebit verdoppeln (Prognose +67,5%). Damit erzielt das finanziell solide aufgestellt Unternehmen, was noch Jahre von seinen Verlustvorträgen profitieren wird ein EpS von 0,35€ (inkl positivem Steuereffekt) und kommt damit auf ein kgv von rund 22. Während man zu Beginn letzten Jahres noch damit rechnete den Gewinn nur leicht steigern zu können, hat man mit der Verdopplung des Gewinns gezeigt wie profitabel das Geschäftsmodell sein kann.

Auch in diesem Geschäftsbericht hält man sich zunächst zurück was die Gewinnprognose angeht und erwartet erneut nur einen Gewinn auf 2018er Niveau, was wiederum zu konservativ sein dürfte. Der Umsatz soll erneut um rund 20% steigen.

Bei all diesen positiven Entwicklungen konnte der Kurs nicht wirklich profitieren, es gab sogar kaum Trades seit dem Bericht, denn MyHammer fliegt einfach weiterhin deutlich unter dem Radar vieler Investoren und aufgrund der Freefloats von etwa 11 Mio Euro sowieso unter dem Radar institutioneller Investoren.

Während die Unternehmensentwicklung sehr stark ist, scheint man kein Interesse an einem steigenden Kurs und größerer Öffentlichkeit der Aktie zu haben, was man so ähnlich auch im Geschäftsbericht schreibt: „Da die Gesellschaft aus eigener Kraft profitabel wächst und kein erhöhter Kapitalbedarf besteht, hält die Gesellschaft derzeit eine gesteigerte Kapitalmarktkommunikation nicht für erforderlich, zumal ein starker Hauptinvestor besteht“
Hier spielt wahrscheinlich auch der Großaktionär Homeadvisor eine entscheidende Rolle, die mit 80% den Großteil an MyHammer besitzen und sich wohl auch noch die letzten 20% einverleiben wollen – ein höherer Kurs würde die Übernahme nur unnötig verteuern.

So oder so – die Unternehmensentwicklung von MyHammer ist stark und auch ohne große IR Arbeit sollte der Kurs früher oder später folgen, ich bleibe dabei.


Am Mittwoch folgten dann die Zahlen von Holidaycheck und am Freitag deren Geschäftsbericht, der mal wieder der schönste Bericht ist, den ich in diesem Jahr gesehen habe.
Aber auch die Zahlen konnten sich sehen lassen, waren aber größtenteils so erwartet wurden:

Umsatz +14,2% (Prognose 10+14%)
EBITDA 10,7 Mio Euro (Prognose 7-10 Mio)

Der Ausblick fürs kommende Jahr:
Umsatz +7-12%
EBITDA 8,5 – 13,5 Mio (inkl 2,5 Mio positivem Sondereffekt)

Dies konnte man im groben erwarten, da der CEO letztes Jahr bereits gesagt hat, dass man in den kommenden Jahren zweistellig im Umsatz wachsen will. Auch dass das EBITDA keinen Sprung machen würde konnte man erahnen da man sich bereits dazu äußerte in diesem Jahr den Reiseveranstalter aufbauen zu wollen was in 2019 erstmal nur Kosten aber noch keine Umsätze erwirtschaften wird. Aber ähnlich wie bei MyHammer sind die Prognosen bei Holidaycheck sehr konservativ, denn die Ursprungsprognose für 2018 lautete Umsatz +8-13% und EBITDA 2,5 – 6,5 Mio, was man letztendlich beides deutlich geschlagen hat. Hier bin ich auch optimistisch, dass man die Prognose in diesem Jahr übertreffen wird.

Eine wirklich positive Überraschung gab es dann allerdings doch mit den Zahlen, denn Holidaycheck wird ab diesem Jahr eine Dividende von 4 Cent je Aktie ausschütten, was zumindest zu einer Rendite von rund 1,4% führt.

Ansonsten hat der Markt in der letzten Zeit wieder viele günstige Einstiegsgelegenheit geschaffen und meine Watchlist ist so voll wie seit langem nicht. Doch bin ich mit den Werten und der Diversifizierung im Wiki aktuell sehr zufrieden und habe daher noch keinen weiteren Wert aufgenommen.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Holidaycheck +7,2%
Hypoport +7,1%



Die größten Verlierer waren diese Woche:
MyHammer -2,6%
Tui -6,8%
Wochenupdate Szew Grundinvest (05.04.2019)
In der vergangenen Woche ging es an den Märkten deutlich nach oben (DAX +4,2%), das Wiki (+4,0%) konnte diese Bewegung größtenteils mitnehmen.

Im Jahr 2019 bleibt das Wiki (+25,2%) deutlich vor dem DAX (+13,8%)

In dieser Woche gab es keine größeren Veränderungen im Wiki.

Bei Vontobel wurde die Generalversammlung abgehalten und entsprechend die Dividende ausgezahlt. Es gab hier keine großen Überraschungen, der Vorstand sieht das Unternehmen auf Kurs das angestrebte Profitabilitätsziel 2020 zu erreichen.

Während es an den Märkten in dieser Woche rund lief und der DAX die 200 Tage Linie zurückerobert hat, die die Charttechniker zum Jubeln bringen, fange ich nun an wieder etwas vorsichtiger zu werden.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Vontobel +7,7%
VW +6,0%
Lufthansa +5,5%
Societe Generale +3,5%
MyHammer +2,6%
Hypoport +2,1%



Die größten Verlierer waren diese Woche:
-
Wochenupdate Szew Grundinvest (12.04.2019)
In der vergangenen Woche konnte das Wiki (+1,2%) weiter zulegen, während der DAX(-0,1%) minimal ins Minus rutschte

Im Jahr 2019 bleibt das Wiki (+26,7%) deutlich vor dem DAX (+13,6%)


In dieser Woche habe ich mit Opera nun mal wieder einen Techwert aufgenommen. Ich hatte zuletzt sehr viele Techwerte gescreent und es waren auch viele tolle Unternehmen dabei, aber die Bewertungen entsprachen nirgends meinen Vorstellungen - anders bei Opera.


Opera ist im Sommer letzten Jahres an die Börse gegangen und bringt es auf einen Börsenwert von gut $850 Mio, der EV liegt bei rund $650 Mio aufgrund der hervorragenden Bilanz und des Netcashs.


Für 2019 erwartet man einen Umsatz von $225 Mio und Opera erreicht damit ein günstiges EV/Sales Multiple von unter 3, vor allem wenn man das Umsatzwachstum von 31% betrachtet. Dabei ist Opera bereits profitabel und kommt für das vergangene Jahr auf ein kgv von 24 (nominell) oder 18 (adjusted) und im laufenden Jahr wohl auf 15 (adjusted).


Hauptgeschäft ist der gleichnamige Browser Opera den es sowohl in der Desktop Variante als auch als mobile Versionen gibt. Der Opera Browser gewinnt zunehmend Marktanteile und hatte Ende Q3 2018 über 253 Millionen monatlich aktive Nutzer, 195 Millionen davon nutzen Opera mobil.


Verdienen tut Opera vor allem auf zwei Arten: Kooperationen mit Suchmaschinen wie Google, die Opera an der bezahlten Suchmaschinenwerbung teilhaben lässt und die eigene Werbevermarktung des Browsers in dem man z.B. Links auf der dortigen Startseite vermarktet.


Hinzu kommt mit Opera News eine Plattform, auf der Nachrichten aggregiert werden Diese Plattform wächst sehr schnell und kommt im März 2019 bereits auf 150 Mio monatlich aktive Nutzer, was einem Wachstum von rund 67% entspricht verglichen mit Q1 2018. Opera News wird vor allem in Afrika und Asien stark genutzt und ist in vielen afrikanischen Ländern die meistgenutzte Newsplattform.


Zusätzlich ist Opera an Startups beteiligt und bietet so insgesamt eine spannende Investmentgelegenheit zu einem vertretbaren Preis.


Da ich die Anzahl der Werte nicht vergrößern wollte musste ein Wert das Wiki verlassen und ich habe mich für Vontobel entschieden, da die Bankenbranche mit der Societe Generale doppelt vertreten war. Ich halte aber weiterhin viel von Vontobel und sie bleibt auch im Smallcap Wiki enthalten.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Societe Generale +5,1%
Lufthansa +4,9%
Tui +4,8%
VW +3,1%



Die größten Verlierer waren diese Woche:
-
Wochenupdate Szew Grundinvest (18.04.2019)
In der vergangenen Woche ging es an den Märkten weiter bergauf (DAX +1,8%), das Wiki (+3,7%) performte aber noch stärker.

Im Jahr 2019 bleibt das Wiki (+31,3%) deutlich vor dem DAX (+15,7%)

Vor zwei Wochen hatte ich schon mal geschrieben, dass mir die Märkte zuletzt zu stark gestiegen sind und ich deshalb vorsichtiger werde. Während manche Charttechniker vielleicht gerade jetzt den Einstieg suchen, gehe ich nach den jüngsten Anstiegen eher wieder heraus und nehme die Gewinne mit. Dies trifft vor allem Werte, die stärker mit den Märkten laufen und das meist auch noch überproportional. Daher habe ich in dieser Woche erste Maßnahmen ergriffen um bei fallenden Märkten nicht zu stark zu verlieren. Aus dem Wiki sind daher sowohl die Societe Generale als auch die Lufthansa geflogen. Beide konnten im April schon um die 15% zulegen. Auch TUI musste gehen nachdem der Kurs innerhalb einer Woche um gut 17% zulegen konnte, hier ist mir das Rückschlagsrisiko aktuell zu groß.

Anders sieht es bei VW aus, zwar ist auch hier der Kurs innerhalb von drei Wochen um gut 17% gestiegen, ein Ausstieg steht hier vorerst allerdings nicht zur Debatte, da mir die Bewertung weiterhin zu günstig erscheint.

Dafür neu dabei sind zwei Werte, die von ihrer Substanz leben und deren Bewertungen nicht so stark von der Konjunktur abhängen: SBM Monaco und Rocket Internet.

Beide Werte waren schon mal im Wiki und wurden entsprechend vorgestellt, beide haben gemeinsam, dass der NAV teilweise deutlich höher ist als die aktuelle Börsenbewertung, was bei fallenden Märkten schützend wirken könnte. Beide haben aktuell auch Nachrichtenseitig eigentlich etwas Momentum, was sich allerdings noch nicht auf den Kurs durchgeschlagen hat. Denn bei SBM sind nun endlich die Projekte One Monte Carlo und Hotel de Paris mehr oder weniger abgeschlossen und die lange Investitionsphase hat ein Ende, so dass man bald die volle Ertragskraft des Unternehmens sehen sollte. Bei Rocket Internet gab es mit Jumia einen Börsengang in den USA, der durch die Decke ging, der Kurs vervierfachte sich in wenigen Tagen und erhöhte damit den NAV von Rocket deutlich, der Kurs spiegelte das aber nicht wieder. Bei Rocket stehen noch weitere Börsengänge in der Schlange, die den Wert weiter erhöhen könnten.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Opera +8,9%
VW +6,4%
MyHammer +4,4%



Die größten Verlierer waren diese Woche:
-
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben