DAX-0,38 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,21 % Öl (Brent)-1,78 %

Wiki Szew Grundinvest - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wochenupdate Szew Grundinvest (18.01.2019)
In der vergangenen Woche konnte das Wiki (+4,8%) wieder deutlich zulegen, während der DAX (+2,9%) weniger vorankam.

Im Jahr 2019 bleibt das Wiki (+14,1%) damit deutlich vor dem DAX (+6,1%).

In dieser Woche habe ich mit MyHammer einen neuen/alten Wert aufgenommen, denn MyHammer war bereits 2016 schon mal im Wiki. Die Story von MyHammer bietet einige Parallelen zu Holidaycheck, da es auch eine Internetplattform zum Buchen von Dienstleistungen ist, die sich weiterhin im operativen Turnaround befindet. MyHammer musste sein Geschäftsmodell von der damaligen Rückwärtsauktion deutlich umstellen, was funktioniert hat und nun nach und nach Früchte trägt. Der Umsatz steigt Jahr für Jahr mit rund 20% während der Gewinn durch die Skalierbarkeit überproportional steigt. Die Bilanz ist sauber, da man sogar netcash positiv ist. Man baut das Geschäftsmodell immer weiter aus um zusätzliche Umsätze zu generieren, was sich früher oder später auch im Gewinn bemerkbar machen würde. Die Aktie ist allerdings ziemlich illiquide. Grund ist, dass der Freefloat aufgrund des 80%igen Großaktionärs HomeAdvisor aus den USA inzwischen ziemlich gering ist. Der Vorteil ist, dass HomeAdvisor gern vor einer Weile schon die restlichen Stücke zu 6,50€ übernommen hätte, aber nicht bekam. Daher stellen diese 6,50€ nun einen gewissen mentalen Boden für den Kurs da, was das Verlustrisiko unter normalen Umständen begrenzen sollte. Eine mögliche Erhöhung des Übernahmeangebots ist ein zusätzlicher Kurstrigger für MyHammer. Aber selbst wenn nicht sind die Fundamentaldaten für das Wachstum und die Skalierbarkeit mit einem erwarteten kgv für das aktuelle Jahr von etwa 20 zu günstig.

Dafür verkauft habe ich die restlichen Aktien von der Fintech Group nachdem diese schon rund 20% vom Tief aufgeholten hatten und es nun weitere Bankaktien im Wiki gibt, die ich für attraktiver bewertet halte.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Trade Desk +9,2%
Wirecard +7,2%
ING Group +6,3%
Commerzbank +5,2%
Alibaba +3,8%
Roku +3,6%
BNP Paribas +2,7%
Wochenupdate Szew Grundinvest (11.01.2019)
In der vergangenen Woche konnte das Wiki (+5,1%) deutlich zulegen, während der DAX (+1,1%) deutlich weniger vorankam.

Im Jahr 2019 bleibt das Wiki (+8,9%) damit deutlich vor dem DAX (+3,1%)

In dieser Woche gab es einige Neuzugänge, denn nachdem ich die Bankenbranche analysiert habe, empfinde ich die Bewertung insgesamt als ziemlich niedrig. Ich habe mir dann eine Vielzahl an Banken genauer angeschaut und meine drei Favoriten aufgenommen: BNP Paribas, Commerzbank und Ing. Vor allem BNP und Ing sind starke Dividendenwerte, bei denen man über ein Wikifolio den Vorteil hat die volle Dividende ohne Quellensteuerabzug zu erhalten. Ich habe allen Werten aber eine etwas geringere Gewichtung gegeben und dafür die Fintech Group stärker reduziert um die Bankenbranche nicht zu stark zu gewichten.

Dafür weichen musste auch Weibo, denn ich brauchte freies Kapital. Nachdem es einen negativen Analystenkommentar gab, könnte das Sentiment hier wieder umschwenken, weswegen ich es vorzug die Gewinne zu sichern, was sich im weiteren Wochenverlauf bisher auch als richtig herausgestellt hat.

Nachdem Roku in den vergangenen zwei Wochen schon der Topgewinner im Wiki war, ist es diese Woche auch so und das mit einem noch deutlicheren Vorsprung. Denn das Unternehmen hat Eckdaten zum Q4 gegeben und sowohl die Anzahl an gestreamten Stunden, als auch die Anzahl an aktiven Nutzern übertraf die Erwartungen teils deutlich. Der Kurs stieg daraufhin rund 23%. Am nächsten Tag war der Kurs anfangs schon wieder 6% im Plus doch dann kam der altbekannte Shortseller von Citron Research und empfahl die Aktie zu verkaufen. Von +6% ging es direkt auf -10% da Citron eine Vielzahl an Followern hat, doch auch davon erholte sich die Aktie wieder und kann ein deutliches Kursplus auf Wochensicht erreichen. Citron Research hat das Wiki schon mal mit einer Shortattacke auf Ubiquiti deutlich belastet, am Ende erholte sich die Aktie nicht nur sondern wanderte locker auf neue Hochs, denn Citron liegt am Ende meistens falsch und kann nur einen kurzzeitigen Effekt erzielen.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Roku +17,3%
Alibaba +8,2%
Trade Desk +8,0%
Wirecard +4,9%
Wochenupdate Szew Grundinvest (04.01.2019)
Die erste Handelswoche ist vorbei und verlief in den USA sehr volatil, während es zwei starke Gewinntage gab, gab es einen starken Verlusttag aufgrund der gekappten Apple Prognose. Am Ende der Woche kann das Wiki +3,7% zulegen, während der DAX (+2,0%) weniger stark stieg.

Bei den bestehenden Werten gab es nicht viel Neues zu berichten: Bei der Fintech Group gab es einen größeren Auftrag und Insiderkäufe, während es bei Holidaycheck ebenfalls Insiderkäufe gab. Ansonsten waren viele Bewegungen in dieser Woche entweder politisch oder makroökonomisch geprägt.

Einen neuen Wert gibt es seit Freitag allerdings auch. Ich habe die freien Tage genutzt um viele ehemalige Werte aber auch vielversprechende neue Werte zu überprüfen und deren letzte Quartalsberichte zu lesen um nach dem jüngsten Absturz den ein oder anderen interessanten Wert wiederzufinden. Fündig geworden bin ich bei der chinesischen Social Media Plattform Weibo, welche schon mal im Wiki war und zuletzt deutlich korrigiert hat (von über $142 auf $53).

Gründe für den Kauf waren auf der einen Seite, dass die fundamentalwerte inzwischen wieder günstig erscheinen und auf der anderen Seite neue Fantasie durch eine kürzliche Übernahme. Weibo verfügt über ein stark skalierbares Plattformgeschäft, welches im vergangenen Jahr noch 50% gewachsen ist und mit einem KUV von ~6 und einem kgv von unter 20 bewertet wird. Es gibt zwar chinesische Plattformen die günstigere Kennzahlen aufweisen (Momo, YY) aber Weibo hat mit Abstand die stärkste Marktstellung von diesen und ist nicht erst durch den starken Anstieg im Livestreaming gewachsen. Das Unternehmen verdient viel diversifizierter und hat noch deutlich mehr Potential an seinen rund 450 Millionen monatlich aktiven Nutzern zu verdienen. Während man im Livestreaming zunächst schwach aufgestellt war, kaufte man nun die schon mit Weibo verwobene Livestreaming Plattform Yizhibo und kann durch die Kombination bieder Plattform deutliche Synergien schaffen.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Roku +11,8%
Holidaycheck +5,1%
Trade Desk +3,0%
Fintech Group +2,8%
Jahresupdate 2018
Ein schwieriges Börsenjahr liegt hinter uns. Die Ziele der beiden Real Money Wikis konnten nur teilweise erreicht werden.

Beide Wikis konnten zwar ihren jeweiligen Vergleichsindex schlagen (Szew Grundinvestment -11,8% vs. DAX -18,3% und Szew Small Cap -19,7% vs. SDAX -20,0%) allerdings gelang dies nur mit einer weniger schlechten Performance, ein Grund für Zufriedenheit sollte das nicht sein.

Des Weiteren hatten die beiden Wikis auch eine höhere Volatilität als ihre Vergleichesindizes, was es für mich eigentlich zu vermeiden gilt (Größter Drawdown in diesem Jahr: Szew Grundinvestment 36,3% vs. DAX 24,4% und Szew Small Cap 40,3% vs. SDAX 27,3%).

Seit Bestehen performen beide Wikis ihre jeweiligen Vergleichsindizes in der jährlichen Durchschnittsrendite weiterhin deutlich aus (Szew Grundinvestment +14,8% vs. DAX +1,6% und Szew Small Cap +15,0% vs. SDAX +7,2%). Negativ anzumerken ist allerdings, dass es mit dem TECDAX nun erstmals einen Index gibt, welcher über die vergangenen Jahre mit +15,6% im Durchschnitt knapp besser performt hat als die beiden Wikis.

Wie man an den Drawdown Zahlen sehen kann, war das Jahr das mit Abstand Turbulenteste in den vergangenen Jahren, was hauptsächlich auf ein sehr schwaches letztes Quartal zurückzuführen ist, denn bis zum August lagen viele Indizes und Wikis noch auf Höchstkurs um dann deutlich zu korrigieren. Bis auf wenige Ausnahmen erlebten alle Indizes ihren Größten Drawdown in den letzten vier Jahren und im Vergleich zum Vorjahr stieg diese Volatilität teils deutlich an (vgl Dow Jones 2017 -3,8%, 2018 -19,8%).

Trotz aller Turbulenzen habe ich stets meine Strategie im Blick gehabt und bin davon nicht abgewichen. Kein Invest in Spekulationen, sondern Fundamentalanalyse und in unterbewertete Unternehmen investieren um bei weiter fallenden Kursen aufzustocken. Im Small Cap Wiki hatte sich die Anzahl an Werten im Wiki deutlich reduziert, nachdem ich im deutschen Nebenwertenbereich kaum mehr attraktive Werte gefunden habe. Diese Ansicht spiegelte mit der Zeit auch der Markt wieder in dem er die Nebenwerte besonders abstrafte. Ich hatte in der Zeit meist nur noch 3 Werte im Smallcap Wiki, welche ich für unterbewertet hielt und die sich teilweise gut gehalten haben, doch auch fundamental günstige Werte machen vor so einer Verkaufswelle keinen Halt, so dass auch dieses Wiki seinen Drawdown von ehemals 17% mehr als verdoppeln musste. Für mich haben die nun im Wiki enthaltenen Werte jetzt aber eben noch mehr Potential als zuvor schon, so dass ich den Werten in diesem Jahr locker zutraue den Drawdown aufzuholen und zu alten Höchstständen zurückzukehren. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Börsenstimmung insgesamt wieder positiver wird.

Mit der Holidaycheck Group AG habe ich in beiden Wikis meinen Favoriten für das kommende Börsenjahr am höchsten gewichtet. Meine Analyse dazu könnt ihr euch in dem Webinar angucken, welches ich letztes Jahr mit Wikifolio und Finanzen.net gegeben habe: https://www.youtube.com/watch?v=_KotQvmx81I

Bis auf den nun noch günstigeren Kurs hat sich für mich am Investmentcase seitdem nichts geändert.

Die Ziele für das kommende Jahr sind wie immer die Ziele der letzten Jahre: Die jeweiligen Vergleichsindizes schlagen und möglichst eine geringere Volatilität aufweisen.


Performance 2018:

NASDAQ -1,4%

TECDAX -3,1%

Szew Turnaround -3,6%

Dow Jones -6,4%

Szew Grundinvest -11,8%

Hang Seng -14,8%

MDAX -17,6%

DAX -18,3%

Szew Smallcap -19,7%

SDAX -20,0%

Empfehlungen – Newsflow -22,8%

Langfristfavoriten -23,5%


Durchschnittliche Jahresperformance seit 2015:


TecDAX 15,6%

Szew Smallcap 15,0%

Szew Grundinvest 14,8%

Nasdaq 10,0%

SDAX 7,2%

Dow Jones 6,4%

MDAX 6,1%

Hang Seng 2,2%

DAX 1,6%

Langfristfavoriten 1,0%

Szew Turnaround -6,8%

Empfehlungen – Newsflow -12,0%


Größter Drawdown 2017:

Dow Jones -19,8%

Szew Turnaround -21,0%

TecDAX -22,1%

MDAX -23,1%

Nasdaq -24,0%

Dax -24,4%

SDAX -27,3%

Szew Grundinvest -36,3%

Langfristfavoriten -36,9%

Szew Smallcap -40,3%

Empfehlungen - Newsflow -56,7%



Größter Drawdown seit 2015:

Dow Jones -19,8%

TecDAX: -22,1%

MDAX: -23,1%

Nasdaq -24,0%

SDAX: -27,3%

DAX: -27,5%

Hang Seng -34,6%

Szew Grundinvest -36,3%

Langfristfavoriten -36,9%

Szew Smallcap -40,3%

Szew Turnaround: -45,4%

Empfehlungen - Newsflow -56,7%
Wochenupdate Szew Grundinvest (28.12.2018)
In der vergangenen Woche gewann das Wiki (+6,8%) trotz der verkürzten Handelswoche deutlich hinzu während der DAX (-0,7%) weiter abgeben musste.

Damit kann das Wiki (-11,8%) nach allen Gebühren den DAX (-18,3%) im Jahr 2018 am Ende trotz des negativen Jahres wieder schlagen.

Einen breiteren Vergleich und mehr zum Jahresverlauf wird es wie immer im Jahresupdate geben, welches ich in den kommenden Tagen erstellen werde.

In dieser Woche gab die Fintech Group ihre Prognose für 2019 und die weitere Expansionsstrategie bekannt. Obwohl man damit unter den Schätzungen der Analysten lag wurde diese Prognose positiv aufgenommen und die Aktie konnte deutlich zulegen.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Roku +10,6%
Fintech Group +8,3%
Trade Desk +7,4%
Alibaba +5,9%
Wirecard +3,0%
Holidaycheck +2,0%
Wochenupdate Szew Grundinvest (21.12.2018)
In der vergangenen Woche verlor das Wiki (-9,9%) sehr deutlich während es beim DAX (-2,1%) deutlich weniger stark fiel. Gründe für den stärkeren Abverkauf lagen einerseits daran, dass die Nebenwerte in dieser Woche stärker fielen (SDAX -4,1%), aber vor allem, dass die NASDAQ (-8,4%) deutlich stärker unter Druck geriet.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki minimal vor dem DAX
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -17,4%, Dax -17,7%).

Am Freitag gab es bei Holidaycheck die Nachricht, dass sie das Strandbewertungsportal Beach Inspector erworben haben. Da ich selbst auch bei Beach Inspector investiert war, kenne ich das Unternehmen sehr gut und kann den Erwerb nur begrüßen. Beach Inspector erweitert das Angebotsportfolio von Holidaycheck um den wichtigen Punkt der Strände und bietet damit mehr als die Wettbewerber. Betrachtet man die zuletzt erzielten Umsätze von Beach Inspector und das mit sehr bescheidenen Mitteln erreichte Umsatzwachstum, halte ich den Kaufpreis für ein Schnäppchen, dem Holidacheck mit den richtigen Marketingmitteln nun richtig Flügel verleihen könnte.

Zusätzlich gab es diese Woche die Nachricht, dass Burda sein Engagement bei Holidaycheck ausgebaut hat und nun mehr als 55% am Unternehmen hält, was den Spekulationen einiger Anleger entgegen geht, welche davon ausgingen, dass Burda bei Holidaycheck aussteigen will.

Beides gute Nachrichten für das Unternehmen, welche dem Aktienkurs aber leider nicht wirklich halfen, Holidaycheck verliert auf Wochensicht -2,4%.

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Roku -22,0%
Tradedesk -18,4%
Alibaba -11,8%
Fintech Group -7,9%
Wirecard -6,1%



Vielen Dank auch an die Teilnehmer des Webinars am Dienstag mit Onvista und Wikifolio, es hat mich gefreut mal wieder meine Sichtweise auf die Märkte, das Investieren und aktuelle Investmentcases vorstellen zu können.

Ich wünsche euch ruhige und erholsame Festtage!
Wochenupdate Szew Grundinvest (14.12.2018)
In der vergangenen Woche verlor das Wiki (-1,7%) während es mit dem DAX (+0,7%) schon wieder leicht bergauf ging.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber deutlich vor dem DAX
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -8,3%, Dax -15,9%).

In dieser Woche gab es erneut keine Veränderungen im Wiki, die Schwankungen bleiben hoch und richten sich hauptsächlich nach der Politik (Brexit, Trump) und den Notenbanken.

In der kommenden Woche werde ich mein zweites Webinar geben, diesmal in Kooperation mit Wikifolio und Onvista. Hier habe ich die Gelegenheit nochmal auf meine Strategie, die derzeitige Marktsituation und einen aktuellen Investmentcase einzugehen.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Wirecard +3,1%
Trade Desk +2,2%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Roku -11,9%
Alibaba -2,6%
Wochenupdate Szew Grundinvest (07.12.2018)
In der vergangenen Woche ging es mit den Märkten weiter Berg ab, der DAX verlor -4,2% und rutschte auf ein neues Mehrjahrestief. Auch an der Nasdaq (-7,3%) ging es turbulent zu, was dem Wiki -6,6% ebenfalls stark zusetzte und damit den gesamten Gewinn der letzten Woche egalisierte.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber deutlich vor dem DAX
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -6,7%, Dax -16,5%).

In dieser Woche gab es keine Veränderungen im Wiki und von den Unternehmen auch keine Neuigkeiten, viel mehr hat mal wieder die Politik die Börsenentwicklung bestimmt.
Besonders belastend wirkten sich die beiden deutschen Nebenwerte Fintech Group und Holidaycheck auf die Performance aus. Es gab allerdings bei beiden Werten keine Nachrichten, sie gerieten einfach in die aktuelle Abverkaufswelle im Nebenwertebereich.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
-


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Fintech Group -20,1%
Holidaycheck -8,3%
Roku -6,9%
Trade Desk -6,2%
Alibaba -4,9%
Wochenupdate Szew Grundinvest (30.11.2018)
In dieser Woche konnte das Wiki (+5,8%) deutlich zulegen, während es mit dem DAX (+0,6%) nur leicht bergauf ging.

Auf Jahressicht erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -0,2%, Dax -12,9%).

In dieser Woche gab es keine Veränderungen im Wiki.

Positiv für das Wiki waren die Andeutungen der US Notenbank nun langsam einen Gang zurückzuschalten was Zinsanhebungen angeht. Dies ist besonders für schnellwachsende Techwerte wie The Trade Desk von Vorteil, da deren Musik vor allem in der Zukunft spielt und diese zukünftigen Gewinne weniger stark abgezinst werden müssen. Wohl auch deshalb ist The Trade Desk deutlicher Wochengewinner und liegt nun nach dem kürzlichen Komplettverkauf wieder über 25% im Plus.

Bei den beiden kleineren deutschen Werten war in dieser Woche Bewegung drin:

Die Fintech Group hat zu Wochenbeginn „die Bombe platzen lassen“, dass es nun doch keine Zusammenarbeit mit der Österreichischen Post geben wird. Für mich hat das eine gute und eine schlechte Seite: die schlechte Seite ist, dass man langfristig etwas an Phantasie verliert, die gute Seite ist, dass man deutlich weniger Risiken eingehen wird, kurzfristig höhere Gewinne ausweisen kann und langfristig besser planbar bleibt. Der Markt mochte den Deal ohnehin nicht, denn seit der Bekanntgabe ist der Kurs von etwa 30€ auf rund 20€ gefallen. Nach der Absage des Deals hätte es also eigentlich eine Erleichterung geben müssen, doch der Kurs viel erneut fast 10% sofort nach der Bekanntgabe, was mich ziemlich wunderte. Doch ungewöhnliche Kursreaktionen vor allem direkt nach solchen Nachrichten sind nichts ungewöhnliches, daher habe ich auch nicht reagiert in der Überzeugung, dass sich der Kurs aufgrund dieser Nachricht sicher bald erholen würde. Und so kam es auch, am Ende der Woche konnte der Kurs der Fintech Group sogar noch mit einem Plus von +5,6% schließen.

Holidaycheck musste in dieser Woche wieder negative Nachrichten aus der Branche verkraften. Thomas Cook verlor wie schon nach den Q2 Zahlen deutlich und zog andere Branchenwerte herunter. Doch Thomas Cook und Holidaycheck scheinen kaum vergleichbar zu sein, sowohl was das Geschäftsmodell angeht, als auch die operative Entwicklung, denn die Q2 und Q3 Zahlen waren bei Holidaycheck hervorragend. Das Wochenminus -0,3% für Holidaycheck ist zwar noch sehr moderat, allerdings sind es solche Nachrichten, die aktuell einen Anstieg schwer machen. Zusätzlich war Holidaycheck in dieser Woche auf dem Eigenkapitalforum, bei dem es allerdings keine Neuigkeiten gab, der Weg ist klar, wenn das Unternehmen jetzt noch liefert, steht einer positiven Kursentwicklung nicht viel im Wege.

Am 18.12.18 werde ich das nächste Webinar geben und hier in Kooperation mit Onvista und Wikifolio meine Vorgehensweise zur Aktienbewertung näher erläutern und einen Investmentcase vorstellen.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Trade Desk +19,4%
Alibaba +7,0%
Fintech Group +5,6%
Roku +2,1%



Die größten Verlierer waren diese Woche:
-
Wochenupdate Szew Grundinvest (23.11.2018)
Auch in der, in den USA, verkürzten Handelswoche ging es vor allem mit den Techwerten weiter bergab. Das Wiki (-3,9%) musste wieder deutlicher abgeben, während der DAX (-1,3%) weniger verlor.

Im Jahr 2018 bleibt das Wiki aber vor dem DAX
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -5,6%, Dax -13,4%).

Für diese Woche hatte ich eigentlich geplant, die S&T Anteile zu verkaufen und Tencent zurückzukaufen. Als in den USA am Montag und Dienstag allerdings wieder Ausverkaufsstimmung bei den Techwerten herrschte, nutzte ich den S&T Verkauf um die vorhandenen Werte aufzustocken, was mir bei den meisten auch zu einem guten Zeitpunkt gelang um hier von einer ersten Gegenbewegung zu profitieren.

Der Ausverkauf bei vielen Techwerten hat inzwischen deutlichere Züge angenommen, denn selbst die großen Werten wie Facebook (-42%), Netflix (-41%), Amazon (-27%), Apple (-27%) ging es deutlich bergab. Andere wachstumsstarke Techwerte geringerer Größte erwischte es zum Teil noch deutlicher. Bemerkenswert ist, dass es die Branche als Gesamtes erwischt, vieles sicher auch aufgrund automatisierter Handelsalgorithmen, die ähnliche Werte automatisiert verkaufen wenn z.B. der Apple Kurs runtergeht. Und genau an diesem Umstand bietet sich für Anleger eine Chance, denn nur weil sich ein paar Unternehmen schlechter entwickeln und deshalb zu Recht verkauft werden, heißt es nicht, dass die gesamte Branche leidet, so dass bei einigen Werten nun zu Unrecht ein Ausverkauf stattfindet.

So trifft es z.B. momentan viele Payment Anbieter, weil Square Zahlen gebracht hat, die nicht den Erwartungen entsprachen, dadurch kommen Werte wie Wirecard unter Druck, bei denen allerdings alles nach Plan läuft, bzw. die ihre Prognose sogar erst erhöhen mussten.

Ein ähnliches Opfer ist die Fintech Group, die nicht nur das „Tech“ im Namen hat, sondern auch das „Fin“, welches momentan eine doppelte Bürde ist, denn die Finanzwerte werden auch abverkauft. Doch dass es bei der Fintech Group selbst hervorragend läuft, zeigen die am Freitag vorgelegten Kennzahlen.

Ein ähnliches Schicksal teilen sich auch die vier anderen Werte im Wiki: Holidaycheck, Alibaba, Trade Desk und Roku. Bei allen Unternehmen waren die Zahlen gut und der Ausblick des Unternehmens ist auch positiv. So lange die fundamentale Situation dieser Unternehmen so positiv ist, werde ich auch dabei bleiben und die momentane Korrektur ausstehen um danach überproportional von der Erholung profitieren zu können, so wie bei allen bisherigen Korrekturen, die das Wiki im Laufe der Zeit schon mitgemacht hat.



Die größten Gewinner waren diese Woche:
-

Die größten Verlierer waren diese Woche:

Wirecard -10,7%
Roku -10,4%
Trade Desk -4,7%
Holidaycheck -3,1%
Alibaba -2,5%
Wochenupdate Szew Grundinvest (16.11.2018)
In der vergangenen Woche ging es an den Märkten insgesamt weiter bergab, der DAX (-1,4%) verlor ebenfalls, dabei konnte das Wiki (+1,2%) gegen den Markt zulegen.

Im Jahr 2018 erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -2,9%, Dax -11,0%).

In der vergangenen Woche habe ich die erst letzte Woche gekaufte Docusign verkauft, Grund dafür war, dass die Techwerte weiter korrigierten und sich Docusign zunächst gut hielt, als klar war, dass man eine charttechnische Unterstützung nicht halten wird, befürchtete ich, dass es hier stärker bergab geht und habe verkauft. Genau das passierte dann auch, durch den Verkauf konnte ein Verlust von rund 11% vermieden werden.

Der Verkauf von Netflix letzte Woche aus ähnlichen Gründen hat sich ebenfalls weiter bestätigt, auch hier ging es seit dem Verkauf gut 10% runter.

Dafür neu dabei ist Wirecard, die erwartet gute Zahlen gemeldet haben und die Prognose erhöhten. Der Kurs ist auf ein interessantes Niveau zurückgekommen auf dem ich nun ein gutes Chance Riskio Verhältnis sehe.

Auch wieder aufgenommen habe ich The Trade Desk. Letzte Woche hatte ich den Wert nach dem Abverkauf nach den Zahlen nur wenige Stunden gehalten und konnte 17% Tradinggewinn erzielen, ich hatte dabei allerdings auch das Glück nah am Tiefstkurs zu kaufen und nah am Höchstkurs zu verkaufen, denn es dauerte nicht lange, bis der Wert diese 17% nahezu wieder abgegeben hat. Ich habe mir daraufhin den CC nochmal genau durchgelesen und finde das Trade Desk nicht nur für einen Trade interessant ist, sondern auf dem Niveau durchaus auch längerfristiger gehalten werden kann. Daher bin ich wieder eingestiegen und diese Woche konnte der Wert wieder gute 10% im Wiki zulegen.

Überraschend gute Zahlen hat Tencent gemeldet und konnte kursmäßig auch davon profitieren. Ich habe die Position nach dem Kursanstieg momentan trotzdem verkauft, da mit S&T ein bekannter Wert im Wiki gute Zahlen gemeldet hatte aber stark abverkauft wurde, so dass ich diese Position diese Woche schon dreimal erfolgreich getradet habe und auch gerade noch im Wiki habe. Ich plane diese aber nächste Woche wieder gegen meine langfristige Position in Tencent auszutauschen. Denn ich halte lieber langfristig Werte als zu viel hin und her zu traden, doch momentan gibt der Markt hier teilweise sehr lukrative Chancen, die ich dann auch nicht ungenutzt lassen möchte.



Die größten Gewinner waren diese Woche:
Alibaba +6,4%

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Fintech Group -8,1%
Wochenupdate Szew Grundinvest (09.11.2018)
In der vergangenen Woche verlor das Wiki (-2,9%) während der DAX (-0,2%) nur leicht abgeben musste.

Im Jahr 2018 bleibt das Wiki aber vor dem DAX
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -2,9%, Dax -11,0%).


In der vergangenen Woche hat sich im Wiki einiges getan:
Verkauft wurde Facebook und Netflix.
Gekauft wurde Docusign.
Zahlen brachten Holidaycheck und Roku
.


Letzte Woche hatte ich schon angekündigt, dass Facebook schon bald das Wiki verlassen könnte, diese Woche war es schon soweit – die Gründe können im letzten Wochenupdate nachgelesen werden.

Auch bei Netflix habe ich die Gewinne mitgenommen, nachdem sich die Aktie seit dem Kauf gut entwickelt hat, könnte es bei weiterer Schwäche im Nasdaq auch nochmal deutlicher runtergehen, da Netflix einfach ziemlich hoch bewertet ist. Mit Roku habe ich nun einen Wert, den ich in der Branche attraktiver finde, auch wenn das Geschäftsmodell sehr unterschiedlich ist.

Mit dem freien Kapital habe ich einerseits bestehende Werte aufgestockt, aber mit Docusign auch einen neuen Wert aufgenommen. Kurzzeitig war am Freitag auch mit The Trade Desk ein altbekannter Wert im Wiki, welcher solide Zahlen gebracht hat, dafür aber nachbörslich abgestraft wurde. Hier habe ich die Kaufchance genutzt. Im regulären Handel drehte die Aktie dann sogar in den positiven Bereich und ich habe sie nach wenigen Stunden mit +17% verkaufen können.

Docusign ist ein amerikanisches Unternehmen, welches sich mit digitaler Signatur von Verträgen beschäftigt und dieses Jahr erst sein IPO gefeiert hat. Ich kenne das Unternehmen gut, da ich selbst schon knapp 100 Verträge via Docusign unterzeichnet habe und mit dem Service und der Funktionsweise sehr zufrieden bin.

Docusign hatte einen sehr volatilen Börsenstart, nachdem sich der Wert schnell mehr als verdoppelte, fiel er nun um über 40% vom Hoch zurück. Das Unternehmen wird aktuell mit rund $6,5 Mrd bewertet (ex netcash) und plant dabei Umsätze von rund $685 Mio bei einem Wachstum von etwa 33%. Ein KUV von 10 klingt erstmal sehr viel, ist es auch, aber Docusign hat durch sein Subscription Modell auch ein attraktives Geschäftsmodell. Warum steige ich gerade jetzt ein?
Der Kurs hat sich gerade erstmal etwas abgekühlt und andere SaaS Unternehmen haben bereits gute Zahlen geliefert, was die Stimmung in der Branche aufhellt, bis zu den Zahlen wird es aber noch rund einen Monat dauern.


Die Zahlen bei Roku waren insgesamt gut, man lag sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz über den Erwartungen.

Der Umsatz stieg um 39% auf $173 Mio (Guidance $168 Mio)
Der Rohertrag stieg um 58% auf $79 Mio (Guidance $73,5 Mio)
Verlust von $-11,7 Mio (Guidance -$15,5 Mio)
Adj. EBITDA von +$7,1 Mio (Guidance -$5,5 Mio)
Daraufhin hob man die Jahresprognose beim
Umsatz von $720 Mio auf $727 Mio an,
den Rohertrag von $321 Mio auf $326,5 Mio.
Den Verlust von -$16 Mio auf -$16,5 Mio.
das Adj. EBITDA von +$17 Mio auf +$24,5 Mio.

Bis auf eine minimale Reduzierung beim Verlust, alles sehr positive Zahlen. Die leichte Erhöhung des Verlustes erklärt sich allerdings leicht, wenn man die aktuelle Pressemittelung liest, denn zum Blackfriday wird man seine Streaminggeräte deutlich reduziert verkaufen. Und das finde ich genau richtig, denn Roku ist längst kein Hardwareunternehmen mehr, sondern verdient über seine Streamingplattform und jeder Nutzer ist langfristig gold wert, von daher sollen sie ihre Player ruhig möglichst günstig unter die Menschen bringen.

Für Q3 meldete Roku 23,8 Mio aktive Nutzer, was einem Wachstum von 43% entspricht. Die über den Player gestreamten Stunden lagen bei 6,2 Milliarden, was einem Wachstum von 63% entspricht. Der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer (ARPU) stieg um 37% auf $17,34. Der hochmargige Umsatz über die Roku Plattform stieg um 74% auf $100 Mio.
In der Telefonkonferenz sagte man, man sieht noch so viele Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten, dass man auch im nächsten Jahr keinen Gewinn ausweisen will, sondern weiter investieren möchte um die Chancen am Markt zu nutzen. Ich finde das positiv, sehr kurzfristig orientierte Anleger aber wohl nicht. Am Ende des Tages fiel der Roku Kurs um 22%, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, denn die Geschäfte bei Roku laufen hervorragend, daher habe ich meine Position ausgebaut.


Die Zahlen bei Holidaycheck waren hervorragend. Der Kurs von Holidaycheck war in den letzten Monaten von 4€ auf 3€ gefallen, da man aufgrund des heißen Sommers einen Einbruch in Q3 erwartet hatte. Der Sommer hat jedoch nur den Juli beeinträchtigt, die anderen beiden Monate konnten die Delle mehr als ausgleichen, so dass man in Q3 umsatzseitig sogar noch um 11.3% gewachsen ist. Auch wie von einigen befürchtet musste man seine Jahresprognose nicht kürzen, sondern im Gegenteil, man hat nun nach drei Quartalen bereits ein EBITDA von 10,5 Mio Euro erwirtschaftet und liegt jetzt bereits über der Jahresprognose von 7-10 Mio. Man hat zwar angekündigt im letzten Quartal auch die Töchter zu stärken und dort mehr zu investieren, aber ich erwarte nun, dass man am Ende mindestens leicht über der eigenen EBITDA Prognose liegen wird. Auch bei der Umsatzentwicklung liegt man nun nach 9 Monaten mit +16,3% schon deutlich über der eigenen Guidance von 10-14%. Die Gefahr, dass man die eigene Guidance nicht erreicht sehe ich nun als äußerst unrealistisch an. Das Geschäft läuft weiterhin sehr gut und die Skalierung beginnt. Ich habe dadurch die weiterhin günstigen Kurse genutzt um die Position wieder etwas aufzustocken.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Holidaycheck +2,8%

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Roku -24,1%
Tencent -7,9%
Fintech Group -4,7%
Wochenupdate Szew Grundinvest (02.11.2018)
In der vergangenen Woche konnte das Wiki (+7,7%) endlich mal wieder deutlich zulegen und auch den DAX (+2,8%) hinter sich lassen.

Damit konnte sich das Wiki aus der Verlustzone für dieses Jahr befreien und erhöht seinen Vorsprung vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +0,0%, Dax -10,8%).

In dieser Woche standen die Zahlen von Facebook und Alibaba im Mittelpunkt. Beide Werte konnten beim Gewinn die Erwartungen deutlich schlagen, lagen aber etwas hinter den Umsatzschätzungen.

Bei Facebook wurde im CC nochmal deutlich vor welchen Änderungen das Unternehmen aktuell steht und das nächste Jahr wird das an der Börse so unbeliebte „Übergangsjahr“. Das Umsatzwachstum wird deutlich zurückgehen, die Kosten werden deutlich steigen und nebenbei muss man seine Monetarisierungsstrategie und das Produkt deutlich überarbeiten. Viele Hausaufgaben die vor dem Unternehmen stehen und zumindest kurzfristig wenig positive Trigger aufzeigen. Langfristig sehe ich das Unternehmen aber sehr gut aufgestellt und gehe von höheren Kursen aus. Nachdem sich der Kurs aufgrund der Zahlen schon etwas erholt hat, habe ich die Position erstmal etwas reduziert, sollten sich kurzfristig anderweitig spannendere Chancen ergeben, könnte ich auch erstmal bei Facebook aussteigen, da ich nicht erwarte, dass der Kurs bei der gegenwärtigen Situation davonläuft.

Auch Alibabas Zahlen waren solide, das Unternehmen wächst weiterhin sehr stark, investiert sehr viel in neue Bereiche und kann trotzdem steigende Gewinne vermelden, obwohl 3 der 4 Geschäftsbereiche wie z.B. die Cloud noch Verluste schreiben. Bei Alibaba habe ich langfristig wenig Sorge, hier würde ich bei fallenden Kursen auch weiter aufstocken.

Mit Roku habe ich diese Woche noch einen neuen Wert aufgenommen. Ich beobachte Roku schon eine ganze Weile, doch war mir der Kurs davongelaufen. Durch den Rücksetzer im Tech Bereich kam auch Roku um gut 35% zurück und ich habe die Chance zur Aufnahme genutzt. Roku hat sich seit dem Kauf schon gut entwickelt und ist knapp 8% im Plus.

Roku bietet mit seiner Box die Möglichkeit sowohl TV als auch Streamingangebote wie Netflix über den TV zu schauen, also ähnlich wie der Amazon Fire Stick. Amazon gibt hier zwar viel Gas um die Marktführerschaft zu übernehmen, doch Roku bleibt in den USA weiter vor Amazon oder auch Google. Während das ganze früher nur über die Roku Box funktionierte, lässt Roku seine Plattform in immer mehr Smart TVs direkt installieren und erhöht seine Nutzer mit jedem dieser verkauften TVs automatisch. Während Roku früher nur Geld über den Verkauf seiner Roku Boxen verdient hat, hat sich das Geschäftsmodell mittlerweile verändert und das Unternehmen verdient mehr Geld über die Werbung z.B. auf dem Roku Channel oder über Gebühren von Streaminganbietern, die besonders gut auf der Roku Plattform positioniert werden wollen (z.B. eigene Taste auf der Fernbedienung). Über Roku kann man dann auch direkt seine Streaminganbieter wie Netflix u.ä. gemeinsam bezahlen. Die Q2 Zahlen waren sehr gut, man konnte die aktiven Nutzer um 46% auf 22 Mio steigern, der Umsatz des neuen Geschäftsbereichs stieg um 96% auf $90,3 Mio und war damit schon deutlich größer als der niedrigmargigere Umsatz aus den Boxverkäufen ($66,5 Mio). Auch dadurch konnte man seine Rohmarge von 37,6% (Q2 2017) auf 77,8% mehr als verdoppeln. Die Aktie ist sicher kein Schnäppchen mit einem KUV von 8,5, aber andere Techwerte mit ähnlichen Margen und Wachstum sind idR deutlich höher bewertet, so dass ich hier noch Potential sehe. Wichtig wird im Auge zu behalten, wie sich der Wettbewerb mit Amazon verhält, denn diese fangen nun auch an ihre Plattform in TV Geräte einzubauen.

Nächste Woche kommen dann die Zahlen von Holidaycheck, Roku.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Tencent +16,5%
Fintech Group +12,0%
Facebook +3,4%
Alibaba +3,3%
Netflix +3,1%
Holidaycheck +2,4%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
-
Wochenupdate Szew Grundinvest (26.10.2018)
Die Kursschwankungen und die Nervosität an den Märkten bleibt hoch. Auf Wochensicht musste das Wiki (-5,3%) abgeben während sicher der DAX (-3,1%) etwas besser halten konnte.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -7,1%, Dax -13,1%).

Letzte Woche hatte ich die Aufnahme von Visteon begründet aber auch den Hinweis gegeben, dass ich darüber nachdenke Visteon erstmal wieder zu verkaufen da ich eine Gewinnwarnung befürchte. Ich habe mir dann am Wochenende einige Gewinnwarnungen anderer Zulieferer und deren Gründe durchgelesen und war danach fest davon überzeugt, dass Visteon nicht ohne Gewinnwarnung davon kommen würde und habe die Position deshalb direkt verkauft. Am Donnerstag kamen dann die Zahlen und die erwartete Gewinnwarnung, die Aktie verlor zeitweise zweistellig. Ich glaube weiterhin stark an den langfristigen Erfolg von Visteon, doch die Autozulieferbranche bekommt gerade starken Gegenwind. Ich werde die Aktie weiterhin beobachten und bei einer Beruhigung der Lage möglicherweise wieder einsteigen.

Getrennt habe ich mich auch von Wallstreet Online. Der Verkaufsdruck auf die Aktie lässt einfach nicht nach und obwohl es zuletzt einen sehr pushigen Bericht gab, konnte die Aktie davon nicht profitieren, hier scheint weiter jemand seinen großen Anteil abladen zu wollen. Ich kenne zwar die Beweggründe nicht, aber in der Vergangenheit war es selten klug sich gegen so eine Entwicklung zu stellen. Die weitere Kursentwicklung nach dem Verkauf bestärkt mich in dieser Entscheidung.

Getrennt habe ich mich auch von JD, da ich in dieser unsicheren Zeit Werte vorziehe, die ich besser prognostizieren kann und damit auch meinen China Anteil etwas reduzieren konnte.

Wieder aufgenommen aber gleich einer der größten Wochenverlierer war die Fintech Group. Hier gab es zuletzt eigentlich sehr positive Nachrichten mit der Kooperation der Österreichischen Post. Doch es scheint einen größeren Aktionär zu geben, dem diese Entwicklung nicht gefällt und nun massiv Aktien in den Markt drückt. Dies kann ich sogar teilweise nachvollziehen, denn wenn man auf die kurzfristige Entwicklung schaut, wird diese Kooperation finanziell erstmal belasten und die zusätzliche Kapitalerhöhung durch die Post sorgt zusätzlich für Verwässerung. Wer in die Fintech Group investiert hat, weil er auf einen reinen digtialen Player gehofft hat, könnte von der Entwicklung nun vor den Kopf gestoßen sein. Ich finde die Entwicklung allerdings positiv, denn sie bietet für die Fintech Group langfristig viel Potential, so viel Potential, dass CEO Niehage durch diese Kooperation richtig euphorisch ist und am liebsten in der Bettwäsche mit Posthorn-Aufdruck schlafen würde. Die Fintech Group war lange Zeit eine der Erfolgsgaranten in beiden meiner Wikis und ich bin von Beginn an dabei. Zuletzt stieg ich aus, weil die Bewertung bei teils deutlich über 30€ für mich fair war. Jetzt über 40% vom hoch, bei einer neuen aussichtsreichen Kooperation sehe ich wieder eine gute Chance mit der Fintech Group Rendite zu erzielen und habe sie deshalb aktuell am höchsten gewichtet.

Neu bzw. wieder dabei sind Alphabet und Netflix. Während Alphabet inzwischen ein eher solider Wert mit Burggraben, attraktiver Bewertung und solidem Wachstum ist, aber aufgrund der Verunsicherung am Markt auch knapp 20% vom hoch verloren hat, ist Netflix mit -30% noch stärker unter Druck gekommen. Auch Netflix hatte sehr gute Zahlen und vor allem ein überraschend starkes Nutzerwachstum gemeldet, welches in Q4 noch stärker zulegen sollte. Die Gewinnmultiples sind zwar auf den ersten Blick noch nicht attraktiv, aber das Geschäftsmodell lässt deutlich höhere Margen zu und leichte Preiserhöhungen könnten sich dann überwiegend direkt in Gewinne umwandeln lassen. Netflix etabliert sich immer mehr und scheint als deutlicher Sieger aus dem Streamingwettkampf hervorzugehen – sollte sich dies weiter in diese Richtung entwickeln, werden höhere Gewinne nicht lange auf sich warten lassen.

Nächste Woche bringt dann Facebook seine Zahlen auf die ich schon sehr gespannt bin.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
-

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Tencent -7,8%
Facebook -5,6%
Wochenupdate Szew Grundinvest (19.10.2018)
Auch in dieser Woche blieb die Nervosität an den Märkten hoch, was sich in der täglichen Schwankungsbreite der Indizes zeigte. Am Ende der Woche blieb der DAX (+0,2%) fast unverändert, während das Wiki (-2,3%) abgeben musste.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest -1,9%, Dax -10,6%).

In dieser Woche gab es keine Veränderungen im Wiki.

Wie letzte Woche schon kurz angesprochen kam mit Visteon ein Automobilzulieferer ins Wiki.
Visteon ist ein amerikanisches Unternehmen was vor einigen Jahren von Ford abgespalten wurde.
Schaut man sich die Fundamentaldaten an, sieht man, dass das Wachstum aktuell nicht sehr groß ist, da man umsatzmäßig dieses Jahr mit rund $3,1 Mrd nur auf Vorjahresniveau landen sollte. Der Gewinn je Aktie soll, auch aufgrund eines Aktienrückkaufprogramms, um etwa 20% auf $6,72 zulegen, was zu einem kgv von rund 11 führt, was für einen Automobilzulieferer jetzt nicht nach einem Superschnäppchen klingt.
Ich habe mich dennoch für Visteon entschieden und das vor allem aus zwei Gründen:
1. Das Unternehmen hat für einen Automobilzulieferer eine sehr saubere Bilanz mit knapp $150 Millionen an Netcash, welches für Aktienrückkäufe verwendet wird.
2. Der wichtigere Punkt: Das Geschäftsmodell
Neben dem Altgeschäft hat sich Visteon sehr stark auf die Zukunft ausgerichtet und sollte sein Wachstum in den kommenden Jahren erst richtig ausschöpfen können:
Mit Drivecore hat man eine Plattform für das autonome Fahren entwickelt und strebt an eine Wandlung vom reinen Zulieferer zu einem Software/Tech Konzern zu vollziehen.
Denn neben Drivecore, hat das Unternehmen auch noch andere Softwareplattformen entwickelt: Dicore, Phoenix und Smartcore. Diese beschäftigen sich neben dem autonomen Fahren z.B. mit dem Headup Display, dem Cockpit Computer, dem Infotainment System, Connected Car und den weiteren Displays. Um diesen Wandel zu vollziehen trennt man sich Stück für Stück von alten Bereichen, bei denen man weniger Zukunft sieht, z.B. dem Klimabereich. Daher verwundert der stagnierende Umsatz nicht, denn man stößt Bereich ab, bei denen man keine Zukunft sieht und die eine geringe Marge haben und baut Bereiche auf, die in Zukunft stärker wachsen sollten und eine höhere Marge versprechen.
Visteon verfügt dabei über eine beeindruckende Kundenliste, wobei Ford weiterhin der größte Kunde ist. Aber auch in China oder mit den deutschen Autobauern arbeitet man zusammen. So hat man erst kürzlich verkündet seinen SmartCore Cockpit-Domain-Controller in der neuen Mercedes A Klasse zu verbauen. dazu sagte der CEO von Visteon:
"Der SmartCore Cockpit-Domain-Controller wurde erfolgreich in der Mercedes-Benz A-Klasse eingeführt und wird nun in weiteren Fahrzeuglinien in naher Zukunft in Produktion gehen".
"Visteon ist der unbestrittene Marktführer in diesem Segment und wird in den nächsten Jahren fortlaufend Fahrzeuge verschiedener Automobilhersteller mit Cockpit-Domain-Controllern ausrüsten."

Unterm Strich glaube ich, dass der Markt die Wandlung und das Potential von Visteon nicht ausreichend honoriert und eher die aktuelle Umsatzstagnation sieht, was zu der günstigen Unternehmensbewertung führt. Langfristig sollte die Wandlung aber deutlich an den Gewinnen abzulesen sein und sich dann auch in der Bewertung niederschlagen. Auf der anderen Seite kann ich die zahlreichen jüngsten Gewinnwarnungen deutscher Automobilzulieferer nicht ausblenden, denn nächste Woche stehen auch die Zahlen von Visteon an. Hier sollte nach dem deutlichen Kursrückgang zwar schon einiges eingepreist sein, doch wenn eine Gewinnwarnung kommt wird es sicher noch tiefer gehen. Ich werde daher im Laufe der Woche entscheiden ob ich mich vor den Zahlen vorerst wieder von Visteon trenne um diesem Risiko aus dem Weg zu gehen um möglicherweise später wieder einsteigen zu können. Denn es gibt aktuell sehr viele Werte die wieder auf ein attraktives Niveau zurückgekommen sind und ebenfalls einen Platz im Wiki verdient hätten.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Wallstreet Online +2,3%

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Visteon -6,1%
JD -5,9%
Alibaba -3,3%
Tencent -2,2%
Holidaycheck -2,1%
Wochenupdate Szew Grundinvest (12.10.2018)
In der vergangenen Woche ging mal wieder Angst und Panik umher, denn der Markt verlor überdurchschnittlich stark (DAX -4,9%). Solche größeren Rücksetzer sind allerdings nichts Ungewöhnliches und gehören zum Börsenalltag dazu. Gerade bei Tech- und Nebenwerten kam es teilweise zu sehr starken Kursschwankungen von denen auch das Wiki (-3,5%) nicht verschont blieb.

Auf Jahressicht erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX.

(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +0,4%, Dax -10,8%).


Ich habe in dieser Woche genau dasselbe gemacht wie bei den vielen „Mini Crashs“ die das Wiki in den vergangenen Jahren schon durchlaufen hat: Werte, die sich trotz des Abverkaufs stark halten als Cashreserve nutzen und diese verkaufen um die Werte aufzustocken, die von dem Abverkauf übertrieben erfasst wurden und über ein solides Geschäftsmodell und eine starke Marktstellung verfügen.

Daher haben sowohl Corestate als auch die erst letzte Woche hinzugekommene Cegedim das Wiki verlassen müssen, damit ich genügend Cash habe um die anderen Werte aufzustocken. Dadurch habe ich vor allem die großen Werte Alibaba und Tencent aufgestockt, da diese besonders abverkauft wurden und ich langfristig von beiden sehr überzeugt bin.

Mit Facebook kam am Montag allerdings noch ein neuer Wert hinzu. Ich hatte am Wochenende einige Werte analysiert um potentielle Neukäufe zu finden. Mit Facebook habe ich eine alte Bekannte aufgenommen, deren Bewertung von allen analysierten Werten am attraktivsten erschien. Facebook ist nach den letzten Quartalszahlen um über 30% gefallen nachdem das Nutzerwachstum in manchen Regionen stagniert und teilweise rückläufig war. Das Unternehmen wächst aber weiterhin sehr stark im Umsatz und hat mit Instagram eine sehr stark wachsende Plattform, bei dem ich eine baldige stärkere Monetarisierung erwarte, welche den Konzernumsatz und die Gewinne weiter deutlich wachsen lassen wird.

Letzte Woche hatte ich schon den möglichen Kauf eines Automobilzulieferers angekündigt. Aufgrund des negativen Sentiments habe ich die Aufnahme bis zum Ende der Woche herausgezögert, nachdem weiteren Abverkauf in dieser Woche mich nun aber doch zum Kauf entschieden. Nach dieser Woche gab es viele Zulieferer zum Schnäppchenpreis, mein Favorit ist aber die in Deutschland weniger bekannte Visteon. Ich werde den Wert und die Begründung zur Aufnahme im nächsten Wochenbericht genauer vorstellen.


Die größten Gewinner waren diese Woche:

JD +3,5%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

Wallstreet Online -13,8%

Holidaycheck -6,7%

Tencent -5,4%

Alibaba -4,4%
Wochenupdate Szew Grundinvest (05.10.2018)
In der vergangenen Woche standen steigende Zinsen in den USA im Fokus. Hier haben vor allem die Techwerte deutlich abgeben müssen, was auch vor allem die chinesischen Techwerte getroffen hat, da die Spannungen im Handelskonflikt weiterhin omnipräsent sind. Auf Wochensicht musste das Wiki (-2,8%) wieder abgeben, während der DAX (-1,1%) zwar auch abgab, davon aber nicht so stark beeinflusst wurde.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +4,1%, Dax -6,2%).

In dieser Woche kam mit Cegedim ein schon bekannter Wert dazu (erstmals vorgestellt im Wochenupdate vom 27.01.2017).
Cegedim ist ein französisches Softwareunternehmen, vergleichbar mit der deutschen Compugroup Medical.

Das Unternehmen kam Anfang 2017 schon mal zu ähnlichen Kursen (27-28€) ins Wiki und war immer mal wieder Teil des Wikis. Anfang diesen Jahres konnten im Wiki schon deutliche Gewinne mit Cegedim einfahren werden, als der Wert bei Kursen von über 40€ verkauft wurde. Jetzt kam der Kurs stärker unter Druck und ich konnte Cegedim wieder zu Kursen von 27€-28€ kaufen. Fundamental halte ich Kurse von rund 50€ in den nächsten 2-3 Jahren für möglich.

In dieser Woche kamen nicht nur Tech und Chinawerte wieder stärker unter Druck, sondern auch Automobilzulieferer, hiervon ist glücklicherweise bislang kein Wert im Wiki. Doch ein Wert, der schon eine Weile auf der Watchlist steht, ist durch den erneuten Kursrutsch nun in einen sehr spannenden Kursbereich gekommen. Eine Aufnahme in der kommenden Woche ist möglich, hängt aber auch davon an wie sich die vorhandenen Werte entwickeln.

Verkauft wurden in dieser Woche zwei Werte: Einhell und YY.

YY war lange Zeit einer der volatilsten chinesischen Werte, doch hielt sich beim Abverkauf in dieser Woche äußerst stabil. Während die meisten Werte ein neues 52 Wochentief erreichten, blieb YY über 10% darüber, obwohl einer der wichtigsten Werttreiber für YY – der HUYA Kurs – sich nicht so stabil hielt. Der Bewertungsvorteil der aus der Konstellation mit Huya entstand wurde dadurch zum Teil aufgehoben und ich empfinde die anderen Chinawerte beim CRV vor allem im Hinblick auf das Risiko attraktiver, so dass ich lieber diese aufgestockt habe.

Ähnlich sieht es bei Einhell aus. Ich halte den Wert weiterhin für spannend und deutlich unterbewertet, doch hielt er sich stabiler als andere Werte im Wiki und ich habe die Position nun zunächst verkauft um andere Werte aufzustocken, so wie ich es in solchen Situationen bislang immer gemacht habe.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Holidaycheck +3,0%

Die größten Verlierer waren diese Woche:
JD -9,5%
Wallstreet Online -7,6%
Alibaba -6,1%
Tencent -5,6%
Corestate -2,9%
Wochenupdate Szew Grundinvest (28.09.2018)
In der vergangenen Woche verlor das Wiki -0,8% während der DAX mit -1,5% fast doppelt so stark abgeben musste.

Auf Jahressicht erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +7,1%, Dax -5,2%).

In dieser Woche kam mit Wallstreet Online ein neuer Wert dazu.
Wallstreet Online hat eine bewegte Zeit hinter sich, wie man auch am Aktienkurs ablesen kann. Nachdem sich das Unternehmen viele Jahre nur knapp über der 0 Linie halten konnte, geht es seit zwei Jahren wieder stark bergauf mit der Börsenplattform. Als Nutzer der Seite bleibt einem die zusätzliche Vermarktung der Seite nicht verborgen und immer wenn man denkt, dass nun alle Werbeplätze ausgeschöpft sein müssten, schafft Wallstreet Online es noch einen drauf zu legen. Das hat allerdings dazu geführt das sich der Umsatz von unter 3 Millionen in 2016 auf knapp 10 Mio in diesem Jahr mehr als verdreifachen wird. Der Jahresüberschuss wird sich dabei knapp ver-20-fachen und zeigt damit die Skalierbarkeit solch eines Systems auf.
Die Bilanz von W: O sieht ebenfalls hervorragend aus, zum Halbjahr hatte man eine Eigenkapitalquote von 94% und Cash von rund 9 Mio Euro.
Das KGV für das aktuelle Jahr liegt bei knapp 14.
Eine entscheidende Frage ist, wie viel das Unternehmen noch wachsen kann, denn zumindest Wallstreet Online selbst scheint werbungstechnisch langsam ausgereizt zu sein. Dafür hat das Unternehmen aber noch viele Wachstumschancen in der Entwicklung:
Mit Börsennews verfügt man noch über ein zweites Portal, könnte hier mit dem Cash weitere Portale zukaufen und möchte die Summe der Nutzer auf den Portalen in den kommenden Jahren deutlich erhöhen, so dass man die vorhandenen Werbeplätze stärker monetarisieren könnte.
Das Unternehmen möchte sich aber breiter aufstellen und unabhängiger vom Werbemarkt machen.
Dafür hat man jüngst auch erst 30% an der Wallstreet Online Capital AG übernommen und sich bereits die Option gesichert die Mehrheit an dem Unternehmen übernehmen zu können. Das Unternehmen ist vor allem durch seine Seite fondsdiscount.de bekannt. Hier sieht man große Synergieeffekte beim Vertrieb von Finanzdienstleistungsprodukten und der digitalen Vermögensverwaltung, die man über die eigene Plattform gut vermarkten kann. Darüber hinaus scheint der Weg vorgezeichnet, dass sich nun auch wallstreet online, wie schon andere Finanzportale, zum günstigen Online Broker entwickelt.

Neben diesen Projekten, hat Wallstreet Online noch ein paar spannende weitere, die aktuell nicht so im Fokus stehen, dazu gehört z.B. die Social Trading App "Followfin". Followfin ist eine Mischung zwischen Börsenapp, Börsenspiel und Community, hier konnte man in der Kürze der Zeit schon eine erfreuliche Reichweite aufbauen. Spannend wird es dann wenn man beginnt die App stärker zu monetarisieren z.B. in Zusammenarbeit mit bestehenden Brokern.

Darüber hinaus arbeite man auch an einem Konzept um im Bereich P2P/Crowdinvesting vertreten zu sein. Ob man hier eine eigene Plattform bauen wird oder mit bestehenden Plattformen zusammenarbeiten wird ist allerdings noch unklar.

Auch interessant ist, dass man mit ICOdeals.com eine Plattform für Kryptowährungen entwickelt und gleichzeitig einen eigenen ICO plant.

Zusammenfassend finde ich die Entwicklung und die Entwicklungsmöglichkeiten für Wallstreet Online sehr spannend und halte das derzeitige Kursniveau wieder für attraktiv nachdem der Kurs von seinem hoch deutlich zurückgekommen ist.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
-

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Tencent -3,4%
Holidaycheck -3,3%
Einhell -3,2%
Corestate -2,3%
Wochenupdate Szew Grundinvest (21.09.2018)
Auch in dieser Woche stand mal wieder der Handelskonflikt im Fokus, doch es scheint sich ein immer stärkerer Gewöhnungseffekt einzustellen und die Börse reagiert nicht mehr so sensibel wie zuvor. Am Ende der Woche konnte das Wiki (+0,1%) minimal zulegen, während der DAX (+2,5%) deutlicher stieg. Die Währung war auch in dieser Woche ein Belastungsfaktor und zog die Performance des Wikis mit -0,5% nach unten

Auf Jahressicht bleibt das Wiki deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +8,0%, Dax -3,8%).

In dieser Woche gab es erneut keine Veränderungen im Wiki und auch keine entscheidenden Nachrichten zu den Einzelwerten.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
YY +2,8%

Die größten Verlierer waren diese Woche:
JD.com -2,3%
Wochenupdate Szew Grundinvest (14.09.2018)
In der letzten Woche hing der chinesische Tech-Markt wieder an den Lippen Trumps und schwankte nach seinem Hin und Her entsprechend. Am Ende der Woche konnte das Wiki (+1,5%) aber mal wieder zulegen, während der DAX (+1,4%) ähnlich stark stieg. Die Währung belastete das Ergebnis dabei mit -0,7%.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +7,9%, Dax -6,1%).

In dieser Woche gab es keine Veränderungen der Werte im Wiki. Ich habe zwischenzeitlich die Gewichtungen je nach Marktlage angepasst, aber keine neuen Werte aufgenommen oder Werte komplett verkauft.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Tencent +4,2%
Holidaycheck +2,0%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
-
Wochenupdate Szew Grundinvest (07.09.2018)
In der letzten Woche gab es wieder vermehrt Berichte über Handelsstreitigkeiten mit den USA und so ging es an den Börsen wieder ein Stück runter. Während der DAX (-3,3%) verlor, musste das Wiki (-5,8%) sogar noch etwas mehr abgeben.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +6,3%, Dax -7,4%).

In dieser Woche gab es keine Veränderungen im Wiki. Bei der erst letzte Woche aufgenommene JD.com wurde der CEO Richard Liu in den USA kurzzeitig wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung festgenommen und am nächsten Tag wieder freigelassen. Liu ist inzwischen wieder in China und bestreitet, dass an den Vorwürfen etwas dran sei. Der Aktie und dem gesamten chinesichen Techbereich hat dies aber überhaupt nicht gut getan und die sowieso schon gebeutelten China Techwerte noch stärker unter Druck gebracht.

Ebenso gab es Spekulationen darüber, dass die Galionsfigur von Alibaba Jack Ma nun langsam zurücktreten könnte, was die Aktie unter Druck gebracht hat.

Chinesische Werte haben es in diesem Jahr nicht leicht und der Hang Seng hat sich schon über 20% von seinen Höchstständen entfernt. Viele chinesische Techwerte sind sogar noch stärker gefallen (YY -50%, JD.com -47%, Tencent -34%, Alibaba -25%). Das Wiki kann sich diesen Schwankungen natürlich nicht komplett entziehen, sich durch aktives Depotmanagement aber deutlich besser schlagen.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
-

Die größten Verlierer waren diese Woche:
JD.com -13,9%
Alibaba -7,2%
Tencent -6,8%
YY -6,4%
Holidaycheck -5,4%
Corestate -4,7%
Wochenupdate Szew Grundinvest (31.08.2018)
In dieser Woche musste das Wiki (-1,0%) etwas abgeben, während der DAX (-0,3%) weniger verlor. Grund dafür war vor allem ein stärkerer Kurseinbruch gegen Ende der Woche als Trump erneut Strafzölle gegen China ankündigte und damit die chinesischen Werte stärker unter Druck setzte.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +12,8%, Dax -4,3%).

In dieser Woche sind viele Chinawerte deutlicher unter Druck gekommen – negativ für die Werte bei denen man schon investiert ist aber positiv wenn man neue Chancen sucht. Solch eine Chance habe ich nun bei JD.com gesehen und den Wert wieder aufgenommen. Der Wert war schon mal Teil des Wikis und ich habe ihn entsprechend vorgestellt. Nun ist der Kurs nochmal deutlich niedriger als damals und ich denke es ist aktuell ein gutes Chance Risiko Verhältnis. Auch wenn das Unternehmen weiterhin stark in seine Logistik investiert und auch deshalb keine großen Gewinne ausweisen wird, entwickelt sich hier ein Handelsriese bei dem vor kurzem ja auch erst Google eingestiegen ist. Andere große Anteilseigner wie Tencent und Walmart bieten JD.com eine weitere Unterstützung im Wettbewerb mit Alibaba.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
-

Die größten Verlierer waren diese Woche:
Tencent -4,0%
Wochenupdate Szew Grundinvest (24.08.2018)
In dieser Woche legte das Wiki (+2,3%) wieder den Vorwärtsgang ein, während der DAX (+1,5%) nicht ganz so schnell vorankam. Nach dem es Währungsseitig eine Weile ruhig geworden war, hat die Dollarschwäche das Wiki diese Woche mit -1,0% belastet.

Auf Jahressicht baut das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX wieder etwas aus.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +14,0%, Dax -4,0%).

In dieser Woche gab es die Zahlen von Momo, Alibaba und Einhell.

Die Momo Zahlen lagen insgesamt über den Prognosen, was bei chinesischen Aktien aber erstmal nicht viel zu bedeuten hat, da diese normalerweise immer sehr konservativ guiden und ein höhere Ergebnis schon eingerechnet wird, so dass es trotzdem zu Kursabschlägen kommen kann. Im Fall von Momo ist das aber nicht passiert, der Wert konnte in dieser Woche über 10% zulegen und hat damit den Rebound vollzogen, den ich erwartet hatte. Nach diesem Kurssprung habe ich die Position dann vollständig verkauft.

Die Alibaba Zahlen waren ebenfalls gut. Das Umsatzplus mit 61% lag über den Erwartungen, der Nettogewinn ging aufgrund von Aktienoptionen für den Börsengang der Tochter Ant Financial zurück, was aber ein Einmaleffekt sein sollte. Der bereinigte Gewinn stieg hingegen um über 30%, was allerdings auch aufzeigt, dass durch die vielen Investitionen, auch in margenschwächere Geschäfte, die Marge insgesamt nicht mehr so hoch gehalten werden kann wie mit dem Kerngeschäft. Die Aktie reagierte zunächst positiv (+4%) um dann aufgrund von erneuten Zollstreitigkeiten zwischen China und den USA mit -3% zu schließen. Daraufhin habe ich meine Position ausgebaut.

Bei Einhell gab es keine großen Überraschungen, da die 5 Monatszahlen im groben ja schon gemeldet wurden. Auch an der Prognose wurde nichts geändert. Bei Einhell wird der Kurs nun schon eine Weile knapp unter 100 gehalten. Durch die Zahlen konnte diese Marke zwar kurzzeitig geknackt werden, wurde aber dann direkt wieder darunter gedrückt. Ich bleibe hier weiter optimistisch.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Tencent +5,0%
YY +4,6%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Holidaycheck -3,3%
Wochenupdate Szew Grundinvest (17.08.2018)
In dieser Woche musste das Wiki (-6,7%) deutlich abgeben, während der DAX (-1,7%) nicht so deutlich verlor. Seit dem Bestehen des Wikis gab es schon einige Wochen mit einem höheren Wochenverlust, mit einem Tagesminus von 5,0% war der Dienstag allerdings der schwächste Tag in der Historie des Wikis.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber solide vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +11,5%, Dax -5,5%).

In dieser Woche haben drei Unternehmen Zahlen gemeldet:

YY machte den Anfang. Die Zahlen waren wirklich solide und lagen sogar leicht über den Schätzungen. Dennoch wurde die Aktie im Handelsverlauf stark abverkauft. Die Bewertung der Aktie ist auf dem aktuellen Niveau kaum mehr nachvollziehbar:
YY Gesamtumsatz wächst mit 45%
Huya wächst mit 125%
YY allein wächst mit 27%

Beim Ausblick:
YY Gesamtumsatz soll mit 30% wachsen
Huya soll mit 109% wachsen
YY allein soll mit 12% wachsen

Bei einem derzeitigen Kurs von $74 kommt YY auf eine Marketcap von $4,6 Mrd. Dabei hat man Cash von $1,2 Mrd und der Anteil an Huya beträgt $2,6 Mrd. Damit wird das Kerngeschäft, was momentan $8 pro Aktie im Jahr verdient nur noch mit $800 Mio bewertet ($12,8 je Aktie). Das ist schon verrückt.

Ungeachtet ist hier noch der Bigo Anteil der zumindest um die $500 Dollar wert sein sollte.


Corestate hat als zweites Zahlen gemeldet und diese entsprachen den Erwartungen. Der Kurs reagierte zunächst positiv, allerdings nicht positiv genug um den Abwärtstrend zu überwinden. Als dies deutlich wurde, kam der Kurs deutlich zurück. Corestate wird aktuell weiterhin stark von der Charttechnik getrieben, aber früher oder später werden sich die Fundamentaldaten wieder durchsetzen.

Am Mittwoch kamen dann die Tencent Zahlen. Diese waren die einzigen von den Dreien, die wirklich etwas unter den Erwartungen lagen.
Der Umsatz stieg mit 30% weiter kräftig, doch die Gewinne stagnierten. Hauptorblem dabei war der Gamingbereich, da man einige seiner Spiele noch nicht monetarisieren durfte bzw. jüngst auch Spiele ganz verboten wurden. Da der Gamingbereich für Tencent weiterhin der wichtigste Ertragsbringer ist, wirkt sich so etwas besonders stark aus. Ich bin bei Tencent aber nicht wegen dem Gamingbereich investiert, sondern weil Tencent mit WeChat über die "mächtigste App der Welt" verfügt und hier ein deutlich höheres Monetarisierungspotential liegt als im Gamingbereich. Hier konnten die Nutzerzahlen um 10% auf 1,06 Mrd Nutzer gesteigert werden. Dass es hier voran geht zeigt die Umsatzentwicklung, während man YoY "nur" mit 39% gewachsen ist, ging es QoQ nun um 32% hoch. Tencent ist für mich eine absolute Langfriststory und man muss dem Unternehmen Zeit geben alles aus seinen Möglichkeiten herauszuholen, da interessiert ein schlechtes Quartal im Gamingbereich aufgrund äußerer Umstände nur kurzfristig und ist dann auch bald wieder abgehakt.

Nächste Woche folgen die Zahlen von Alibaba, Momo und Einhell.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
-

Die größten Verlierer waren diese Woche:
YY -17,1%
Momo -9,8%
Tencent -9,1%
Corestate -7,9%
Alibaba -4,0%
Wochenupdate Szew Grundinvest (10.08.2018)
In dieser Woche stand vor allem die Türkeiproblematik im Fokus, was das Augenmerk von dem Handelskonflikt mit China gelenkt hat.
Das Wiki (+1,5%) konnte davon profitieren während der DAX (-1,5%) abgeben musste.

Auf Jahressicht erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +19,5%, Dax -3,8%).

Nach den Zahlen von Cytosorbents letzte Woche, habe ich mich nun entschieden die Position erstmal zu verkaufen. Der Wert ist sehr gut gelaufen seit ich ihn gekauft habe und der höher als erwartete Verlust könnte erstmal für eine negativere Stimmung sorgen, so dass ich die Gewinne sichern wollte, denn der Wert ist sehr volatil.

Von dem Cash habe ich bestehende Werte aufgestockt.

Nächste Woche stehen noch einige weitere Zahlen auf dem Programm, so dass es hier auch zu größeren Kursschwankungen kommen kann.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Tencent +6,0%
Momo +4,7%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Holidaycheck -3,8%
Wochenupdate Szew Grundinvest (03.08.2018)
In dieser Woche stand mal wieder das Dauerthema Handelskonflikt im Fokus und belastete die Märkte, vor allem den chinesischen Markt. Dadurch verlor das Wiki (-3,0%) auf Wochensicht mehr als der DAX (-1,9%).

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber weiterhin deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +17,8%, Dax -2,3%).

In dieser Woche hat Sogou seine Zahlen vorgelegt, die sehr gemischt ausfielen. Der für mich entscheidende Punkt die Traffic Aquisition Costs (TAC) waren weiterhin sehr hoch und konnten nicht wie vom CEO im Q1 Call angedeutet gesenkt werden. Das lässt auf einen weiterhin hart geführten Wettbewerb schließen, was durch Baidus Zahlen bestätigt wurde. Zusätzlich hat man eine Strafe von der Regierung auferlegt bekommen, da man unsittliche Werbung ausgespielt hat, dies führte dazu, dass man seine Werbung für mehrere Tage komplett abschalten musste um mit den Gesetzen konform gehen zu können, was wiederum den Umsatz in Q3 belasten wird. Die Situation ist schwierig bei Sogou, weil man einerseits im Kerngeschäft stark wächst, aber die Kosten überproportional steigen. Ähnlich sieht es bei den neuen Gebieten mit künstlicher Intelligenz aus, hier kommt man weiter voran, muss aber auch viel investieren. Unterm Strich bin ich nun nach den Zahlen ausgestiegen und werden weiter vor allem die Entwicklung der TAC beobachten und eine Entspannung abzuwarten.

Zusätzlich hat Cytosorbents Zahlen gemeldet, die beim Umsatz über und beim Verlust unter den Erwartungen lagen. Der Kurs ist daraufhin Achterbahn gefahren und musste auf Wochensicht etwas abgeben.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Holidaycheck +2,4%

Die größten Verlierer waren diese Woche:
YY -7,6%
Tencent -6,2%
Alibaba -4,5%
Cytosorbents -2,7%
Einhell -2,6%
Wochenupdate Szew Grundinvest (27.07.2018)
Die Quartalszahlen von Facebook und Twitter haben dem Technologiesektor diese Woche ganz schön zu schaffen gemacht und die Nasdaq und China Tech unter Druck gebracht, so dass auch einige Werte im Wiki abgeben musste. Am Ende der Woche konnte das Wiki (+0,8%) aber dennoch zulegen, während er DAX (+2,4%) stärker zulegte.

Auf Jahressicht bleibt das Wiki aber weiterhin deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +21,5%, Dax -0,4%).

Ich habe diese Woche Holidaycheck neu aufgenommen, die ihre Prognose nach oben angepasst haben. Das Umsatzwachstum soll nun 12% anstatt 10,5% betragen und das EBITDA 8,5 anstatt 4,5 Mio Euro. Man merkt an vielen Stellen, dass sich bei Holidaycheck einiges in die richtige Richtung bewegt, nicht nur von den Zahlen, sondern auch vom Management und von der Vermarktung der Seite selbst. Sollte Holidaycheck dieses Wachstum halten können und irgendwann in den Margenbereich vorstoßen, der für dieses Geschäftsmodell üblich ist, ist noch eine Vervielfachung des Kurses möglich. Da der Newsflow anhaltend positiv ist und auch die jüngste Prognoseanhebung zu konservativ sein sollte (EBITDA bereits bei 7,8 Mio und Umsatzwachstum bei +19% zum Halbjahr) gehe ich von weiter steigenden Kursen aus. Da es um die 3,50€ aktuell aber einen Großverkäufer gab, konnte der Kurs davon lange nicht profitieren und bot eine gute Kaufgelegenheit.

Zusätzlich habe ich Momo wieder aufgenommen. Der Wert war schon mal im Wiki und wurde entsprechend vorgestellt. Zuletzt entwickelte sich Momo operativ stark und sollte nun weiter durch die Übernahme von Tantan, dem chinesischen Tinder, weiterwachsen. Zuletzt war mir der Kurs allerdings davongelaufen und ich wollte diesem nicht hinterherrennen. In dieser Woche gab es dann aber einen Ausverkauf, der die Momo Aktie an einem Tag um über 10% fallen ließ. Nachvollziehbare Gründe für den Kursverfall konnte ich nicht finden und habe daher eine Position aufgebaut.

da kein Wert das Wiki verlassen hat, befinden sich nun 9 Werte im Wiki, so dass es nun wieder eine etwas breitere Aufstellung gibt.

Nächste Woche wird Sogou seine Zahlen vorlegen. Da es sich hier um einen volatilen Wert handelt wird dies besonders spannend. Einen interessanten Bericht gab es in dieser Woche zu Sogou, denn das Unternehmen will seine AI Expertise auch immer stärker in Hardware nutzen und zu einem der top 3 Produzenten von smarter hardware werden (von TV Geräten abgesehen).
https://www.chinamoneynetwork.com/2018/07/23/chinese-search-engine-sogou-is-becoming-an-ai-powered-smart-hardware-company

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Corestate +3,4%
Einhell +3,3%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Sogou -9,1%
Wochenupdate Szew Grundinvest (20.07.2018)
In der vergangenen Woche gab es weder beim Wiki (-0,4%) noch beim DAX (+0,2%) große Kursänderungen. Die Währung trug mit -0,3% negativ zur Performance des Wikis bei.

Im Jahr 2018 bleibt das Wiki vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +20,6%, Dax -2,8%).

Es gab keine besonderen Unternehmensmeldungen und auch keine Änderungen im Wiki. Die Politik um Trump bewegt weiterhin die Märkte, aber der Chinakonflikt verliert immer Mehr an Bedeutung für die Märkte. Selbst die heutige Androhung alle chinesischen Waren bezollen zu wollen konnte den Markt nicht mehr stark beeinflussen.
Einige Unternehmen haben bereits mit der Berichtssaison angefangen und die Werte im Wiki werden bald folgen, von daher werden die nächsten Wochen sicher wieder ereignisreicher.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Sogou +5,7%

Die größten Verlierer waren diese Woche:

Cytosorbents -4,1%
Wochenupdate Szew Grundinvest (13.07.2018)
In der vergangenen Woche konnte das Wiki (+1,6%) zulegen, während der DAX (+0,4%) nicht so stark stieg.

Im Jahr 2018 erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +21,1%, Dax -2,9%).

In dieser Woche gab es mit der Fintech Group einen Abgang aus dem Wiki. Die Fintech Group war erst wenige Wochen Teil des Wikis, aber der gewünschte Kursverlauf ist hier schnell eingetreten, so dass ich bei knapp 30€ nun den Gewinn von rund 12% mitgenommen habe.

Dafür neu dabei ist mit Sogou „die wohl am schnellsten wachsende Suchmaschine der Welt“. Sogou ist in China die klare Nummer zwei hinter Baidu, wächst aber deutlich schneller und ist vor allem auf Smartphones sehr beliebt. Sogou war für mich damals ein Grund bei Baidu auszusteigen, da ich im Suchbereich hier auf lange Sicht eine Bedrohung sah. Nun hat die jüngste Tech-Korrektur auch Sogou voll erwischt und der Kurs ist um rund 30% gefallen, so dass ich nun eine gute Einstiegschance gesehen habe.
Sogou wird mit rund $4 Mrd bewertet und hat dabei 1$ Mrd an Cash. Der Umsatz wuchs zuletzt um über 50% und sollte auf Jahressicht die Milliardengrenze überschreiten. Zuletzt hat man eine aggressive Wettbewerbsstrategie gefahren, was die Traffic Acquisition Costs (TAC) in die Höhe getrieben hat und die Margen gesenkt hat. Trotzdem konnte man weiterhin profitabel arbeiten und erwartet ein kgv von rund 30 für das aktuelle Jahr. Die TAC sollen aber nur momentan so hoch sein und sich die Marge bald wieder erhöhen. Die beiden größten Aktionäre sind Tencent und Sohu, es bleibt ein kleiner Freefloat von etwas über 10%, so dass der Wert markteng ist. Da Tencent auch ein Interesse am Erfolg von Sogou hat, hat man Sogou in Tencents App Wechat (über 1 Mrd Nutzer) als voreingestellte Suchmaschine integriert. Für diesen Bereich wie für einige andere große Bereiche (z.B. mobile Keyboard mit fast 400 Millionen täglichen Nutzern) hat Sogou noch nicht mal mit der Monetarisierung angefangen. Ähnlich wie der große Wettbewerber ist Sogou auch im Bereich AI/KI sehr stark, was z.B. auch das mobile Keyboard so beliebt macht. Das Unternehmen besteht zu 70% aus Technikern und legt viel Wert auf Innovation. Ich halte das Unternehmen für eine spannende Story, die dazu fundamental attraktiv bewertet ist. Aufgrund der Marktenge, habe ich allerdings eine im Vergleich zu den anderen Werten etwas kleinere Position gewählt.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Cytosorbents +7,4%
Corestate +3,9%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Einhell -2,3%
Wochenupdate Szew Grundinvest (06.07.2018)
Auch in dieser Woche stand das Thema Handelskonflikt ganz oben in den Medien. Viel hin und her – erst hohe Zölle auf Autos, dann wieder gar keine. Die Börse reagiert aber inzwischen deutlich weniger auf diese Nachrichten als in den Wochen zu vor, das Thema scheint sich langsam abzunutzen. Daraufhin konnte der DAX (+1,5%) auch etwas an Boden gutmachen, während das Wiki (-0,1%) minimal abgab. Dabei hat die Währung die Performance des Wikis diese Woche mit -0,4% negativ beeinflusst.

Im Jahr 2018 bleibt das Wiki aber deutlich vor dem DAX.
(Performance in 2018: Wiki Szew Grundinvest +19,2%, Dax -3,3%).

Auch in dieser Woche gab es mit Alteryx einen Abgang aus dem Wiki. Ähnlich wie letzte Woche schon bei Trade Desk habe ich bei Alteryx die Gewinne mitgenommen nachdem der Wert bei rund $40 nahe des Allzeithochs notierte. Während die chinesischen Techwerte unter dem Handelskonflikt deutlich litten, hat es Alteryx nicht geschadet. Daher sehe ich bei den chinesischen Werten wieder eine gesündere fundamentale Basis, so dass ich den Erlös aus dem Alteryx Verkauf vor allem genutzt habe um die anderen Werte aufzustocken.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Alibaba +3,5%
Fintech Group +3,2%
Einhell +2,1%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Corestate -8,1%
YY -3,2%


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben