DAX-0,37 % EUR/USD-0,53 % Gold-0,11 % Öl (Brent)-2,09 %

Kids Brands House N.V. (Seite 45)


ISIN: NL0010273975 | WKN: A1J41E | Symbol: N9VA
0,950
08:09:28
Stuttgart
+5,56 %
+0,050 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Habt ihr euch eigentlich mal damit beschäftigt wie heute vom aufgeklärten Konsumenten Kindermode gekauft wird? Meine Frau und ich haben selber zwei kleine Kinder, daher bin ich da drin in der Thematik.

Man ruft die Produktkategorie bei Amazon auf und schaut, was gerade 50% oder mehr reduziert ist. Findet man dann nichts, dann kann man auf ein Stück für das man sich interessiert, einen Preisalarm eingeben. Bei Amazon schwanken die Preise ja ständig und zwar oft in beträchtlichem Umfang. Man wird dann genau in dem Moment informiert, in dem das Produkt den Wunschpreis hat. Natürlich kann man das für beliebig viele einzelne Stücke einer bestimmten Produktkategorie machen, so dass man nicht lange warten muss für ein absolutes Schnäppchen.
Wenn man dann bisschen vorausschauend handelt und z.b. im Sommer bereits Kleidung für den Winter kauft, kann man zu Hammer-Schnäppchenpreisen absolute Top-Waren/-Marken bekommen - und das quasi das ganze Jahr über. Es ist das ganze Jahr "sale".

Und diejenigen, die sich keine Markenklamotten leisten können, die kaufen auf der E-Bay-Gebrauchtwarenbörse oder über entsprechende Facebook-Gruppen 12 gebrauchte Shirts für 6 Euro. Daran erkennt man auch, dass sich gebrauchte Klamotten so gut wie gar nicht mehr auf dem Gebrauchtmarkt zu vernünftigen Preisen verkaufen lassen, weil diejenigen die dort kaufen nur billig um jeden Preis möchten. Das wissen aber natürlich diejenigen auch, die Markenklamotten kaufen, also sind sie für die Markenklamotten auch nicht mehr bereit, so hohe Preise zu zahlen wie vielleicht früher.

Wie sollen in so einem Umfeld Junior Fashion, bellybutton und Co. Geld verdienen?
Ich habe mich bei ariva.de schon dafür entschieden, erst wieder etwas im KBH-Thread zu schreiben, wenn die Firma etwas vermeldet. Und ich werde es wohl jetzt auch hier so machen. Und mit KBH-Interessierte nur noch über Boardmail über Kids Brands House reden.
Wenn die User hier wissen, was sämtliche Schwangere kaufen, was sämtliche Eltern kaufen, egal aus welcher Bevölkerungsschicht und egal ob in Deutschland oder in anderen Teilen der Welt. Dann kann ich nur noch sagen, dass ich dagegen nicht ankomme.

Nur nochmal zum Abschluss. Selbst wenn Junior Fashion bei Tom Tailor keine wesentlichen Umsatzzuwächse erzielt, sondern nur die Umsätze hält, halte ich KBH für deutlich unterbewertet. Ich warte jetzt den Halbjahresbericht ab und die Analystenpräsentation am 19.07.2018 und werde mich erst dann wieder hier zu Wort melden.
P.S. Für das GJ 2017/18 erwartet man ein EBT von ca. 2,3 Mio., was im Dezember 2017, also nur ein paar Monate vor Geschäftsjahresende verkündet hatte. Sollte dies so eintreffen, werden die Kritiker (Hater ?) zur nächsten Aktie wandern. Trifft es nicht so ein. Tja, dann wäre ich natürlich enttäuscht. Das trifft aber natürlich auf jede Aktie zu, wenn Prognosen verfehlt werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.983.073 von ArminBrack am 14.06.18 09:40:03
Zitat von ArminBrack: Habt ihr euch eigentlich mal damit beschäftigt wie heute vom aufgeklärten Konsumenten Kindermode gekauft wird? Meine Frau und ich haben selber zwei kleine Kinder, daher bin ich da drin in der Thematik.

Man ruft die Produktkategorie bei Amazon auf und schaut, was gerade 50% oder mehr reduziert ist. Findet man dann nichts, dann kann man auf ein Stück für das man sich interessiert, einen Preisalarm eingeben. Bei Amazon schwanken die Preise ja ständig und zwar oft in beträchtlichem Umfang. Man wird dann genau in dem Moment informiert, in dem das Produkt den Wunschpreis hat. Natürlich kann man das für beliebig viele einzelne Stücke einer bestimmten Produktkategorie machen, so dass man nicht lange warten muss für ein absolutes Schnäppchen.
Wenn man dann bisschen vorausschauend handelt und z.b. im Sommer bereits Kleidung für den Winter kauft, kann man zu Hammer-Schnäppchenpreisen absolute Top-Waren/-Marken bekommen - und das quasi das ganze Jahr über. Es ist das ganze Jahr "sale".

Und diejenigen, die sich keine Markenklamotten leisten können, die kaufen auf der E-Bay-Gebrauchtwarenbörse oder über entsprechende Facebook-Gruppen 12 gebrauchte Shirts für 6 Euro. Daran erkennt man auch, dass sich gebrauchte Klamotten so gut wie gar nicht mehr auf dem Gebrauchtmarkt zu vernünftigen Preisen verkaufen lassen, weil diejenigen die dort kaufen nur billig um jeden Preis möchten. Das wissen aber natürlich diejenigen auch, die Markenklamotten kaufen, also sind sie für die Markenklamotten auch nicht mehr bereit, so hohe Preise zu zahlen wie vielleicht früher.

Wie sollen in so einem Umfeld Junior Fashion, bellybutton und Co. Geld verdienen?


soso.. man kauft Kindermode also NUR bei Amazon.. sorry, aber selten so einen Käse gehört.

du machst das vielleicht so, aber Amazon ist nach wie vor NICHT der große Bekleidungshändler. du kannst bei Zalando mytoys usw. günstig Klamotten kaufen. In der Regel geht es aber darum, dass ich zu geizig bin für ein Steiff oder TommyHilfiger Teil 30/40 Euro auszugeben. Das bin aber ich und nicht die Masse, genauso wie bei dir. und wenn ich Klamotten für meine Kleine einkaufe, dann will ich die jetzt einkaufen und nicht wenn mein Wunschpreis erreicht wird.
Du kaufst ernsthaft Winterklamotten im Sommer? für Kinder? wir kaufen die nächste Größe und fertig. mehr kannst du nämlich nicht vorausschauen.
12 T-Shirts für 6 Euro, aha... klar!

wir kaufen Bodies bei H&M und Lidl, wenn es aber um die Klamotten geht die man sieht, dann bin ich so eigen, dass ich NICHT möchte, dass mein Kind mit den gleichen Klamotten rumspringt wie die Kinder von anderen Eltern auf die ich nicht näher eingehen möchte.

ansonsten, tu uns doch einfach einen Gefallen. wenn du hier nicht investiert bist, dann behalt deine Flohmarktmeinung für dich (bei Staramba interessiert sie auch nicht wirklich jemand)
dann behalt deine Flohmarktmeinung für dich :laugh::laugh::laugh:
also ich teile definitiv auch nicht seine Meinung...habe auch zwei kinder und wenn wird jetzt und sofort gekauft und nicht über preisalarm schon 10 Jahre im voraus:laugh::laugh::laugh::laugh:
sparen ist ja gut aber das ist schon extremes rum geizen:keks:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.984.942 von Edison09 am 14.06.18 12:55:34Oh, come on. Ich bitte vielmals um Entschuldigung. Ich wollte auf keinen Fall kognitive Dissonanzen bei euch auslösen.

Vergesst, was ich geschrieben habe. Wir sind Schwaben, von natur aus geizig und sparen sogar bei unseren Kindern. Widerlich! Das macht sonst keiner...

Und im deutschen Mode-Einzelhandel läuft es glänzend. Gerry Weber ist nicht von über 30 auf 6 gefallen, schließt Läden in Serie und hat gestern wieder ne Gewinnwarnung veröffentlicht. Nein, auch bei Tom Tailor, Adler Mode und Co. läuft es glänzend. Deshalb hat bei Adler jetzt auch der Großaktionär angekündigt zu Tiefstkursen sein Aktienpaket zu verkaufen.
Die insolventen Händler á la Steilmann oder Strenesse haben einfach Pech gehabt. Amazon und der Online-Handel kratzen uns nicht im Geringsten. Das ist alles nur ein temporäres Phänomen mit dem Internet. Wir kaufen einfach immer noch so wie früher zum vollen Preis im lokalen Einzelhandel und freuen uns, weil den ja jeder unterstützen möchte.

Und genau, ja, ich hasse Kids Brands House abgrundtief und im speziellen euch als Aktionäre.

So, seid ihr wieder im Gleichgewicht jetzt? Ist euer Weltbild nun wieder o.k.? Sorry nochmal für die Störung...
Also ich ziehe bei Kleidung ein Laden doch schon vor als im Internet zu bestellen. Ist es den dir noch nicht passiert das es auf dem Foto toll aus sieht oder im Laden auf dem Bügel einfach nur geil. Zieht man es an passt es zu einem überhaupt nicht und sieht nur noch schrecklich aus .... es darf jeder gerne wie er will.
Ich selber bestelle aber schon lange nichts bei Amazon. Werde ich auch nicht mehr machen, habe die Ware bei anderen Händler im direkt Kontakt oft billiger wie bei Amazon eingestellt bekommen. Gibt für mich mehr als einen Grund warum ich nicht bei Amazon bestelle. :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.983.919 von joi1_de am 14.06.18 11:11:18
Zitat von joi1_de:
Zitat von ArminBrack: Habt ihr euch eigentlich mal damit beschäftigt wie heute vom aufgeklärten Konsumenten Kindermode gekauft wird? Meine Frau und ich haben selber zwei kleine Kinder, daher bin ich da drin in der Thematik.

Man ruft die Produktkategorie bei Amazon auf und schaut, was gerade 50% oder mehr reduziert ist. Findet man dann nichts, dann kann man auf ein Stück für das man sich interessiert, einen Preisalarm eingeben. Bei Amazon schwanken die Preise ja ständig und zwar oft in beträchtlichem Umfang. Man wird dann genau in dem Moment informiert, in dem das Produkt den Wunschpreis hat. Natürlich kann man das für beliebig viele einzelne Stücke einer bestimmten Produktkategorie machen, so dass man nicht lange warten muss für ein absolutes Schnäppchen.
Wenn man dann bisschen vorausschauend handelt und z.b. im Sommer bereits Kleidung für den Winter kauft, kann man zu Hammer-Schnäppchenpreisen absolute Top-Waren/-Marken bekommen - und das quasi das ganze Jahr über. Es ist das ganze Jahr "sale".

Und diejenigen, die sich keine Markenklamotten leisten können, die kaufen auf der E-Bay-Gebrauchtwarenbörse oder über entsprechende Facebook-Gruppen 12 gebrauchte Shirts für 6 Euro. Daran erkennt man auch, dass sich gebrauchte Klamotten so gut wie gar nicht mehr auf dem Gebrauchtmarkt zu vernünftigen Preisen verkaufen lassen, weil diejenigen die dort kaufen nur billig um jeden Preis möchten. Das wissen aber natürlich diejenigen auch, die Markenklamotten kaufen, also sind sie für die Markenklamotten auch nicht mehr bereit, so hohe Preise zu zahlen wie vielleicht früher.

Wie sollen in so einem Umfeld Junior Fashion, bellybutton und Co. Geld verdienen?


soso.. man kauft Kindermode also NUR bei Amazon.. sorry, aber selten so einen Käse gehört.

du machst das vielleicht so, aber Amazon ist nach wie vor NICHT der große Bekleidungshändler. du kannst bei Zalando mytoys usw. günstig Klamotten kaufen. In der Regel geht es aber darum, dass ich zu geizig bin für ein Steiff oder TommyHilfiger Teil 30/40 Euro auszugeben. Das bin aber ich und nicht die Masse, genauso wie bei dir. und wenn ich Klamotten für meine Kleine einkaufe, dann will ich die jetzt einkaufen und nicht wenn mein Wunschpreis erreicht wird.
Du kaufst ernsthaft Winterklamotten im Sommer? für Kinder? wir kaufen die nächste Größe und fertig. mehr kannst du nämlich nicht vorausschauen.
12 T-Shirts für 6 Euro, aha... klar!

wir kaufen Bodies bei H&M und Lidl, wenn es aber um die Klamotten geht die man sieht, dann bin ich so eigen, dass ich NICHT möchte, dass mein Kind mit den gleichen Klamotten rumspringt wie die Kinder von anderen Eltern auf die ich nicht näher eingehen möchte.

ansonsten, tu uns doch einfach einen Gefallen. wenn du hier nicht investiert bist, dann behalt deine Flohmarktmeinung für dich (bei Staramba interessiert sie auch nicht wirklich jemand)
!
Dieser Beitrag wurde von FairMOD moderiert. Grund: Persönliche Differenzen bitte via BM klären
Hallo,
etwas unverständlich die Diskussion.
Tom Tailor Kids kann man kaufen bei:


Modehäusern (Reischmann, Breuninger, Beck, etc. ca. 600 Einzelhändler)
Versendern (Baby Walz, Baby Butt, Nickis Bächstädt, etc. ca. 10 Versender)
Warenhäuser (Kaufhof, Karstadt, etc. ca. 10 Warenhäuser)
Filialisten (Baby Walz, BabyOne, S&D, etc. ca. 15 Filialisten)
Onliner (Amazon, Zalando, Babymarkt.de, Otto.de etc. ca. 20 Onliner)
Value Retailer (TK Maxx, Limango, Schustermann&Borenstein, etc. ca. 7 Value Retailer)
Sowie über den Tom Tailor Onlineshop und den 4little.com Onlineshop und demnächst über lief! lifestyle.


Übrigens vertrieben über die Junior fashion GmbH

Gruß Uwe
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.988.938 von summ24 am 14.06.18 20:47:28Und die Tom Tailor Filialen fast vergessen.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben